Die wichtigsten Tipps zum 3+1 Pflegeprogramm für alle Hauttypen

Die wichtigsten Tipps zum 3+1 Pflegeprogramm für alle Hauttypen

_Die Haut ist das Spiegelbild unserer Seele._„Die Haut ist das Spiegelbild unserer Seele.“ – Doch oft belasten wir unsere Haut unbewusst.

Jede Haut hat einen individuellen Charakter und braucht daher auch spezielle Pflege. Als Baby werden wir mit einer normalen und gesunden Haut geboren Doch die Haut ändert sich mit der Zeit.

Kennen Sie den Zustand Ihrer Haut? Unsere Haut reagiert auf falsche und ungesunde Ernährung, falsche Pflege, schlechte Lebensgewohnheiten wie rauchen, zu viel Alkohol oder andere Genussmittel und natürlich auch auf Stress.

Meine beliebten Make-up Workshops starten nach der kleinen Farbberatung immer mit einer Pflegberatung. Dort teile ich die Haut meiner Kundinnen in unterschiedliche Hauttypen ein.

Hautttypen und Hautzustände:

  • Normale Haut
  • Trockere Haut
  • Mischhaut
  • Unreine oder fettige Haut
  • Empfindliche oder sensible Haut
  • Besonderheiten wie Rosazea , Pigmentflecken oder Neurodermitis
Closeup shot of hands applying moisturizer. Beauty woman holding a glass jar of skin cream. Shallow depth of field with focus on moisturizer.

Woman holding a glass jar of skin cream.

Wir selbst sind für den Zustand der Haut verantwortlich. Leider zeigt sich mangelnde oder falsche Pflege oft erst nach Jahren. Was können Sie heute dafür tun, damit Ihre Haut auch in den nächsten Jahren noch schön ist?

Heute bekommen Sie die besten Tipps für das optimale 3+1 Pflegeprogramm, damit auch Sie Ihre Haut mit der richtigen Pflege verwöhnen. Denn Hautzustände können Sie mit der richtigen Pflege verändern.

Für alle Hauttypen gilt das 3+1 Programm:

  1. Reinigen Sie Ihr Gesicht morgens und abends mit einem Gesichtsreiniger wie Cleanser, Gesichtsseife oder einem Reinigungsschaum. Die gründliche Reinigung ist der wichtigste Schritt, damit die Haut von Schmutzpartikeln befreit wird.
  2. Klären Sie die Haut danach mit dem Tonic oder einem Gesichtswasser, denn so wird die Haut porentief gereinigt und gleichzeitig befeuchtet.
  3. Pflegen Sie die Haut anschließend mit einer Tagescreme, welche auf die Anforderungen Ihrer Haut angepasst ist.
  4. Nutzen Sie Tiefenreinigsprodukte wie Peelings und eine Portion Extra-Pflege für  als optimales Schönheits- und Pflegeprogramm für Zwischendurch. Peeling sollten Sie je nach Hauttyp 1x pro Woche oder alle 2 Wochen verwenden. Eine kleine Feuchtigkeitsmaske oder auch Wirkstoffampullen sind bei bestimmten Hauttypen ebenfalls empfehlenswert.

Nun möchte ich Ihnen zu den einzelnen Hauttypen Tipps geben.

Normale Haut

Leider gibt es nur noch wenige Menschen, die sich glücklich schätzen können, normale Haut zu haben. Die Haut ist glatt, weich, rosig und hat einen hat einen ausgewogenen Feuchtigkeits- und Fettgehalt. Als Pflege für morgens und abends reicht hier eine normale, einfache Tagescreme sowie eine Augencreme.

Empfindliche Haut

Hier ist oftmals der ph-Wert erhöht und die Säureschutzmantel der Haut kann daher Umwelteinflüsse schlechter abwehren. Die Haut rötet schnell, schuppt häufiger und viele Frauen klagen auch über ein starkes Spannungsgefühl. Sensible Haut wird oft vererbt, kann aber auch durch falsche Pflege oder durch unverträgliche Duftstoffe in der Pflege entstehen.

Oftmals reagieren wir auch auf bestimmte Nahrungsmittel oder Inhaltstoffe. Mein Tipp: Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre oft unbewusst „reagiert“, kontaktieren Sie einen Hautarzt und lassen einen Allergietest durchführen.

Ich empfehle meinen Kunden immer Cremes ohne Parebene, Parfüme und sonstige Duft- und Konservierungsstoffen zu verwenden. Produkte mit Aloe Vera, Allantoin und Thermalwasser sind hier auch bestens geeignet. Hier schwöre ich auf Produkte von Cellagon.

Trockere Haut

Frauen mit trockener Haut haben eine sehr zarte, feinporige und sehr reine Haut. Sie leiden aber unter Feuchtigkeitsmangel und haben dadurch oft ein Spannungsgefühl. Wer zu trockener Haut neigt, hat das oft vererbt bekommen. Trockere Haut braucht besondere Pflege. Nur reine Feuchtigkeitspflege reicht hier oft nicht. Denn viele wissen nicht, dass der Säureschutzmantel der Haut winzige kleine Löcher aufweist, wo die Feuchtigkeit schnell wieder verschwindet. Trockere Haut kann auch durch Vitamin- oder Mineralmangel oder durch Hormonstörungen entstehen.

Die Haut braucht 2 Produkte, welche Feuchtigkeit spenden und Fett enthalten Mein Tipp: Benutzen Sie Produkte, die viel Hyalyron enthalten. Danach benutzen Sie ein 2. Produkt, welche entweder Aloe Vera oder ein pflanzliches Öl wie Avocado- oder Distelöl enthält. Creme sollten möglich auch keine Parabene enthalten.

Achten Sie bei der Reinigung auch darauf, so wenig wie möglich Wasser zu benutzen. Besser geeignet ist eine rückfettende Reinigungsmilch.

Mischhaut

Mischhaut hat sowohl trockene Haut an der Wangenpartie wie auch fettige Haut an der T-Zone (Stirn, Nase, Kinn).

Viele Frauen bekommen auch eine sogenannte Spätakne, welche oft auch durch das absetzen der Pille ausgelöst wird.

Verwenden Sie hier sanfte Peelings oder Pickelstifte mit Fruchtsäure, damit die Poren geöffnet werden und die Bakterien raus können. Sehr hilfreich ist hier eine Heilerdemaske. Ich schwöre hier auf folgende Produkte, wenn ich Probleme mit der Haut habe: Origins Clear Improvement oder Heilerde 2 hautfein sowie den Seborra Akutroller, Blue Herbal Spot Treatment von Kiels oder Super Spot Remover von Origins. Mein Highlight ist 2x pro Jahr eine Mikrodermabrasion mit N-Lite Laser.

Besondere Herausforderungen bei der Haut

Zu den besonderen Herausforderungen der Haut zählen Pigmentflecken, Rosazea, Couperose oder Neurodermitis.

Rötungen im Gesicht lassen sich wunderbar mit einer grünen Creme oder einem grünen Stift abdecken. Ich schwöre hier auf die Corrective Primer in Green von Inglot. Frauen mit Pigmentflecken empfehle ich mildernde Cremes oder Seren, welche die Haut leicht aufhellen und gleichzeitig neue Flecken vorbeugen. Creme mit Wirkstoffen aus Vitamin C, weißen Krokus oder Strandlilie sind hier am besten geeignet. Von Nuxe gibt es dafür die Creme „Splendieuse“.

Wer unter Neurodermitis leidet, sollte sich vom Hautarzt seines Vertrauens eine geeignet Pflege verschreiben lassen. Blutwurz ist dafür geeignet, denn die Pflanze stoppt den ständigen Juckreiz. Dr. Hauschka bietet hier die Akut Creme Potentilla mit Blutwurz an.

Weitere Informationen erhalten Sie auch gerne bei mir im persönlichen Make-up Schminkkurs.

Gerne beantworte ich Ihnen auch Ihre Fragen.

Herzlichst,
Ihre Janine Katharina Pötsch

 

 

 

Wie schminke ich mich stilvoll auf Reisen?

Wie schminke ich mich stilvoll auf Reisen?

makeup_titelbildWie schminke ich mich stilvoll auf Reisen und was sollte ich beachten? Reisen ist schön, und dennoch wollen wir Frauen, dass das Make-up Hitze, Tränen und  trockene Luft übersteht. 4 Beauty- Expertinnen verraten dem Otto-Magazin Ihre besten Tipps, damit auch Sie unterwegs frisch bleiben. Mit dabei Janine Katharina Pötsch – Stilexpertin und Visagistin.

Das Gesicht ist auch immer die Visitenkarte und unser Spiegelbild. Durch Stress und trockene Klimaluft kann die Haut schnell blass und glanzlos wirken. Hier ist eine gute Pflege einfach wichtig und natürlich auch viel trinken.

Welches Make-up ist gut für die Reise geeignet, damit Sie frisch und schön ans Urlaubsziel kommen.

http://www.ottoversand.at/magazin/reise-make-up/

Wollen auch Sie erfahren, wie sie sich typgerecht und stilvoll schminken? Dann buchen Sie doch einfach meinen beliebten Make-up Schminkkurs – entweder als Einzeltraining, mit besten Freundin oder als Mädels-Event mit 4 Damen.

Gepflegte Füße sind im Sommer ein Muss

Gepflegte Füße sind im Sommer ein Muss

feet care in bedKaum werden die Temperaturen merklich wärmer, zeigen wir automatisch mehr nackte Haut – auch an den Füßen: Spätestens im Sommer trägt keine Frau mehr geschlossene Schuhe, sondern setzt auf luftige Sandalen, leichte Flipflops oder offene Wedges. Das sieht auf der einen Seite sehr stylisch aus, bringt aber auch ungepflegte Füße zum Vorschein. Ein No-Go im Sommer.

Egal, ob Hornhaut, Schwielen oder Nagelpilz – unsere Füße müssen viel Leid über sich ergehen lassen, wenn sie nicht gepflegt werden. Während wir die betroffenen Stellen an kalten Tagen einfach in den Schuhen verstecken können, werden sie an warmen Tagen zutage befördert. Deshalb sollte man der Fußpflege mehr Beachtung schenken. Zum Beispiel, indem man regelmäßig zur Pediküre geht: In Deutschland gibt es eine Vielzahl an Schönheitssalons, die sich darauf spezialisiert haben. Und wenn man schon mal da ist, kann man auch gleich andere Bereiche behandeln lassen. Schließlich möchten die meisten Frauen ihren Körper für den Sommer in Form bringen und umwerfend aussehen – ein paar kosmetische Eingriffe können da nicht schaden.

Praktische Tipps zur richtigen Fußpflege

Damit die Füße den Sommer über immer schön anzusehen sind, sollte man auch nach der Pediküre weiterhin Fußpflege betreiben. Im Folgenden werden die wichtigsten Tipps für gesunde Füße ausgelistet:

  1. Frauen lieben Schuhe, das ist kein Geheimnis. Leider neigen viel zu viele von ihnen dazu, ihre Füße in zu kleine Schuhe zu quetschen. Das tut nicht nur den Füßen weh, sondern fördert eingewachsene Nägel, Fußfehlstellungen (u.a. Hallux Valgus) und schmerzhafte Blasen.
  2. Wer seine Füße mit einer speziellen Fußcreme (oder einem Spray) regelmäßig einschmiert, pflegt nicht nur die Haut, sondern beugt langfristig Krankheiten wie Fußpilz vor. Entsprechende Pflegeartikel gibt es im Drogeriemarkt.
  3. Nach dem Duschen sollten die Zehenzwischenräume gründlich abgetrocknet werden – ansonsten macht sich hier Fußpilz besonders gerne breit, denn er bevorzugt ein warmes und feuchtes Milieu.
  4. Die Fußnägel sollten regelmäßig geschnitten werden, weil sie sonst einreißen können. Wichtig ist hier, dass man nicht zu viel abschneidet, weil sich sonst kleine Wunden bilden können. Zu dicke Nagelplatten hingegen sollten vorsichtig abgefeilt werden.

Bild: ©istock.com/matka_Wariatka

Die richtige Gesichtspflege: Naturkosmetik und herkömmliche Kosmetik im Vergleich

Die richtige Gesichtspflege: Naturkosmetik und herkömmliche Kosmetik im Vergleich

Die richtige Gesichtspflege ist eine wichtige Grundlage für eine gute Ausstrahlung. Vor allem in den kalten Wintermonaten sollte nun noch mehr auf das tägliche Ritual geachtet werden, damit die Haut geschmeidig bleibt und weiterhin strahlt. Hierfür empfehle ich Ihnen Naturkosmetikprodukte, denn sie enthalten keine chemischen Zusätze und sind daher besonders gut für Ihr Gesicht.

tierversuchsfreie kosmetik © mopsgrafik - Fotolia.comGrüne Welle: Die Kraft der Natur

Die Naturkosmetikindustrie boomt, weil immer mehr Menschen Wert auf natürliche und biologische Pflegeprodukte setzen. Wer sich in Drogeriemärkten umschaut, wird feststellen, dass Tuben, Tiegel oder Döschen mit der Aufschrift „Natur“, „Bio“ oder „Vegan“ längst keine Nischenprodukte für Fanatiker mehr sind, sondern immer mehr Regale und auch Haushalte erobern. Es ist mitunter gar schwierig, sich hier für die richtigen Cremes und Shampoos zu entscheiden, denn zum einen ist das Angebot recht groß und zum anderen stiften die vielen unterschiedlichen Siegel und Bezeichnungen manchmal große Verwirrung. Zudem stellt sich vielen Menschen die Frage, ob und warum natürliche Kosmetik besser ist als konventionelle.

 

Naturschutz, Tierschutz, Hautschutz?

Naturkosmetik besteht aus natürlich vorkommenden Rohstoffen, die umwelt- und zugleich hautfreundlich sind. Zwar gibt es keine international geltende rechtliche Definition, jedoch finden sich bestimmte Inhaltsstoffe – etwa synthetische Duftstoffe oder Silikone – nicht in ausgewiesenen Naturkosmetika wieder. Es ist zudem wichtig, zwischen natürlichen und veganen Produkten zu unterscheiden. Denn die Bezeichnung Naturkosmetik bedeutet nicht zwangsläufig, dass das Makeup ohne tierische Inhaltsstoffe gefertigt ist und nicht an Tieren getestet wurde – wenn Sie besonders hier Wert drauf legen, sollten Sie am besten auf entsprechende Kennzeichnungen und Siegel achten. So sind die „Veganblume“, der „Hase mit schützender Hand“ und der „Leaping Bunny“ die drei wohl bekanntesten Vegan Siegel für Kosmetika, die Produkte kennzeichnen, welche weder tierische Inhaltsstoffe enthalten, noch an Tieren getestet wurden.

Naturkosmetik-vs.normale-Kosmetik

 

 

 

 

Hochwertige, natürliche und tierversuchsfreie Gesichtscremes, Gesichtsmasken und Aloe-Vera-Pflegeprodukte – mit Zertifikat des IHTK laut Kosmetik-Positivliste des Deutschen Tierschutzbundese.V. – finden Sie online im Shop von Bärbel Drexel. Da alle Produkte frei von chemischen Zusätzen und Konservierungsstoffen sind, sind sie besonders gut verträglich und sogar für Allergiker geeignet.

Strahlend schön – Pflegetipps für den Alltag

Die Gesichtspflege sollte zur täglichen Routine dazugehören, schließlich ist das Gesicht das erste, was andere Menschen anschauen. Hierbei sollten Sie jedoch unbedingt darauf achten, für Ihren Hauttyp empfohlene Produkte zu verwenden, um Ihre Haut nicht zu reizen oder übermäßig zu strapazieren. Der wichtigste Teil der Pflege ist die gründliche Reinigung der Haut, weil Makeup-Reste, Schweiß oder Bakterien auf diese Weise entfernt und unreine Haut somit vermieden werden kann. Im Anschluss daran wird das Gesicht am besten mit Gesichtswasser geklärt – das erfrischt und beseitigt Überreste vom zuvor verwendeten Reinigungsgel. Zuletzt tragen Sie dann eine pflegende Gesichtscreme auf, um Ihre Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen und sie gleichzeitig vor Umwelteinflüssen zu schützen. Nachts sind eine spezielle Nachtcreme sowie eine Augencreme sehr empfehlenswert, die die Haut dank ihrer Inhaltsstoffe ganz besonders intensiv pflegen. So bewahren Sie sich Ihren strahlenden Teint und machen einen tollen Eindruck auf Ihren Gesprächspartner.

Im Frühjahr und Sommer ist es zusätzlich wichtig, auf einen ausreichenden UV-Schutz zu achten, um der Hautalterung entgegenzuwirken und die Frische der Haut zu bewahren. Bereits bei den ersten warmen Sonnenstrahlen im März oder April darf die Tagescreme daher schon einen UV-Schutz enthalten. Auch natürliche Kosmetikprodukte sind mit Lichtschutzfaktor erhältlich und dabei deutlich besser verträglich als herkömmliche Kosmetik – besonders bei starker Sonneneinstrahlung wird die Haut schon genug gereizt und kann daher von Naturkosmetik nur profitieren.

 

© mopsgrafik – Fotolia.com

 

 

 

 

 

 

 

 

Kleine Sternzeichenkunde und Parfüm-Guide für die Damen

Kleine Sternzeichenkunde und Parfüm-Guide für die Damen

Fotolia_73455434_XS_copyrightWollen auch Sie 2015 der Mensch werden, der Sie sind? Sich entfalten und die Frau Ihres Lebens in sich entdecken?

Mit der Auswahl des richtiges Parfüms– passend zu Ihrem Sternzeichen, machen Sie einen wunderbaren Anfang.

Jedes Sternzeichen ist eine einzigartige Persönlichkeit und 2015 hält auch für jede von uns Überraschungen und Herausforderungen bereit.

Welcher Duft passt zu meinem Sternzeichen?

 

Die Widderfrau sprühen nur so voller Energie. Sie sagen auch immer direkt, was Sie wollen und das ist auch gut so. Als Puristin überraschen Sie beim Styling gerne Da Sie öfter mal gerne Rot sehen, passen auch rote Lippenstifte sowie der Duft in einem roten Flakon „The One Collector’s Edition“ von D&G oder Omnia von Bulgari zu Ihnen.

Die Stierfrau lässt gerne Blumen sprechen. Sie liebt die Harmonie und ist auch gerne mal ein kleiner Dickkopf. Beim Stil setzt sie auf Cashmere, Seide und den feminine Look von angesagten Labels. Zu Ihr passen blumige Düfte wie „Gucci Premiere“, „Dolce“ oder „My Burberry“ am besten.

Die Zwillinge-Frau nimmt alles leicht im Leben. Sie kennt Gott und die Welt und ist im Netzwerken spitze. Sie lieben das außergewöhnliche. Zu Ihnen passen frische und spritzige Düfte sehr gut. Ich empfehle „Wood Sage & Sea Salt“ von Jo Malone, „La Petit Robe“ von Guerlain oder „Essence Aromatique“ von Bottega Veneta.

Die Krebsfrau weiß wie man beim Styling clever kombiniert. Sie kann Mädchen und Vamp zu gleich sein. Sie kleidet sich oft romantisch, aber nicht weltfremd. Zu Ihr passen leicht mediterrane oder leicht würzige Düfte wie „If Profumo Print“ von Marni, „Knot“ von Bottega Veneta oder „Marni Rose“ von Marni.

Als Löwefrau will man gerne im Mittelpunkt stehen und glänzen. Sie liebt alles, was glänzt wie Gold, Metallic und Strass. Sie fühlt sich in angesagten Locations immer als strahlender Mittelpunkt. Als Löwefrau brauchen Sie dominante und warmherzige Düfte – aber besten natürlich im Goldflakon wie „Lady Million Eau my Gold“ von Rabanne, „Stars“ von Cheap & Chic Moschino oder der Goldflakon „J’adore“ von Dior.

Die Jungfrau fordert immer transparent und gelten als extrem zuverlässig. Sie erledigt Ihre Arbeit immer gründlich. Das passt auch zu Ihrem Look: klar und puristisch und weißen Göttinnenkleid. Düfte mit Minze, Veilchen, Artemisia und Magnolie sind genau richtig für Sie, wie z.B. „Artemisia“ von Pomellato, „Tender Blossom“ von Betty Barclay oder „Beauty Queen“ von LR.

Die Waagefrau schöpft gerne aus dem Vollen und kann sich oft schlecht entscheiden. Doch gerade Ihre Vielseitigkeit macht Ihren Charme aus. Zu Ihr passen leicht orientalische Düfte mit Tuberose, Granatapfel und Iris wie „Reveal“ von Calvin Klein, „Jeau d’Armour“ von Kenzo oder „La vie est belle“ von Lancôme.

Die Skorpionfrau liebt Leidenschaft und wirkt immer stark. Sie ist oft sehr emotional und leicht kämpferisch. Beim Look liebt Sie Nieten, Lack und Schlangenprints. Zu ihr passen dunkle und schwere Düfte, um Ihre geheimnisvolle Seite zu unterstreichen. Geeignete Düfte sind z.B. „Si“ von Giorgio Armani oder „Coco Noir L’Extrait“ von Chanel.

 

Die Schützefrau reist sehr gerne und ist oft unterwegs. Sie fühlt sich im Look der 40er am wohlsten. Sie kombiniert den männlichen Look mit sinnlicher Weiblichkeit und wirkt dadurch extrem sexy. Maskuline Düfte mit einem Hauch von Leder und Weihrauch unterstreichen Ihren Lebensstil, z.B. „Cuir Cannage“ von Dior oder „Copal Azur“ von Aedes de Venustas.

Steinbock-Frauen sind echte Klassiker. Sie sind bodenständig, zielsicher im Job und lieben Qualität und Tradition. Sie mag erdige und hölzige Düfte mit einem Hauch edler Blumen wie Lilien oder Rosen. Testen Sie doch mal „Baiser Volé Lys Rose“ von Cartier, „Patchouli Absolu“ von Tom Ford oder „Kenzo Amour“.

Die Wassermann-Lady bricht gerne alle Normen und Konventionen. Sie ist erfinderisch und unberechenbar. Eine absoluter Trendsetterin eben. Sie lebt nach dem Prinzip: Flower-Power und Revolte. Sie brauch ätherische und sinnliche Düfte wie „Cuir D’Ange“ von Hermès oder „L’Orpheline“ von Serge Luthens oder Chanel Nr. 5 Eau Première.

Die Fischefrau liebt die Verwandlung und mag es nicht, wenn man sie unterschätzt. Sie ist kreativ und fantasievoll sowie eine Meisterin im Verhüllen. Das prägt auch Uhren Stil. Sie liebt romantische Düfte, die nach Rose und Freesie duften. „Rosa Nobile“ von Aqua di Parma, „Boss Ma Vie“ oder „Miss Dior Blooming“ sind genau richtig für Sie.

 

 

Professionelle Zahnkosmetik: So strahlen Ihre Zähne wieder weiß

Professionelle Zahnkosmetik: So strahlen Ihre Zähne wieder weiß

Zahnkosmetik für einen gekonnten Auftritt im BusinessDer Zahn der Zeit nagt auch an den eigenen Zähnen.

Der regelmäßige Genuss von Kaffee, Tee und Nikotin ist verantwortlich für unschöne Verfärbungen, die allein durch Zähneputzen nicht verschwinden.

Doch zum Glück gibt es zahnkosmetische Methoden, die den Traum vom strahlend weißen Lächeln erfüllen können.

Zahnreinigung und Bleaching sorgen für schöne Zähne

Weiße und gesunde Zähne sind heutzutage ein wichtiger Bestandteil des gängigen Schönheitsideals. Da die konventionelle Zahnpflege meistens nicht ausreicht, um Beläge und Zahnstein zu entfernen, bieten viele Zahnarztpraxen wie zum Beispiel dentalcarre.de eine professionelle Zahnreinigung an – der erste Schritt zu gesunden und gepflegten Zähnen.

Allerdings können auch gesunde Zähne je nach individueller Veranlagung gelbliche Verfärbungen aufweisen. Wer mit seiner Zahnfarbe nicht zufrieden ist und sich weißere Zähne wünscht, kann beim Zahnarzt ein Bleaching durchführen lassen. Dabei werden spezielle Bleichmittel auf die Zahnoberfläche aufgetragen und sorgen dafür, dass die Zähne um einige Nuancen aufgehellt werden. Gute Ergebnisse erzielt man mit dieser Methode, wenn die Zähne komplett gesund sind.

Bleaching-Mittel gibt es mittlerweile in jedem Supermarkt. Hierbei ist Vorsicht geboten: Manche Weißmacher können das empfindliche Zahnfleisch reizen oder den Zahnschmelz angreifen. Daher ist es immer ratsam, vor der Verwendung eines neuen Mittels den Zahnarzt zu fragen. Gerade bei starken Verfärbungen kann nur eine professionelle Behandlung in einer Zahnarztpraxis eine deutliche Aufhellung bewirken. Viele Praxen arbeiten beim Bleaching mit Kaltlicht, das die Zahnempfindlichkeit nach der Behandlung verringert.

Welche Hausmittel helfen beim Aufhellen der Zähne?

Es gibt zahlreiche Tipps aus Omas Trickkiste, um verfärbte Zähne wieder aufzuhellen oder Verfärbungen erst gar nicht entstehen zu lassen. Neben dem regelmäßigen Zähneputzen vertrauen einige Menschen auf ein altes Hausmittel: Backpulver ist sicher eine preiswerte und effektive Möglichkeit, um die Zähne schnell aufzuhellen. Schließlich wirkt ein strahlendes Lächeln oft wie ein Türöffner, ob beim Vorstellungsgespräch oder beim Kundentermin. Doch da die Substanzen im Backpulver sowohl den Zahnschmelz als auch das Zahnfleisch angreifen, wird Ihnen jeder Zahnarzt von dieser Methode abraten. Ähnlich sieht es aus mit einem anderen Hausmittel aus der Küche: Salz wirkt als natürlicher Zahnaufheller, greift aber wie Backpulver ebenfalls das Zahnfleisch an, wenn man sich öfter als einmal die Woche damit die Zähne putzt. Ob Backpulver oder Salz – wer diese Hausmittel zur Zahnaufhellung benutzt, sollte sich nach jeder Anwendung gründlich die Zähne putzen und sämtliche Überreste entfernen.

Als Hausmittel ohne Nebenwirkungen dagegen gilt die Erdbeere. Auch wenn es erstaunlich klingt: Das regelmäßige Putzen der Zähne mit einem Brei aus klein gehackten Erdbeeren kann tatsächlich eine geringe Aufhellung der Zähne bewirken. Probieren Sie es einfach aus! Und vergessen Sie nicht, danach die Zähne mit herkömmlicher Zahnpasta zu putzen, da Erdbeer-Zahnpasta natürlich keine karieshemmenden Stoffe enthält.

Bild: © Thomas Northcut/Digital Vision/Thinkstock