7 Fragen an die Expertin für Präsenz und Wirkung in Karriere und Wirtschaft

7 Fragen an die Expertin für Präsenz und Wirkung in Karriere und Wirtschaft

Geschäftsführerin Gekonnt wirken I Die Image-Akademie

1. Welche Art der Kommunikation spricht Sie an?
Ich mag eine klare nutzenorientierte Kommunikation, die zur Marke, zum Claim und zum Slogan passt. Eine Kommunikation mit klarer Wort-Bild-Sprache, einem hohen Wiedererkennungswert und die auch im Storytelling präsentiert wird. Sowie eine Kommunikation, bei der ich mich von der Marke angezogen fühle und auch klar ist, wer dahintersteht. Wo ein roter Faden und eine Haltung erkennbar sind.

2. Worauf legen Sie in der Kommunikation besonderen Wert?
Für mich ist wertschätzende Kommunikation total wichtig. Ich lege grossen Wert auf aktives Zuhören und Einfühlungsvermögen meinem Gesprächspartner gegenüber. Mir ist auch eine klare Kommunikation auf Augenhöhe, wo beide Gesprächspartner einen Konsens finden, sehr wichtig. Missverständnisse sofort ansprechen und gleich vor Ort klären, ist mir ebenfalls ein grosses Anliegen.

3. Wenn Sie etwas an der Kommunikationsbranche ändern könnten, was wäre das?
Das sich die Menschen wieder mehr Zeit nehmen für das gesprochene Wort, mehr nachdenken, bevor sie etwas sagen. Auch dass Kinder weiterhin das Schreiben handschriftlich lernen. Dass wir weniger short communication oder Abkürzungen nutzen. Dass weniger E-Mails im Rattenschwanz oder dem unsinnigen cc verschickt werden, sondern dass bei Fragen oder Problemen die Dinge gleich telefonisch geklärt werden.

4. Wie macht sich die Digitalisierung in Ihrem Berufsumfeld bemerkbar?
Ich arbeite im Bereich Stilsicherheit, Präsenz und Wirkung sowie soziale Kompetenz arbeite. In meinen Augen ist es schwierig, diese wichtigen Themen rein digital zu schulen. Webinare zum Kennenlernen des Trainers oder zur Einleitung/Einstimmung sowie zur Themenabfrage, für ein Feedback oder als Update zwischendurch sind sinnvoll und von Kunden gewünscht.

5. Was bedeutet für Sie persönlich Erfolg?
Erfolg bedeutet für mich, dass ich meine Träume umsetze, meine Ziele und Visionen erreiche. Erfolg heisst für mich auch, dass ich glücklich und zufrieden bin, mit dem, was ich tue. Dass ich stolz auf mich bin, stolz auf das, was ich geschaffen habe; stolz darauf, einen Nutzen zu stiften und meinen Kunden helfe, ihre Ziele zu erreichen und stilsicher aufzutreten.

6. Welches war Ihr grösster beruflicher Fehler und welche Lehre haben Sie daraus gezogen?
Dass ich mir am Anfang meiner Firmengründung keine Mentoren und Unterstützer für Dinge, die mir nicht liegen, genommen habe. Ich dachte immer, ich schaffe das alles alleine und brauche niemanden, weil ich mir das nicht leisten kann. Die Lehren daraus: Es ist so wichtig, von Anfang an ein professionelles Team im Hintergrund zu haben, um Fehler zu vermeiden und Zeit für sich zu haben.

7. Was ist Ihnen im Beruf besonders wichtig?
Menschen dabei zu unterstützen, stilsicher aufzutreten, um als Marke «Ich» im Zeitalter der Austauschbarkeit wahrgenommen zu werden. Menschen dafür zu sensibilisieren, sich wieder mehr Gedanken über Werte und Tugenden zu machen. Menschen dafür zu inspirieren, sich auch mehr in den anderen hineinzuversetzen und mehr gemeinsam statt als purer Egoist durch die Welt zu gehen.Zur Person
Janine Katharina Pötsch hat u.a. Ausbildungen zur Junior PR Beraterin, zur dipl. Kommunkationswirtin, zum Stil- und Imageberater, zum Train-the-Trainer (IHK) sowie zum Knigge-, Kommunikations- und Rhetoriktrainer abgeschlossen. Weiter hat sie ein Studium in Betriebswirtschaft absolviert. Seit dem Jahr 2012 führt Janine Katharina Pötsch ihr Unternehmen Gekonnt wirken I Die Image-Akademie. Die Expertin für Stilsicherheit und Vordenkerin für moderne Aristokraten unterstützt ihre Kunden dabei, ihre Kompetenz optisch sichtbar zu machen, an Ausstrahlung und Wirkung zu gewinnen. Zudem lernen die Kunden, mit wertschätzender Kommunikation und zeitgemässen Umgangsformen zu punkten.

Als Managementtrainerin hilft sie mittelständischen Unternehmen, Praxen, Hotels, der öffentlichen Verwaltung sowie der Finanzbranche, Mitarbeitende zu Markenbotschaftern des Unternehmens in der Aussenwirkung zu machen.

https://www.etextera.ch/news/543/106/7-Fragen-an-Janine-Katharina-Poetsch.html

Spiegel-Online: Tipps zum Mantel in der Herbst / Winter Saison 2017

Spiegel-Online: Tipps zum Mantel in der Herbst / Winter Saison 2017

Manteltrends Schön auffallen

Übergroß geschnittene Mäntel sind angesagt. Auch für Männer ist die Zeit des Slim-fit vorbei. Allerdings kann der XXL-Look optisch kleiner und breiter machen. Farblich wird es bunt oder klassisch hellbraun.

TMN/ Michael Kors

Kurz gesagt: Im Trend ist bei den Mänteln in diesem Jahr zweierlei. Ein sehr klassisch und stilvoll wirkendes helles Braun oder aber auffällige Farben und Muster. Dazu gehören übergroße XXL-Schnitte. Zunächst hat das die High-Fashion – die sehr teure Vorreitermode – genutzt. Aber ein Blick in die Kollektionen zeigt, der Trend kommt auch bei den preiswerteren Labels an.

Der XXL-Mantel ist bodenlang, besteht aus Kunstfell, Wolle oder ist mit Daunen gefüllt, hat vielleicht auch einen breiten Reverskragen und hängende Schultern. Die überdimensionalen Schnitte und Längen eignen sich zum hippen Lagenlook: Ein Pullover, darüber eine warme Strickjacke und zum Schluss der weite Mantel. Das gute alte Zwiebelprinzip ist also auch im Winter 2018 angesagt.

Allerdings kann der XXL-Look eine Frau optisch kleiner oder breiter wirken lassen, als sie ist. „Wer sehr schlank ist und eine kleine Oberweite hat, wählt am besten eine A-Form“, rät die Image-Beraterin Janine Katharina Pötsch aus München. Die X-Form schmeichelt Frauen mit typischer Sanduhrenfigur. Ein Modell in H-Form mit Knöpfen oder Gürtel steht hingegen gerade großen Frauen mit Sportlerfigur.

Fotostrecke
9  Bilder

Fotostrecke: Diese Mäntel sind im Trend

Zum Oversized-Schnitt gesellen sich plakative Muster wie geometrische Formen, große Karos und Blumen. Dazu kommen auffällige Farben, berichtet Gerd Müller-Thomkins, Geschäftsführer des Deutschen Modeinstituts in Köln. Das zieht sich komplett durch den Mantel – also auch auf die Innenseiten. So finden sich zum Beispiel bei einem roten Mantel Glencheck-Karo auf dem Innenfutter.

Daraus ergibt sich auch eine Styling-Regel für die nicht zu kalten Wintertage: „Das Innenleben wird bewusst zur Schau gestellt und Mäntel daher offen getragen“, erklärt Müller-Thomkins. Das sieht nicht nur auf Instagram-Fotos gut aus.

Ein Klassiker wird zum Trend

Ein Comeback erlebt der kamelfarbene Mantel. Neben zeitlosen Modellen aus hochwertiger Schurwolle gibt es den Klassiker nun in haarigeren Materialien, etwa Mohair. Dazu wird die Taille mit einem Gürtel, einer Kordel oder einem Sisalseil betont, erklärt Müller-Thomkins. Rein optisch passe das nicht zum Mantel, erzeuge daher einen in der Mode gerade so geliebten Stilbruch. Weiteres Plus: Bei großen Schnitten wird so die Figur nachgezeichnet.

Das hellbraune Camel ist aber nichts für jeden Hauttyp, es kann viele Träger blass wirken lassen. „Die warmen Brauntöne stehen vor allem Frühlingstypen“, erklärt Pötsch. Das sind Frauen mit hellem Teint und blondem bis kupferrotem Haar. „Kombiniert wird er am besten zum Kostüm, Anzug oder mit Jeans und edlem Pullover“, ergänzt die Modeberaterin.

Entscheidend ist das Material

Auch für Männer ist die Zeit des Slim-fit vorbei. „Der Mantel darf ruhig voluminöser geschnitten und länger sein“, sagt Sebastian Schwarz vom Fachmagazin „Textilwirtschaft“. Ganz so weit wie in der Damenmode werde es aber nicht. „Für Herren wird der Paletot zum It-Piece“, sagt Branchenkenner Müller-Thomkins. Das ist ein taillierter Mantel mit spitzem Reverskragen. Klassische Modelle haben eine zweireihige Knopfleiste. Angesagt sind auch hier helle Brauntöne wie Camel.

Der Sommer-Büro-Knigge: So kleiden Sie stilsicher bei der Hitze

Der Sommer-Büro-Knigge: So kleiden Sie stilsicher bei der Hitze

Die Abendzeitung hatte mich als Expertin für stilsicheres Auftreten auf jedem Parkett vor kurzem wieder interviewt.

Gerade bei der Hitze ist es wichtig, sich kompetent zu kleiden und wohl zu fühlen.

www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.stilberaterin-gibt-tipps-der-sommer-knigge-fuers-buero-so-kleiden-sie-sich-richtig.dc44cc35-bb6c-4de1-8ffe-7ae0672fe03a.html

Interview mit Ostsachen TV auf der Leipziger Buchmesse

Als Buchautorin von Chefsache Erfolg habe ich natürlich auch die diesjährige Leipziger Buchmesse besucht und dort meinen Kooperationspartner Ostsachsen TV getroffen. Wir haben für die Leser ein Interview mit mir gedreht, wo ich unter anderen mein 5-Phasen Training der Imagebildung von Gekonnt wirken I Die Image-Akademie erkläre.

Ich freue mich über Anregungen und Feedbacks. Haben Sie Fragen zum Video? Sie können mich auch für ein Training oder Coaching buchen. Schreiben Sie mir eine Email an info@gekonnt-wirken.de

Gekonnt wirken I Die Image-Akademie steht für Erfolg, Einzigartigkeit & Persönlichkeit.

Expertin für stilsicheres Auftreten auf jedem Parkett I Autorin I Management-Trainerin I Image-Beraterin I Knigge-Coach I Bloggerin I Visionärin I Seminare, Vorträge & Workshops