Praxis-Knigge für Ärzte und Mitarbeiter: Taktvoller Umgang mit Patienten

Praxis-Knigge für Ärzte und Mitarbeiter: Taktvoller Umgang mit Patienten

Knigge für Ärzte und Mitarbeiter: Taktvoller Umgang mit Patienten

  • In einem speziellen Knigge-Kurs lernen Ärzte und ihre Mitarbeiter, taktvoll mit Patienten umzugehen.
  • Dabei kommt es auf Feingefühl und Kommunikationsfähigkeiten an.
  • Kommunikationstrainerin Janine Katharina Pötsch erzählt im Interview von ihren Erfahrungen.
Interview mit Angela Stoll – Veröffentlichung am

Hannover. Wie geht man wertschätzend mit Patienten um? Welche Höflichkeitsformen sind bei der Begrüßung Standard? Was gilt als Faux-pas? Die Münchner Kommunikationstrainerin und Image-Beraterin Janine Katharina Pötsch bietet Seminare für Gesundheitsberufe an. Darin trainieren Mitarbeiter von Arztpraxen, sich in jeder Situation kompetent zu verhalten. Im Interview berichtet die Knigge-Trainerin von ihren Erfahrungen.

Frau Pötsch, Sie veranstalten Knigge-Kurse für Arztpraxen. Haben die es nötig?

„Nötig“ ist das falsche Wort. Grundsätzlich gilt: Man lernt nie aus. In dem Kurs geht es vor allem um die Themen Kommunikation, Wertschätzung, stilsicherer Umgang mit unterschiedlichen Patiententypen, Respekt und Teambuilding. Das Stichwort Knigge ist schließlich ein weites Feld. Da geht es nicht nur um Benimmregeln im engeren Sinn.

Was hat Sie auf die Idee gebracht, dieses Angebot zu machen?

Ich bin Privat-Patientin und habe in dieser Rolle meine Beobachtungen in vielen Praxen gemacht, zum Beispiel beim Zahnarzt. Da ich einen kleinen Mund habe, bin ich in dem Bereich sehr empfindlich. Das können einige zahnmedizinische Fachangestellte meines Erachtens nach manchmal nur schwer nachempfinden. Jedenfalls wurden mir schon Dinge gesagt wie „Nun haben Sie sich mal nicht so!“. Ich denke, da haben sich die Mitarbeiter in der einen Praxis nicht gut in meine Situation hineinversetzen können. Im Kurs finden daher auch sehr viele Fallstudien aus der Sicht von Patienten als Rollenspiele statt.

Weitere Details zum Online-Artikel finden Sie hier.

Bild: Adobe Stock über eigenen Account

Brauchen Kinder und Familien wieder mehr Werte und zeitgemäßen Tugenden?

Brauchen Kinder und Familien wieder mehr Werte und zeitgemäßen Tugenden?

Familie:Wie Kinder Höflichkeit lernen

Direkt aus dem dpa-Newskanal

München (dpa/tmn). „Essen ist so anstrengend geworden“, stöhnt Selim. Konzentriert schiebt der Achtjährige eine Ladung Spaghetti mit der Gabel auf einen Löffel und versucht, sie zu einem mundgerechten Bündel zu wickeln.

Und jetzt schnell in den Mund damit, bevor alles wieder auf den Teller fällt. Die Nudel-Mahlzeit ist Bestandteil eines Knigge-Kurses für Kinder.

Die Acht- bis Elfjährigen sollen lernen, wie sie richtig mit Messer, Gabel und Löffel essen. Aber auch wie sie andere Menschen höflich begrüßen, wie sie sich vorstellen – und was sie tun können, wenn ihnen am Tisch ein Rülpser entwischt. Drei Stunden verbringen die zehn Mädchen und Jungen dafür an einem Samstagvormittag im Nebenzimmer eines Cafés in München. Und auf die Frage von Kursleiterin Janine Katharina Pötsch, wer denn freiwillig gekommen sei, geht erst einmal kein Finger nach oben.

Aber dann finden sie es doch ganz lustig zu lernen, wer wen zuerst grüßt und wie man sich freundlich verabschiedet. Und überraschen die Knigge-Trainerin mit der höflichen Zwischenfrage: „Darf ich bitte etwas trinken?“ Pötsch unterrichtet sonst vor allem Erwachsene in zeitgemäßen Umgangsformen. Aber auch die Kinderkurse würden gut nachgefragt, erzählt sie: „Das sind Eltern, die sich wünschen, dass die Kinder gutes Benehmen verinnerlichen.“

Bild: Pixabay
So werden Sie zu einer erfolgreichen Persönlichkeit!

So werden Sie zu einer erfolgreichen Persönlichkeit!

Liebe Leserin und lieber Leser,

Fakt ist, dass Menschen, die beruflich und privat erfolgreich sind, einen klaren roten Faden im Auftritt, stilsicher Haltung zeigen und ein unverwechselbares Image haben.

Was sagt das Wort „Image“  überhaupt aus? Image ist ein englische Wort und wird allgemein  mit „Bild“ übersetzt. Wir machen uns bewusst oder unbewusst  immer ein Bild von unserem Gegenüber. Gerade in der schnelllebigen Zeit und im Zeitalter der Digitalisierung werden wir vom Informationsfluss überflutet und nehmen oft nur Dinge wahr, die uns positiv auffallen oder positiv überraschen.

Image steht für mich  für unseren Gesamtauftritt als eigene Marke und als Persönlichkeit sowie als Markenbotschafter im Team. Eine Imageberatung ist für mich keine reine Farb- und Stilberatung. Eine Marke wird durch vier Komponenten wahrgenommen: Corporate Identity, Corporate Design, Corporate Communication und Corporate Behavoir.

„Man kann nicht nicht wirken“, sagte schon Paul Watzlawick. Die Art, wie wir wirken und und die Art, wie wir uns mit unserem Image präsentieren, sagt unbewusst sehr viel darüber aus, wer wir sind, wie wir wirken und wie wir wahrgenommen werden.

Auch ich habe lange gebraucht, bis ich im Innen und Außen mit mir selbst im Einklang war.  Dazu habe ich viel ausprobiert,  mich teilweise auch von anderen Menschen inspirieren lassen oder bin dummerweise gesellschaftlichen Trends gefolgt, die nicht zu meiner Marke passen. Image ist viel mehr als nicht die äußere Verpackung. Unser Image ist ganzheitlich auf unsere Persönlichkeit mit allen Persönlichkeitsanteile, basierend auf unsere Werte, unsere gesellschaftlichen Rollen und die Art, wie wir uns präsentieren, aufgebaut.

Werner Niefer sagte dazu einmal „Imagepflege ist keine Lackpflege, kein Aufpolieren von Oberflächenglanz, sondern eine Frage der Qualität der ganzen Konstruktion.“

Ich möchte Ihnen heute meine drei wertvollsten Tipps zum Thema „Image-Profil als Persönlichkeit“ verraten.

Tipp Nr. 1 „Werden Sie zu einer authentischen Persönlichkeit mit Ecken und Kanten“

Erfolgreiche Persönlichkeiten geben nie auf und stehen zu Ihren Hürden, die sie erfolgreich gemeistert haben. Hinfallen ist nicht schlimm, wieder aufstehen und weiter machen ist viel wichtiger. Große Größen in der Geschichten haben lange Dinge ausprobiert, sind oft gescheitet bis der große Durchbruch kam.

Was zeichnet Sie aus? Leben Sie all Ihre Persönlichkeitsanteile? Haben Sie eine klare Botschaft über Ihre Vision, wofür Sie stehen und was die Menschen davon haben, wenn Sie mit Ihnen zusammenarbeiten? Aktuell leben wir im Zeitalter des Bewusstseins im Wassermannzeitalter.

Persönlichkeiten wissen, was worin sie wirklich gut sind und machen nicht alles selbst. Sie überlassen bewusst Dinge, die sie nicht erfüllen, anderen Menschen.

Anpassung war für mich lange ein Thema, denn ich wollte jeden gefallen und wusste nicht genau, wie ich all meine Talente unter einem Hut bringe. Ich wollte nicht auffallen oder anecken. Heute bin ich dankbar für die vielen kleinen Stolpersteine und Schicksalsschläge der letzten sieben Jahre, die ich heute als Lerngeschenke vom Universum betrachte. Learnings sind so wichtig und ich rede heute locker und offen darüber. Gerade das zeichnet authentische Persönlichkeiten aus.

Mein Tipp: Stehen Sie zu Ihren vermeintlich gefühlten Macken und nutzen Sie diese geschickt für ihr Eigenmarketing.

Tipp Nr. 2 „Der erste Eindruck zählt – der zweite Eindruck bleibt“

Der erste Eindruck ist das Bild, was sich potenzielle Kunden oder ein potenzieller Arbeitgeber von Ihnen macht. Menschen verändern sich im Laufe der Zeit, wenn sie in Ihrer Persönlichkeit wachsen. Wie aktuell sind Ihre Bilder im Netz? Ist ein roter Faden in der Außendarstellung erkennbar? Passen die Bilder zu Ihrem Image, zu Ihrer Botschaft und zu Ihnen als Persönlichkeit?

Fakt ist, dass Menschen, die unvorteilhafte Bilder oder keine Bilder von sich präsentieren, damit automatisch Ihre visuelle Wirkungskompetenz verschenken. Bilder sagen mehr als Worte und wir betrachten gerne gute, spannende Bilder. Persönlichkeiten passen ihr Image genau an ihre Wort-Bild-Sprache an, um damit ihre Botschaften passend zu ihren Werten zu vermitteln.

Um dauerhaft in positiver Erinnerung zu bleiben, nutze ich zum Beispiel Kleidung bewusst als Statement und als Widererkennungswert. So trage ich oft das gleiche oder ein ähnliches Outfit in meinen Videos, in Online-Präsentation oder in meinen Weiterbildungsformaten.

Mein Tipp: Kreieren Sie Outfits, die Ihre visuelle Wirkungskompetenz unterstreichen und nutzen Sie Kleidung als Markenzeichen.

Tipp Nr. 3 „Stilsicher und souverän Online und Offline agieren“

Wir brauchen Netzwerke und Kontakte. Austausch ist für uns eine Möglichkeit, unser Gegenüber besser kennenzulernen und herauszufinden, wo wir ihn oder sie unterstützen können oder umgekehrt. Vernetzung in den sozialen Medien ist heute leichter denn je. Fragen Sie sich trotzdem öfter und betrachten Sie das Profil: Brauche ich den Kontakt wirklich, habe ich genug Zeit, um mich mit allen Kontakte regelmäßig auszutauschen oder sammele ich Kontakte eher als Statussymbol?

Mir fällt auf, dass einige Menschen gerne unpersönlich à la „Hi ich bin… “ mit der Tür ins Haus fallen und glauben, sie können darüber eine echte Beziehung aufbauen. Das habe ich erst gestern wieder in einer Marketing-Email erlebt. In der Außenwirkung zeugt das von Druck oder mangelnden Interesse nach dem Motto „Hauptsache die Person kauft bei mir“. Erfolgreiche Menschen bauen wertschätzende Beziehungen auf Vertrauen, einem persönlichen Kennenlernen (Telefon, virtueller Austausch oder 1:1 Gesprächen) und ehrlichem Interesse am Gegenüber stilsicher auf.

Ja, ich bin da konservativ und dennoch humorvoll. Genau diese Mischung lieben meine Kunden. Daher bevorzuge ich wie viele Menschen in Social Media die zunächst höfliche und förmliche „Sie“ Ansprache, bevor vertrauensvoll zum „Du“ gewechselt“ wird. Natürlich sind einige Menschen darüber verdutzt. Es ist jedoch mein Markenstil als Knigge- und Kommunikationstrainerin. Beziehungen werden in der Regel auf gemeinsamen Werten aufgebaut. Um nicht old school zu wirken, nutze ich inzwischen oft den goldenen Mittelweg zwischen „Sehr geehrte/r und liebe/r“ bei jüngeren Menschen oder Menschen, die im modernen Branchen unterwegs sind.

Fakt ist, dass wir uns im Zeitalter der Digitalisierung und Schnelllebigkeit, oft selbst zu viel Druck machen. Wäre es nicht viel schöner, wenn wir uns wieder mehr Zeit füreinander nehmen und konkret für beide einplanen? Zeit ist eine wertvolle Währung. Zeit, die wir investieren, ist ein Vertrauensvorschuss und zahlt auf unser Marken- und Beziehungskonto ein. Nicht jeder Kontakt führt zum Erfolg. Ein „Nein“ souverän anzunehmen oder zu erkennen, dass mein Gegenüber und ich nicht zusammenpassen, ist für mich die Königsdisziplin der Kommunikation. Anstatt krampfhaft vom Nutzen in der Zusammenarbeit mit mir überzeugen zu wollen oder mich zu ärgern, bin ich dankbar, dass es manchmal nicht geklappt hat. Vielleicht war der Zeitpunkt nicht passend, mein Gegenüber war nicht meine Zielgruppe oder ich dürfte lernen, anders zu kommunizieren oder hinzuhören. Kontakte bringen Kontakte – wir wissen nie, was sich später daraus entwickelt. Mit einer positiven und ehrlichen Sprache, wo wir dabei locker und entspannt auf den Punkt kommen, bauen wir Vertrauen auf und bleiben positiv in Erinnerung.

Als Menschenleserin merke ich sofort, wenn mein Gegenüber gerade in einer unpassenden Verfassung ist. Ich spreche das locker und entspannt an und wir verschieben das Gespräch auf einen anderen Zeitpunkt. Wenn ich mich unwohl fühle,  sage ich Gespräche rechtzeitig ab. Nicht abzusagen, ist unhöflich. Wir müssen nicht perfekt sein, sondern wir dürfen wieder lernen, zu unseren Triggern, Gefühlen und vermeintlichen Schwächen zu stehen. Wir müssen und können nicht jeden von uns und unseren Produkten überzeugen. Der Markt ist groß genug, dass jeder etwas vom Kuchen abbekommt.

Mein Tipp: Bedanken Sie sich für Gespräche und Nachrichten – egal ob beruflich oder privat. Bedanken Sie sich vor allen bei Kunden auf ungewöhnliche Art und Weise.

PS: Natürlich gibt es noch viel mehr Faktoren, die eine erfolgreiche Persönlichkeit auszeichnen. Was zeichnet für Sie eine erfolgreiche Persönlichkeit aus?

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg in Ihrer persönlichen Weiterentwicklung. Gerne unterstütze ich Sie dabei, selbstbewusst, souverän und stilsicher auf jedem gesellschaftlichen Parkett Online- und Offline wirkungsvoll aufzutreten. Ich lasse Sie zum Gekonnt wirken Gespräch „Mein Image-Check“ ein, wo ich Ihnen gerne wertvolle Tipps mit dem Weg gebe.

Ihre Janine Katharina Pötsch

 

Persönliche & berufliche Weiterentwicklung: Top 10 Hörbücher zum Thema Persönlichkeitsentwicklung

Persönliche & berufliche Weiterentwicklung: Top 10 Hörbücher zum Thema Persönlichkeitsentwicklung

Liebe Leserin und liebe Leser,

in vielen Lebenslagen ist es unerlässlich sich auf Erfahrungen anderer zu verlassen und sich Tipps von anderen einzuholen. In diesem Artikel habe ich Ihnen deshalb in Zusammenarbeit mit Audible zehn Hörbuchtipps zum Thema Persönlichkeitsentwicklung zusammengestellt, die Ihnen einen Start in die richtige Richtung verschaffen können.

John Strelecky. Das Café am Rande der Welt
Das Hörbuch verpackt den Wert eines Ratgebers in eine Erzählung. Als Hörer werden Sie zu wesentlichen Grundfragen geführt, in denen es um ihre eigentlichen persönlichen Ziele geht. Der Umfang des Buches ist sehr kompakt, sodass Sie es in kurzer Zeit bewältigen können. Es ist ein guter Ausgangspunkt für die anderen folgenden Hörbücher, da höhere Effizienz und ähnliche Techniken erst nach dem Identifizieren der angepeilten Ziele wirksam werden können. Das Buch regt Sie an, diese Ziele für sich selbst individuell und sinnvoll auszuwählen. Dann stehen Sie auf einer festeren Grundlage als zuvor.

Stefanie Stahl. Das Kind in dir muss Heimat finden
Die Autorin behandelt in ihrem Hörbuch die Entwicklung der Persönlichkeit in der Kindheit. Diese ist auch im Erwachsenenalter prägend, was umso stärker wirksam wird, je weniger man es sich eingesteht. Wenn man als Kind das notwendige Urvertrauen nicht entwickeln konnte, kann das für das ganze weitere Leben wesentliche Schwierigkeiten zur Folge haben. Es versteht sich von selbst, dass nicht etwa das Kind selbst, sondern seine Umgebung dafür verantwortlich ist. Die Bewältigung solcher Probleme muss aber vom Erwachsenen selbst geleistet werden. Als Psychologin und Psychotherapeutin zeigt Ihnen die Autorin Wege und Methoden dazu.

Stephen R. Covey. Die 7 Wege zur Effektivität
Dieses Hörbuch ist schon als Druckwerk seit über 30 Jahren ein Bestseller. Es soll Ihnen helfen effizienter zu sein. Sein Vorschlag läuft darauf hinaus, sich nicht auf einzelne Methoden und Tricks zu konzentrieren, sondern den eigenen Charakter und die eigenen Fähigkeiten zu entwickeln. Dieser Zugang mag wie eine Binsenweisheit wirken, der Wert des Buchs liegt aber in der Vermittlung dieser Ideen und der Illustration durch viele Beispiele.

Ichiro Kishimi, Fumitake Koga. Du musst nicht von allen gemocht werden
Dieses Hörbuch stellt ein Gespräch eines unglücklichen jungen Mannes mit einem alten Philosophen vor. Dessen Rat hat das Finden des eigenen Wegs zum Ziel, das Überwinden von Zweifeln und Erwartungen anderer sowie die Bewältigung von Wirkungen vergangener Erfahrungen. Im Hörbuch vermitteln die Autoren mit ihrer Darstellung die Methode der Achtsamkeitsbewegung von Alfred Adler. Interessant ist der Umstand, dass die Autoren aus der besonders harmonieorientierten japanischen Kultur stammen und im Verhältnis dazu ihre Grenzen ziehen.

James Clear. Die 1 % Methode
In diesem Hörbuch geht es um die Entwicklung von effektiven Gewohnheiten. Es wird die Idee vermittelt, dass auch sehr kleine Verbesserungen zu eindrucksvollen Ergebnissen führen, wenn dieser Weg über längere Zeit durchgehalten wird. Der Autor prägt den Begriff des Micro-Habits und verwendet Ansätze, die auf Grundlagen der Psychologie und Neurowissenschaften aufbauen.

Stefanie Stahl. Jeder ist beziehungsfähig
Dieses Hörbuch ist für Singles mit Bindungsangst und für Menschen mit Problemen in ihrer Partnerschaft gedacht. Sie als Leser werden zu einer Balance zwischen Selbstbehauptung und Anpassung geführt. Die Methode soll zu einer aktiven Gestaltung der Partnerschaft anregen.
Der Titel baut auf dem bereits erwähnten Werk „Das Kind in dir muss Heimat finden“ derselben Autorin auf. Es ist unabhängig davon verwendbar, viele Hörer haben es aber hilfreich gefunden, die Behandlung der eigenen frühen Jahre zuerst kennenzulernen.

Gary Chapman. Die 5 Sprachen der Liebe
Im Hörbuch geht es um die Kommunikation von Gefühlen auf eine Weise, die für den Partner verständlich ist. Verschiedene Menschen besitzen unterschiedliche Wege, ihre Zuneigung zum Ausdruck zu bringen. Diese Signale werden nur verstanden, wenn auf diese Differenzen Rücksicht genommen wird. Sie erhalten Anregungen, wie Sie diese Ergebnisse auf die Beziehung in Ihrer Partnerschaft anwenden können.

Timothy Ferriss. Die 4-Stunden-Woche
Die Ratschläge im Hörbuch sind für manche umsetzbar, aber nicht unbedingt für alle geeignet. Viel dreht sich um die Gründung eines eigenen Internetunternehmens. Notwendig ist daher ein Interesse an einer selbstständigen Tätigkeit dieser Art. Der Text des Hörbuchs ist gut geschrieben und stellt einen Zugang vor, den Sie zumindest ernsthaft in Betracht ziehen sollten.

Dale Carnegie. Wie man Freunde gewinnt
Der Autor ist bereits 1955 verstorben, sein Werk ist trotzdem bis heute ein Klassiker. Das Hörbuch „Wie man Freunde gewinnt behandeln die Gestaltung zwischenmenschlicher Beziehungen im Allgemeinen. Zentral dafür wird vom Autor die Entwicklung des eigenen Charakters gesehen, wofür er Ihnen wertvolle Anregungen gibt.

Daniel Kahneman. Schnelles Denken, langsames Denken
Diese Abhandlung als Hörbuch erklärt Ihnen die Art und Weise, wie Menschen Entscheidungen treffen. Dabei kommen mentale Muster zum Einsatz, die Kahnemann im Detail erforscht hat. Der Autor ist ein anerkannter Fachmann und hat für seine Arbeit Neurowissenschaften und Verhaltensbiologie auf wirtschaftliche Fragen angewendet. Die Qualität seiner Arbeit und seines Einblicks lässt sich auch daran ermessen, dass er für seine Resultate mit dem Wirtschaftsnobelpreis ausgezeichnet wurde. Wie der Titel vermuten lässt, diskutiert der Autor im Hörbuch die Wechselwirkung zwischen schnellen und langsamen Denkprozessen. Auf der Grundlage dieser Darstellung können Sie wesentlich besser nachvollziehen, wie Ihre Entscheidungen zustande kommen und wie sich die Qualität dieser Entscheidungen verbessern lässt.
Das Hörbuch ist sowohl anspruchsvoll und umfangreich, verdient aber ganz eindeutig Ihre Zeit und Aufmerksamkeit.

Fazit

Die Umsetzung auch der besten Ideen ist immer Ihre eigene Aufgabe, die Ihnen niemand abnehmen kann. Die Anregungen dazu können und sollen von jeder verfügbaren Quelle aufgenommen werden. Niemand kann jedes Fachgebiet beherrschen, aber Sie können sich die Ergebnisse jedes Gebiets zunutze machen. Einiges in diesen Hörbüchern wird Ihnen wahrscheinlich bekannt vorkommen. Das ist aber keineswegs ein Grund, sich gar nicht mit ihnen zu beschäftigen. Vielmehr bieten sich solche Anknüpfungspunkte für ein nahtloses Weiterarbeiten an. Es ist auf jeden Fall sinnvoll, das Rad nicht noch einmal selbst erfinden zu wollen

Mit stilvollen Grüßen aus dem Tegernseer Tal

Janine Katharina Pötsch

 

 

 

 

Bildnachweis

Agiles Arbeiten – Ein direkter Weg zum Erfolg?

Agiles Arbeiten – Ein direkter Weg zum Erfolg?

Agilität wurde in den letzten Jahren als der entscheidende Erfolgsfaktor für viele Unternehmen ausgemacht. Trotzdem schaffen es nur wenige Arbeitnehmer, Führungskräfte und Unternehmen, sich mehr auf diese Fähigkeit zu fokussieren. In diesem Artikel möchte ich der Frage nachgehen, worauf es beim agilen Arbeiten wirklich ankommt und welche Vorteile damit verbunden sein können.

Hilfe bei komplexen Problemen

Schon vor einiger Zeit sorgte ein Bericht der Wirtschaftswoche für Aufsehen. Darin wurde der Zusammenhang zwischen Agilität und Leistungsfähigkeit eines Unternehmens direkt unter die Lupe genommen. Das Ergebnis: Lediglich 5 Prozent der dabei untersuchten Unternehmen waren dazu in der Lage, trotz einem geringeren Level an Aktivität ihre Mitbewerber wirtschaftlich zu schlagen. Je agiler ein solches Unternehmen also eingestuft wurde, desto größer war in der Praxis auch sein wirtschaftlicher Erfolg.

Agiles Arbeiten bietet Firmen die Möglichkeit, sich viel schneller an die Umstände in einer Branche anzupassen. Gerade in unserer sich schnell wandelnden Arbeitswelt handelt es sich hierbei um eine enorm wichtige Qualität. Wer dazu in der Lage ist, seinen Kunden möglichst schnell neue und passende Lösungen mit an die Hand zu geben, der verfügt im Wettbewerb über einen direkten Vorteil. So verwundert es, dass in den letzten Jahren noch nicht viel mehr für die Schulung dieser so wichtigen Kompetenz getan wurde.

Agilität im Arbeitsumfeld

Letztlich gibt es ganz unterschiedliche Arten und Ausformungen von agiler Arbeit. Hier muss individuell untersucht werden, welche in der jeweiligen Branche wirklich zu den größten Erfolgen führen kann. Um dies herauszufinden, kann auch ein Agile Coach die richtige Hilfe bieten. Doch was macht ein Agiler Coach eigentlich? Der Fokus liegt darauf, bestimmte Beobachtungen und Verhaltensweisen zu reflektieren. Dies bietet die Möglichkeit, in der Arbeitswelt bewusster zu werden und damit den ersten Schritt in die Richtung der Veränderung zu machen.

Entscheidend sind aber nicht nur die Merkmale der eigenen Persönlichkeit, um den nächsten wichtigen Schritt in die Richtung einer agilen Arbeitsweise zu machen. Auf der anderen Seite geht es um die Frage, welche Rahmenbedingungen das eigene Unternehmen dafür zur Verfügung stellen kann und ob zum Beispiel Seminare zum Thema angeboten werden. In manchen Firmen gibt es schon seit Jahren Konzepte wie Scrum, Holokratie oder Design Thinking, welche die nächsten Schritte bei dieser Entwicklung möglich machen sollen. Je mehr dieses Denken in der Firma ganz bewusst gefördert wird, desto leichter lassen sich auf dem Gebiet auch die gewünschten Erfolge erzielen. Letztlich spielt dafür auch die einzelne Abteilung eine große Rolle. Während ein agiles Arbeiten in der Vergangenheit vor allem der IT zugeschrieben wurde, sind inzwischen auch viele andere Bereiche damit in Kontakt gekommen. Dazu zählt zum Beispiel der gesamte Bereich des Marketings, aber auch die Arbeit der Personaler. Auch in diesen Bereichen wurden sinnvolle Ansätze gefunden, um durch Agilität zu wirtschaftlichen Erfolgen zu finden.

Kein Allheilmittel

So groß der statistisch belegte Nutzen der Agilität auch ist, so sollte sie dennoch nicht als das Allheilmittel für alle Probleme angesehen werden. Denn in der Regel lässt sich ein besonders hoher Grad an Agilität nur in besonders komplexen Situationen realisieren. Sinnvoll dosiert steckt darin jedoch die Möglichkeit, wertvolle Fortschritte zu erzielen.

Mein Fazit: Gemeinsam im T.E.A.M. Herausforderungen zu lösen macht mehr Sinn. T.E.A.M. als Teil einer außergewöhnlichen Mannschaft zu verstehen und dabei wertschätzend und gewinnbringend mit möglichen Lernfehlern umzugehen und gemeinsam die besten Lösungsansätze zu finden, führt langfristig zum Erfolg.