Der richtige Umgang mit Schmuck ist nicht einfach, aber zu lernen. Da schöner, geschmackvoller und passender Schmuck ein unverzichtbarer Bestandteil jedes Outfits ist. Dabei gibt es zahllose ungeschriebene Regeln zu beachten und viele Fettnäpfchen zu vermeiden. Einige der wichtigsten Spielregeln werden in diesem Artikel vorgestellt.

Echter Schmuck ist immer zu bevorzugen

Die Einkaufsstraßen sind gesäumt von Boutiquen, die billigen Schmuck verkaufen. Im Prinzip ist auch gar nichts dagegen einzuwenden, denn gerade junge Leute können sich meist keine echten Edelmetalle oder Juwelen leisten. Und je nach Outfit kann billiger Modeschmuck sogar perfekt sein, zum Beispiel bunte Holzketten zur Ethno-Bluse.

Im Allgemeinen sollte jede Frau jedoch möglichst früh damit beginnen, eine kleine Sammlung von wirklich hochwertigem Schmuck anzulegen und sich diesen zum Beispiel zum Geburtstag und zu Weihnachten zu wünschen. Eine Kette aus echtem Gold oder Silber ist eine Investition fürs Leben und eine gute Wertanlage. Wer Scheu hat, einen Nobeljuwelier im Stadtzentrum aufzusuchen, findet eine riesige Auswahl an Schmuck online bei 123Gold.

Aber bitte immer nur bei renommierten Händlern kaufen, egal ob online oder offline und sich zuvor mit den Feinheiten des Edelmetallhandels befassen. Ansonsten ist die Gefahr groß, einem Betrüger aufzusitzen, der Blechgold als echtes Gold verkauft.

Nicht nur für Muttis: Perlenketten sind wieder in

Perlenketten waren lange Zeit eine Domäne der Muttis und Omas, doch nicht zuletzt dank Perlenkettenträgerin und Mode-Ikone Kate Middleton sind sie heute wieder schwer angesagt. Wer etwas Glück hat, kann möglicherweise Omas Perlenkette erben – ansonsten ist auch hier sparen oder schenken angesagt, denn echte Perlen sind kein billiges Vergnügen. Eine Kette mit einfachen Süßwasser-Zuchtperlen schlägt mit mindestens 500 Euro zu Buche und eine Kette mit echten Tahiti-Perlen kostet nicht unter 1000 Euro. Doch auch hier handelt es sich um eine Investition fürs Leben.

Eine Perlenkette lässt sich abends zum Kleinen Schwarzen ebenso perfekt tragen wie tagsüber im Büro zur weißen Bluse und ist ein ausgesprochen edles modisches Statement.

Edelsteine für den gehobenen Anlass

Goldschmuck geht mit Edelsteinen die perfekte Ehe ein. Auch hier gilt wieder: Lieber ein einziger echter Ring, zum Beispiel ein Goldring mit kleinen Smaragden oder Saphiren, als ein Dutzend billige Modeschmuck-Ringe. Die sich schnell verfärben und die nachgemachten Strasssteinchen verlieren. Sehr charmant und edel sind auch Colliers mit hochwertigen Anhängern, zum Beispiel mit funkelnden Diamanten oder einem in Silber eingefassten Edelstein.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg mit meinen Tipps zum richtigen Umgang mit Schmuck. Und viel Freude beim Tragen Ihrer Schmuckstücke… :-))

Bild: © Thomas Northcut/Photodisc/Thinkstock