So puschen Sie mit mehr Sport Ihre Karriere!

So puschen Sie mit mehr Sport Ihre Karriere!

Fakt ist, dass sportliche Männer und Frauen auch häufig beruflich sehr erfolgreich sind. Liegt das allein am Aussehen und der besseren Konstitution oder spielen noch andere Faktoren eine Rolle?

Disziplin und Durchhaltevermögen sind hierbei beispielsweise klassische Eigenschaften, die sowohl im Sport wie auch im Beruf benötigt werden. Doch welche möglichen Zusammenhänge gibt es noch?

Warum sind junge Sportler oft bessere Schüler?

Natürlich ist Sport keine absolute Garantie für einen beruflichen Erfolg. Auffällig häufig gehören jedoch sportliche Menschen bereits in ihrer Jugend zu den Klassenbesten und auch später finden sich in Spitzenpositionen überdurchschnittlich viele körperlich besonders fitte Personen.

Laut entsprechenden Studien steigt die Aufmerksamkeit tatsächlich bei sporttreibenden Schülerinnen und Schülern und das Stressempfinden nimmt ab. Das Klischee vom unsportlichen Streber stimmt also oft nicht. Betreiben Jugendliche sogar Leistungssport, ist eine hohe Disziplin, optimales Zeitmanagement und gute Organisationsfähigkeit notwendig, um Training und Schule unter einen Hut zu bringen. Beides sind Aspekte, die beim erfolgreichen Lernen Pluspunkte bringen.

Fotokredit: Janine Katharina Pötsch

Warum fördert regelmäßiger Sport und Wettkampf Talente und besondere Eigenschaften, die auch beruflich von Nutzen sind?

Menschen, die regelmäßig Sport treiben – egal ob alleine, zu Zweit oder mit einer Mannschaft, sind ehrgeizig und habe klare Ziele. Für Studium und Beruf kommen durch eine regelmäßige, einigermaßen ambitionierte sportliche Aktivität weitere Eigenschaften hinzu, die ebenso Erfolge in der Karriere bringen. Sportler sind häufig sehr ehrgeizig, können besonders diszipliniert sein und haben zudem ein besseres Selbstwertgefühl. Gerade ein souveränes und überzeugendes Auftreten im Job ist schon eine sehr gute Basis für den Erfolg.

Weitere Pluspunkte, warum Sport der Karriere und dem eigenen beruflichen Vorankommen gut tut: An einer Sache mit längerfristigem Ziel zu arbeiten und auch mit Rückschlägen und Niederlagen gut umgehen zu können, werden in einer sportlichen Karriere durch Wettkämpfe und Verletzungen gelernt. Vor allem bei Leistungsmessungen erlernen junge Leistungssportler schon früh mit Konkurrenzkampf, Druck, eigenen und fremden Erwartungen und Stress umzugehen. Alles Dinge, die bei einer erfolgreichen Karriere in Spitzenpositionen erwartet werden.

Sportlichkeit und regelmäßiger Sport tut uns einfach gut

Wer seine Karriere pushen möchte, kann aber auch noch später in das Thema Sport einsteigen. Die notwendige Disziplin dazu sollte jedoch schon vorhanden sein, denn die Regelmäßigkeit ist der entscheidende Faktor. Alle anderen Eigenschaften ergeben sich dann mit der Zeit. Neben den vielen bereits erwähnten Vorteilen spielt ganz besonders ein Thema eine wichtige Rolle: Mit der stetig steigenden Fitness steigt automatisch das positive Selbstwertgefühl. Und das strahlt man auch nach außen aus. Meist geht mit einer häufigen sportlichen Aktivität auch das Interesse an gesunder Ernährung einher, was ein weiterer wichtiger Baustein zu einem besseren Aussehen und damit einem selbstbewussteren Auftreten ist: Protein für Muskelaufbau wird mit zunehmendem Alter nicht nur für Sportler immer wichtiger. Aminosäuren sind für alle möglichen Funktionen im menschlichen Körper zuständig. Sie haben genauso Einfluss auf Hormone und damit die Stimmung wie auch auf die Energie und damit die körperliche und geistige Fitness. Diese bessere körperliche Konstitution schützt gleichzeitig vor beruflichem Stress. Man kann nicht nur besser vom Job abschalten, sondern Bluthochdruck, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Übergewicht lassen sich damit gut vermeiden.

Mein Fazit zum Thema Sport und Sportlichkeit als Karrierefaktor

Viele notwendige Eigenschaften, die bei regelmäßigem Sport gefragt sind wie zum Beispiel Disziplin, Durchhaltevermögen, Ehrgeiz, Fokus, Konzentration und Mut werden auch für den Erfolg im Job benötigt. Wer sogar sportliche Wettkämpfe bestreitet, lernt daraus ungemein für anspruchsvolle berufliche Situationen.

Ich spiele zum Beispiel leidenschaftlich gerne Golf, weil ich gerne in der Natur bin und den sportlichen Ehrgeiz liebe.

Doch auch wenn Sie erst später den Sport für sich entdecken, profitieren Sie von den positiven Aspekten in physischer ebenso wie in psychischer Hinsicht.

💎 Wie Sie das nächste Geschäftsessen garantiert nicht in den Sand setzen

Liebe*r Leser*in,

Business-Essen, egal ob zum Lunch oder zum gesetzten Dinner gehören für jede Führungskraft, jeden Selbstständigen und jeden Vertriebler zum Tagesgeschäft.

Zeig mit, wie du isst und ich sage dir, wer du bist!

Im September 2016 würde ich dazu von Thomas Reining auf seinem Podcast „Führung braucht Gespür“ interviewt.

Hören Sie doch gerne mal rein: https://www.gute-fuehrung-braucht-gespuer.de/gfg056-wie-sie-das-naechste-geschaeftsessen-garantiert-nicht-in-den-sand-setzen-ein-gespraech-mit-janine-katharina-poetsch/

PS: Wenn Sie das Thema „Fine Dining – Esskultur mit Niveau und Stil“ interessiert, buchen Sie gerne für sich oder für Ihr Team mein beliebtes Privat-Dining-Event.

Haben Sie Fragen im Bereich zeitgemäße Tischkultur? Ich bin immer wieder offen für Anregungen, Fragen und Ideen. Diese nehme ich dann in meinem eigenen Block oder für meinen YouTube Kanal auf.

Mit stilvollen Grüßen

Ihre Janine Katharina Pötsch

So kleiden sich Frauen mit weiblichen Rundungen stilsicher für ein Bewerbungsgespräch

So kleiden sich Frauen mit weiblichen Rundungen stilsicher für ein Bewerbungsgespräch

Der neue Job hängt vom persönlichen Auftreten der Dame ab. Es geht einerseits um Fachkompetenz, die durch selbstbewusstes Auftreten gestärkt wird, andererseits um das Bewerben der eigenen Marke.

Tipp Nr. 1: Dekolleté – so kaschieren Sie Ihre große Oberweite geschickt

Ein üppiger Busen zieht schnell die Blicke auf sich. In einem Bewerbungsgespräch geht es aber um fachkompetente Inhalte und nicht um Rundungen. Viele Damen würden sofort nach einem hochgeschlossenen Oberteil greifen, um den Busen zu verstecken. Tatsächlich wird so aber das Dekolleté mehr in den Vordergrund gerückt. Insbesondere, wenn es sich um ein eng anliegendes Oberteil wie den Rollkragenpullover handelt. Die Lösung ist ein Oberteil mit tiefem Rundhals- oder V-Ausschnitt, weil beide Formen den Oberkörper optisch strecken. Wichtig ist zudem, dass das Oberteil nicht zu eng anliegt. Passend sind unifarbene Blusen oder mit Längsstreifen verziert.

Fotocredit: Adobe Stock

Tipp Nr. 2: So verdecken Sie kräftige Schultern und Oberarme gekonnt

Für ein Bewerbungsgespräch sind ärmellose Oberteile wie Tops absolut ungeeignet. Sei es noch so warm. Es muss aber nicht gleich eine langärmlige Baumwollbluse sein, dessen Ärmelbündchen am Handgelenk abschließen. Entscheidend bei der Wahl der Ärmellänge ist, dass sie unterhalb der zu kaschierenden Stellen der Oberarme enden. Der 1/2-Ärmel endet auf Höhe des Ellbogens, der 3/4-Ärmel auf der Hälfte des Unterarms. Hilfreich sind Oberteile, dessen Schulternähte oberhalb etwas schmaler sind und sich mit dem Ärmelverlauf verbreitern. Mit dem Schnitt wirken die Schultern schmaler und die Oberarme insgesamt ausgeglichener. Das einzige Muster, welches füllige Oberarme kaschiert, sind feine Längsstreifen. Alternativ sind immer unifarbene Shirts und Blusen eine sehr gute Wahl.

Tipp Nr. 3: Bauch und Hüfte: ablenken von Rundungen

Viele Damen verzweifeln auf der Suche nach einer passenden Hose. Gefühlt gibt es in den üblichen Bekleidungsgeschäften nur Hosen für schlanke Frauen. Mal ist die Hose, wenn sie passt, zu eng und droht an den Nähten aufgrund minderer Qualität zu reißen, ein anderes Mal hebt sie den hervorstehenden Bauch weiter hervor. Oder an den Beinen passt sie, wirkt aber insgesamt wie ein Schlauch und fühlt sich deshalb unangenehm an. Regular und Mid-Waist erweisen sich vom Schnitt her als absolut geeignet. Der Vorteil dieser Hosen ist es, dass sie auf Höhe des Bauchnabels enden und nicht zu Tief auf der Hüfte mit dem Bund aufliegen. So wird der Bauch kaschiert, statt ihn noch mehr zu betonen. Die Hosenbeine sind grade geschnitten. Dadurch erhält das untere Bein optisch denselben Durchmesser wie die Oberschenkel. Im Sommer bietet sich zudem eine mit Kordel zu verschließende Leinenhose an. Bei Mia Moda gibt es weitere Tipps, wie Bauch und Hüften kaschiert werden können

Tipp Nr. 4: Kräftige Beine kaschieren

Das Hauptproblem sind bei den meisten Damen die Oberschenkel. Die Hautstruktur und mit zunehmendem Alter der sich senkende Po sind mit breiten Hosen zu kaschieren, bei denen der Po und die Oberbeine fest sitzen, sodass die Hose an diesen Positionen nicht zu locker sind. Es gibt stützende Miederhosen mit einer Länge bis zu den Knien. Sie stützt die Passform und positioniert sie vorteilhafter und stärkt optisch das Gewebe. Dellen zeichnen sich somit nicht durch die Hose ab.

Tipp Nr. 5: Seriöser Auftritt für Frauen mit weiblicher Figur

Zum Abschluss sollten Damen ungeachtet der angestrebten Anstellung immer auf neutrale Klassiker vertrauen. Eine unifarbene Bluse mit einem schwarzen Blazer und einer dunklen Hose kaschieren die weiblichen Rundungen. Dazu eine dezente Kette oder farbliche Brosche. Das Auftreten in diesem Kleidungsstil gilt als seriös und unaufdringlich.

Mein Fazit für die Wahl der Kleidung zum Bewerbungsgespräch für Frauen mit weiblichen Rundungen:

Meine Damen stehen Sie selbstbewusst zu Ihren Rundungen und zu Ihrem Körper. Betonen Sie die schlanken Stellen und setzen Sie damit zu Ihren Rundungen einen schönen Kontrast. Achten Sie auf lockere, leicht fließenden Stoffe, eine gute Farbauswahl und zu Ihrem Stiltyp passenden Schmuck, sowie die passenden Accessoires.

Wie kannst Du jetzt Deinen persönlichen Look & Stil bei der Auswahl Deines nächsten Business-Outfits finden?

Möchtest Du mehr erfahren, wie Du Dich stilsicher kleidest und was Dir wirklich steht? Dann nutze doch gleich die Möglichkeit und melde Dich zum Gekonnt wirken Check an! Ich freue mich auf Dich.

Deine Janine

Bildquelle: AdobeStock_430101403

Meine besten Tipps für die Auswahl des perfekten Blazers

Meine besten Tipps für die Auswahl des perfekten Blazers

Der Blazer ist seit unzähligen Jahren ein fester Bestandteil der Modewelt: Dieses vielseitige Must-Have darf in keinem Kleiderschrank fehlen. Bei der Auswahl des Blazers und dem passenden Styling müssen allerdings einige Faktoren beachtet werden, damit der Look zum Hingucker wird!

Blazer sind für die verschiedensten Anlässe geeignet

Grundsätzlich gilt: Der Blazer ist einer der vielseitigsten Kleidungsstücke. Damit ist er in verschiedensten Bereichen und zu fast allen Anlässen zu tragen.
Am präsentesten ist der Blazer wohl im beruflichen Umfeld. Sowohl im Business Look als auch im Business Casual Look ist der Blazer ein Muss, denn er kann richtig kombiniert sowohl professionell und elegant als auch leicht lässig wirken.

Blazer im Business Look

Soll der Blazer im Business Look besonders seriös wirken, wird er am besten mit einer Bluse kombiniert. Sowohl die Bluse als auch der Blazer sollten in einem neutralen Farbton gewählt werden – zum Beispiel Weiß, Schwarz oder Royalblau. Auf aufregende Prints sollte im Business Look verzichtet werden! Für den perfekten Business Look gibt es den passenden Blazer online bei Wenz. Dazu passt eine Stoffhose in einer gedeckten Farbe sowie klassische Pumps ohne zu hohen Absatz. Eine schlichte Kette und kleine Ohrringe vervollständigen den Look.

Blazer im Business Casual Look

Im Business Casual Look sind die Regeln etwas lockerer, allerdings sollte auch hier auf einen professionellen Gesamteindruck geachtet werden. Einfarbige Sneaker sind hier zum Beispiel in Ordnung – und der Blazer kann als dezenter Farbtupfer dienen. Zu auffällige Prints oder tiefe Ausschnitte sind aber auch hier tabu.
Neben dem beruflichen Kontext ist der Blazer auch eine tolle Option für private Anlässe. So eignet sich der Blazer perfekt dazu, ein klassisches Outfit aus Jeans und Shirt aufzuwerten. Hier können zudem durchaus auch aufregende Modelle gewählt werden: Blazer sind mittlerweile in verschiedensten Farben und Mustern erhältlich, sodass der Blazer zum Highlight des Looks werden kann!

Worauf sollten Sie bei der Auswahl von Form & Schnitt beim Blazer achten?

Neben den verschiedenen Anlässen, zu denen Blazer getragen werden können, müssen Frauen auch auf die verschiedenen Modelle und Ausführungen achten.

Insgesamt sollten Frauen darauf achten, dass der gewählte Blazer Problemzonen gut kaschiert und die eigenen Vorzüge schön hervorhebt. Wer zum Beispiel schmale Hüften und eher breite Schultern hat, ist mit einem gerade geschnittenen Modell gut beraten, denn dieses wirkt optisch ausgleichend.

Auch Longblazer eignen sich aus diesen Gründen gut. Eine klassische „Birnenform“, also breite Hüften und ein schmaler Oberkörper, wirken am besten in legeren Modellen. Boyfriend Blazer sind hier eine gute Wahl! Bei wem Schultern und Hüfte ähnliche Maße haben, ist ein taillierter Blazer der Top-Tipp: Durch den figurbetonten Schnitt wird eine feminine Taille gezaubert. Einen ähnlichen Effekt können Frauen erreichen, indem sie einen Blazer mit einem Gürtel kombinieren. Frauen mit Sanduhrfigur sollten auf feminin geschnittene, taillierte Modelle oder lässige Longblazer setzen: Erstere setzen die Figur gekonnt in Szene, während letztere einen legeren Look zaubern.

Mein Fazit für die Wahl des „perfekten Blazers“:

Blazer sind echte Alleskönner und sollten in keinem Kleiderschrank fehlen: Egal, ob geschäftlich oder privat – gekonnt kombiniert eignet sich dieses Kleiderstück für jeden Anlass! Im beruflichen Kontext sollte darauf geachtet werden, einen schlichten Blazer in angemessener Farbe zu tragen, der elegant kombiniert wird. Wer den Blazer privat trägt, kann allerdings auf verschiedenste Modelle und Designs zurückgreifen! Zudem gibt es für jeden Körperbau einen Blazer, der die eigenen Vorzüge betont und eine tolle Figur zaubert.

Wie kannst Du jetzt Deinen persönlichen Look & Stil bei der Auswahl Deines nächsten Business-Outfits finden?

Möchtest Du mehr erfahren, wie Du Dich stilsicher kleidest und was Dir wirklich steht? Dann nutze doch gleich die Möglichkeit und melde Dich zum Gekonnt wirken Check an! Ich freue mich auf Dich.

Deine Janine

Bildquelle: AdobeStock_430101403

So stylen Frauen Sommerkleider auch im Herbst stilsicher

So stylen Frauen Sommerkleider auch im Herbst stilsicher

Warum lieben wir Frauen Sommerkleider so besonders?

Sommerkleider stehen für viele Frauen für eine immerwährende Lovestory. Ein Sommerkleid aus dem Schrank zu holen, ist ein schönes Gefühl. Denn es steht für Sommer und Sonne, für die Unbeschwertheit und Leichtigkeit des Sommers. Die meist verspielten und luftigen Schnitte lassen die Trägerin die wohltuende Wärme der Sonne auf der Haut spüren. Hinzu kommt, dass Sommerkleider stets eine besondere Weiblichkeit ausstrahlen. Dabei können Frauen aus den unterschiedlichsten femininen Schnitten wählen, die sich bei Sommerkleidern durchgesetzt haben.

Da gibt es beispielsweise das luftige Spaghettiträgerkleid, bei dem die Trägerin Schulter zeigt. Oder die Maxikleider, die gern im romantischen Boho-Stil gehalten sind. Auch Wickelkleider, legere T-Shirt-Kleider und Kleider mit romantischer Lochspitze liegen im Sommer anhaltend im Trend.

Kleider stehen jeder Frau – egal ob wir schlank sind oder schöne Rundungen haben. Viele meiner Kundinnen trauen sich oft nicht, Kleider zu tragen, weil ihnen das nötige Selbstbewusstsein fehlt.

Heute möchte ich allen Damen – und insbesondere Damen mit weiblichen Rundungen ein paar Tipps geben, wie sie im Herbst stilsicher Sommerkleider tragen können. Sommerkleider sind immer leichter in der Stofftextur und tragen daher nicht auf.

Welche Sommerkleider eignen sich besonders für Plus-Size-Damen?

Gerade auch für Plus-Size-Damen gibt es einige Sommerkleiderarten, die den Kurven besonders schmeicheln und die weibliche Figur das ganze Jahr vorteilhaft in Szene setzen. Das sind zum Beispiel:


– Wickelkleider
Eine Variante sind hier die Wickelkleider, die als echte Figurschmeichler gelten. Durch die diagonale Wickeloptik entstehen zwei Vorteile. Zum einen lassen sich so Problemzonen an Bauch, Hüfte und Po kaschieren. Zum anderen entstehen durch den Wickel-Effekt ein attraktiver V-Ausschnitt sowie ein Beinschlitz. Der Blick wird also von der Körpermitte abgelenkt.


– Babydoll-Kleider
Eine weitere vorteilhafte Kleiderart für mollige Damen ist das Babydoll-Kleid. Dieses passt dank seines verspielten Schnitts perfekt zur schönen Sommerzeit. Babydoll-Kleider fallen ab unterhalb der Brust sehr locker und schwingend, wodurch sich ein kleines Bäuchlein hervorragend kaschieren lässt. Zugleich besitzen Babydoll-Kleider einen besonders mädchenhaften Charme, was jeder Trägerin schmeichelt.


Hemdblusen-Kleider
Plus-Size-Damen können auch sehr gut zu Hemdblusen-Kleidern tragen. Typisch für diese Kleidervariante ist die durchgehende Knopfleiste, durch die der Körper optisch gestreckt wird. Das macht das Hemdkleid ebenfalls zu einem echten Figurschmeichler.


– Maxikleider
Maxikleider zeichnen sich durch ihren extra langen Schnitt aus, der bis zu den Knöcheln reicht. Dadurch sind sie hervorragend dazu geeignet, kräftige Waden zu kaschieren. Hingegen kann mit einer Raffung im Taillenbereich der Fokus auf die Körpermitte oder mit einem schönen Ausschnitt auf das Dekolleté gelenkt werden.


 Kleider in A-Linie
Kleider in A-Linie sind für mollige Damen immer eine gute Wahl. Während die Kleider oben eher schmal geschnitten sind, wird der Schnitt zum Rockteil hin breiter und schwingender. Dadurch wird geschickt der Bauch kaschiert und die Kleider umspielen die Figur sehr vorteilhaft, so dass auch breite Hüften optisch zurücktreten.

Wie kannst Du jetzt Deinen persönlichen Markenstil finden?

Möchtest Du mehr erfahren, wie Du Dich stilsicher kleidest und was Dir wirklich steht? Dann nutze doch gleich die Möglichkeit und melde Dich zum Gekonnt wirken Check an! Ich freue mich auf Dich.

Deine Janine

Bildquelle: AdobeStock_278332272