Knigge Seminar Erfolgsfaktor Umgangsformen am 23. Feb. 2020 in München – auch als Geschenkgutschein

Knigge Seminar Erfolgsfaktor Umgangsformen am 23. Feb. 2020 in München – auch als Geschenkgutschein

Mein Knigge Seminar in München für Ihren stilsicheren Auftritt und damit zur Steigerung Ihrer persönlichen Wirkung! Ein sympathisches, authentisches und sicheres Auftreten mit exzellenten Kenntnissen von Stil und Etikette, entscheidet heutzutage über Ihren Erfolg im Geschäftsleben, wie auch im privaten Bereich. Denn zeitgemäße und angemessene Umgangsformen sind die Grundlage für Ihren souveränen und professionellen Auftritt im Business und im Alltag. Es sind nämlich oft die kleinen, unbewussten Dinge, die zum Feinschliff als Schlüssel zum Erfolg auf jedem Parkett und Business-Level beitragen.

Fakt ist, dass Umgangsformen nicht steif oder von gestern sind. Im Gegenteil, gute Umgangsformen machen Spaß, wenn Sie „cool“ bleiben in Fauxpas-Situationen und mit kleinen Fehlern im Alltag souverän umgehen. Die ältere Generation bewegt sich meist souverän und stilsicher. Vielen Menschen der heutigen Generation fehlt es aber leider gelegentlich an der nötigen Sicherheit, denn Knigge heißt nicht „Erlaubt ist, was gefällt“, sondern was dem Wohl der Gemeinschaft dient.

Machen Sie sich fit für Ihren stilsicheren und erfolgreichen Auftritt auf jedem Parkett und Business-Level!

Sie profitieren in meinem Business Knigge Seminar in München von meinem fundierten Wissen rund um zeitgemäße Umgangsformen. Sie lernen, wie Sie stilsicher bei geschäftlichen, offiziellen und privaten Anlässen auftreten und dabei locker und entspannt bleiben. So wird die Pflege wichtiger Business-Kontakte zum Vergnügen und ein taktvolles und souveränes Verhalten gegenüber Gästen, Bekannten und Freunden zur Selbstverständlichkeit. Das Seminar ist in fünf Themenblöcke aufgeteilt. Alle Teilnehmer bringen Fragen aus dem Alltag mit, die wir im Seminar besprechen.

Inhalte vom Seminar:

  • Was ist der Unterschied zwischen Stil, Knigge und Etikette?
  • Aktuelle Regeln – was gilt noch und was ist veraltet? Respekt im Alltag, Verhalten bei Türen, Treppen, Aufzug und Co. 
  • Das Knigge-ABC für das stilsichere Miteinander
  • Begrüßungsrituale im Alltag und im Business
  • vom Duzen und Siezen – wie lehne ich ein Du-Angebot stilvoll ab?
  • Small Talk Grundlagen – der gekonnte Einstieg ins kleine Gespräch
  • Der gute Ton am Telefon und die angemessene schriftliche Kommunikation (E-Mail, WhatsApp, SMS und in Social Media)
  • Körpersprache und Distanzzonen
  • Restaurant-Knigge-Grundlagen inklusive gemeinsamem Mittagessen mit einem 3-Gänge-Menü 
  • Die Macht des ersten Eindrucks und eine kleine Einführung zu den Stilgrundlagen im Business sowie ein kleiner Exkurs zum Thema Dress-Code Regeln im Business

Für wen ist das Seminar geeignet?
Das Seminar ist geeignet für alle Menschen, die Wert auf ein positives Image und gute Umgangsformen legen. Wenn auch Sie Ihre Ausstrahlung, Selbstsicherheit und Kompetenz positiv verändern möchten, dann sichern Sie sich gleich Ihren Platz beim nächsten Knigge Seminar am 23. Februar 2020 in München.

Ihre Teilnahme lohnt sich, denn Sie werden…

  • lernen, wie Sie selbstbewusst in kniffligen Situationen auftreten
  • den richtigen Umgang mit den Begrüßungsritualen in verschiedenen Situationen trainieren
  • ein Gespür für den ersten Eindruck entwickeln und erfahren, wie Sie mit Kommunikations-Knigge-Grundlagen punkten können.
  • erfahren, wie Sie sich stilvoll am Tisch verhalten.

Teilnehmeranzahl:

Ich trainiere bewusst nur mit einer kleinen Gruppe von 5-6 Teilnehmern. Denn nur so können die vielseitigen Inhalte durch interaktive Übungen und Rollenspiele geübt und das Gelernte spielerisch im Alltag umgesetzt werden. Das Seminar hat auch einen hohen Coaching-Charakter für Ihre eigene Persönlichkeitsentwicklung.

Honorar Seminar:
329,00 € inklusive Pausengetränken, einem 3-Gänge Menü, hochwertigen Seminarunterlagen und einem Teilnahmezertifikat

Ich freue mich auf Ihre Anmeldung per E-Mail bis zum Sonntag, 2. Februar 2020 – auch als Geschenkgutschein erhältlich.

Informieren Sie sich gleich über weitere Termine.

Moderiertes Knigge-Dinner „Esskultur mit Niveau“ am Sonntag, 29. März 2020 München – auch als Geschenkgutschein

Moderiertes Knigge-Dinner „Esskultur mit Niveau“ am Sonntag, 29. März 2020 München – auch als Geschenkgutschein

Die Kenntnis von Tischmanieren und Etikette öffnet sowohl im Business, wie auch im gesellschaftlichen Leben verschlossene Türen. Kennen Sie die geheimen Spielregeln, um damit bei Tisch und Tafel zu glänzen?

Mein nächstes, moderierte Knigge Dinner in München „Esskultur mit Genuss“ findet am Sonntag, 29. März 2020 von 17:30 Uhr – 21:30 Uhr statt. Sie erhalten auf unterhaltsame, humorvolle und authentische Art ein Wissenspaket, damit Sie in Zukunft jede Einladung mit Bravour meistern und beim Dinner oder Lunch einen guten Eindruck hinterlassen.

Im Laufe des Abends erhalten Sie die richtigen Antworten auf Ihre vielen kleinen Fragen aus der Praxis, damit auch Sie alles wissen über die Themen: Tischmanieren, Verhaltensregeln im Restaurant, Besteck-, Servietten- und Gläserkunde, den Verzehr von kniffligen Speisen und über den souveränen Umgang mit dem Servicepersonal.

Genießen Sie einen unvergesslichen Abend in einem gepflegten Restaurant mit netten Gästen, einer humorvollen Moderatorin, sowie einem auserlesenen 4-Gänge Menü mit begleitenden Getränken. (Weine, Erfrischungsgetränke, etc.)

Der offene Themenabend  „Esskultur mit Genuss“ findet mit 8 Teilnehmer/innen statt und dauert inklusive kleinen Pausen ca. vier Stunden.

Inhalte vom Themenabend „Moderiertes Knigge-Dinner in München“:

  • Kleine Einführung in das Thema Knigge und Tischmanieren
  • Wie begrüße ich meine Gäste richtig und mache sie miteinander bekannt?
  • Mit den richtigen Verhaltensregeln im Restaurant punkten (wer geht vor, wer sucht den Tisch aus)
  • Der Gang zu Tisch – Tischordnung und Sitzordnung am Tisch
  • Der richtige Umgang mit Besteck, Geschirr, Gläsern und Serviette – gewusst wie, wann und warum
  • Der stilsichere Umgang mit der Speise- und Weinkarte sowie die gekonnte Weinprobe
  • Die Rolle als Gastgeber und als Gast souverän einnehmen
  • Small Talk am Tisch und Gesprächsthemen – der gekonnte Einstieg ins kleine Gespräch
  • Duzen und Siezen am Tisch
  • Kleine Getränkekunde zum Thema Aperitif und Digestif
  • Umgang mit kniffligen Speisen – wie esse ich was? Was tue ich, wenn ich bestimmte Speisen nicht mag, oder nicht essen kann?
  • Kommunikation mit dem Servicepersonal (korrekte Anrede, stilvoll bestellen, stilvoll bezahlen, taktvoll reklamieren und Trinkgeld)
  • Umgang mit Missgeschicken, Peinlichkeiten, Stolpersteinen und Fauxpas
  • Wohin mit der Handtasche, Jacke, Handy und Co.?
  • Dresscode Regeln oder wie kleide ich mich wann und wie angemessen?
  • Die stilvolle Verabschiedung – wann ist es Zeit zum Gehen?

Zielgruppen für den Event-Abend „Knigge-Dinner – Esskultur mit Niveau:

Angestellte und Selbstständige, Akademiker, Nachwuchsführungskräfte und Führungskräfte, sowie alle Menschen mit Interesse an Tischkultur und Tischsitten

Was ist Ihnen ein unvergesslicher, lehrreicher, humorvoller und genussvoller Abend wert?

Sie lernen nicht nur den Umgang mit kniffligen Speisen, sowie die richtigen Verhaltensregeln im Restaurant und Co, sondern Sie haben auch die Gelegenheit, Gleichgesinnte kennenzulernen und neue Kontakte zu knüpfen. Der „Obolus“ für den Abend mit einem 4-Gänge-Menü, mit begleitenden Getränken im Wert von 60 €, sowie hochwertigen Seminarunterlagen im Wert von 30,00 € und einem Teilnahmezertifikat, beträgt 161,00 € brutto pro Person.

Aktuell gibt es noch 8 freie Plätze – bitte melden Sie sich rechtzeitig an!

Ich freue mich auf Ihre Anmeldung bis Freitag, 6. März 2020  (Vor- und Nachname, Adresse und Handynummer) per E-Mail: jkp@gekonnt-wirken.de

PS: Die Veranstaltung eignet sich auch wunderbar als Geschenkgutschein. Gerne schicke ich Ihnen dazu einen stilvollen Gutschein.

Trend: Zusätzliche Fremdsprache als Karriere-Boost

Trend: Zusätzliche Fremdsprache als Karriere-Boost

Englisch auf verhandlungssicherem Niveau gehört mittlerweile zum Standard für jede erfolgreiche Karriere. Mit einer weiteren Weltsprache können Business-Experten Zusatzpunkte sammeln.

Große Auswahl: Was kommt nach Englisch?

Ohne Englisch kommt die Karriere schnell an ihre Grenzen, da die Sprache sogar intern in immer mehr Unternehmen zum täglichen Gebrauch gehört. Das deutsche Schulsystem hat sich diesem Bedarf schon längst angepasst, als Folge sprechen die meisten Menschen zumindest ein ordentliches Englisch. Das bedeutet gleichzeitig, dass gute Englisch-Skills kein Vorteil mehr sind, sondern eine Mindestanforderung.

Es lohnt sich somit, sprachlich noch breiter aufgestellt zu sein. Zahlenmäßig fallen dabei schnell geeignete Kandidaten auf, wie die meistgesprochenen Sprachen der Welt zeigen:

    • Chinesisch, also Mandarin, wird nicht nur von über einer Milliarde Menschen gesprochen, sondern gilt außerdem als künftige Weltsprache, da das Reich der Mitte auf dem Weg zur führenden Wirtschaftsmacht des Globus ist. Die Anzahl an Mandarin-Kursen für Manager ist in den letzten Jahren rasant gestiegen – dies spiegelt die Nachfrage treffend wider.
    • Spanisch ist die erste Amtssprache in Spanien sowie in ganz Mittelamerika und Südamerika mit Ausnahme von Brasilien. Insgesamt liegt die Zahl der Spanisch-Muttersprachler bei 330 Millionen, dazu kommen weitere 90 Millionen Zweit- und Drittsprachler aus anderen Ländern.

In westlichen Ländern wie den USA, aber auch Deutschland, steht Spanisch seit Jahrzehnten auf den Gymnasial-Lehrplänen, wenn auch als Wahlpflichtfach. Und wie bei Chinesisch gibt es eine enorme Anzahl an Sprachkursen für Erwachsene, bei Bedarf auch mit Fokus auf Business-Inhalte.

Apps bei Sprachschülern auf dem Vormarsch

Ergänzend oder alternativ dazu profitieren Lernende von den digitalen Angeboten, die inzwischen so zahlreich existieren. Logischerweise geht der Blick zuerst aufs Smartphone: Ob mit einer Spanisch Lernen App oder einer äquivalenten App für Mandarin, Arabisch, Französisch oder Hindu, sind Vokabeltrainer für das Handy praktisch, da sie immer griffbereit sind. Die Inhalte basieren auf etablierten Schulbüchern, sodass eine logische Systematik vorhanden ist und der Fortschritt planmäßig stattfindet.

Der Zugang zu einer zusätzlichen Fremdsprache ist damit einfacher denn je. Und der Spracherwerb sollte als weitere Investition in die Karriere verstanden werden; er steht in einer Reihe mit Maßnahmen wie Zusatzqualifikationen, einem professionellen Karriere-Coaching und fachlichen Weiterbildungen. Gemessen am Mehrwert sind die Kosten kein Hindernis, da speziell die Apps sehr erschwinglich sind. Sprachkurse sind teurer, dafür aber umso effektiver. Im Idealfall nehmen Lernende die Kombination aus beidem in Anspruch, um die neue Anlage in möglichst kurzer Zeit präsentieren zu können.

Bild: ©istock.com/Bulat Silvia

Stilsicher mit schwierigen Persönlichkeitstypen umgehen!

Stilsicher mit schwierigen Persönlichkeitstypen umgehen!

Liebe Leserin und lieber Leser,

stilsicher auftreten, Präsenz und Wirkung zu zeigen, hat sehr viel mit uns selbst, unserer inneren Haltung und dem stilsicheren Umgang auch mit unangenehmen Zeitgenossen zu tun.

Wie sagte Knigge so schön „Respektiere Dich selbst, wenn Du willst, dass andere Dich respektieren!“

Sie kennen sicherlich die eine oder andere Situation, in der Sie sich maßlos über ein arrogantes und übergriffiges Verhalten Ihnen gegenüber geärgert haben. Hier besteht die große Kunst darin, genau dann ganz bei sich und klar auf der Sachebene zu bleiben. Das hört sich leicht an, ist aber nicht so leicht umzusetzen. Ich kann Ihnen aus eigener Erfahrung versichern, dass die Tipps, die Sie im heutigen Blogbeitrag von mir erhalten, auch funktionieren. Ich habe sie zum erstem Mal im Alter von 20 Jahren bei meinem damaligen Chef – einem äußerst anstrengenden Choleriker – ausprobiert und angewendet, und bin seitdem mit meiner angewendeten Strategie und Technik, die ich immer weiterentwickelt habe, sehr gut gefahren.

Tipp Nr. 1 „Trenne die Beziehungsebene von der Sachebene“

Das ist leichter gesagt als getan. Wie oft grübeln wir bei einer unangenehmen Auseinandersetzung darüber, ob das Gegenüber uns mag, oder nicht. Ich kenne das von mir selbst, wenn ich mich massiv über einen „Angriff“ ärgere und ausgesetzt sah. Vielleicht triggert uns ein bestimmtes Wort, oder ein entsprechender Satz des Gegenüber, wofür er oder sie gar nichts kann. Oder der zumindest nicht so gemeint war, wie wir ihn empfinden. Es war oft ganz absichtslos.

Nehmen Sie sich deswegen ausreichend Zeit, Worte, Sätze, Empfehlungen oder Haltungen klar auseinander zu nehmen. Beziehen Sie sich bewusst auf die Sachebene und lassen Sie die Beziehungsebene außen vor.

Fragen Sie lieber selbstbewusst nach: „Spannend, was genau möchten Sie mir damit mitteilen?“ Oder: „Danke für Ihr Feedback, was genau ist Ihnen aufgefallen?“ Versuchen Sie das Gemeinte hinter einem wirklichen oder vermuteten Angriff auf der Sachebene herauszufinden und bleiben Sie in Ihrer Wortwahl klar, kurz und sachlich.

Tipp Nr. 2 „Sei Dir bewusst, dass Du nichts dafür kannst“

Wir verletzten andere Menschen unbewusst, weil wir uns über etwas oder jemanden ärgern. Wenn wir das tun, ist Größe zeigen und sich sofort liebevoll zu entschuldigen, das Beste, um der Sache den Wind aus den Segeln zu nehmen. Der kleine Satz: „Es tut mir leid, ich bitte um Entschuldigung“ bewirkt so viel auf der Beziehungsebene.

Wenn uns jedoch jemand bewusst ärgert, verletzt, ignoriert oder angreift, ist es wichtig, sich bewusst zu sein, dass wir in 99 Prozent aller Fälle absolut nichts dafür können. Wir sehen nur das, was gerade passiert, aber wir wissen nicht, warum die Person gerade so reagiert, wie sie reagiert. Wir sehen nur die Spitze des Eisbergs, und  nicht, was unser Gegenüber gerade denkt, fühlt, erlebt oder durchmacht.

Seien Sie sich auch bewusst, dass das Gegenüber oft Sie gar nicht persönlich meint. Stilsicher auftreten heißt auch, achtsam und wertschätzend miteinander umzugehen, selbst wenn wir der Vorreiter sind.

Begegnen Sie allen Menschen stets voller Respekt und Achtung, so strahlen Sie Charisma und Selbstbewusstsein aus und nehmen Angriffe und Beleidigungen nicht persönlich.

Tipp Nr. 3 „Bleib gelassen und ganz bei Dir“

„An deinem Ärger festzuhalten ist so, als würdest du Gift trinken und erwarten, dass eine andere Person daran stirbt.“ (Buddha)

Starten Sie auf keinen Fall einen Gegenangriff und lassen Sie die Sache erst einmal ruhen. Wenn Sie sich immer schnell reizen, oder aus der Fassung bringen lassen, hat das auch etwas mit Ihnen und Ihrer eigenen Persönlichkeitsentwicklung zu tun. Das Gegenüber spiegelt Ihnen dann unbewusst Ihre Schattenseiten oder Ihre persönlichen Trigger.

Ich möchte Ihnen die Geschichte erzählen, wie ich in jungen Jahren gelernt habe, mit meinem damaligen cholerischen Chef umzugehen. Nachdem ich mich in einem Gespräch unter vier Augen ihm gegenüber klar, aber auch wertschätzend darüber geäußert habe, dass die Ausbildungsinhalte nicht vertraglich angemessen umgesetzt wurden, schrieb er mich später vor den Kollegen/innen an und versuchte mich zu demütigen. Ich bin damals ganz bei mir geblieben und habe mir gesagt „Ok er braucht jetzt die Bühne, um sich auszutoben und sich selbst zu spüren. Aber er beruhigt sich, wenn ich ihm keinen Gegenangriff biete.“

Heute erzähle ich die Geschichte sehr gerne in meinen Seminaren und vergleiche sie mit dem Verhältnis eines Raubtier (damaliger Chef) zu seinem Dompteur. Der Dompteur weiß, dass er stets die Zügel in der Hand hat und die Reaktionen des Tiers einschätzen kann.

Finden Sie für sich einen Anker/ein Bild oder eine Affirmation, um in Situationen mit schwierigen Mitmenschen bei sich zu bleiben.

Tipp Nr. 4 „Souveränität und Selbstliebe“

„Der beste Weg, Liebe zu zeigen, ist, sich selbst zu lieben. Wenn du das tust, dann wirst du andere in dein Leben ziehen, die in der Lage sind, dich genauso zu lieben.“ (Paul Ferrini)

Wie bereits oben schon erwähnt, ist bedingungslose Selbstliebe der Schlüssel zum Erfolg im Umgang mit herausfordernden Mitmenschen.

Bleiben Sie freundlich und humorvoll. Definieren Sie klar Ihre eigenen Standards und Grenzen. Souveränität heißt immer, mit Selbstliebe bei sich zu bleiben und anderen Menschen nur so viel Handlungsspielraum zu gewähren, wie es als WIN-WIN Situation nützlich ist. Oftmals ist es notwendig, privat eine Tür zu schließen, zu versuchen den Arbeitsplatz zu ändern, oder gemeinsam mit dem Vorgesetzten oder einem neutralen Kollegen aus einem anderen Team, ein wertschätzendes und klärendes Gespräch zu führen. Wer fragt und kommuniziert, der führt. Anstatt Stundenlang darüber nachzudenken, sich in etwas hineinzusteigern, oder die Dinge über oder falsch zu interpretieren, hilft es auch, einfach mal ein paar Tage darüber zu schlafen und sich dann gezielt eine rhetorische Gesprächs- und Klärungsstrategie zurecht zu legen.

Fakt ist, dass wir durch herausfordernde zwischenmenschliche Beziehungen immer etwas über uns selbst lernen und über uns hinauswachsen können.

Tipp Nr. 5 „Probieren geht über Studieren“

„Entscheidend ist nicht die Frage, ob man Macht hat, entscheidend ist die Frage, wie man mit ihr umgeht.“ (Alfred Herrhausen)

Legen Sie sich dazu am besten eine kleine Checkliste an und führen Sie dazu eine Art Tagebuch, welche Arten von Menschen mit einer großen oder kleinen Persönlichkeitsstörung Ihnen immer wieder begegnen. Listen Sie auf, was positiv gelaufen ist in der Art der Kommunikation und des Umgangs miteinander. Listen Sie bitte auch auf, was falsch gelaufen und was genau  bzw. welches Gefühl Sie getriggert hat. Das können Choleriker, Phlegmatiker, Melancholiker, Sanguiniker, Kontroll-Freaks, Besserwisser oder extrem präsente und vorlaute Menschen sein.

Fragen Sie sich nach ein paar Monaten, ob eventuell ein Muster dahinter steckt, dass Sie immer wieder diese Arten von Menschen anziehen? Wie gehen Sie damit um und wie lösen Sie das am besten für sich  auf?

Fazit: „Niemand kann mich verletzten – außer ich selbst.“ Definieren Sie Ihre eigenen Grenzen und Standards und kommunizieren Sie diese. Versuchen Sie für beide Seiten eine WIN-WIN Situation zu erreichen, oder gehen Sie erst einmal raus aus der Situation. Kompromissbereitschaft, Achtung, Fairness und Wertschätzung zu Bedingungen, die beiden Seiten guttun.

Ich wünsche Ihnen viel Freunde beim Umsetzen meiner Tipps. Gerne unterstütze ich Sie mit einem maßgeschneiderten Persönlichkeitscoaching, um souveräner im Umgang mit unterschiedlichen Persönlichkeitstypen zu werden.

 

 

Fotoquelle: Hans Boodt – pixabay.com

Selbstmarketing für erfolgreiches Personal Branding

Selbstmarketing für erfolgreiches Personal Branding

Selbstmarketing ist die Basis für den persönlichen Erfolg. Was das bedeutet und wie Sie dies erfolgreich einsetzen können, erfahren Sie in meinem nachfolgendem Beitrag.

Was ist Selbstmarketing überhaupt und was bringt mir das?

Selbstmarketing dient dazu, Sie als Marke, als Persönlichkeit hinter Ihren Produkten/Dienstleistungen, oder als Angestellte(r) positiv und gut zu „verkaufen“. Das bedeutet, dass alles, was Sie in der Außenwirkung präsentieren (Auftritt, Sprache, Kleidung, Verhalten,…), mit Ihnen als Marke in Verbindung gebracht wird und auf Ihr „Markenkonto“ einzahlt. Dadurch ziehen Sie automatisch die richtigen (oder die „falschen“!) Zielgruppen an.

Beim gezielten Selbstmarketing gehen erfolgreiche Persönlichkeiten auch locker und souverän mit ihren Fehlern und Schwächen um. Gerade das macht sie als Marke authentisch, sympathisch und attraktiv.

Typische Fehler beim Selbstmarketing:

  • „Mehr Schein als Sein“ – also viel versprechen und wenig halten
  • Sich auf Kosten anderer größer machen wollen – das beobachte ich gerade sehr aktiv bei einigen Online-Marketern
  • Ein übertrieben künstliches Auftreten, um damit gezielt Unsicherheiten zu überspielen

Nutzen Sie meine vier besten Tipps für Ihr gezieltes und wirkungsvolles Selbstmarketing!

Tipp Nr. 1 „Zeigen Sie, was Sie können und das, was Sie auszeichnet“

„Bescheidenheit ist eine Zier, doch weiter kommt man ohne ihr“. (Volksweisheit)

Zeigen Sie sich bewusst mit Ihren Stärken, Ihren Talenten, Ihren Wertvorstellungen und mit dem, was Sie als Persönlichkeit ausmacht. Sich zu zeigen, hat nichts mit marktschreierischem Verkaufen zu tun. Es hat viel mehr mit Wertverständnis sich selbst gegenüber zu tun, mit Selbst-bewusst-sein und Souveränität in jeder Situation. Und Sie wissen doch: Nur wenn Sie in einer Welt bekannt sind, in der Menschen, Produkte und Dienstleistungen immer austauschbar werden, haben Sie die Chance in einem Kaufprozess überhaupt berücksichtigt zu werden.

Selbstmarketing ist keine „Show“, sondern hat viel mit selbst-bewusstem und starkem Auftreten zu tun. Selbstmarketing hat aber absolut nichts mit Ellbogenmentalität, oder Arroganz und Großspurigkeit zu tun.

Stehen Sie bewusst zu Ihren Erfolgen, und machen sie diese auch für Ihre potenziellen Kunden oder potenziellen Arbeitgeber/ Kooperationspartner sichtbar, zum Beispiel in Form von Testimonials. Bitten Sie Ihre Kunden, oder Ihren Arbeitgeber um ein Feedback oder um eine Referenz für Ihre Arbeit, die Sie in Social Media nutzen können. Menschen kaufen bei Menschen, die Vertrauen erzeugen und einen guten Ruf haben.

Glauben Sie an sich und bleiben Sie immer „normal“ und authentisch!

Tipp Nr. 2 „Stilsicherheit auf jedem Level und jedem Parkett“

Stilsicherheit hat sehr viel mit dem Thema „Feinschliff“, Auftritt und Wirkung zu tun. Zu wissen, in welchem „Rennstall“ Sie sich bei Ihren Kunden bewegen und welche „ungeschriebenen“ Gesetze auf welchem Parkett gelten, sind die Grundvoraussetzung, um in einer Top-Liga mitzuspielen.  Dazu zählt auch das ehrliche und ernsthafte Interesse am Gegenüber.

Savoir Vivre sagen meine französische Freunde so gerne zum Thema „stilsicheres Auftreten“. Ich bin nach wie vor der Meinung, dass zeitgemäße, anlass- und adressatengerechte Umgangsformen die Basis für eine Wohlfühlatmosphäre schaffen. Die entsprechende Etikette fängt bei mir mit der passenden Begrüßung an und hört in Gesprächssituationen mit dem Verabschieden, unter Benennung des Namens meines Gesprächspartners, auf.

Mein Tipp: Passen Sie Ihren Kommunikationsstil immer an Ihr Publikum an. Ja ich weiß, dass ist oft eine große Herausforderung und Lernerfahrung. Ich kann Ihnen jedoch aus eigenem Erleben berichten, dass es sich lohnt, über seinen Schatten zu springen. Menschen, die nur von oben herab mit Menschen, die uns dienen und bedienen, kommunizieren, wirken arrogant und kommen bei Menschen mit Stilsicherheit nicht gut an.

Stilsicherheit auf jedem Parkett heißt aber auch, gute Tischmanieren zu haben. Dazu zählt auch das der Wille, sich damit auseinander zu setzen und Dinge dazu zu lernen. Ein Könner beobachtet dabei sein Gegenüber stets diskret, denkt sich im Zweifel seinen Teil und sagt aber nichts.

Tipp Nr. 3 „Entwickeln Sie Ihr persönliches Stil- und Markenprofil“

Der gute erste Eindruck sollte sich wie ein roter Faden in Ihrem Markenprofil und Markenauftritt fortsetzen. Das fängt beim Kleidungsstil an und hört bei den Bildern und der Bildsprache auf.

Mein Tipp: Stimmen Sie Ihr Styling auf Ihre Marke/Dienstleistung, Ihren Slogan oder Claim, sowie auf Ihre Kunden und Ihre Persönlichkeit ab. Weniger ist dabei oft mehr.

Eine weitere Empfehlung: Lassen Sie zwei bis drei professionelle und authentische Bilder von sich machen. Ein Bild für die Webseite, sowie als Profilfoto auf all Ihren Social Media-Kanälen, ein Bild für Ihre Angebote/Dienstleistungen, die durch Bildsprache verstärkt werden und ein Bild für Social Media-Posts. Achten Sie dabei auf eine klare Bildsprache, so dass jeder sofort weiß, wer Sie sind und wofür Sie stehen.

Tipp Nr. 4 „Gehen Sie auf andere Menschen zu und lernen Sie das Verkaufen zu lieben“

Für erfolgreiches Selbstmarketing ist die Nutzung von Social Media hervorragend geeignet. Genauso, wie Netzwerktreffen mit Gleichgesinnten und potentiellen Geschäfts- oder Kooperationspartnern. Trauen Sie sich auch, wertvoll, ohne Erwartungshaltung und selbstbewusst auf andere zuzugehen, und diesen Ihre Dienstleistungen/Produkte vorzustellen. Nutzen Sie auch als Angestellte(r) Ihr Netzwerk und berichten Sie von besonderen Erfolgen oder Ereignissen.

„Interessiere dich für andere, wenn du willst, dass andere sich für dich interessieren“, sagte schon Adolph Freiherr von Knigge

Kommen Sie deswegen „hinterm Ofen“ hervor und trauen Sie sich in die Öffentlichkeit. Bauen Sie Beziehungen auf und pflegen Sie Ihr Netzwerk an potenziellen Kunden, Interessenten und Meinungsführern. Solange man über Sie spricht, etwas über Sie liest oder hört, sind und bleiben Sie interessant. Das ist die Kunst, sich angemessen zu zeigen und andere von sich charismatisch zu überzeugen. Bleiben Sie dabei authentisch und zeigen Sie alle Facetten Ihrer Persönlichkeit.

Ein gutes Netzwerk und ein gutes Beziehungsmanagement – also das Zwischenmenschliche – entscheiden über Ihren Erfolg beim Selbstmarketing. Interessieren Sie sich für die Probleme Ihrer Kunden oder Ihrer Zielgruppe und geben Sie anderen gerne Tipps oder eine kleine Kostprobe Ihrer Arbeit, zum Beispiel als Video, als Blogbeitrag oder als E-Book. Kommentieren oder teilen Sie auch andere Beiträge in Social Media wie XING oder LinkedIn, um auf sich aufmerksam zu machen. Nutzen Sie konsequent jeden Tag zehn bis dreißig Minuten für Ihre Sichtbarkeit.

Mein Tipp: Gehen Sie souverän mit anderen um. Kommunizieren Sie klar, offen und direkt.  Antworten Sie schnell bei Anfragen – innerhalb von 24-48 Stunden. Seien Sie auch dankbar für Empfehlungen und zeigen Sie diese Dankbarkeit. Bleiben Sie rücksichtsvoll, geduldig und gelassen, gerade wenn nicht alles auf Anhieb funktioniert.

Fazit: Selbstmarketing lohnt sich – fangen Sie am Besten gleich damit an!

PS: Vereinbaren Sie doch gleich einen Strategie-Wirkungs-Call, wo Sie erste wichtige Tipps für Ihr gezieltes Selbstmarketing mit dem Persönlichkeits-P.A.S.S. von mir bekommen.