Education is the most powerful weaponwhich you can use to changeMal ehrlich, wie oft sind sie schon auf nette Verkäuferinnen reingefallen, die Ihnen bei einem Schnell-Make-up ein Produkt verkauft haben, mit dem Sie eigentlich gar nichts anfangen können? Entweder passt es nicht zu Ihrer Haut oder die Farbe ist viel zu dunkel.

Auch beim Make-up gilt mein beliebtes Motto „weniger ist mehr“. Denn ein natürlich schönes Make-up sieht niemand und lässt sie trotzdem strahlen.

Als Profi-Visagistin bin ich auf Make-up Workshops spezialisiert und zeige meinen Kunden in Einzeltrainings oder in kleinen Gruppen mit max. 4 Teilnehmern, wie diese sich typgerecht, anlassgerecht und stilvoll schminken.

Heute verrate ich Ihnen meine besten Tipps für die Auswahl der richtigen Grundierung.

1. Die richtige Pflege ist die Basis

Das A und O für ein schönes Make-up ist die richtige Pflege. Dazu gehört auch die richtige Reinigung am Abend, um das Make-up zu entfernen sowie morgens. Bettwäsche wechseln wie auch nur 1x pro Woche und Handtuch vielleicht jeden 2-3 Tag. Die Haut braucht jedoch Frische und oft mehr als nur Wasser und Seife. Neben der Reinigung nutze ich viele natürliche unterstützende Pflegeprodukte, wie z.B. Heilerde oder trinke Aloe Vera. Lassen Sie sich von der Kosmetikerin Ihres Vertrauens beraten, welche Pflegeprodukte für Sie passend sind. Da ich selbst viele Jahre als Beauty-Consultant für verschiedenen Pflegefirmen unterwegs war, ist die kleine Pflege-Beratung ein wichtiger Bestandteil in meinen Make-up Workshops.

2. Grundierung ist nicht gleich Grundierung

Für jeden Hauttyp gibt es das richtige Produkt. Make-up, Foundation und Grundierung ist der gleiche Name dafür. Natürlich gibt es unendlich viele Arten davon. Hauptsächlich werden jedoch 5 Arten von Grundierungen unterschieden:

  • BB Creme ist nichts anderes wie die früher bekannte getönte Tages-Creme. Das Produkt ist super für die junge Haut oder für Frauen mit sehr schöner Haut.
  • Mineral Make-up: Das ist eine feine Mischung von Mineralien oft in Kombination mit Aleo Vera, Zink und Eisenoxiden, welche es in in unterschiedlichen Farbabstufungen gibt. Die Deckkraft ist nicht ganz so hoch. Ich empfehle das Produkt gerne Frauen mit leichten Sommersprossen und sehr schöner Haut ist das Produkt ideal. Auch für Raucherinnen ist das Produkt super, da es einen sehr schönen Finish gibt, die Haut ebenmäßig macht, mattiert und leichten Glanz hat. Mineral Make-up lässt sich am besten mit einem Kabuki Pinsel auftragen.
  • Kompakt-Puder-Make: Das Produkt ist eine Mischung aus Make-up und Puder, also eine kompakte Masse eben Die Mischung ist oft dicker und wird oft bei öliger Haut empfohlen. Bei einigen Produkten ist die Mischung aber zu dick, so dass das Make-up sichtbar ist. Bitte nutzen Sie das mitgelieferte Schwämmchen nicht bis zum Ende des Produkts, sondern waschen sie es regelmäßig mit einer Pinselreiniger-Seife. Sonst ist das Schwämmchen schnell mit Hautfett überzogen und das Produkt wird damit „versteinert“ und ist schwer auftragbar. Für sehr ölige Haut ist das eine gute Alternative. Gute Produkte finden Sie hier bei Naturkosmetikherstellern.
  • Ölfreies Make-up eignet sich wunderbar für Mischhaut und leichte Akne-Haut. Das Make-up wird hier mit am besten mit einem Schminkschwamm aufgetragen. Foundation-Pinsel sind auch praktisch, nur werden diese oft zu wenig gereinigt. Wichtig ist das Make-up danach mit einem Puder mit antibakteriellen Wirkstoffen zu fixieren.
  • Creme-Make-up ist etwas reichhaltiger weil es noch den oft fehlenden Feuchtigkeitsmangel der Haut ausgleicht. Auch hier sollten Sie das Make-up mit dem Schwämmchen auftragen. Trockene Haut verträgt nach der Foundation keinen Puder.

3. Die richtige Farbe wählen

Viele meiner Kundinnen testen die Farbe oft auf der Hand. Das ist falsch. Testen Sie die Farbe immer am Kinn und nehmen Sie sich einen kleinen Taschenspiegel mit, um die Farbe auch draußen im Tageslicht zu betrachten. Die Lichtverhältnisse im Kaufhaus sind oft zu hell, so dass sie unbewusst automatisch zu einem dunkleren Ton greifen.

4. Teuer ist nicht immer besser

Es muss nicht immer das teure Produkt der Marke X sein. Testen Sie einfach verschiedenen Make-up’s aus – auch bei der Naturkosmetik und achten Sie vor allen auf die Inhaltsstoffe. Ich selbst nutze nur Bio-Make-up ohne Tierversuche. Früher bin ich auch immer auf die teure Werbung reingefallen, weil ich immer nur das Beste haben wollte.

 

Ich wünsche Ihnen viel Freude beim umsetzen meiner Tipps. Möchten Sie weitere Tipps zum schminken erhalten? Freuen Sie auf die neue Blog-Serie „Make-up Tipps“.

Bildquelle: picsfive / 123RF Lizenzfreie Bilder