Meine 3 besten Tipps, um den Stil in allen sozialen Medien konstant zu halten

Meine 3 besten Tipps, um den Stil in allen sozialen Medien konstant zu halten

Ein konstanter Stil schafft Vertrauen und Vertrauen lässt Kunden bleiben und erneut kaufen. Möchten Sie auch nach diesem Leitsatz agieren? Keine Sorge, es ist relativ einfach im großen weiten Raum des Onlinehandels seiner Marke und sich selbst treu zu bleiben. Darauf sollte man natürlich achten, wenn man auf verschiedenen Social-Media-Kanälen Werbung schaltet. Es ist zwar logisch, dass man sich der jeweiligen Plattform anpassen muss. Doch inhaltlich sollte der Stil des eigenen Onlineshops oder der jeweiligen Marke bestehen bleiben.

1. Tipp: Der Schlüssel in allem ist, sich selbst treu zu bleiben

Es ist einfach, einen Instagram-Post zu erstellen oder auf jeder anderen Plattform Inhalte zu veröffentlichen. Wichtig ist es, darauf zu achten, dass auf jeder Plattform das eigene Profil immer dasselbe ist. Der Kern Ihres Onlinehandels muss dabei erhalten bleiben, auch wenn alles andere an diese Plattform angepasst wird. Nur so wirkt man authentisch und stilecht.

Mit Programmen wie Adobe Express ist es einfach, einen Instagram-Post zu erstellen und den Kern der eigenen Marke beizubehalten. Dies gibt dem Kunden mehr Vertrauen durch einen Wiedererkennungswert. Dieses Vertrauen sollte nicht durch komplette Anpassung an die Social-Media-Plattform verloren gehen.

View of a Businessman holding a cloud of social media network icon

2. Tipp:    Ein Werkzeug für erfolgreiche Werbung im Onlinehandel sind die sozialen Medien

Markenerfolg kommt nicht von alleine, dazu gehören viel Arbeit und ein konsequentes Auftreten. Ein weiterer Punkt ist es, mit der eigenen Marke immer im selben Stil zu bleiben, um das Vertrauen der Kunden zu gewinnen und auch zu behalten. Es ist dabei äußerst wichtig, das Erscheinungsbild jeder der Social-Media-Plattformen anzupassen, ohne den Kern der eigenen Marke dabei zu verändern. Dies erfordert etwas Fingerspitzengefühl, aber es erzielt enorme Wirkung.

Die Stimme der Marke anpassen

Wie man mit den Kunden auf den diversen Plattformen interagiert, erweitert die Reichweite des Onlineshops. Es sollte aber doch darauf geachtet werden, dass der Stil der Interaktion auf allen Plattformen in etwa der gleiche ist und sich nicht großartig unterscheidet. Es kann nicht auf einer Plattform seriös und ernst sein und auf einer anderen lustig und mit viel Spaß agiert werden.

Immer wieder konsequent auftauchen

Durch regelmäßige Posts gerät man nicht in Vergessenheit und erinnert an sich und seine Marke, Produkte oder Dienstleistungen. Sie möchten einen Instagram-Post erstellen? Denken Sie zusätzlich an die anderen Plattformen, auf denen Sie aktiv sind. So wird Kontinuität geschaffen und Sie vergessen nichts.

3. Tipp:  Wird regelmäßig gepostet, sollte man Folgendes beachten:

  • Immer mit einer Absicht posten
    • jeden Post gut überlegt schreiben und dann erst posten
  • ein Gespräch immer kreativ fördern
    • die Interaktion mit Besuchern der Seite immer aufrechterhalten und das Gespräch nicht einfach verlassen. Interaktion fördert das Teilnehmen anderer Nutzer am Gespräch
  • Ein direktes Gespräch immer persönlich halten
    • nicht abschweifen und jedem Nutzer, der Fragen stellt, antworten
  • Immer spontan sein
    • Spontanität ist äußerst wichtig im Kontakt mit Nutzern
  • Nutzer mit Posts anlocken und deren Aufmerksamkeit behalten
    • immer wieder gut besuchte Posts nutzen, um neue Posts zu erstellen, die die Nutzer wieder interessieren
  • eine Inhaltsrichtlinie für das Posten erstellen und beibehalten
    • es ist wichtig eine Richtlinie für die Inhalte der Posts festzulegen. Dies zeigt Seriosität und stärkt das Vertrauen der Kunden.

Diese Tipps helfen, die Internetpräsenz positiv zu stärken und die eigene Marke bei den Nutzern der Social-Media-Plattformen bekannter und beliebter zu machen. Einen Instagram-Post erstellen sowie Posts in allen anderen Plattformen kann durch Regelmäßigkeit mehr als nur die Verkaufszahlen erhöhen.

Mein Fazit: Social Media ist ein gutes Instrument für die Kundenbindung oder das eigene Personal Branding

Social Media macht Spaß und vieles möglich, wenn wir das Thema mit einer richtigen Strategie angehen. Wir sind selbst unsere eigene Visitenkarte und gestalten unser virtuelles Schaufenster.

Fotocredit: Adobe Stock – eigener Account über jkp@gekonnt-wirken.de

Die Mediation in Unternehmen und Organisationen

Die Mediation in Unternehmen und Organisationen

Mit der Mediation gibt es ein Werkzeug, mit dem Unternehmen aus der Wirtschaft und Organisationen ihre inneren und externen Konflikte sehr effektiv und gütlich regeln können. Auch im privatrechtlichen Bereich wird die Mediation immer beliebter und ersetzt den ordentlichen Gerichtsprozess. Die Vorteile liegen auf der Hand: Eine Mediation endet mit einem Kompromiss und ist meist wesentlich kostengünstiger.

Die Mediation als Erfolgsfaktor erkennen und nutzbar machen


Mit der professionellen Mediation wurde ein sehr effektives Instrument zur Konfliktlösung in Teams, Unternehmen und Organisationen geschaffen. Dabei wird davon ausgegangen, dass der vorherrschende Konflikt nicht unbedingt durch harte Maßnahmen gelöst werden muss. Man kann Entlassungen vorbeugen, oder aber Abteilungsumwandlungen, in dem man durch die Hilfe eines professionellen Mediators effektive Maßnahmen umsetzt und das Gespräch mit allen Mitarbeitern sucht. Anlässe für Streit gibt es viele.

Eine neue Kleiderordnung, oder aber große anstehende Veränderungen. Vieles verursacht bei den Mitarbeitern ein Gefühl der Unsicherheit und das stärkt nicht gerade das innerbetriebliche und positive Klima. Ein erfahrener Mediator für Ihr Unternehmen ist in solchen Situationen die bestmögliche Lösung und kann im Streit vermitteln. Er führt das Team und die Abteilung wieder nach vorne und kann in vielen brenzligen Situationen mit seinem Rat zur Seite stehen.

Anwalt, beziehung, familie, gruppe, interessen, kompromiss, konflikt, konfliktbewältigung, konfliktlösung, konfliktmanagement, lösung, mediation, mediationsverfahren, mediator, parteien, partnerschaft, männchen, psychologie, psychotherapie, rechtsanwalt, schlichtung, schule, streik, streit, Coaching, Teambuilding, Problemlösung, Schlichtungsstelle, Soziale Kompetenz, Soft Skills, vereinbarung, vermittler, vermittlung

Qualität in der Mediation ist in Deutschland garantiert

Ein Mediator zu werden ist eine langfristige berufliche Entscheidung. Die Profis verfügen nicht nur über eine fundierte Ausbildung, sondern ebenso über die notwendigen kommunikativen Skills und beruflichen Erfahrungen. Nur so kann der Einsatz eines Mediators sinnvoll werden, um Probleme und Konflikte nachhaltig und langfristig zu lösen. Das Aufgabenfeld ist sehr vielfältig und oft kommen Mediatoren nicht bei Streitfällen, sondern auch bei Umsetzungsproblemen innerhalb von Unternehmensabteilungen, oder aber bei großen Prozessen innerhalb des Unternehmens zum Zuge. Dabei ist die Rolle eines Mediators immer vermittelnd und soll dafür Sorge tragen, dass durch die Mediation positive Effekte für das Unternehmen uns seine Mitarbeiter entwickeln können. Das persönliche Gespräch ist für dieses Ziel unverzichtbar und macht den größten Teil der praktischen Arbeit des Mediators aus.

Mein Fazit: Durch Mediation werden Probleme sehr effektiv gelöst

Fotocredit: Adobe Stock – eigener Account über jkp@gekonnt-wirken.de

Digitale Skills im Business – wie wir im Internet suchen

Digitale Skills im Business – wie wir im Internet suchen

Die Suche nach Informationen und Dienstleistungen im Internet nimmt stetig zu. Die Gründe dafür sind sehr vielfältig. Durch den Fortschritt der Digitalisierung, den permanenten Zugang zum schnellen Internet, aber auch durch Einflüsse wie die Coronapandemie sind die Zugriffszahlen weltweit stark gewachsen. Kunden wenden sich vom stationären Handel ab und bestellen ihre Waren im Internet. Bei der Beauftragung von Dienstleistungen spielen regionale Händler zunehmend eine untergeordnete Rolle.

Wer nicht sichtbar ist, wird nicht gefunden und nicht gekauft. Das habe ich in Corona selbst erlebt und bin dankbar, dass ich vieles bereits auf Online-Coaching umgestellt habe.


Die Konkurrenz im Netz für Handel und Dienstleistungen ist groß und wächst stetig

Ja, die Konkurrenz aus dem Netz ist groß. Es herrscht überall ein Überangebot. Durch die Vergleichsmöglichkeiten sind Kunden bewusster geworden. Sie wollen genau wissen, was angeboten wird, welchen Nutzen sie haben, ob das Produkt/die Dienstleistung wirklich das richtige für sie und ihre Bedürfnisse ist und welche Reputation der Anbieter bereits hat.

Hinzu kommt nun die Inflation, die durch Ereignisse wie die Pandemie und den Krieg in der Ukraine ausgelöst wurden. Deshalb ist die Digitalisierung so wichtig, wo Kunden sich schnell im Internet einen Überblick verschaffen können. Händler, Trainer, Coachs und Dienstleister müssen auf die Veränderungen reagieren, wenn sie am Markt bestehen möchten. Dazu ist es wichtig, das Suchverhalten von Kunden und potenziellen Interessenten an der eigenen Dienstleistung bestmöglich zu analysieren. Wir sind als Anbieter dort oftmals „betriebsblind“. Das habe ich auch selbst erlebt.

SEO search engine optimization concept on blackboard


Analyse der Internetsuche für die Anpassung des eigenen Angebots

Die Suche im Internet muss ein Webseitenbetreiber verstehen, um mit seinem eigenen Angebot darauf reagieren zu können. Suchmaschinen sind in den letzten Jahren sehr viel intelligenter geworden. Sie können relevante von weniger wichtigen Einträgen unterscheiden. Entsprechend erstellen sie binnen Millisekunden ein Ranking, das so konkret ist, dass sie meisten Kunden unter den ersten zwanzig Einträgen das Gesuchte finden.

Wenn wir uns als Unternehmer:in auf dem Markt etablieren wollen, ist ein sehr gutes Ranking wichtig. Erscheinen Ihre Seiten im Ranking weit hinten, ist dies oft gleichbedeutend damit, dass Kunden Ihr Angebot gar nicht berücksichtigen. Dabei spielt die Qualität des Angebots leider nur eine untergeordnete Rolle. Wenn Sie sehr gute Waren oder Dienstleistungen günstig präsentieren, können Kunden nur darauf reagieren, wenn sie Kenntnis von dem Angebot haben. Dies gelingt mit einer effektiven Suchmaschinenoptimierung. Professionelle Dienstleister wie die SEO Agentur Dortmund helfen Ihnen, Ihre Seiten zu optimieren und nach vorn zu bringen.

Mein Tipp für eine gute SEO (Suchmaschinen-Optimierung), die ich selbst auch nutze – das habe ich früher auch bei meiner eigenen Bewerbungsseite getan und das nutze ich auch für meinen Blog:

* Optimierung auf relevante Keywords
* Erstellung aktueller Inhalte
* Einfach strukturierte Menüs

Die Inhalte sollten ständig an den Markt, Ihre Zielgruppe und deren Anforderungen/Bedürfnissen angepasst werden. Nur dann können Sie ein gutes Ranking erhalten und dies auch dauerhaft halten.

Suchmaschinenoptimierung als komplexes Feld

Die Art der Suchmaschinenoptimierung ist inzwischen so komplex, sodass es vor allem zum Start der Webseite empfehlenswert ist, einen professionellen Dienstleister zu beauftragen. Wenn Sie sich in dem Bereich nicht gut auskennen, wird es schwierig, Ihren Seiten von Anfang an zu einem guten Ranking zu verhelfen. Sind Sie einmal etabliert, wird es etwas einfacher, den erreichen Erfolg auszubauen. Setzen Sie auf Anfang an auf eine gute Präsenz im Netz, um dem Suchverhalten der Kunden zu entsprechen und am Markt zu bestehen. Das gilt auch für Anbieter von digitalen Produkten, die Landingpages nutzen. Sich nur alleine auf die sozialen Medien zu verlassen, empfehle ich nicht. Der Marketing-Mix macht es aus. Ich profitiere davon seit vielen Jahren.

Mein Fazit zum Thema digitale Skills

Die Welt ändert sich und damit auch die Anforderungen an unsere Skills – digitale Kompetenz ist gefragter denn je.

🎯 Was denken Sie über digitale Kompetenzen? Wo sind Sie bereits gut und wo haben Sie Nachholbedarf?

Ihre Janine Katharina Pötsch

Fotocredit: Adobe Stock – eigener Account über jkp@gekonnt-wirken.de

Meine acht besten Tipps für Ihr erfolgreiches Bewerbungsgespräch

Meine acht besten Tipps für Ihr erfolgreiches Bewerbungsgespräch

Wir alle kennen die Aufregung, wenn wir nach unzähligen Bewerbungen, eine Einladung zu einem Bewerbungsgespräch erhalten. Da hüpft unser Herz vor Freude und uns gehen tausend Fragen durch den Kopf.

Damit Sie dem ersten wichtigen Eindruck einen überzeugenden Auftritt und eine unvergessliche Wirkung hinterlassen, habe ich mir acht wichtige Tipps für Ihr erfolgreichen Bewerbungsgespräch überlegt. Denn so meistern Sie Ihr Bewerbungsgespräch mit Sicherheit erfolgreich.

Tipp Nr. 1 „Kleider machen Menschen erfolgreich!“

Ihr gewähltes und zum Job, Ihrer Funktion und Ihrer zukünftigen Rolle gewähltes Oufit ist Ihre Visitenkarte. Das Outfit sollte immer Sie als Persönlichkeit darstellen und von Ihrer Kompetenz überzeugen.

Überlegen Sie sich im Vorfeld genau, welcher Kleidung Sie zu Ihrem Vorstellungsgespräch bei unterschiedlichen Branchen und Arbeitgebern tragen. Wenn Sie sich in einer Bank bewerben, wird Ihre Kleiderwahl eine andere sein als bei dem Bewerbungsgespräch in einer Werbeagentur. Frauen können zum Beispiel auch im Frühling oder Herbst Sommerkleider wählen, sollten aber unbedingt darauf achten, eine Strumpfhose zu tragen. Unter der Strumpfhose sollten Ihre Beine unbedingt gepflegt aussehen. Frauen mit stärkeren Haarwuchs werden störende Haare – die oft schneller sichtbar sind, als wie wir glauben, am besten mit dauerhafte Haarentfernung, zum Beispiel in Landshut los.

Tipp Nr. 2 „Die richtige Vorbereitung und ein gutes Mindset ist alles!“

Ich empfehle meinen Coachingkundinnen immer, dass Sie sich im Vorfeld in Ruhe über Ihren potentiellen Arbeitgeber informieren. So wissen, wie die Menschen dort ticken, welche Werte und Maßstäbe Ihnen wichtig sind, ob das Unternehmen traditionell oder modern aufgestellt ist

Viele Unternehmen sind inzwischen auf Social-Media-Kanälen wie LinkedIn, Facebook, Instagram und YouTube zu finden. Folgen Sie einfach Ihrem Traum-Arbeitgeber und bauen Sie somit schon im Vorbild eine Art Beziehung auf. Wenn Ihr Traum- Unternehmen bekannt ist, kann auch ein Blick in die Presse helfen, über die genausten Entwicklungen, Trends, Auszeichnungen im Rahmen der Vorbereitung informiert zu sein.

Tipp Nr. 3 „Der erste Eindruck zählt – der letzte Eindruck bleibt!“

Wissenschaftliche Studien haben belegt, dass nur wenige Sekunden entscheiden, ob uns unser Gegenüber sympathisch ist oder nicht.

Der erste Eindruck, den Sie schon alleine mit Ihrer Bewerbung hinterlassen, ist also entscheidend. Bestätigen Sie diesen positiven ersten Eindruck und bleiben Sie im Gespräch locker, souverän, freundlich, offen und vor allem authentisch. Denn der letzte Eindruck bleibt. Lassen Sie auch alle negativen Absagen und Glaubenssätze außen vor. Gehen Sie neutral mit einem innerem guten inneren Mindset ins Gespräch Geschulter Personaler erkennen somit von Anfang an, ob Sie echt sind oder nur verzweifelt einen Job suchen.

Tipp Nr. 4 „Seien Sie nicht langweiligen und langweiligen Sie Ihr Gegenüber nicht mit Standardfloskeln“

Oftmals werden Sie von Personalmanagern während des Bewerbungsgesprächs gebeten, etwas von sich zu erzählen. Überlegen Sie sich im Vorfeld, was Sie dazu sagen wollen. Denken Sie daran, dass Ihr Gegenüber Ihre Bewerbungsunterlagen sehr genau kennt, erzählen Sie lieber etwas, was noch nicht in Ihren Unterlagen steht.

Ich empfehle meinen Kunden immer eine Art Story-Telling oder die Heldenreise zu nutzen, um Gemeinsamkeiten herauszustreichen und den potenziellen, den das Unternehmen von Ihnen hat, mitzuteilen.

Tipp Nr. 5 „Bleiben Sie ehrlich und authentisch!“

Personalmanager haben viel Erfahrung im Umgang mit Bewerbern und erkennen sofort, wenn Sie sich verstellen. Machen Sie sich das Leben nicht unnötig schwer – bleiben Sie authentisch. Authentizität sollte sich in Ihrem gesamten Auftritt widerspiegeln.

Bleiben Sie auch bei der Art Ihrer Garderobe und Kleiderwahl authentisch. Sicherlich ist es hilfreich, noch die ein oder andere Investition in ein gepflegtes, äußeres und attraktives Erscheinungsbild zu tätigen. Damit fühlen wir uns automatisch wertvoller und spiegeln somit auch unseren eigenen Wert beim Gehalt wieder.

Was jedoch heutzutage überhaupt nicht gut ankommt beim Thema Ehrlichkeit und Authentizität sind Menschen, die sich immer noch Haare an den Beinen und unter den Armen sprießen lassen, weil sie rasieren abstoßend finden. Das ist bei vielen Unternehmen ein absolutes No-Go. Mein Tipp: Springen Sie über Ihren Schatten und entfernen Sie die Körper-behaarung. Eine Empfehlung meinerseits ist zum Beispiel die dauerhafte Haarentfernung Landshut.

Tipp Nr. 5 „Bleiben Sie ehrlich und authentisch!“

Personalmanager haben viel Erfahrung im Umgang mit Bewerbern und erkennen sofort, wenn Sie sich verstellen. Machen Sie sich das Leben nicht unnötig schwer – bleiben Sie authentisch. Authentizität sollte sich in Ihrem gesamten Auftritt widerspiegeln.

Bleiben Sie auch bei der Art Ihrer Garderobe und Kleiderwahl authentisch. Sicherlich ist es hilfreich, noch die ein oder andere Investition in ein gepflegtes, äußeres und attraktives Erscheinungsbild zu tätigen. Damit fühlen wir uns automatisch wertvoller und spiegeln somit auch unseren eigenen Wert beim Gehalt wieder.

Was jedoch heutzutage überhaupt nicht gut ankommt beim Thema Ehrlichkeit und Authentizität sind Menschen, die sich immer noch Haare an den Beinen und unter den Armen sprießen lassen, weil sie rasieren abstoßend finden. Das ist bei vielen Unternehmen ein absolutes No-Go. Mein Tipp: Springen Sie über Ihren Schatten und entfernen Sie die Körper-behaarung. Eine Empfehlung meinerseits ist zum Beispiel die dauerhafte Haarentfernung Landshut.

View of a Young attractive woman during job interview

Tipp Nr. 6 „Stehen Sie zu Ihren Stärken und Schwächen!“

Wir haben alle unsere Stärken, Talente und Fähigkeiten. Doch wer von Ihnen hat sich wirklich mal die Mühe gemacht und eine Liste davon erstellt. Wenn wir wissen, was wir können, welchen Nutzen und welchen Mehrwert wir für das Unternehmen liefern, desto besser können wir uns verkaufen.

Listen Sie auch Ihre Schwächen auf – das ist oft auch eine Frage im Gespräch. Keiner ist perfekt, also versuchen Sie erst gar nicht, sich so zu präsentieren. Wer authentisch sein möchte, gibt auch seine Schwächen zu. Wenn eine Ihrer gefühlten Schwäche für das Unternehmen und Ihre Position wichtig ist, erklären Sie das mit Mut und Entschlossenheit dem Personalmanager unbedingt erklären, dass

Listen Sie auch Ihre Schwächen auf – das ist oft auch eine Frage im Gespräch. Keiner ist perfekt, also versuchen Sie erst gar nicht, sich so zu präsentieren. Wer authentisch sein möchte, gibt auch seine Schwächen zu. Wenn eine Ihrer gefühlten Schwäche für das Unternehmen und Ihre Position wichtig ist, erklären Sie das mit Mut und Entschlossenheit dem Personalmanager unbedingt erklären, dass Sie daran arbeiten werden.

Tipp Nr. 7 „Achten Sie darauf, dass Sie nicht zu cool, lässig oder gar überheblich rüberkommen!“

Ein Bewerbungsgespräch hat immer auch etwas mit Selbstvermarktung zu tun. Das kann jedoch schnell in Überheblichkeit ausarten. Versuchen Sie auch hier, so authentisch wie nur möglich zu sein und nicht bei Ihrer Selbstdarstellung zu übertreiben. Versprechen Sie nichts, was Sie nicht halten können und sagen Sie Unternehmen, wo Sie das Gefühl, dass Sie nicht zusammenpassen, rechtzeitig ab. Wir sehen uns immer zweimal im Leben und schlechtes Benehmen kann in einer anderen Situation für Sie ein Ausschlusskriterium sein.

Tipp Nr. 8 „Der letzte Eindruck ist entscheidend!“


Sie haben sich bis zum Schluss wacker geschlagen? Angefangen von der Outfitwahl – wo Sie Ihre weibliche Rundungen gekonnt gestylt haben – vielleicht mit Hilfe eines professionellen Styling-Beraters – bis hin zur perfekten Selbstpräsentation?

Achten Sie darauf, dass Sie am Ende auch Fragen stellen, um Ihr eigenes Interesse zu signalisieren. Vermasseln Sie es nicht am Ende. Das geht oft schneller, als Sie denken. Auch der letzte Eindruck zählt und der bleibt oft hängen. Dazu gehört, dass Sie sich freundlich verabschieden, ein kurzes Fazit ziehen, Verbindlichkeit zeigen und sich für das Gespräch bedanken.

Mein Fazit zum Thema Bewerbungsgespräch

Bewerbungsgespräche und die richtige Kunst der Selbstvermarktung wollen gelernt sein. Gerne unterstütze ich Sie dabei mit meinem Image-Coaching oder meine Karriere-Style-Coaching. Sprechen Sie mich gerne an oder vereinbaren Sie ein unverbindliches Kennlerngespräch.

Mit stilvollen Grüßen

Ihre Janine Katharina Pötsch

Fotocredit: Adobe Stock – eigener Account über jkp@gekonnt-wirken.de

So puschen Sie mit mehr Sport Ihre Karriere!

So puschen Sie mit mehr Sport Ihre Karriere!

Fakt ist, dass sportliche Männer und Frauen auch häufig beruflich sehr erfolgreich sind. Liegt das allein am Aussehen und der besseren Konstitution oder spielen noch andere Faktoren eine Rolle?

Disziplin und Durchhaltevermögen sind hierbei beispielsweise klassische Eigenschaften, die sowohl im Sport wie auch im Beruf benötigt werden. Doch welche möglichen Zusammenhänge gibt es noch?

Warum sind junge Sportler oft bessere Schüler?

Natürlich ist Sport keine absolute Garantie für einen beruflichen Erfolg. Auffällig häufig gehören jedoch sportliche Menschen bereits in ihrer Jugend zu den Klassenbesten und auch später finden sich in Spitzenpositionen überdurchschnittlich viele körperlich besonders fitte Personen.

Laut entsprechenden Studien steigt die Aufmerksamkeit tatsächlich bei sporttreibenden Schülerinnen und Schülern und das Stressempfinden nimmt ab. Das Klischee vom unsportlichen Streber stimmt also oft nicht. Betreiben Jugendliche sogar Leistungssport, ist eine hohe Disziplin, optimales Zeitmanagement und gute Organisationsfähigkeit notwendig, um Training und Schule unter einen Hut zu bringen. Beides sind Aspekte, die beim erfolgreichen Lernen Pluspunkte bringen.

Fotokredit: Janine Katharina Pötsch

Warum fördert regelmäßiger Sport und Wettkampf Talente und besondere Eigenschaften, die auch beruflich von Nutzen sind?

Menschen, die regelmäßig Sport treiben – egal ob alleine, zu Zweit oder mit einer Mannschaft, sind ehrgeizig und habe klare Ziele. Für Studium und Beruf kommen durch eine regelmäßige, einigermaßen ambitionierte sportliche Aktivität weitere Eigenschaften hinzu, die ebenso Erfolge in der Karriere bringen. Sportler sind häufig sehr ehrgeizig, können besonders diszipliniert sein und haben zudem ein besseres Selbstwertgefühl. Gerade ein souveränes und überzeugendes Auftreten im Job ist schon eine sehr gute Basis für den Erfolg.

Weitere Pluspunkte, warum Sport der Karriere und dem eigenen beruflichen Vorankommen gut tut: An einer Sache mit längerfristigem Ziel zu arbeiten und auch mit Rückschlägen und Niederlagen gut umgehen zu können, werden in einer sportlichen Karriere durch Wettkämpfe und Verletzungen gelernt. Vor allem bei Leistungsmessungen erlernen junge Leistungssportler schon früh mit Konkurrenzkampf, Druck, eigenen und fremden Erwartungen und Stress umzugehen. Alles Dinge, die bei einer erfolgreichen Karriere in Spitzenpositionen erwartet werden.

Sportlichkeit und regelmäßiger Sport tut uns einfach gut

Wer seine Karriere pushen möchte, kann aber auch noch später in das Thema Sport einsteigen. Die notwendige Disziplin dazu sollte jedoch schon vorhanden sein, denn die Regelmäßigkeit ist der entscheidende Faktor. Alle anderen Eigenschaften ergeben sich dann mit der Zeit. Neben den vielen bereits erwähnten Vorteilen spielt ganz besonders ein Thema eine wichtige Rolle: Mit der stetig steigenden Fitness steigt automatisch das positive Selbstwertgefühl. Und das strahlt man auch nach außen aus. Meist geht mit einer häufigen sportlichen Aktivität auch das Interesse an gesunder Ernährung einher, was ein weiterer wichtiger Baustein zu einem besseren Aussehen und damit einem selbstbewussteren Auftreten ist: Protein für Muskelaufbau wird mit zunehmendem Alter nicht nur für Sportler immer wichtiger. Aminosäuren sind für alle möglichen Funktionen im menschlichen Körper zuständig. Sie haben genauso Einfluss auf Hormone und damit die Stimmung wie auch auf die Energie und damit die körperliche und geistige Fitness. Diese bessere körperliche Konstitution schützt gleichzeitig vor beruflichem Stress. Man kann nicht nur besser vom Job abschalten, sondern Bluthochdruck, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Übergewicht lassen sich damit gut vermeiden.

Mein Fazit zum Thema Sport und Sportlichkeit als Karrierefaktor

Viele notwendige Eigenschaften, die bei regelmäßigem Sport gefragt sind wie zum Beispiel Disziplin, Durchhaltevermögen, Ehrgeiz, Fokus, Konzentration und Mut werden auch für den Erfolg im Job benötigt. Wer sogar sportliche Wettkämpfe bestreitet, lernt daraus ungemein für anspruchsvolle berufliche Situationen.

Ich spiele zum Beispiel leidenschaftlich gerne Golf, weil ich gerne in der Natur bin und den sportlichen Ehrgeiz liebe.

Doch auch wenn Sie erst später den Sport für sich entdecken, profitieren Sie von den positiven Aspekten in physischer ebenso wie in psychischer Hinsicht.