Kleiden für den Erfolg – es muss nicht immer teuer sein

Kleiden für den Erfolg – es muss nicht immer teuer sein

Bild © istock.comkertlisWas die Kleiderordnung angeht, so herrscht ja heutzutage in vielen Branchen und in kleinen wie großen Unternehmen eine recht liberale, tolerante Grundhaltung. Das ist einerseits natürlich begrüßenswert, da somit Leistung und Charakter der Angestellten im Vordergrund stehen. Andererseits sollte man sich keinen Illusionen hingeben: Gerade in der Geschäftswelt ist das Outfit noch immer ausgesprochen wichtig. Die stilvolle Garderobe muss im Übrigen nicht teuer sein.

Ob im Rahmen eines Vorstellungsgesprächs, beim alltäglichen Kundenkontakt, bei einer Präsentation vor Geschäftspartnern oder im normalen Unternehmensalltag – die Kleidung entscheidet noch sehr häufig über Erfolg und Misserfolg. Vor allem der erste Eindruck ist von enormer Wichtigkeit. Statistisch gesehen hat man etwa 30 bis maximal 100 Sekunden, um seinen Gegenüber bei der ersten Begegnung zu beeindrucken. In diesem Zusammenhang ist eine sympathische Ausstrahlung im Zusammenspiel mit äußerlicher Professionalität das A und O. Zudem herrscht auch im Jahr 2015 in vielen Branchen und gerade innerhalb großer Traditionsbetriebe noch immer ein strenger Kleider-Knigge.

Doch muss die Kluft für den beruflichen Erfolg wirklich immer maßgeschneidert, aus edelsten Stoffen und mit dem Emblem eines exklusiven Designers versehen sein? Zwar würde jemand, der eine repräsentative Position in einem millionenschweren Konzern bekleidet, vermutlich nicht mit Stangenware vorliebnehmen, doch generell gilt heutzutage für Arbeitnehmer mit Karriereambitionen: Stil darf auch preisgünstig sein. Eine große Rolle spielen dabei die großen Online-Versandhändler. Neben zahlreichen Saison- und Sonderangeboten findet man im Internet Rabatt- und Gutscheinaktionen wie weispielsweise auf Rabattzauber.de.

Frauen haben es bei der Kleiderwahl schwerer

Ein gut sitzender Anzug, eine passende Krawatte und ein stilvolles Paar Schuhe – fertig ist das universelle Business-Outfit für den Mann. Geht es Legerer zu, reicht auch das mit sportiver Kleidung kombinierte Sakko. Frauen haben es da wesentlich schwerer; sie haben aber auch mehr Möglichkeiten. Dem eintönigen Kleidereinerlei der Männer setzen sie mitunter mutige, regelrecht einschüchternde, dabei aber stets seriöse Garderoben entgegen. Der schwarze Hosenanzug ist natürlich total legitim, doch das Kleider-Repertoire der erfolgreichen Frau von heute ist breiter gefächert. Experten raten zu Kleiderfarben im Neutralfarbenbereich mit gezielten Akzentfarben. Im Trend liegt in diesem Sommer zum Beispiel Weiß. Generell gilt für das Outfit: nicht zu auffällig, aber auch nicht zu bieder.

Bild: © istock.com/kertlis