Die Festtage stilvoll genießen – Meine 10 besten Tipps

Die Festtage stilvoll genießen – Meine 10 besten Tipps

Die Festtage stilvoll mit unseren Liebsten genießen, das möchten wir doch alle. Schliesslich ist Weihnachten die Zeit der Liebe, Freude und Harmonie. Und zusammen mit den Tagen um Silvester haben wir endliche einmal die Muße und Ruhe, um uns zu entspannen und uns etwas gutes zu gönnen. Trotzdem verbringen viele Menschen diese besinnlichen Tage in Hektik und Stress. Denn jeder will die bevorstehenden Festtage perfekt gestalten, toll aussehen und auch dem Anlass entsprechend gekleidet sein.

Damit Sie die Festtage stilvoll genießen können, erhalten Sie nachfolgend meine besten 10 besten Tipps:

Tipp 1: Wählen Sie die passende Location für Ihre Feier aus – und zwar rechtzeitig!

Wollen Sie eher Zuhause oder im edlen Gourmet-Restaurant feiern? Oder verbringen Sie Silvester vielleicht mit Freunden auf einer einsamen Skihütte? Jede Location erfordert passende Kleidung. Zuhause darf es selbstverständlich bequem, aber auch chic sein, um Ihren guten Geschmack zu betonen Und im Nobelrestaurant empfehle ich Ihnen auf jeden Fall eine elegante Garderobe. Wenn Sie lieber Festtagsromantik in den Bergen erleben wollen, ist es unbedingt notwendig, an festes Schuhwerk und warme Kleidung zu denken und sich vor Ort – und vor der Feier – noch einmal kurz umzuziehen.

Tipp 2: Wie Sie Ihre Feste feiern

Verbringen Sie das Fest entspannt in Ihrer Familie oder genießen Sie lieber ein stilvolles  Fünf-Gänge-Menü mit Freunden und Bekannten? Egal unter welchem Mode-Motto ihre persönliche Feier steht. Entscheiden Sie selbst nach Lust und Laune und geben Sie Ihrer Festtagskleidung Ihre besondere Note. Denn eine edle Jeans in Kombination mit einem eleganten Oberteil passt genauso gut wie vornehme Festtagskleidung.

Tipp 3: Genießen, aber richtig!

Als Dinner-Knigge Trainerin erlebe ich jeden Tag spannende Geschichten rund um das Thema „stilvoll “ essen. Gerade in dieser Woche habe ich eine junge Dame neben mir auf einem Event erlebt, die genussvoll das Brot in die Salatsoße tunkte. Sehr geräuschvoll gegessen und viel Lärm mit ihrem Besteck verursacht hat.

Die Kunst des stilvollen Essens besteht darin, das Essen zwar zu genießen, aber ohne viel Lärm zu verursachen. Dazu zählt auch die richtige Bestecksprache. Messer abzulecken, oder zu putzen, zeugt nicht gerade von guten Manieren. Genauso wie das „Auskratzen von Speisen“ aus dem Teller mit Messer und Gabel. Damit ja alles „schön brav“ aufgegessen wird, wie wir das von Mama immer gelernt haben.

Zuhause im stillen Kämmerlein können Sie natürlich alles nach Lust und Laune machen. Essen soll schließlich auch ein Genuß sein. Aber wie sagte schon Knigge: Zeig mir wie du isst – und ich sage Dir, wer Du bist!

Tipp 4: Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft

Wenn Sie an den Feiertagen bei guten Freunden eingeladen sind, freuen die sich bestimmt über eine kleine Aufmerksamkeit. Wie z.B. eine Kerze mit einem Motivationsspruch, oder einen schönen Sprüche-Kalender. Zu empfehlen ist auch, sich vorher abzusprechen, ob etwas zum Essen mitgebracht werden soll, oder ob der Gastgeber für alles sorgt.

Tipp 5 für Frauen: Es muss nicht immer Gold, Glamour und Glitzer sein

„Mode ist vergänglich, Stil niemals“ – das wusste schon Coco Chanel. Werfen Sie deswegen doch einfach einen genauen Blick in Ihren Kleiderschrank, bevor Sie sich von den verlockenden Angeboten der jährlich wechselnden Mode verführen lassen. Denn Sie werden überrascht sein, wie viel zeitlose Garderobe sich in Ihrem Schrank befindet. Wetten, dass Sie eine passende Bluse mit einem modischen Rock, oder eine elegante Hose mit einem neu gekauften Blazer kombinieren können?

Tipp Nr. 6 für Frauen: Festliches Make-up für die Feiertage

Jedes Make-up hat seine verschiedenen Facetten. Deshalb ist es wichtig, auf die individuelle Farbauswahl zu achten. Während das Tages-Make-up die Wangen dezent betont, können Sie gerne zur festlichen Jahreszeit mit einem Highlighter Ihre persönliche Note hervorheben. Ein Hauch von Goldglanz eignet sich hervorragend für die „warmen“ Farbtypen. Indem er oberhalb der Wangenknochen, unterhalb der Augenbrauen und im inneren Augenwinkel aufgetragen wird. Im Gegensatz dazu verwenden „kalte“ Farbtypen eher Silber- oder Perlmuttglanz. Und die Lippen sind das Herzstück einer Frau. Damit diese auch gut zur Geltung kommen, können Sie entweder einen Highlighter oberhalb vom Lippenherz, oder etwas Lipgloss verwenden.

Tipp Nr. 7 für Frauen: Glitzer statt Kitsch

Schmuck muss nicht immer teuer sein. Denn gerade in kleinen Läden haben Sie oft die Möglichkeit, edlen Modeschmuck für die Feiertage zu erwerben. Funkelnde Ohrringe und dazu eine kleine Clutch, fertig ist das Festtagsoutfit. Dabei ist es wichtig, darauf zu achten, dass entweder Ihre Handtasche, oder Ihre Schuhe durch etwas Glitzer hervorgehoben werden. und denken Sie bei Ihrem gesamten Auftritt an die Empfehlung von Giorgio Armani: „Eleganz heißt nicht ins Auge zu fallen, sondern im Gedächtnis zu bleiben.“

Tipp Nr. 8 für Herren: „Weniger ist oft nicht mehr“

Männer denken oft, dass Sie sich in ihrer „Wohlfühl-Garderobe“ an den Feiertagen von ihrer besten Seite zeigen. Aber ist diese „Freizeitkleidung“ das optimale Outfit für die festliche Jahreszeit? Manschettenknöpfe, oder auch eine Schalkrawatte sind genau die richtigen Accessoires für den feierlichen Anlass. Beschenken Sie sich doch selbst mit einem Style-Coaching, wenn Sie Ihren individuellen Geschmack verfeinern möchten.

Tipps Nr. 9 für Herren: Gentleman vom Scheitel bis zur Sohle

Charme und gutes Benehmen sind die Visitenkarte eines Kavaliers. Nicht nur, aber gerade an den Festtagen schätzen die Damen kleine Aufmerksamkeiten. Wenn z.B. ihre Begleiter ihnen in den Mantel helfen, oder die Tür aufhalten.

Tipp Nr. 10 für Herren: Individueller Stil ist maßgeschneidert

Sitzt Ihr Anzug nicht ganz richtig oder ist das Sakko doch zu lang? Manchmal übersehen Männer unbewusst die Liebe zum Detail. Männer greifen auch oft unbewusst zu einem Gürtel, der zu groß oder zu klein ist. Das macht leider das schönste Outfit zunichte. Der Gürtel sollte immer im 5. Loch sitzen.  Falls der Anzug doch nicht richtig sitzt, oder die Hose / das Sakko zu lang sind, sollten Sie entweder einen guten Schneider zur entsprechenden Korrektur besuchen. Oder sich – vielleicht nach vielen Jahren? – ein neues Outfit gönnen.

Ich hoffe, dass Sie mit diesen Empfehlungen die Festtage stilvoll genießen können! Und wünsche Ihnen dazu auch einen fleißigen Weihnachtsmann. Oder ein fleißiges Christkind… :-))

Ihre Janine Katharina Pötsch

Interview zum Thema „Erfolgreich auftreten“

Interview zum Thema „Erfolgreich auftreten“

„Jeder Mensch kann durch Präsenz und Wirkung mit Stil und Etikette zu einer erfolgreichen Persönlichkeit werden“ (Janine Katharina Pötsch)

Lasse dir von ihr zeigen, wie du selbstbewusst, stilsicher und erfolgreich auftreten kannst.

201 – Janine Pötsch – Erfolgreich auftreten mit Stilsicherheit und Präsenz

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von html5-player.libsyn.com zu laden.

Das Podcast-Interview gibt es HIER: Inhalt laden

Janine ist gelernte Kauffrau, hat Marketing, PR, Kommunikation und BWL studiert und ist ausgebildete Stil- und Imageberaterin, Knigge- und Kommunikationstrainerin sowie Coach für Persönlichkeitsentwicklung. Sie ist viel gereist und internationale Expertin mit TV-Drehs mit Warner Bros und Gallileo oder auch Kolumnen in der SZ.

Janine zeigt als Experten-Management-Trainerin dir und deinen Firmen-Mitarbeitern den wirkungsvollen Auftritt von für Präsenz und Wirkung in Karriere und Wirtschaft. Sie sieht sich selbst als Lady mit Stil und Vordenkerin für moderne Aristokraten.

Privat liest und reist sie sehr gerne, liebt Kunst und Kultur und lernt gerne spannende Menschen kennen.

Viel Freude beim Reinhören!

Ihre Expertin für Präsenz und Wirkung Janine Katharina Pötsch

Regeln für Businesskleidung beim Mann

Regeln für Businesskleidung beim Mann

Regeln für die Businesskleidung beim Mann sind gar nicht kompliziert und einfach zu beachten. Gerade, weil gut angezogen zu sein, auch heutzutage immer noch wichtig ist. Ob im Bewerbungsgespräch, beim Kontakt mit Geschäftspartnern, oder mit Kollegen und Vorgesetzten. Kleidung signalisiert oft, ob man korrekt, zuverlässig, oder kreativ ist. Oder eher nachlässig, schlampig, nicht organisiert und vielleicht sogar ein bisschen chaotisch. Wichtig ist jedoch, zu unterscheiden, in welcher Branche und Hierarchieebene man sich befindet. Mann sollte weder over- noch underdressed wirken. Mit einem perfekten und richtigen Styling unterstreichen Sie Ihre Persönlichkeit und steigern Ihren Sympathiewert.

Nachfolgend erhalten Sie meine entsprechenden Tipps, damit Sie mit dem richtigen Auftritt punkten können:

1. Traditionelles muss nicht langweilig sein
Klassische Kleidung wirkt nicht langweilig, wenn Sie z.B. eine modische Kragenform wählen (Haifisch statt Kent), eine Krawatte, die Kontraste setzt, oder ein Sakko mit 2 statt 3 Knöpfen.

2. Modisch ja, aber in Maßen
Machen Sie im Geschäftsleben nicht gleich jede Mode mit. Modisch auf dem Laufenden zu sein, schadet zwar nie. Viel wichtiger ist jedoch, zu wissen, was Ihr Geschäftspartner von Ihnen und Ihrem Outfit erwartet. Jede Branche hat unterschiedliche Werte und Dresscode Regeln. („alte Schule“, oder Kreativität erlaubt und sogar gewünscht). Hier unterteilt man in Formal Business, Modern Business und Casual Business

3. Konsequent bleiben
Krawatten bitte ordentlich binden, mit geschlossenem, obersten Hemdknopf und Abschluss der Krawattenspitze am Gürtel. Wenn der Kragen zu eng ist, kaufen Sie bitte neue Hemden und achten auch auf die passenden Krawattenlänge. Das gleiche gilt bei Strümpfen. Ein Gentleman trägt immer Kniestrümpfe und zeigt kein nacktes Bein.

4. Die richtige Armlänge wählen
Achten Sie beim Hemden- und Blazerkauf auf die richtige Länge. Bei der richtiger Ärmellänge bedeckt die Manschette das Handgelenk und stößt gerade an die Daumenwurzel. Der Ärmel muss so lang sein, dass die korrekte Länge des Hemdes auch bei angewinkeltem Arm erhalten bleibt – und nicht nur bei senkrecht hängender Hand. Sonst zieht sich der Ärmel – wenn man sitzt und die Arme erhebt – in den Jackenärmel hinein. Die Manschette sollte so eng gewählt sein, dass sie nicht zu weit auf die Hand rutscht.

5. Schuhe sind Ihre persönliche Visitenkarte
Stillose und vernachlässigte Schuhe ruinieren schnell Ihr Outfit. Mit einem klassischen Herrenschuh (Oxford, Budapester oder Brogues) liegen Sie immer richtig. Qualität geht hier vor Quantität. Dass Ihre Schuhe vor wichtigen Terminen und Auftritten frisch geputzt sind, ist ein absolutes Muss!!

6. Die richte Hose wählen
Achten Sie darauf, dass Sie die für Ihre Figur die passende Hose finden und dass die Hose weder zu kurz, noch zu lang ist. Italienische, englische, französische und amerikanischer Hersteller schneidern unterschiedlich. Die beste Investition ist einfach ein Maßanzug.

7. No Brown In Town – Braun nie zu schwarz!
Zu schwarzen Anzügen trägt man keine braunen Schuhe und auch keinen braunen Gürtel. Zu dunkelblauen, grauen, anthrazitfarbenen oder beigefarbenen Anzügen ist dies aber erlaubt.

8. Weniger ist auch bei Männern mehr
Achten Sie darauf, dass der Gürtel die gleiche Farbe hat, wie die Schuhe und aus hochwertigen Leder ist. (wie natürlich auch Ihr Schuh). Die Gürtelschnalle dezent zum Outfit wählen. Große Logos, oder dicke Schnallen passen nicht zum Businessoutfit. Die richtige Gürtellänge findet man, wenn rechts und links neben dem passenden Loch noch Spielraum ist.

9. Farben und Muster
Hier gilt das Prinzip: maximal 3 Farben und 2 Muster. Das Muster der Krawatte sollte stärker sein als das vom Hemd. Zum Nadelstreifenanzug bitte immer ein einfarbiges Hemd wählen.

10. Accessoires sind wichtig
Wählen Sie Accessoires, die Ihren Typ unterstreichen wie eine schöne Uhr (achten Sie hierbei auf die richtige Metallfarbe), ein schönes Schreibgerät und eine edle Aktentasche. Weitere Accessoires können sein: Schirm, Schal, Koffer, Visitenkartentasche, Geldbörse, Handy, Einstecktuch, Sonnenbrille und Terminplaner.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg beim Anwenden dieser Regeln für Businesskleidung! Und wenn Sie dazu noch individuelle Beratung (was passt zu meinem persönlichen Stil) benötigen, stehe ich Ihnen dafür natürlich sehr gerne zur Verfügung. :-))

So punkten Sie stilsicher mit den Mode-Trends im Herbst/Winter 2019/2020

So punkten Sie stilsicher mit den Mode-Trends im Herbst/Winter 2019/2020

Im heutigen Blog-Beitrag dreht sich alles um die neuen Mode-Trends für Damen und Herren im Herbst/Winter 2019/2020. Den dazu passenden Beitrag mit den in dieser Saison geltenden Modefarben können Sie HIER noch einmal nachlesen.

Bei den Damen sind folgende Mode-Trends zu sehen – hier bekommen Sie auch Tipps, was passt und wie Sie den Trend passend zu Ihrem jeweiligen Stil-Typ nutzen können:

  • Animalprint finden wir bei Schuhen, Taschen und Mänteln. Als Accessoire passt dieser Look besonders zu femininen und extravaganten Frauen. Ich würde den Look wirklich nur als Accessoires mit einer dunklen, hellen oder roten Farbe als Eyecatcher kombinieren.
  • Lederjacken und Leder-Mäntel: Lederjacken stehen je nach Farbtyp sportlichen und extravaganten Typen sehr gut. Eine Lady, oder eine „Klassikerin“, bleibt im Herbst besser beim Cashmere-Mantel, oder beim Trench.
  •  Metallic-Look als Tasche und Gürtel runden viele Outfits ab. Stiefel im Metallic-Look fallen sehr auf, werden aber wenig getragen. Wir müssen eben nicht jeden Trend mitmachen.
  • Muster-Mix ist Geschmackssache. Meine Empfehlung ist, immer maximal ein Muster und die Größe und Art der Muster passend zum Stiltyp auszuwählen. Mehr dazu erfahren Sie im exklusiven, individuellen Style-Coaching.
  • Blumenmuster bleiben uns erhalten. Bei einigen Stil-Typen sehen Blumenmuster als Jacke, als Kleid, oder als Pullover in Kombination mit einer dunklen Basisfarbe, sehr gut aus. Große Blumenmuster sind eher etwas für große und romantische Damen – kleine Blumenmuster für schlanke und klassische.
  • Plateau-Boots im Stiefel-Look harmonieren am besten mit Leggins, Skinny Jeans, Lederhose mit einer weißen Bluse und Blazer, oder einem Long-Pullover.
  • Cargo- und Military Hosen, als moderne Jogginghosen, ist ein Trend, der nur zu wirklich sportlich-extravaganten Frauentypen passt.
  • Cashmere ist und bleibt mein Highlight der Saison. Ich liebe Cashmere-Pullover! 🙂 Wer Qualität kauft, hat einfach länger Freude an den Kleidungsstücken. Cashmere als Herbstmantel ist ein Basic, welches meines Erachtens nach in jeden Kleiderschrank gehört.

Bei den Herren sind folgende ModeTrends zu sehen – hier bekommen Sie auch Tipps, was passt und wie Sie den Trend passend zum jeweiligen Stil-Typ nutzen können:

  • Streetwear steht eher sportlichen Herren.
  • Animal-Print als Mantel ist ein Trend, über den nicht nur Mann manchmal aber nur schmunzeln kann.
  • Pullover mit großen Mustern: Hier sieht Mann oft aus wie ein kleiner Junge, der nicht erwachsen wird – also Finger weg!
  • Daunenjacken sind eine sinnvolle Investition als Winterjacke. Aber in der geraden Form und in der richtigen Farbe.
  • Statement-Socken sind ein cooler Trend für extravagante und sportliche Herren.
  • Das Print-Hemd mit kleinen Mustern, oder einem schönen Muster im Kragen, ist eine schöne Busniessvariante zum klassischen weißen, oder hellblauen Hemd. In Kombination mit einer dunklen Jeans und einem sportlich Blazer ist der Look perfekt.
  • Karo-Muster im Hemd: Aufpassen, dass das Muster nicht zu Holzfäller-mäßig aussieht. Karo steht aber je nach Größe jedem Mann.

Ich wünsche Ihnen viel Freude beim Umsetzen meiner Tipps. Denken Sie aber bei all den Mode-Trends immer an die Empfehlung von Coco Chanel! Dass Mode eben vergänglich ist, der eigene Stil aber bleibt. Gerne begleite ich Sie auch zum „Personal Shopping“ im Großraum München, in der Region Tegernsee, oder Chiemsee. Fragen Sie mich einfach nach einem individuellen Angebot.

PS: Kennen Sie Ihren individuellen Farb- und Stil-Typ noch nicht?

Dann nutzen Sie doch einfach mein Herbst-Special für Ihre individuelle Stil-Profilierung. Als exklusive und maßgeschneiderte Farb- und Stil-Beratung von 4 Stunden. Mit dem Code: „Ja ich will stilsicher werden“ erhalten Sie bei einer Buchung bis 30. November 2019 15% Rabatt auf das Silber oder Gold Paket. Personal Shopping Termine sind für 3 Stunden, mit einer halben Stunde kleines Style-Coaching, für 350,00 € netto zzgl. 19% MwSt. buchbar.

Es gibt aber nur noch wenige freie Termine in meinem Kalender:

  • Mittwoch, 2. Oktober 2019 – Style-Coaching oder Personal Shopping
  • Freitag, 4. 10.2019 – Style-Coaching oder Personal Shopping
  • Samstag, 5.10.2019 – NUR Gold-Paket
  • Dienstag, 8.10. 2019 – Style-Coaching oder Personal Shopping
  • Dienstag, 15.10.2019 – Style-Coaching oder Personal Shopping
  • Mittwoch, 30. Oktober – Style-Coaching oder Personal Shopping
  • Samstag, 2. 11. 2019 – NUR Gold-Paket
  • Dienstag, 5.11.2019 – Style-Coaching oder Personal Shopping
  • Montag, 25.11.2019 – Style-Coaching oder Personal Shopping
  • Samstag, 30. 11.2019 – NUR Gold-Paket
Mit den Herbst- und Winter-Farben 2019/20 stilsicher punkten!

Mit den Herbst- und Winter-Farben 2019/20 stilsicher punkten!

Wollen Sie mit den Herbst- und Winter-Farben 2019/20 im Trend liegen und stilsicher punkten?

Man kann es förmlich spüren, die Tage werden kürzer und kühler, der Herbst ist im Anmarsch! Zwischen meinen Seminaren, Workshops und Coachings genieße ich deswegen beim Wandern oder beim Golf ganz besonders die letzten schönen Sonnentage.

Wer mich kennt, weiß, dass ich mich zu jeder Saison mit der neuen Mode beschäftige, um Ihnen die besten Tipps zu verraten, damit Sie sich für den richtigen, zu Ihrem persönlichen Stil passenden, Kleidungskauf entscheiden können.

In meinem Herbst-Blog dreht sich alles um die neuen Trends – heute starten wir mit Teil 1 – den Herbst- und Winter-Farben 2019/20.

Im Herbst und Winter begegnen uns folgende Farben – aber Achtung, nicht jede Farbe passt für jeden Typ:

  • Senfgelb und Curry sind Farben für den reinen Herbsttyp und sehen in Kombination mit einer Jeans oder einer dunklen Baumwollhose – sowie eventuell mit einem hellen/dunklen Blazer/ Sakko – super aus.
  • Tannengrün ist eine edle Farbe für Menschen mit einem eher „kalten“ Profil. Die Farbe sieht wirkt in Kleidern, Hosen, Blusen, in einem Hemd, in Mänteln oder sonstigen Accessories. In Kombination mit weiß oder schwarz wirkt das Outfit dann besonders edel.
  • Dunkles Braun ist eine schöne Farbe, die je nach Farbnuance jedem steht. Dieses Braun sieht in Kombination mit Beige, Weiß oder Creme immer gut aus. Braun passt als Kombinationsfarbe in allen Kleidungsstücken, zu dunklem Braun harmoniert auch Goldschmuck sehr gut
  • Cognac-Braun empfehle ich „warmtonigen“ Menschen als Accessoire-Farbe für Gürtel, Taschen und Schuhe. Da diese Produkte eher langlebig und eben in dieser Farbe gut kombinierbar sind, haben Sie daran lange Freude. Ansonsten ist die Farbe Cognac-Braun eher schwer kombinierbar.
  • Olivgrün ist eine typische Herbstfarbe – aber Achtung, Olive kommt in unterschiedlichen Farbabstufungen vor! Kombinieren Sie Olivegrün am besten mit Jeans, oder einer hellen Farbe als Kontrast. Wählen Sie diese Farbe in einem Wollkleid, bei einem Pullover, sowie bei Accessoires.
  • Pink als „Fruit Dove“ steht sowohl „warmtonigen“ Frühlingstypen wie auch kalten Wintertypen. Die Farbe wirkt in Kombination mit Schwarz, einem eleganten dunklen Blauton, sowie mit Weiß perfekt. Tragen Sie die Farbe als Kleid, Oberteil, oder als Accessoire-Farbe. Sie wirkt als Farbe auch in einem entsprechenden Sommer-Blazer ganz besonders.
  • Beige, Créme Peche (Nude-Ton) und helles Braun, sind Farben für den Frühling und Herbst. Passen Sie aber bitte auf, dass die Farbe Sie in Gesichtsnähe nicht zu blass wirken lässt.
  • Violett und Lila – Lilatöne gibt es für jeden Farbtyp. Violett schmeichelt eher dem kühlen Sommertyp und dem zarten Frühlingstyp. Lila passt besser zum „Winter“. Der „Herbst“ sollte besser zu Pflaume und Aubergine greifen.
  • Orange ist eine Farbe für den warmen Typ. Orange finden wir auch in unterschiedlichen Farbabstufungen. Orange wird oft als Leuchtfarbe wahrgenommen und steht eher Menschen mit einem sportlichen und extravaganten Stil.
  • Feuerrot, als kräftiges warmes Rot, steht warmtonigen Menschen. Ich empfehle die Farbe – großflächig als Blazer/Sakko, Kleid, Rock/Hose – eher Menschen mit einem leicht extravaganten Stil. Alle anderen nutzen die Farbe besser als Accessoire, um auch stilsicher Haltung zu zeigen.
  • Ziegelrot, oder Wein (Merlot), sind Farben für den dunklen Sommertyp, den Herbst- und Wintertyp. Bei Herren ist das eine schöne Krawatten-, Hosen- oder Sockenfarbe. Bei Frauen sieht die Farbe als Kleid, Handtasche, Gürtel, oder als Blazer sehr schön aus und lässt sich so auch wunderbar kombinieren.
  • Jeansblau wirkt beim Frühlings- und Herbsttyp als Anzug und bei allen Kleidungsstücken sehr gut. Kombiniert mit einer hellen Farbe, oder zum Beispiel als Oberteil mit einem Feuerroten Blazer/Sakko.

Fakt bleibt aber: Auch die passenden Herbst- und Winter-Farben 2019/20 stilsicher zu kombinieren, will gelernt sein!

Deswegen erhalten Sie nächste Woche in Teil 2 meine besten Tipps zu den Trends für Damen und Herren, passend zum jeweiligen  Stiltyp.

PS: Kennen Sie Ihren individuellen Farb- und Stiltyp noch nicht? Dann nutzen Sie doch einfach mein Herbst-Special für Ihre individuelle Stil-Profilierung. Als exklusive und maßgeschneiderte Farb- und Stil-Beratung von 4 Stunden. Mit dem Code: „Ja ich will stilsicher werden“ erhalten Sie bei einer Buchung bis 30. November 2019 15% Rabatt auf das Silber oder Gold Paket. Personal Shopping Termine sind für 3 Stunden mit einem halben Stunde kleines Style-Coaching für 350,00 € netto zzgl. 19% MwSt. buchbar.

Es gibt aber nur noch wenige freie Termine in meinem Kalender:

  • Mittwoch, 2. Oktober 2019 – Style-Coaching oder Personal Shopping
  • Freitag, 4. 10.2019 – Style-Coaching oder Personal Shopping
  • Samstag, 5.10.2019 – NUR Gold-Paket
  • Dienstag, 8.10. 2019 – Style-Coaching oder Personal Shopping
  • Dienstag, 15.10.2019 – Style-Coaching oder Personal Shopping
  • Mittwoch, 30. Oktober – Style-Coaching oder Personal Shopping
  • Samstag, 2. 11. 2019 – NUR Gold-Paket
  • Dienstag, 5.11.2019 – Style-Coaching oder Personal Shopping
  • Montag, 25.11.2019 – Style-Coaching oder Personal Shopping
  • Samstag, 30. 11.2019 – NUR Gold-Paket
Schuhe aus Leder sind immer in Mode

Schuhe aus Leder sind immer in Mode

Schuhe aus Leder gibt es seit gut 5.500 Jahren und sie sind immer noch gefragt. Robust, atmungsaktiv und in vielen verschiedenen Varianten zieren sie Herren- wie Damenfüße gleichermaßen.

Lederschuhe weltweit gefragt

Bild 1: Lederschuhe

Schuhe aus Leder sind weltweit beliebt und es werden jährlich rund 14 Milliarden Paar auf der ganzen Welt produziert. Kein anderer Industriezweig verarbeitet mehr Leder als die Schuhindustrie. Nicht verwunderlich, ist Leder doch prädestiniert für die Herstellung von Schuhen. Es lässt sich sehr gut formen und vernähen, ist robust und schützt damit vor Verletzungen. Zudem wird es durch eine Imprägnierung wasserdicht und ist auch dann noch atmungsaktiv. Ähnlich atmungsaktiv wie Lederschuhe sind nur Stoffschuhe. Diese sind jedoch weder wasserdicht, noch schützen sie die Füße vor Stößen von außen. Ein weiterer Vorteil von Lederschuhen: Bei guter Pflege halten hochwertige Modelle ewig!

Schuhe aus unterschiedlichsten Lederarten

Bild 2: Lederarten

Bei der Herstellung von Schuhen kommen ganz unterschiedliche Ledersorten zum Einsatz. Diese unterscheiden sich aufgrund der verschiedenen Einsatzbereiche teilweise sehr stark und sind abhängig, ob sie als Obermaterial, als Laufsohle oder als Innensohle bzw. Futter verwendet werden. In jedem Fall aber unterliegen die verwendeten Materialien bei der Schuhherstellung in Deutschland einer gesetzlichen Kennzeichnungspflicht. Nicht zuletzt, da eine Unterscheidung häufig sehr schwierig ist.

 

Oberleder in vielfältigen Varianten

Das Oberleder ist das Leder, das die Optik eines Schuhs maßgeblich bestimmt. Hierfür gibt es eine nahezu unbegrenzte Vielzahl an Varianten aus Rindsleder, Kalbsleder, Schafsleder und Ziegenleder. Aber auch Pferdeleder, Schlangenleder und Krokodilleder sind im hochpreisigen Schuhsegment zu finden. Die verschiedenen Lederarten gibt es zudem in unterschiedlichen Farben, Narbungen und Stärken, was der Mode einen unerschöpflichen Variantenreichtum bietet.

Bodenleder müssen robust sein

Die für den Schuhboden eingesetzten Leder werden Bodenleder genannt und grundlegend in Laufsohle, Zwischensohle und Brandsohle (Innensohle) unterschieden. Aber auch Rahmen-, Keder- (Randverstärkung) und Absatzleder werden hierunter verstanden. Als Bodenleder werden vorwiegend Leder aus dem Halsbereich verwendet. Bei der Laufsohle (Ledersohle) und dem Absatz kommt hingegen das dickere, und damit robustere Croupon aus dem oberen Rückenbereich zum Einsatz. Dieses sogenannte Sohlenleder oder Sohlleder ist zwischen zweieinhalb und sechs Millimeter dick, verhältnismäßig hart und damit wenig biegsam.

Bild 3: Lederschuhe Herren

Entgegen zur Ledersohle muss die Innensohle eines Schuhs besonders beständig gegen Schweiß sein. Hierfür eignet sich sogenanntes Vacheleder (Vache: Französisch für Kuh) am besten. Diese komfortablen Leder werden vorwiegend aus dem Bauch, dem Hals oder dem Kernstück der Tierhaut gewonnen. Sie sind pflanzlich gegerbt und zwischen einem und vier Millimetern dick. Da diese Leder jedoch sehr teuer und darüber hinaus schwer zu verarbeiten sind, werden für Brandsohlen meisten Lederfaserstoffe, thermoplastische Kunststoffe, Kunstfasergewebe oder imprägnierte Pappe verwendet.

 

Bildnachweise:

Bild 1: ©istock.com/suteishi
Bild 2: ©istock.com/yul38885
Bild 3: ©istock.com/baloon111