So bringen Sie gezielt Ordnung in Ihren Kleiderschrank

Liebe Leserinnen und Leser,

haben Sie auch oft das Gefühl, dass sie zwar einen überfüllten Kleiderschrank haben, aber ihr Kleiderschrank nicht ihr bester Freund ist?

Kleiderschrank vor und nachher 🙂

Das ging mir vor vielen Jahren auch so. Vor gut 10-15 Jahren habe ich habe wie blöd sinnlose Kleidung gekauft, um mich zu belohnen. Oft hingen die Kleiderstücke noch mit Preisschild wahllos im Kleiderschrank herum und wurden nicht getragen, weil das passende Ober- oder Unterteil oder allgemein die passende Strategie für gezieltes kombinieren fehlte. Damals hatte ich noch keine Ahnung, weil ich meinen Stil noch nicht ganzheitlich entwickelt habe.  Ich hatte einfach noch kein Gefühl,  was mir wirklich an Farben, Mustern, Materialien, Stoffen und Linienführungen steht.

Seitdem ich jedoch meinen Kleiderschrank liebevoll wie meine beste Freundin behandle und mich an die wichtigsten 3 Regeln halte, weiß ich genau, was ich zu welchen Anlass anziehe.

Viele meiner Kundinnen und Kunden sind nach meinem professionellen Kleiderschrank-Management-Programm sehr erleichtert und finden endlich wieder Freude daran, morgens das „1. Date am Tag“ mit ihrem Kleiderschrank zu haben.

Möchten auch Sie lernen, ihren Kleiderschrank für die neue Saison oder potenzielle Nachkäufe vorbereiten? Dann nutzen Sie gleich meine 3 besten Insider-Tipps.

Tipp Nr. 1 „Trennen Sie sich von alten Ballast – loslassen ist das Wichtigste“

Ich habe diese Woche auch meinen Schrank wieder auf Vordermann gebracht und mich von einem Kleid und einem Rock getrennt, die zwar teuer waren, aber die ich seit Jahren nie angezogen haben, weil der Stoff einfach nicht zu meiner Figur passt. Ich trenne mich regelmäßig von Kleidungsstücken ganz nach dem Motto „Ein Stück muss weg, damit ein neues Teil nachrücken kann“. Danach habe ich mich total befreit gefühlt. Das Kleid hatte ich seit 2 Jahren rein- und rausgehängt, doch seitdem ich vor 2 Wochen wirklich ein zu mir passendes Kleid zum ausgehen und tanzen gefunden haben, ist mir die Entscheidung nicht mehr schwer gefallen. Vor allen, weil mir das neue Kleid tausend Mal besser steht. Mal ehrlich, haben wir nicht oft viel zu viele Kleidungsstücke? Wir brauchen gar nicht so viele Kleidungsstücke, wir brauchen nur die Richtigen. Das sind Lieblingsstücke von wirklich guter Qualität, die wir gerne tragen, sehr gut kombinieren können und viele Anlässe dafür haben.

Aufgabe: Nehmen Sie sich bewusst Zeit, um gezielt Stück für Stück in ihrem Kleiderschrank durchzugehen.

Fragen Sie bei jedem Kleiderstück: 

  • Bin ich das wirklich?
  • Passt das zu mir?
  • Wie oft habe ich das wirklich getragen oder habe ich wirklich Anlässe dafür?

Kleider, die sie nicht mehr brauchen, können sie entweder im Second-Hand, bei Ebay oder auf dem Flohmarkt verkaufen (das ist oft sehr lustig) oder sie verschenken es einfach an Freunde oder an bedürftige Menschen.

Tipp Nr. 2 „Ordnung ist das halbe Leben“

Nachdem Sie alle Sachen rausgenommen haben, wischen sie den Schrank komplett aus und nutzen Sie dann mein beliebtes 1-2-3 Schema.

  1. Schritt: Schauen sie genau hin, ob ein Kleidungsstück schmutzig ist, ob ein Knopf fehlt oder ein Saum defekt ist. Legen sie diese Stücke auf einen Haufen für den Schneider und die Wäscherei.
  2. Schritt: Probieren sie alle Stücke an und schauen sie, was zu en, zu klein sowie komplett verwaschen oder kaputt ist. Werfen sie die Kleidungsstücke dann sofort weg.
  3. Schritt: Nutzen Sie die 20-20-60 Regel im Kleiderschrank. Sie brauchen ca. 60% Kleidung für Ihren beruflichen Alltag, diese sollte stets gebügelt und sauber sein. 20% nutzen wir für Freizeit und Urlaub und 20% für diverse Sport-Aktivitäten. Trennen Sie die Kleidungsstücke auch im Schrank. Ich habe für meine Urlaubssachen und meine Sportsachen z.B. jeweils ein Schubfach. Gute Kleiderordnungssysteme sind einfach das A und O im Kleiderschrank.

Tipp Nr. 3 „Erstellen Sie To-Buy-Shoppingliste“!

Überprüfen Sie auch gleichzeitig, was Ihnen wirklich bei den Basics fehlt. Das kann eine neue Jeans sein, ein paar neue Schuhe, weil die Absätze total abgelaufen sind oder ein neues Oberteil in ihren Basis-Farben. Erstellen Sie dann eine Shopping-Liste. Ich arbeite seit Jahren mit einer To-Buy-Shopping-Liste und kaufe dadurch auch nur das, was ich wirklich brauche. Das was bereits gekauft wird, wird gnadenlos durchgestrichen. Diesen Winter steht bei mir z.B. ein neuer hochwertiger dunkelblauer Wintermantel an. In der letzten Frühjahr / Sommer Saison habe ich bei hellblauen Kleidern für Beruf und Privat zugeschlagen, weil es die Farbe lange nicht mehr gab.

Zusatz-Tipp: Verzweifeln Sie nicht, wenn Sie nicht gleich alle benötigten Basics finden. Oftmals müssen wir 1-2 Saison warten, bis wir alle Basis-Teile, welche zu unserem Farb- und Stiltyp passen, kaufen können.

Möchten Sie mehr erfahren, welche Basics zu ihren persönlichen Farb- und Stiltyp gehören? In meinem ganzheitlichen Stil-Profilierungs-Coaching mit Kleiderschrank Check zeige ich ihnen, was Sie wirklich brauchen. Ich freue mich auf Ihre Anfrage!

Ich wünsche Ihnen viel Freude beim umsetzen meiner Tipps!

 

Foto: 13rf.com/luanateutzi

This Post Has Been Viewed 108 Times

fbq('init', '378662235798247'); fbq('track', 'PageView');