So werden Sie zu einer erfolgreichen Persönlichkeit!

So werden Sie zu einer erfolgreichen Persönlichkeit!

Liebe Leserin und lieber Leser,

Fakt ist, dass Menschen, die beruflich und privat erfolgreich sind, einen klaren roten Faden im Auftritt, stilsicher Haltung zeigen und ein unverwechselbares Image haben.

Was sagt das Wort „Image“  überhaupt aus? Image ist ein englische Wort und wird allgemein  mit „Bild“ übersetzt. Wir machen uns bewusst oder unbewusst  immer ein Bild von unserem Gegenüber. Gerade in der schnelllebigen Zeit und im Zeitalter der Digitalisierung werden wir vom Informationsfluss überflutet und nehmen oft nur Dinge wahr, die uns positiv auffallen oder positiv überraschen.

Image steht für mich  für unseren Gesamtauftritt als eigene Marke und als Persönlichkeit sowie als Markenbotschafter im Team. Eine Imageberatung ist für mich keine reine Farb- und Stilberatung. Eine Marke wird durch vier Komponenten wahrgenommen: Corporate Identity, Corporate Design, Corporate Communication und Corporate Behavoir.

„Man kann nicht nicht wirken“, sagte schon Paul Watzlawick. Die Art, wie wir wirken und und die Art, wie wir uns mit unserem Image präsentieren, sagt unbewusst sehr viel darüber aus, wer wir sind, wie wir wirken und wie wir wahrgenommen werden.

Auch ich habe lange gebraucht, bis ich im Innen und Außen mit mir selbst im Einklang war.  Dazu habe ich viel ausprobiert,  mich teilweise auch von anderen Menschen inspirieren lassen oder bin dummerweise gesellschaftlichen Trends gefolgt, die nicht zu meiner Marke passen. Image ist viel mehr als nicht die äußere Verpackung. Unser Image ist ganzheitlich auf unsere Persönlichkeit mit allen Persönlichkeitsanteile, basierend auf unsere Werte, unsere gesellschaftlichen Rollen und die Art, wie wir uns präsentieren, aufgebaut.

Werner Niefer sagte dazu einmal „Imagepflege ist keine Lackpflege, kein Aufpolieren von Oberflächenglanz, sondern eine Frage der Qualität der ganzen Konstruktion.“

Ich möchte Ihnen heute meine drei wertvollsten Tipps zum Thema „Image-Profil als Persönlichkeit“ verraten.

Tipp Nr. 1 „Werden Sie zu einer authentischen Persönlichkeit mit Ecken und Kanten“

Erfolgreiche Persönlichkeiten geben nie auf und stehen zu Ihren Hürden, die sie erfolgreich gemeistert haben. Hinfallen ist nicht schlimm, wieder aufstehen und weiter machen ist viel wichtiger. Große Größen in der Geschichten haben lange Dinge ausprobiert, sind oft gescheitet bis der große Durchbruch kam.

Was zeichnet Sie aus? Leben Sie all Ihre Persönlichkeitsanteile? Haben Sie eine klare Botschaft über Ihre Vision, wofür Sie stehen und was die Menschen davon haben, wenn Sie mit Ihnen zusammenarbeiten? Aktuell leben wir im Zeitalter des Bewusstseins im Wassermannzeitalter.

Persönlichkeiten wissen, was worin sie wirklich gut sind und machen nicht alles selbst. Sie überlassen bewusst Dinge, die sie nicht erfüllen, anderen Menschen.

Anpassung war für mich lange ein Thema, denn ich wollte jeden gefallen und wusste nicht genau, wie ich all meine Talente unter einem Hut bringe. Ich wollte nicht auffallen oder anecken. Heute bin ich dankbar für die vielen kleinen Stolpersteine und Schicksalsschläge der letzten sieben Jahre, die ich heute als Lerngeschenke vom Universum betrachte. Learnings sind so wichtig und ich rede heute locker und offen darüber. Gerade das zeichnet authentische Persönlichkeiten aus.

Mein Tipp: Stehen Sie zu Ihren vermeintlich gefühlten Macken und nutzen Sie diese geschickt für ihr Eigenmarketing.

Tipp Nr. 2 „Der erste Eindruck zählt – der zweite Eindruck bleibt“

Der erste Eindruck ist das Bild, was sich potenzielle Kunden oder ein potenzieller Arbeitgeber von Ihnen macht. Menschen verändern sich im Laufe der Zeit, wenn sie in Ihrer Persönlichkeit wachsen. Wie aktuell sind Ihre Bilder im Netz? Ist ein roter Faden in der Außendarstellung erkennbar? Passen die Bilder zu Ihrem Image, zu Ihrer Botschaft und zu Ihnen als Persönlichkeit?

Fakt ist, dass Menschen, die unvorteilhafte Bilder oder keine Bilder von sich präsentieren, damit automatisch Ihre visuelle Wirkungskompetenz verschenken. Bilder sagen mehr als Worte und wir betrachten gerne gute, spannende Bilder. Persönlichkeiten passen ihr Image genau an ihre Wort-Bild-Sprache an, um damit ihre Botschaften passend zu ihren Werten zu vermitteln.

Um dauerhaft in positiver Erinnerung zu bleiben, nutze ich zum Beispiel Kleidung bewusst als Statement und als Widererkennungswert. So trage ich oft das gleiche oder ein ähnliches Outfit in meinen Videos, in Online-Präsentation oder in meinen Weiterbildungsformaten.

Mein Tipp: Kreieren Sie Outfits, die Ihre visuelle Wirkungskompetenz unterstreichen und nutzen Sie Kleidung als Markenzeichen.

Tipp Nr. 3 „Stilsicher und souverän Online und Offline agieren“

Wir brauchen Netzwerke und Kontakte. Austausch ist für uns eine Möglichkeit, unser Gegenüber besser kennenzulernen und herauszufinden, wo wir ihn oder sie unterstützen können oder umgekehrt. Vernetzung in den sozialen Medien ist heute leichter denn je. Fragen Sie sich trotzdem öfter und betrachten Sie das Profil: Brauche ich den Kontakt wirklich, habe ich genug Zeit, um mich mit allen Kontakte regelmäßig auszutauschen oder sammele ich Kontakte eher als Statussymbol?

Mir fällt auf, dass einige Menschen gerne unpersönlich à la „Hi ich bin… “ mit der Tür ins Haus fallen und glauben, sie können darüber eine echte Beziehung aufbauen. Das habe ich erst gestern wieder in einer Marketing-Email erlebt. In der Außenwirkung zeugt das von Druck oder mangelnden Interesse nach dem Motto „Hauptsache die Person kauft bei mir“. Erfolgreiche Menschen bauen wertschätzende Beziehungen auf Vertrauen, einem persönlichen Kennenlernen (Telefon, virtueller Austausch oder 1:1 Gesprächen) und ehrlichem Interesse am Gegenüber stilsicher auf.

Ja, ich bin da konservativ und dennoch humorvoll. Genau diese Mischung lieben meine Kunden. Daher bevorzuge ich wie viele Menschen in Social Media die zunächst höfliche und förmliche „Sie“ Ansprache, bevor vertrauensvoll zum „Du“ gewechselt“ wird. Natürlich sind einige Menschen darüber verdutzt. Es ist jedoch mein Markenstil als Knigge- und Kommunikationstrainerin. Beziehungen werden in der Regel auf gemeinsamen Werten aufgebaut. Um nicht old school zu wirken, nutze ich inzwischen oft den goldenen Mittelweg zwischen „Sehr geehrte/r und liebe/r“ bei jüngeren Menschen oder Menschen, die im modernen Branchen unterwegs sind.

Fakt ist, dass wir uns im Zeitalter der Digitalisierung und Schnelllebigkeit, oft selbst zu viel Druck machen. Wäre es nicht viel schöner, wenn wir uns wieder mehr Zeit füreinander nehmen und konkret für beide einplanen? Zeit ist eine wertvolle Währung. Zeit, die wir investieren, ist ein Vertrauensvorschuss und zahlt auf unser Marken- und Beziehungskonto ein. Nicht jeder Kontakt führt zum Erfolg. Ein „Nein“ souverän anzunehmen oder zu erkennen, dass mein Gegenüber und ich nicht zusammenpassen, ist für mich die Königsdisziplin der Kommunikation. Anstatt krampfhaft vom Nutzen in der Zusammenarbeit mit mir überzeugen zu wollen oder mich zu ärgern, bin ich dankbar, dass es manchmal nicht geklappt hat. Vielleicht war der Zeitpunkt nicht passend, mein Gegenüber war nicht meine Zielgruppe oder ich dürfte lernen, anders zu kommunizieren oder hinzuhören. Kontakte bringen Kontakte – wir wissen nie, was sich später daraus entwickelt. Mit einer positiven und ehrlichen Sprache, wo wir dabei locker und entspannt auf den Punkt kommen, bauen wir Vertrauen auf und bleiben positiv in Erinnerung.

Als Menschenleserin merke ich sofort, wenn mein Gegenüber gerade in einer unpassenden Verfassung ist. Ich spreche das locker und entspannt an und wir verschieben das Gespräch auf einen anderen Zeitpunkt. Wenn ich mich unwohl fühle,  sage ich Gespräche rechtzeitig ab. Nicht abzusagen, ist unhöflich. Wir müssen nicht perfekt sein, sondern wir dürfen wieder lernen, zu unseren Triggern, Gefühlen und vermeintlichen Schwächen zu stehen. Wir müssen und können nicht jeden von uns und unseren Produkten überzeugen. Der Markt ist groß genug, dass jeder etwas vom Kuchen abbekommt.

Mein Tipp: Bedanken Sie sich für Gespräche und Nachrichten – egal ob beruflich oder privat. Bedanken Sie sich vor allen bei Kunden auf ungewöhnliche Art und Weise.

PS: Natürlich gibt es noch viel mehr Faktoren, die eine erfolgreiche Persönlichkeit auszeichnen. Was zeichnet für Sie eine erfolgreiche Persönlichkeit aus?

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg in Ihrer persönlichen Weiterentwicklung. Gerne unterstütze ich Sie dabei, selbstbewusst, souverän und stilsicher auf jedem gesellschaftlichen Parkett Online- und Offline wirkungsvoll aufzutreten. Ich lasse Sie zum Gekonnt wirken Gespräch „Mein Image-Check“ ein, wo ich Ihnen gerne wertvolle Tipps mit dem Weg gebe.

Ihre Janine Katharina Pötsch

 

Agiles Arbeiten – Ein direkter Weg zum Erfolg?

Agiles Arbeiten – Ein direkter Weg zum Erfolg?

Agilität wurde in den letzten Jahren als der entscheidende Erfolgsfaktor für viele Unternehmen ausgemacht. Trotzdem schaffen es nur wenige Arbeitnehmer, Führungskräfte und Unternehmen, sich mehr auf diese Fähigkeit zu fokussieren. In diesem Artikel möchte ich der Frage nachgehen, worauf es beim agilen Arbeiten wirklich ankommt und welche Vorteile damit verbunden sein können.

Hilfe bei komplexen Problemen

Schon vor einiger Zeit sorgte ein Bericht der Wirtschaftswoche für Aufsehen. Darin wurde der Zusammenhang zwischen Agilität und Leistungsfähigkeit eines Unternehmens direkt unter die Lupe genommen. Das Ergebnis: Lediglich 5 Prozent der dabei untersuchten Unternehmen waren dazu in der Lage, trotz einem geringeren Level an Aktivität ihre Mitbewerber wirtschaftlich zu schlagen. Je agiler ein solches Unternehmen also eingestuft wurde, desto größer war in der Praxis auch sein wirtschaftlicher Erfolg.

Agiles Arbeiten bietet Firmen die Möglichkeit, sich viel schneller an die Umstände in einer Branche anzupassen. Gerade in unserer sich schnell wandelnden Arbeitswelt handelt es sich hierbei um eine enorm wichtige Qualität. Wer dazu in der Lage ist, seinen Kunden möglichst schnell neue und passende Lösungen mit an die Hand zu geben, der verfügt im Wettbewerb über einen direkten Vorteil. So verwundert es, dass in den letzten Jahren noch nicht viel mehr für die Schulung dieser so wichtigen Kompetenz getan wurde.

Agilität im Arbeitsumfeld

Letztlich gibt es ganz unterschiedliche Arten und Ausformungen von agiler Arbeit. Hier muss individuell untersucht werden, welche in der jeweiligen Branche wirklich zu den größten Erfolgen führen kann. Um dies herauszufinden, kann auch ein Agile Coach die richtige Hilfe bieten. Doch was macht ein Agiler Coach eigentlich? Der Fokus liegt darauf, bestimmte Beobachtungen und Verhaltensweisen zu reflektieren. Dies bietet die Möglichkeit, in der Arbeitswelt bewusster zu werden und damit den ersten Schritt in die Richtung der Veränderung zu machen.

Entscheidend sind aber nicht nur die Merkmale der eigenen Persönlichkeit, um den nächsten wichtigen Schritt in die Richtung einer agilen Arbeitsweise zu machen. Auf der anderen Seite geht es um die Frage, welche Rahmenbedingungen das eigene Unternehmen dafür zur Verfügung stellen kann und ob zum Beispiel Seminare zum Thema angeboten werden. In manchen Firmen gibt es schon seit Jahren Konzepte wie Scrum, Holokratie oder Design Thinking, welche die nächsten Schritte bei dieser Entwicklung möglich machen sollen. Je mehr dieses Denken in der Firma ganz bewusst gefördert wird, desto leichter lassen sich auf dem Gebiet auch die gewünschten Erfolge erzielen. Letztlich spielt dafür auch die einzelne Abteilung eine große Rolle. Während ein agiles Arbeiten in der Vergangenheit vor allem der IT zugeschrieben wurde, sind inzwischen auch viele andere Bereiche damit in Kontakt gekommen. Dazu zählt zum Beispiel der gesamte Bereich des Marketings, aber auch die Arbeit der Personaler. Auch in diesen Bereichen wurden sinnvolle Ansätze gefunden, um durch Agilität zu wirtschaftlichen Erfolgen zu finden.

Kein Allheilmittel

So groß der statistisch belegte Nutzen der Agilität auch ist, so sollte sie dennoch nicht als das Allheilmittel für alle Probleme angesehen werden. Denn in der Regel lässt sich ein besonders hoher Grad an Agilität nur in besonders komplexen Situationen realisieren. Sinnvoll dosiert steckt darin jedoch die Möglichkeit, wertvolle Fortschritte zu erzielen.

Mein Fazit: Gemeinsam im T.E.A.M. Herausforderungen zu lösen macht mehr Sinn. T.E.A.M. als Teil einer außergewöhnlichen Mannschaft zu verstehen und dabei wertschätzend und gewinnbringend mit möglichen Lernfehlern umzugehen und gemeinsam die besten Lösungsansätze zu finden, führt langfristig zum Erfolg.

Trend: Zusätzliche Fremdsprache als Karriere-Boost

Trend: Zusätzliche Fremdsprache als Karriere-Boost

Englisch auf verhandlungssicherem Niveau gehört mittlerweile zum Standard für jede erfolgreiche Karriere. Mit einer weiteren Weltsprache können Business-Experten Zusatzpunkte sammeln.

Große Auswahl: Was kommt nach Englisch?

Ohne Englisch kommt die Karriere schnell an ihre Grenzen, da die Sprache sogar intern in immer mehr Unternehmen zum täglichen Gebrauch gehört. Das deutsche Schulsystem hat sich diesem Bedarf schon längst angepasst, als Folge sprechen die meisten Menschen zumindest ein ordentliches Englisch. Das bedeutet gleichzeitig, dass gute Englisch-Skills kein Vorteil mehr sind, sondern eine Mindestanforderung.

Es lohnt sich somit, sprachlich noch breiter aufgestellt zu sein. Zahlenmäßig fallen dabei schnell geeignete Kandidaten auf, wie die meistgesprochenen Sprachen der Welt zeigen:

    • Chinesisch, also Mandarin, wird nicht nur von über einer Milliarde Menschen gesprochen, sondern gilt außerdem als künftige Weltsprache, da das Reich der Mitte auf dem Weg zur führenden Wirtschaftsmacht des Globus ist. Die Anzahl an Mandarin-Kursen für Manager ist in den letzten Jahren rasant gestiegen – dies spiegelt die Nachfrage treffend wider.
    • Spanisch ist die erste Amtssprache in Spanien sowie in ganz Mittelamerika und Südamerika mit Ausnahme von Brasilien. Insgesamt liegt die Zahl der Spanisch-Muttersprachler bei 330 Millionen, dazu kommen weitere 90 Millionen Zweit- und Drittsprachler aus anderen Ländern.

In westlichen Ländern wie den USA, aber auch Deutschland, steht Spanisch seit Jahrzehnten auf den Gymnasial-Lehrplänen, wenn auch als Wahlpflichtfach. Und wie bei Chinesisch gibt es eine enorme Anzahl an Sprachkursen für Erwachsene, bei Bedarf auch mit Fokus auf Business-Inhalte.

Apps bei Sprachschülern auf dem Vormarsch

Ergänzend oder alternativ dazu profitieren Lernende von den digitalen Angeboten, die inzwischen so zahlreich existieren. Logischerweise geht der Blick zuerst aufs Smartphone: Ob mit einer Spanisch Lernen App oder einer äquivalenten App für Mandarin, Arabisch, Französisch oder Hindu, sind Vokabeltrainer für das Handy praktisch, da sie immer griffbereit sind. Die Inhalte basieren auf etablierten Schulbüchern, sodass eine logische Systematik vorhanden ist und der Fortschritt planmäßig stattfindet.

Der Zugang zu einer zusätzlichen Fremdsprache ist damit einfacher denn je. Und der Spracherwerb sollte als weitere Investition in die Karriere verstanden werden; er steht in einer Reihe mit Maßnahmen wie Zusatzqualifikationen, einem professionellen Karriere-Coaching und fachlichen Weiterbildungen. Gemessen am Mehrwert sind die Kosten kein Hindernis, da speziell die Apps sehr erschwinglich sind. Sprachkurse sind teurer, dafür aber umso effektiver. Im Idealfall nehmen Lernende die Kombination aus beidem in Anspruch, um die neue Anlage in möglichst kurzer Zeit präsentieren zu können.

Bild: ©istock.com/Bulat Silvia

Selbstmarketing für erfolgreiches Personal Branding

Selbstmarketing für erfolgreiches Personal Branding

Selbstmarketing ist die Basis für den persönlichen Erfolg. Was das bedeutet und wie Sie dies erfolgreich einsetzen können, erfahren Sie in meinem nachfolgendem Beitrag.

Was ist Selbstmarketing überhaupt und was bringt mir das?

Selbstmarketing dient dazu, Sie als Marke, als Persönlichkeit hinter Ihren Produkten/Dienstleistungen, oder als Angestellte(r) positiv und gut zu „verkaufen“. Das bedeutet, dass alles, was Sie in der Außenwirkung präsentieren (Auftritt, Sprache, Kleidung, Verhalten,…), mit Ihnen als Marke in Verbindung gebracht wird und auf Ihr „Markenkonto“ einzahlt. Dadurch ziehen Sie automatisch die richtigen (oder die „falschen“!) Zielgruppen an.

Beim gezielten Selbstmarketing gehen erfolgreiche Persönlichkeiten auch locker und souverän mit ihren Fehlern und Schwächen um. Gerade das macht sie als Marke authentisch, sympathisch und attraktiv.

Typische Fehler beim Selbstmarketing:

  • „Mehr Schein als Sein“ – also viel versprechen und wenig halten
  • Sich auf Kosten anderer größer machen wollen – das beobachte ich gerade sehr aktiv bei einigen Online-Marketern
  • Ein übertrieben künstliches Auftreten, um damit gezielt Unsicherheiten zu überspielen

Nutzen Sie meine vier besten Tipps für Ihr gezieltes und wirkungsvolles Selbstmarketing!

Tipp Nr. 1 „Zeigen Sie, was Sie können und das, was Sie auszeichnet“

„Bescheidenheit ist eine Zier, doch weiter kommt man ohne ihr“. (Volksweisheit)

Zeigen Sie sich bewusst mit Ihren Stärken, Ihren Talenten, Ihren Wertvorstellungen und mit dem, was Sie als Persönlichkeit ausmacht. Sich zu zeigen, hat nichts mit marktschreierischem Verkaufen zu tun. Es hat viel mehr mit Wertverständnis sich selbst gegenüber zu tun, mit Selbst-bewusst-sein und Souveränität in jeder Situation. Und Sie wissen doch: Nur wenn Sie in einer Welt bekannt sind, in der Menschen, Produkte und Dienstleistungen immer austauschbar werden, haben Sie die Chance in einem Kaufprozess überhaupt berücksichtigt zu werden.

Selbstmarketing ist keine „Show“, sondern hat viel mit selbst-bewusstem und starkem Auftreten zu tun. Selbstmarketing hat aber absolut nichts mit Ellbogenmentalität, oder Arroganz und Großspurigkeit zu tun.

Stehen Sie bewusst zu Ihren Erfolgen, und machen sie diese auch für Ihre potenziellen Kunden oder potenziellen Arbeitgeber/ Kooperationspartner sichtbar, zum Beispiel in Form von Testimonials. Bitten Sie Ihre Kunden, oder Ihren Arbeitgeber um ein Feedback oder um eine Referenz für Ihre Arbeit, die Sie in Social Media nutzen können. Menschen kaufen bei Menschen, die Vertrauen erzeugen und einen guten Ruf haben.

Glauben Sie an sich und bleiben Sie immer „normal“ und authentisch!

Tipp Nr. 2 „Stilsicherheit auf jedem Level und jedem Parkett“

Stilsicherheit hat sehr viel mit dem Thema „Feinschliff“, Auftritt und Wirkung zu tun. Zu wissen, in welchem „Rennstall“ Sie sich bei Ihren Kunden bewegen und welche „ungeschriebenen“ Gesetze auf welchem Parkett gelten, sind die Grundvoraussetzung, um in einer Top-Liga mitzuspielen.  Dazu zählt auch das ehrliche und ernsthafte Interesse am Gegenüber.

Savoir Vivre sagen meine französische Freunde so gerne zum Thema „stilsicheres Auftreten“. Ich bin nach wie vor der Meinung, dass zeitgemäße, anlass- und adressatengerechte Umgangsformen die Basis für eine Wohlfühlatmosphäre schaffen. Die entsprechende Etikette fängt bei mir mit der passenden Begrüßung an und hört in Gesprächssituationen mit dem Verabschieden, unter Benennung des Namens meines Gesprächspartners, auf.

Mein Tipp: Passen Sie Ihren Kommunikationsstil immer an Ihr Publikum an. Ja ich weiß, dass ist oft eine große Herausforderung und Lernerfahrung. Ich kann Ihnen jedoch aus eigenem Erleben berichten, dass es sich lohnt, über seinen Schatten zu springen. Menschen, die nur von oben herab mit Menschen, die uns dienen und bedienen, kommunizieren, wirken arrogant und kommen bei Menschen mit Stilsicherheit nicht gut an.

Stilsicherheit auf jedem Parkett heißt aber auch, gute Tischmanieren zu haben. Dazu zählt auch das der Wille, sich damit auseinander zu setzen und Dinge dazu zu lernen. Ein Könner beobachtet dabei sein Gegenüber stets diskret, denkt sich im Zweifel seinen Teil und sagt aber nichts.

Tipp Nr. 3 „Entwickeln Sie Ihr persönliches Stil- und Markenprofil“

Der gute erste Eindruck sollte sich wie ein roter Faden in Ihrem Markenprofil und Markenauftritt fortsetzen. Das fängt beim Kleidungsstil an und hört bei den Bildern und der Bildsprache auf.

Mein Tipp: Stimmen Sie Ihr Styling auf Ihre Marke/Dienstleistung, Ihren Slogan oder Claim, sowie auf Ihre Kunden und Ihre Persönlichkeit ab. Weniger ist dabei oft mehr.

Eine weitere Empfehlung: Lassen Sie zwei bis drei professionelle und authentische Bilder von sich machen. Ein Bild für die Webseite, sowie als Profilfoto auf all Ihren Social Media-Kanälen, ein Bild für Ihre Angebote/Dienstleistungen, die durch Bildsprache verstärkt werden und ein Bild für Social Media-Posts. Achten Sie dabei auf eine klare Bildsprache, so dass jeder sofort weiß, wer Sie sind und wofür Sie stehen.

Tipp Nr. 4 „Gehen Sie auf andere Menschen zu und lernen Sie das Verkaufen zu lieben“

Für erfolgreiches Selbstmarketing ist die Nutzung von Social Media hervorragend geeignet. Genauso, wie Netzwerktreffen mit Gleichgesinnten und potentiellen Geschäfts- oder Kooperationspartnern. Trauen Sie sich auch, wertvoll, ohne Erwartungshaltung und selbstbewusst auf andere zuzugehen, und diesen Ihre Dienstleistungen/Produkte vorzustellen. Nutzen Sie auch als Angestellte(r) Ihr Netzwerk und berichten Sie von besonderen Erfolgen oder Ereignissen.

„Interessiere dich für andere, wenn du willst, dass andere sich für dich interessieren“, sagte schon Adolph Freiherr von Knigge

Kommen Sie deswegen „hinterm Ofen“ hervor und trauen Sie sich in die Öffentlichkeit. Bauen Sie Beziehungen auf und pflegen Sie Ihr Netzwerk an potenziellen Kunden, Interessenten und Meinungsführern. Solange man über Sie spricht, etwas über Sie liest oder hört, sind und bleiben Sie interessant. Das ist die Kunst, sich angemessen zu zeigen und andere von sich charismatisch zu überzeugen. Bleiben Sie dabei authentisch und zeigen Sie alle Facetten Ihrer Persönlichkeit.

Ein gutes Netzwerk und ein gutes Beziehungsmanagement – also das Zwischenmenschliche – entscheiden über Ihren Erfolg beim Selbstmarketing. Interessieren Sie sich für die Probleme Ihrer Kunden oder Ihrer Zielgruppe und geben Sie anderen gerne Tipps oder eine kleine Kostprobe Ihrer Arbeit, zum Beispiel als Video, als Blogbeitrag oder als E-Book. Kommentieren oder teilen Sie auch andere Beiträge in Social Media wie XING oder LinkedIn, um auf sich aufmerksam zu machen. Nutzen Sie konsequent jeden Tag zehn bis dreißig Minuten für Ihre Sichtbarkeit.

Mein Tipp: Gehen Sie souverän mit anderen um. Kommunizieren Sie klar, offen und direkt.  Antworten Sie schnell bei Anfragen – innerhalb von 24-48 Stunden. Seien Sie auch dankbar für Empfehlungen und zeigen Sie diese Dankbarkeit. Bleiben Sie rücksichtsvoll, geduldig und gelassen, gerade wenn nicht alles auf Anhieb funktioniert.

Fazit: Selbstmarketing lohnt sich – fangen Sie am Besten gleich damit an!

PS: Vereinbaren Sie doch gleich einen Strategie-Wirkungs-Call, wo Sie erste wichtige Tipps für Ihr gezieltes Selbstmarketing mit dem Persönlichkeits-P.A.S.S. von mir bekommen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Janine Katharina Pötsch im Interview mit dem Sibien Magazin

Janine Katharina Pötsch im Interview mit dem Sibien Magazin

Liebe Gekonnt wirken Interessenten,

was macht Stilsicherheit wirklich aus, wie kann ich mich als Marke mit einem unverwechselbaren Personal Branding und guten Umgangsformen etablieren? Was sind die Schlüsselfaktoren als Persönlichkeit?

Ich hatte dazu 2018 ein spannendes Interview für das Online-Magazin Sibien.

Zeitgemäße Umgangsformen, wertschätzende Kommunikation, Stilsicherheit und ein unverwechselbares Persönlichkeits-Profil sind die Schlüssel zum Erfolg in allen Lebenslagen! Eine Frau, die diese Werte wieder en vogue werden lässt, ist die Image-Beraterin, Knigge-Trainerin, Coach, Buchautorin und Vordenkerin für moderne Aristokraten Janine Katharina Pötsch.

www.gekonnt-wirken.de
Mobil: +49 (0)173 16 21 464
E-Mail: info@gekonnt-wirken.de

SIBIEN: Frau Pötsch, Ihr persönliches Aus­bil­dungs­kon­zept ist beeindruckend. Sie ar­bei­te­ten sich in alle Bereiche ein, damit Sie als wahre Expertin für stilsicheres Auftreten auf jedem Parkett gerüstet sind. Man merkt, dass Ihnen dieser Themenkomplex am Her­zen liegt. Ihre Tätigkeitsfelder stellen Sie auf Ihrer sehr ansprechenden Internetseite um­fang­reich dar. Mich interessieren er­gän­zen­de Themen, die ich dort nicht lese.
Was bewog Sie, sich diesem Thema an­zu­neh­men und daraus auch noch ein Ge­schäfts­modell zu entwickeln?

JANINE KATHARINA PÖTSCH: Es gibt viele Trainer, die sich dem Thema Knigge an­nah­men, aber nicht so wie ich das mache. In mei­ner Aus­bil­dung fehlte mir immer das Ganz­heit­li­che, das an die Persönlichkeit angepasst ist. Ich hatte früher schon immer ein stilsicheres Auf­tre­ten, wo­rauf mich meine Freundinnen immer wieder an­spra­chen und um Tipps baten. Dadurch ent­deckte ich, dass ich eine Affinität dafür habe, Menschen zu verschönern und zu verbessern. Obwohl man gut gekleidet ist, fehlt oft die Kern­sub­stanz. Diese wird definiert aus dem wer und was ich bin und wie ich wahrgenommen wer­den möchte. Er­gän­zend dazu gehören die Um­gangs­formen.
Ich wollte eigentlich früher Sozialpädagogik stu­die­ren, um Menschen, die Hilfe brauchen, zu un­ter­stüt­zen. Mir ist es wichtig, den Menschen Hand­­werks­­zeug zu vermitteln, wie man mit anderen wertschätzend umgeht. Frauen leiden oft darunter ausgenutzt zu werden, weil sie zu schüchtern sind. Taffen Frauen helfe ich ihr Selbst­be­wusst­sein geschickt zu verpacken.

Meine weiteren Antworten dazu finden Sie im Sibien Online Magazin.

Ich bin auf Ihr Feedback und auf Ihre Fragen / Ideen gespannt.

Mit stilvollen Grüßen

Ihre Janine Katharina Pötsch

http://sibien.de/de/Artikel_Seite_1.php?_Adr_id=382&FKategorie=mode&width=1440&height=900

 

 

Die 3 wichtigsten Image-Geheimnisse, um authentisch zu wirken

Die 3 wichtigsten Image-Geheimnisse, um authentisch zu wirken

Liebe Image-Fans,

kennen Sie in Ihrem Umfeld Menschen, die mehr „Schein als Sein“ sind oder die dauerhaft in eine Rolle schlüpfen und sich eine Maske aufsetzen?

Vielleicht haben Sie das auch selbst schon erlebt, dass sie sich unwohl gefühlt haben und dann unweigerlich in eine „Rolle“ geschlüpft sind, wo sie die Erwartungshaltungen von anderen angenommen haben, nur um vermeintliche Akzeptanz und Anerkennung zu „bekommen“. Oft passiert das aus Unsicherheit unbewusst und Menschen nehmen uns dann als „arrogant“ und unnahbar wahr.

Ich kann davon ein Lied singen. Von Anfang – Mitte 20 wollte ich gerne zu den sogenannten „Möchte-Gern-Promis“ sowie zu den „Reichen und Schönen“ dazugehören. Ich habe dann viele Jahre sehr gut eine Rolle gespielt. Das war auf Dauer echt anstrengend kann ich Ihnen sagen, happy war ich damals nicht. Das Problem war, dass ich damals auf der Sinnsuche war, weil ich mein Leben vom Land in die Großstadt verlegt hatte und ich dort die „Spielregeln“ nicht kannte. Im Rahmen meiner eigenen Persönlichkeitsentwicklung habe ich sehr intensiv mit den Thema Image als ganzheitlicher Faktor und Authentizität beschäftigt. Heute weiß ich, wie wichtig ist ist, authentisch zu sein.

Was hat Authentizität mit unserem Image zu tun?

Wenn wir uns verändern, egal ob beruflich und privat ist es nicht immer einfach, echt und authentisch zu bleiben. Doch wenn wir die 3 Image-Geheimnisse der Authentizität verinnerlichen, ist das fast ein Kinderspiel, weil wir von Natur aus echt sind. Natürlich gelingt uns das nicht immer 100%, gerade in Situationen, die neu für uns sind oder wo wir uns unwohl fühlen.

Frage: Wer ist für Sie ein echtes authentisches Vorbild und warum?

Unser Image verändert sich im Laufe unseres Lebens. Gerade deshalb ist es so wichtig, auch das Thema „Authentizität“ immer wieder zu beleuchten. Mir fällt sehr oft auf, dass einige Mitmenschen, die von heute auf morgen schnell Karriere machen oder schnell durch Glück, durch Heirat, durch einen neuen Partner ect. zu Geld kommen, sich teilweise komplett verändern und zu Menschen, die nicht in Ihrer Liga spielen, herabwürdigend behandeln.

Menschen, die authentisch sind, stellen sich nicht regelmäßig in den Mittelpunkt und kommen wegen Ihrer authentischen Art, wo sie bei beruflichen oder private Veränderungen zu 90% bei sich selbst bleiben, einfach besser bei ihrem beruflichen und privaten Umfeld einfach an.

Ich erlebe es sehr oft in meinen Privatkunden-Trainings, dass meine Kunden sich vergleichen und einem vermeintlichen Vorbild hinterherlaufen. Muss das sein? Ich sage klar NEIN! Nachdem ich mich im Rahmen meiner Image-Trainings und Persönlichkeits-Coaching sehr intensiv mit dem Thema „echt sein“ beschäftigt habe, sind mir 3 Geheimnisse aufgefallen, die authentische Menschen auszeichnen.

Doch was sind diese 3 Geheimnisse, die authentische Menschen besitzen, um als einzigartige Persönlichkeit wahrgenommen zu werden?

3 Geheimnisse

Geheimnis Nr. 1: „Respekt vor anderen haben“

Gerade in unserer schnelllebigen Zeit geht das Thema Respekt doch immer mehr verloren. Persönlichkeiten, die andere Menschen respektieren,  interessieren sich für Ihr Gegenüber. Sie zeigen aufrichtiges und ernsthaftes Interesse an der Personen, deren Gefühle und Bedürfnisse. Sie bleiben dennoch bei sich selbst und leben „in-takt“ mit sich und der Gesellschaft.

Respekt hat auch damit zu tun, einfach mal großzügig zu sein und Dankbarkeit pflegen sowie die kleinen wichtigen Zauberwörter niemals aus seinem Wortschatz zu streichen.

„Man kann den Leuten aus dem Wege gehen, vor lauter Verachtung oder – vor lauter Respekt.“ (Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach)

Respekt und Wertschätzung sind einfach die Türöffner zum Erfolg. Wie oft erlebe ich es in meinen Beobachtungen in Cafés, im Hotel oder auf Reisen, dass Menschen übergriffig werden, vergessen „Bitte“ und „Danke“ zu sagen, Blickkontakt und ein charmantes Lächeln vermeiden, nur weil das Gegenüber der Dienstleister ist.

Ärgert Sie auch das Thema „Respektlosigkeit“? Ich schreibe dazu aktuell einen wertvollen Buchbeitrag im „Edition of Excellence, Band 1“. Das Buch erscheint im Herbst 2018 über den Goldegg Verlag. Bleiben Sie gespannt und lassen Sie sich überraschen.

Geheimnis Nr. 2 „Sich selbst treu bleiben und seine eigenen „Spielregeln“ aufstellen

Wollen Sie es allen immer recht machen? Haben Sie Angst, Ihre Meinung, Ihrer persönlichen Handlungsmotive und Werte wertschätzend durchzusetzen? Ist das nicht stressig, wenn Sie sich immer nur an der Messlatte von anderen orientieren?

Wer sich selbst treu bleibt, rennt weder schnelllebigen Trends von Mode, It-Artikeln oder möchte-gerne-Meinungen zu brisanten Themen hinterher. Echte Persönlichkeiten setzen Ihre eigene Maßstäbe und vertreten Ihre eigene Meinung. Sie lassen sich weder beeinflussen noch manipulieren. Sie hinterfragen lieber Vorurteile, Regeln und Konventionen, wenn Sie damit nicht 100% einverstanden sind. Dazu gehört natürlich auch ein Fünkchen Frechheit und Schlagfertigkeit. 🙂

Frage: Sind Sie 100% überzeugt von dem, was sie tun? Oder machen Sie vieles nur, weil es Ihr Chef, Ihr Partner oder Ihre Familie von Ihnen erwartet?

Authentische Menschen haben es auch nicht nötig, sich ständig mit anderen zu vergleichen, denn Sie kennen Ihre wichtigsten Werte im Leben. Sie schätzen Ihre Mitmenschen und sind nicht auf Kampfgeist aus. Komplimente nehmen sie dankbar an, aber sie lassen sich von Lobhudelei nicht beeinflussen noch nutzen Sie Komplimente aus.

Frage: Was können Sie heute dafür tun, um mehr im Einklang mit Ihren Werten zu leben?

Geheimnis Nr. 3 „Ein klares und unverkennbares Profil besitzen – denn Image braucht Profil“

Authentische Menschen sind oft sehr bekannt und gelten als Vorbilder für viele Menschen.

Was macht ein unverkennbares authentisches Profil aus?

  • Authentische Menschen kennen Ihre Stärken und Schwächen.  Sie verstellen sich nicht, sie lügen nicht und nutzen auch keine Vermeidungs-Strategien, um ihre Ecken und Kanten zu verbergen. Sie passen sich auch nicht an, um dazu gehören zu „wollen“. Im Gegenteil, sie lieben Ihre kleinen Macken und kommunizieren diese auch offen. Ich z.B. weiß, dass ich schneller denke als ich rede oder schreibe. Da huscht leider hin und wieder ein kleiner Wortfehler dazwischen. Dazu stehe ich auch und schäme mich dafür nicht denn kleine Fehler sind menschlich.  Menschen, die mir das sehr übel nehmen, passen halt nicht zu mir in meinen Kundenkreis.
  • Authentische Menschen haben ein unverkennbares Lebens-Motto und handelt täglich danach. Ihr Motto stärkt sie und gibt Ihnen Klarheit und Orientierung. Mein persönliches Motto ist: „Lebe Dein Leben und sei Du selbst!“
  • Authentische Menschen wissen, was sie wirklich gut können, sind ehrlich mit sich selbst und setzen sich klare Ziele, die sich mit einem Meilensteinplans und Ihrem Motto erreichen. Sie wissen auch, dass Perfektionismus langweilig ist und auf Dauer anstrengend.
  • Authentische Menschen nutzen Kritik und Feedback, um daraus zu lernen und weiter zu wachsen. Sie ärgern sich nicht darüber, wenn es etwas nicht geklappt hat, sondern fragen sich „Wozu kann das gut sein?“ oder „Was ziehe ich für einen Nutzen daraus?“ Sie hinterfragen Kritik auch wertschätzend und setzen die Kritikpunkte auch um.
  • Authentische Menschen haben auch ein klares Stil-Profil und einen unverwechselbaren Kommunikations-Stil. Sie ahmen andee nicht nach, sondern bleiben sich treu.

Frage: Wer ist Ihr Lebensmotto? Wofür stehen Sie morgens gerne auf?

PS: Haben Sie Fragen zum Artikel? Gerne unterstütze ich bei der Entwicklung Ihres stimmigen Image-Profils. Sie können mich auch für ein maßgeschneidertes und individuelles Image-Coachings buchen. Schreiben Sie mir eine E-Mail an info@gekonnt-wirken.de

Gekonnt wirken I Die Image-Akademie unterstützt Sie mit Klarheit, Einzigartigkeit und Nachhaltigkeit in maßgeschneiderten Trainings und Coachings, damit Sie und Ihr Team erfolgreich und wirkungsvoll auftreten, denn Image braucht Profil und Persönlichkeit.