Stilsicher im Business auftreten!

Stilsicher im Business auftreten!

Stilsicher im Business auftreten ist nicht einfach und will gelernt sein! Nicht jeder Mensch hat die entsprechende Gabe, sich geschmackvoll und dem entsprechenden Anlass gemäss zu kleiden und sich souverän auf jedem Parkett zu bewegen. Ich beobachte es immer häufiger, dass viele Menschen sich keine Gedanken über ihr Erscheinungsbild machen und vernachlässigen, welche Botschaft sie damit aussenden.

Gerade in der Rolle des Young Leaders, in der Vorbildfunktion als Führungskraft, sowie als gute Visitenkarte des Hauses – speziell im Außendienst oder als Assistentin – ist Stilsicherheit als Wertschätzung gegenüber anderen Personen so wichtig.

Die „neue“ Lässigkeit hält immer häufiger Einzug in die gehobenen Etagen, oder es herrscht steife „Spießigkeit“ vor. Als Stil-Expertin weiß ich genau, wie schwierig es ist, auch im Mode-Dschungel den Durchblick zu behalten.

„Mode ist vergänglich – Stil bleibt“ Das wusste schon Coco Chanel.

Ich empfinde es als Vorteil, dass wir trotz „Dress Code Regeln“ und geheimen Bekleidungsvorschriften, die Möglichkeit haben, uns mit einem klaren Stil-Profil im Selbst-Marketing positiv und nachhaltig von der Masse abzuheben.

Wie kann ich mich stilsicher, modisch und als „Marke ICH“ kleiden?

Kleider machen Leute: Ihre Kleidung unterstützt Sie bei Ihrem Auftreten und unterstreicht Ihre Kompetenz. Kleidung ist auch immer Teil der non-verbalen Kommunikation. Wählen Sie deswegen Ihre Business-Kleidung niemals nur nach Ihren persönlichen Vorlieben aus, sondern achten Sie stets darauf, dass Sie mit der Wahl Ihrer Kleidung auch Ihre persönlichen Ziele erreichen können. Nutzen Sie dazu meine fünf besten Stil-Experten-Tipps.

Tipp Nr. 1 „Kennen Sie die Dress Code- und Kleiderregeln in Ihrer Branche“

Ein professioneller Auftritt wird durch ein entsprechend ausgewähltes Outfit unterstützt. Fakt ist, wenn Ihr Gegenüber Ihre Kleidung als angemessen empfindet, wirkt sich das vorteilhaft auf die gesamte Atmosphäre aus. Kennen Sie deswegen die genauen Anforderungen in Ihrer Job-Position und wenn möglich auch die Erwartungshaltung Ihres Gegenüber an Ihre Kleidung. Jede Branche hat unterschiedliche „Kleidungsregeln“. Achten Sie darauf, dass Sie weder zu „steif“, zu spießig oder gar zu (nach)lässig wirken.

Ich persönlich finde es Klasse, dass viele althergebrachten Regeln überholt sind und jeder von uns mit seinem Kleidungsstil seine individuelle, ganz besondere Persönlichkeit und damit seine Marke „Ich“ ausdrücken kann.

Kleiden Sie sich generell lieber etwas besser, als erwartet und achten Sie auch darauf, wie sich Ihr Gegenüber kleidet.

Nehmen Sie sich morgens beim entsprechenden Styling ausreichend Zeit und stellen Sie sich dabei folgende Fragen:

  • Welche Botschaft will ich mit meiner Kleidung senden?
  • Was sind die „Spielregeln“ in meiner Branche?
  • Welche Erwartungshaltung an mein Styling hat mein Gegenüber in Bezug auf meine Position?

Informieren Sie sich über die branchentypische Umsetzung der gängigen Business Dress Codes wie Formal Business, Business Attire, Smart Business, Business Casual oder Casual Friday. Ich werde dazu noch einen separaten Blogbeitrag mit entsprechenden Erklärungen und Tipps verfassen.

Tipp Nr. 2 „Kleiden Sie sich effizient und nachhaltig“

Kaufen Sie lieber weniger Einzelteile und investieren Sie beim Aufbau Ihrer Businessgarderobe von Anfang an in hochwertige Basics in Ihren persönlichen Lebensfarben. Dazu zählen Anzüge, Mäntel für Sommer/Winter, hochwerte Schuhe mit guten Schuhspannern und hochwerte Leder-Accessoires. Achten Sie auf einen klaren roten Faden in Ihrem Stil-Profil.

„Kleide dich nicht für den Job, den du schon hast, sondern für den Job, den du haben möchtest.“

Wenn Sie nicht wissen, was wirklich zu Ihnen als Persönlichkeit, zu Ihrem Job-Profil und Ihren unterschiedlichen Rollen im Job passt, unterstütze ich Sie gerne beim Karriere-Styling.

Tipp Nr. 3 „Planen Sie im Voraus anstatt sich morgens zu stressen“

Planung, Klarheit und dedizierte Wochenziele sind auch bei der Auswahl der Kleidung wichtig. Wenn Sie stilsicher im Kombinieren sind, werden Sie merken, dass Sie gar nicht so viele Einzelstücke im Schrank brauchen. Machen Sie sich am besten Fotos von den Outfits, in denen Sie sich wohl fühlen und zu denen Sie tolle Komplimente bekommen haben.

Wenn Sie beruflich oft unterwegs sind, achten Sie beim Einkauf auf knitterfreie Kleidung und rollen Sie bei der Reisevorbereitung die Kleidung auch vorsichtshalber in gutes Seidenpapier. Systematisches Kofferpacken erspart viel Ärger, gerade, wenn Sie mehrere Tage unterwegs sind und dabei oft in verschiedenen Hotels übernachten. Für den Transport von Anzügen oder Kostümen empfehle ich einen hochwertigen Kleidersack.

Meine Kleidungs-Planungs-Fragen:

  • Wo bin ich diese Woche unterwegs: Bin ich nur im Büro oder habe ich viele Termine bei unterschiedlichen Kunden?
  • Wie wird das Wetter? (Regen, Wind, große Hitze/Kälte,…)
  • Welche besonderen Anlässe stehen an?
  • In welchen Outfits fühle ich mich besonders wohl?

Männer haben es oft einfacher in der Kombination von einem Anzug mit dazu passenden, unterschiedlichen Hemden. Oder mit einer dunklen Stoffhose/Jeans, ebenfalls mit dazu passenden Hemden und einem Sakko.

Frauen sollten natürlich ebenfalls im Voraus planen, ohne jeden Tag ein komplett anderes Outfit tragen zu müssen. Auch ich trage oft zweimal in der Woche die gleichen Outfits, aber dann mit einem anderen Oberteil in der gleichen Farbe.

Wichtig ist auch hier, dass Sie einen klaren roten Faden in Ihren Outfits haben. Bezüglich der Auswahl der zu Ihnen passenden Farben, Muster, Accessoires, Schnitte und in der Kombination der Stofftexturen.

Tipp Nr. 4 „Mehr Mut zu Farbe!“

Kennen Sie Ihre persönlichen Lebensfarben. Schwarz steht nicht jedem und wirkt auf andere teilweise kühl und distanziert. Wollen Sie Karriere machen oder IhreKunden dauerhaft begeistern? Dann verabschieden Sie sich möglichst schnell vom einheitlichen Pinguin (schwarz-weiß) und dem „Graue Maus“-Look.

Farben gibt es wie Sand am Meer – doch nicht jede Farbe steht Ihnen.  Lassen Sie sich bitte nicht von den Mode-Trends, Looks in Mode-Zeitschriften, oder oft schrägen Kombinationen in Boutiquen verwirren und zum Kauf verführen.

Sie brauchen nicht mehr, als fünf bis sechs Farben im Kleiderschrank. Einige Farben wirken sehr schön ganzheitlich als Kleid, Hemd oder Oberteil. Andere Farben unterstreichen Ihre Ausstrahlung besser, wenn Sie sie teilflächig (als Blazer, Sakko oder als Hose) tragen. Und wiederum wenige Farben sind Super Highlight-Farben und wirken sehr gut als Accessoires, als Auflockerung oder als Unterstützung deiner persönlichen Botschaft.

Gerne unterstütze ich Sie, Ihr persönliches Farb-Stil-Konzept zu erstellen, um damit mehr Ausstrahlung und Selbstbewusstsein zu erzielen und erfolgreicher zu werden.

Tipp Nr. 5 „Nachfragen statt Eigeninterpretation“

Im neuen Job, in einem neuen Arbeitsumfeld, bei einem Vortrag oder bei neuen Kunden, sind wir oft unsicher. Das geht mir genauso, wenn ich zum Beispiel in der Vorbereitung zu einem Seminar bin.

„Wer fragt, der führt“ – nutzen Sie die Chance und stellen Sie Ihrem Ansprechpartner (dem Organisator des Events, der Weiterbildung) viele Fragen. Deren Antworten es Ihnen dann erleichtern, zum jeweiligen Anlass die passende Kleidung zu wählen.

Stellen Sie am besten folgende Fragen:

  • Wo werde ich präsentieren? Ist der Raum hell oder dunkel? Ist der Raum „clean“ oder sind dort viele Gegenstände, die ablenken?
  • Aus welchem Business-Umfeld kommen meine neuen Kollegen, meine neuen Kunden oder meine Teilnehmer?
  • Was wird mein Co-Trainer, Moderator oder Kollege tragen?

Versuchen Sie, so viel  Informationen wie möglich zu bekommen. Nehmen Sie am besten ein zweites Outfit mit, so können Sie passend zur Zielgruppe zwischen einem eher klassischen Look oder einem eher aufgelockerten Outfit wählen. Und Ihre Kompetenz mit dem richtigen Outfit unterstreichen.

Ich wünsche Ihnen viel Freude und Erfolg beim Umsetzen meiner Tipps!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

 

 

Was bedeutet Stilsicherheit?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Natürlich oder bunt – so starten Sie mit Kontaktlinsen in den Sommer

Kontaktlinsen beim schwimmen

Bei warmen Temperaturen und Badewetter sind Kontaktlinsen eine praktische Alternative zur Brille. Kein Wunder also, dass sich die kleinen Sehhilfen gerade im Sommer großer Beliebtheit erfreuen! Ob mit oder ohne Farbe – wir haben einige Tipps für das Tragen von Kontaktlinsen zusammengestellt.

Kontaktlinsen beim Baden

Eine Abkühlung im Schwimmbad, See oder Meer darf in keinem Sommer fehlen! Kontaktlinsen sind dafür die richtigen Begleiter: Sie machen das unbeschwerte Badevergnügen ohne lästige Brille erst möglich. Eine gute Orientierung für die Auswahl der richtigen Kontaktlinsen gibt es bei cleverlens.de. Dabei geht es nicht nur um die individuelle Sehschwäche, sondern auch um die Anforderungen im Alltag und den persönlichen Stil.

Für das Bad im Wasser sind weiche Kontaktlinsen eine gute Wahl, da sie besser am Auge haften als die harte Variante. Sie sollten täglich mit einem speziellen Pflegemittel gereinigt und desinfiziert werden. Bei Kontakt mit Chlor können die weichen Linsen allerdings Schaden nehmen. Hierbei raten Experten, Tageslinsen zu nutzen.

Kontaktlinsen in der Sonne

Die hohe UV-Strahlung der Sommersonne gefährdet neben der Haut auch die Augen, wenn sie nicht richtig geschützt werden. Bei einem Bad in der Sonne können Kontaktlinsen mit integriertem UV-Schutz einen großen Teil der gefährlichen Strahlung abhalten.

Für noch besseren Schutz empfiehlt es sich, eine Sonnenbrille zu tragen. Diese braucht in der Kombination mit Kontaktlinsen keine speziellen Gläser für die Sehstärke. Einziges Kriterium bei der Auswahl: ein hoher Style-Faktor wie bei verspiegelten Brillen, die zurzeit besonders angesagt sind.

farbige Kontaktlinsen

Kontaktlinsen in Farbe

Statt einer extravaganten Brille tun es auch farbige Kontaktlinsen! Die gelten mittlerweile als alltagstauglich und sind im Sommer ein fröhlicher Hingucker. Bunte Linsen mit entsprechender Sehstärke können das Tragen einer Brille überflüssig machen. Trotzdem sollte man vor der Entscheidung für ein bestimmtes Modell einen Spezialisten aufsuchen. Nur ein Optiker oder Augenarzt kann fachgerecht beurteilen, welche Linsen sich für die Augen eignen.

Farbige Kontaktlinsen benötigen eine besonders intensive Pflege, damit sie als Sehhilfe und modisches Accessoire möglichst lange halten. Dafür sollte man sie in einem speziellen Behälter aufbewahren und regelmäßig reinigen. Außerdem ist es wichtig, die empfohlene Tragezeit nicht zu überschreiten und die Linsen nicht von anderen tragen zu lassen.

 

Bild 1: © istock.com/gilaxia

Bild 2: © istock.com/okanmetin

Die schlimmsten Fehler beim Schlafen auf Reisen – und wie du sie vermeidest.

Die schlimmsten Fehler beim Schlafen auf Reisen – und wie du sie vermeidest.

Schlafmaske  bio grauDie 10 schlimmsten Fehler beim Schlafen auf Reisen – und wie du sie vermeidest. So gelingt das Schlafen auch in fremden Betten.

Wenn einer eine Reise tut, dann kann er viel erzählen.

Heute freue ich mich über den Gastbeitrag von Schlafexpertin, Christine Lenz. Seitdem ich die Schlafmaske nutze – egal ob zu Hause oder privat, bin ich morgens immer besten ausgeschlafen.

Frau Lenz verrät Ihnen in meinem Lifestyle Blog Ihre besten Tipps zum schlafen auf Reisen.

Die Reise fängt ja schon mit der Anreise an. Nein eigentlich mit der Reiseplanung und der Vorfreude. Für mich ist die Vorfreude ja immer schon ein kleines Stückchen Glück im Alltag.

Das Flugzeug für meinen Traumurlaub am Indischen Ozean war leider ausgebucht. Mein Sitznachbar war leider nicht so charmant wie Danny DeVito hatte allerdings sine Figur und mir war heiß. Zum Glück hatte ich den altbewährten Zwiebellook gewählt. T-Shirt, Long Shirt und Pullover übereinander und Ihr seid immer für alle Temperaturen gewappnet. Dunkele Farben sind Fleckenfreundlicher.

Tipp 1: Der Pullover! Die Klimaanlagen im Flugzeug sind oft auf ziemlich kalt eingestellt, das spart Treibstoff. Bei zu viel Körperkontakt durch die engen Sitze ist das T-Shirt wundervoll.

Beim Schlafen senkt unser Körper die Temperatur um bis zu 1,5 Grad ab. Wir frieren leichter, auch hier ist der Pullover der richtige Schlaf Begleiter.

Tipp 2: Mein Schlaftipp, ist Schlafmaske auf die Ohren, Ohrenstöpsel rein, Lieblingsduft auf den Schal und schön einmummeln. Vorher informiere ich die nette Stewardess noch mich auf keinen Fall zu wecken und verschlafe so den größten Teil des Fluges. Langstreckenflüge und Zugreisen bringen uns an unsere Traumziele da ist es schön ausgeruht an zu kommen.

Eine Zugfahrt mit dem berühmten „The Ghan“ von Adelaide über Alice Springs nach Darwin ist ein Eisenbahn-Traum in Australien. Versuchen Sie es aber nie ohne Schlafmaske und Ohrstöpsel, sie haben viel weniger von der Reise, da sie ständig übermüdet sind.

Tipp 3: Hotelzimmer lassen sich nicht immer gut abdunkeln. Im Urlaub freuen wir uns aber oft auf Ausschlafen und Frühstück im Bett. Top Hotels bieten ein extra Langschläfer-Frühstück an, was ich ganz wundervoll finde. Hier ist eine gute Schlafbrille sinnvoll im Reisegepäck.

Leider haben Schlafmasken häufig einen ganz schlechten Ruf, gelten als nervig in der Nacht und bringen doch eh nichts. Doch bei Licht wird das Schlafhormon nicht produziert.

Melatonin ist das Schlafhormon welches dafür sorgt, dass wir gut tief und die ganze Nacht durchschlafen. Es wird unter anderem im Gehirn ausgeschüttet. Melantonin steuert unseren Tag-Nacht-Rhythmus.

Die Sommersonne und das Melatonin: Die Produktion des Schlafhormones wird gestoppt durch die ersten Sonnenstrahlen die im Schlafzimmer tanzen. Damit ist an Ausschlafen nach der romantischen Gartenparty nicht zu denken.

Zwei Möglichkeiten: Entweder, man funktioniert sein Schlafzimmer zur Dunkelkammer um oder sorgt auf andere Weise für ausreichend Dunkelheit und eine durchgängige Produktion von Melatonin zum Beispiel mit einer Schlafmaske.

Die Schlafmaske ist die kleinste Schlaftherapie mit den geringsten Nebenwirkungen. Sie passt genauso in den Rucksack für die Wanderung zum Almabtrieb, in den weißen Nächten des Polarkreises, zur Kreuzfahrt nach Grönland und an die Nordostpassage mit dem Eisbrecher.

Schlafmasken im Überblick

Wer es mit einer Schlafmaske versuchen möchte, der muss zum Glück nicht tief in die Tasche greifen. Trotzdem sollte man sich natürlich im Klaren darüber sein, dass die günstigste Schlafmaske wohl auch den wenigsten Tragekomfort bietet.

Es gibt Schlafmasken mit Gelkissen (die wenigsten nutzen diese aber dann). Es gibt Schlafmasken aus Seide, Baumwolle, Fleece und es gibt Schlafmasken die mit Lavendel und anderen Kräuter gefüllt sind.

Schlafmaske EngelWorauf Sie bei Ihrer Schlafmaske achten sollten:

1. Schadstofffreie Ware – Ihre Augen sind es, mit denen Sie diese bezaubernde, einmalige Welt sehen. Der höchste Standard für Bio Textil ist Global Organic Textile Standard (GOTS). Die Bio-Schlafmaske von Lenz-Schlaf-Projekte hat diesen Standard. Das gilt für den Rohstoff und die Farbe.

Achtsame Verarbeitung, so das nichts drückt, auch wenn sie die Schlafposition ändern. Wir bewegen uns im Schlaf bis zu 37 Mal pro Nacht.

Jeder hat seine Lieblings Seite, das sollten sie übrigens auch beachten wenn Sie im Hotel überlegen wer auf welcher Seite des Bettes schläft.

2. Der Stoff der Schlafmaske sollte faltenfrei sein. Keine Falten die auf die zarte Augenhaut drücken. Einen Schlafmaske sollte Ihnen helfen Ihre Jugendlichkeit zu bewahren. Die Nase und der empfindliche Nasenrücken sollten frei sein.

3. Die Schlafmaske muss waschbar sein. Ihr Gesicht ist Ihre Visitenkarte – sie pflegen es. Deshalb sollte die Schlafmaske auch regelmäßig gewaschen werden. Wir schwitzen jede Nacht, haben eine Nachtcreme im Gesicht und unsere Augen reinigen sich nachts.

Unglaublich aber wahr! Die Zellteilung ist im Schlaf 9 Mal schneller als tagsüber.

4. Damit sie ruhig schlafen können, sollte die Schlafmaske nicht von Kindern und nicht unter ausbeuterischen Bedingungen hergestellt sein.

Fazit: Der Schlaf wird auf Reisen oft auch unbewusst durch fremde Gerüche gestört. Wir alle können mehr oder weniger gut im Schlaf riechen. Wenn Sie ein sensibler Schläfer sind verwöhnen Sie sich vor dem zu Bett gehen mit Ihrer Lieblingsbodylotion, Ihrem Lieblingsduft oder nehmen sie Ihr Kuscheltier mit auf Reisen. Das gilt übrigens auch für Kinder und unsere kleinen Lieblinge zum Beispiel Janinas süßen Hund. Wasche sie die Schmusedecken, Kissen, Plüschtiere nach dem Urlaub und nicht vorher.

Der vertraute Geruch schenkt Sicherheit in einer fremden Umgebung. Damit hat es Ihr Babysitter leichter und Sie können die Abende auf Reisen, besser genießen.

Schlafbrille_20Den kleinen Luxus sich verschiedene Kissen aussuchen zu können, bieten einige der Hotels an, die durch die Schlafexpertin Christine Lenz beraten wurden. Ein Kissen das Ihnen besonders gut tut mitzunehmen ist aber immer eine gute Idee.

Noch ein kleiner extra Tipp: Falls sie im Hotel gerne nackt schlafen, legen Sie sich ein Nachtgewand griffbereit, sollte ihr Schlaf gestört werden. Sie wollen sicher nicht bei einem Alarm, so dem Personal gegenüber treten.

Die Schlafmaske der Schlafexpertin Christine Lenz kann ein ganzes Stück wiedergewonnenen Schlafkomfort bedeuten. Für alle die schlecht schlafen kann so ein bisschen Stoff schon ein großer Gewinn sein!

 

Netzwerken heute: Technik bietet neue Möglichkeiten

Netzwerken heute: Technik bietet neue Möglichkeiten

gekonnt-wirken.deDank durchgehender Internet-Flatrates, Digitalisierung und Smartphones ist es leichter denn je, mit der Welt in Kontakt zu bleiben. Die Vorteile zeigen sich nicht nur im Privaten, sondern ganz besonders im Beruf, wo Netzwerken bekanntlich von großer Bedeutung ist.

Vitamin B im Web 2.0

Unabhängig von Branche, Beruf und Alter ist längst erwiesen, dass das sogenannte Vitamin B ein entscheidender Faktor für die Karriere ist. Jeder Kontakt bedeutet neue Chancen und darüber hinaus viele weitere Kontakte – allerdings nur, wenn die Beziehungen auch gepflegt werden. Mit der heutigen Technik ist das leichter als je zuvor, denn es gibt praktisch zahllose Kommunikationskanäle, die allesamt mobil genutzt werden können. Preisliche und örtliche Beschränkungen fallen somit weg, denn günstige Tarife sind für jeden Bedarf inzwischen die Regel.

Gerade für Networking-Zwecke eignen sich sehr preiswerte, teils sogar kostenlose Tarifmodelle wie von netzclub.de besonders gut, da die Kommunikation nicht besonders datenlastig ist. Mit dem Tarif Sponsored Surf-Basic schnitt Netzclub im Test verschiedener Handy-Tarif-Vergleichsportale am besten ab.

Video-Chats sind die Ausnahme, was die Datenlastigkeit betrifft, doch diese werden ohnehin eher selten durchgeführt und praktisch nie spontan. Genügend Zeit, sich bei Bedarfs ins WLAN zu begeben, bleibt also immer (einzige Ausnahme: im Flugzeug), und für die restlichen Kanäle wie Telefonie, VoIP, SMS, Xing, LinkedIn oder Instant Messaging sind selbst auf 100 MB begrenzte Volumentarife völlig ausreichend.“

Gerade für Networking-Zwecke eignen sich sehr preiswerte, teils sogar kostenlose Tarifmodelle wie von netzclub.de besonders gut, da die Kommunikation nicht besonders datenlastig ist. Video-Chats sind die Ausnahme, doch diese werden ohnehin eher selten durchgeführt und praktisch nie spontan. Genügend Zeit, sich bei Bedarfs ins WLAN zu begeben, bleibt also immer (einzige Ausnahme: im Flugzeug), und für die restlichen Kanäle wie Telefonie, VoIP, SMS, Xing, LinkedIn oder Instant Messaging sind selbst auf 100 MB begrenzte Volumentarife völlig ausreichend.

Keine großen Ausgaben nötig – Engagement jedoch schon

Wer sein Mobilgerät also vorwiegend zum Netzwerken benutzt, der kann mit kleinem Geld große Resultate erzielen. Teure Premium-Verträge für 50, 60 oder 75 Euro monatlich mögen für bestimmte Anwenderprofile zwar immer noch Sinn machen, für ein umfassendes Networking sind sie jedoch nicht notwendig. Für die Geschäftsreise in den Süden können professionelle Netzwerker außerdem Auslandspakete hinzubuchen und damit auch im Ausland stets Herr der Lage sein. Das ist übrigens nicht wörtlich zu verstehen, da es logischerweise auch für Business Ladies gilt.

Tipp zum Abschluss übrigens: Neu geknüpfte Kontakte sollten nach relativ kurzer Zeit intensiviert werden, da sie ansonsten in Vergessenheit geraden. Gerade die Anfangszeit ist wichtig; Experten raten zu einem Zeitraum von einigen Tagen bis hin zu einer Woche, um zumindest per Mail einen ersten Schritt zu machen. Daraus entsteht in der Folge ein Dialog mit meistens positiven Effekten, die der Karriere den Weg ebnen können.

Bild: © istock.com/massimo colombo

Geschäftsreise in den sonnigen Süden: Worauf sollte man achten?

Geschäftsreise in den sonnigen Süden: Worauf sollte man achten?

Geschäftsreise im sonnigen SüdenGeschäftlich für ein paar Tage in den Süden Europas fliegen – klingt nach einer willkommenen Erholungspause als Auszeit vom Büroalltag. Doch eine solche Reise ist oft intensiver als die Arbeit im Heimatland. Denn es warten nicht nur formelle Meetings und Geschäftsessen: gefordert wird auch das richtige Sommer-Styling, ein gutes Organisationstalent und Zeitmanagement.

Business unter Palmen

In der Regel organisiert der Arbeitgeber ein Hotel, das auf Businessreisende spezialisiert ist: Große Meeting-Räume sowie eine ansprechende, technische Ausstattung sind gang und gäbe. Und auch wenn zwischen den geschäftlichen Terminen die Freizeit lockt, sollte ein gewisser Dresscode berücksichtigt werden. Denn halten sich potenzielle Geschäftspartner im selben Hotel auf, besteht stets das Risiko, diese beim Frühstück oder im Fahrstuhl zufällig zu begegnen. Nächtigt man in einem Luxus-Resort wie dem Jumeirah Tagungshotel Mallorca, ist ohnehin ein adäquater Kleidungsstil erforderlich.

Anzug bei 30 Grad? Der Dresscode

Meetings innerhalb einer Geschäftsreise in Spanien, Italien oder Griechenland sollten so gehandhabt werden wie jene im deutschen Hochsommer auch. Temperaturen von über 30 Grad sind in der Zeit von Juni bis August keine Seltenheit und immer eine Herausforderung, wenn es darum geht, das richtige Business-Outfit zu finden. Auch wenn unter Palmen das Urlaubsfeeling die eine oder andere Konferenz auflockern sollte, ist stets darauf zu achten, einen seriösen Umgangston zu wahren und ein ebensolches Outfit zu wählen: Herren greifen auf Anzug und Krawatte zurück, können mithilfe eines kurzen Hemdes jedoch für etwas Durchzug sorgen. Die Damen haben es da etwas leichter: Ein knielanger Rock zur angenehm kühlen Seidenbluse und hellen Strümpfen reicht aus und sieht trotzdem schick und zurückhaltend aus. Auch aktuelle Modestücke wie eine Chino-Hose in 7/8-Länge oder eine High-Waist-Variante aus einer schwarzen Baumwollmischung können zum Einsatz kommen.

Organisation ist die halbe Miete

Wichtig, um die Kleidung knitterfrei an den Zielort zu bringen, ist unter anderem die richtige Packtechnik. Für eine Geschäftsreise sollten jedoch bestenfalls Blusen, Hosen und Röcke gewählt werden, die aus einem unempfindlichen Material bestehen. Die Notlösung: der Wäsche- und Bügelservice des Hotels. Hier ist es wichtig, die Zeit bis zum nächsten Meeting einzukalkulieren und die Kleidung rechtzeitig einzureichen. Auf Reisen sollte man zudem stets im Blick haben, ob die technischen Gegebenheiten auch wirklich funktionieren: WLAN aktivieren, Handy und Laptop laden sind im heimischen Umfeld Tätigkeiten, die schnell zwischendurch erledigt werden. Im Hotel ist man hingegen auf sein Zimmer angewiesen und oft länger unterwegs.

Bild: © istock.com/OJO_Images