Warum lieben wir Frauen Sommerkleider so besonders?

Sommerkleider stehen für viele Frauen für eine immerwährende Lovestory. Ein Sommerkleid aus dem Schrank zu holen, ist ein schönes Gefühl. Denn es steht für Sommer und Sonne, für die Unbeschwertheit und Leichtigkeit des Sommers. Die meist verspielten und luftigen Schnitte lassen die Trägerin die wohltuende Wärme der Sonne auf der Haut spüren. Hinzu kommt, dass Sommerkleider stets eine besondere Weiblichkeit ausstrahlen. Dabei können Frauen aus den unterschiedlichsten femininen Schnitten wählen, die sich bei Sommerkleidern durchgesetzt haben.

Da gibt es beispielsweise das luftige Spaghettiträgerkleid, bei dem die Trägerin Schulter zeigt. Oder die Maxikleider, die gern im romantischen Boho-Stil gehalten sind. Auch Wickelkleider, legere T-Shirt-Kleider und Kleider mit romantischer Lochspitze liegen im Sommer anhaltend im Trend.

Kleider stehen jeder Frau – egal ob wir schlank sind oder schöne Rundungen haben. Viele meiner Kundinnen trauen sich oft nicht, Kleider zu tragen, weil ihnen das nötige Selbstbewusstsein fehlt.

Heute möchte ich allen Damen – und insbesondere Damen mit weiblichen Rundungen ein paar Tipps geben, wie sie im Herbst stilsicher Sommerkleider tragen können. Sommerkleider sind immer leichter in der Stofftextur und tragen daher nicht auf.

Welche Sommerkleider eignen sich besonders für Plus-Size-Damen?

Gerade auch für Plus-Size-Damen gibt es einige Sommerkleiderarten, die den Kurven besonders schmeicheln und die weibliche Figur das ganze Jahr vorteilhaft in Szene setzen. Das sind zum Beispiel:


– Wickelkleider
Eine Variante sind hier die Wickelkleider, die als echte Figurschmeichler gelten. Durch die diagonale Wickeloptik entstehen zwei Vorteile. Zum einen lassen sich so Problemzonen an Bauch, Hüfte und Po kaschieren. Zum anderen entstehen durch den Wickel-Effekt ein attraktiver V-Ausschnitt sowie ein Beinschlitz. Der Blick wird also von der Körpermitte abgelenkt.


– Babydoll-Kleider
Eine weitere vorteilhafte Kleiderart für mollige Damen ist das Babydoll-Kleid. Dieses passt dank seines verspielten Schnitts perfekt zur schönen Sommerzeit. Babydoll-Kleider fallen ab unterhalb der Brust sehr locker und schwingend, wodurch sich ein kleines Bäuchlein hervorragend kaschieren lässt. Zugleich besitzen Babydoll-Kleider einen besonders mädchenhaften Charme, was jeder Trägerin schmeichelt.


Hemdblusen-Kleider
Plus-Size-Damen können auch sehr gut zu Hemdblusen-Kleidern tragen. Typisch für diese Kleidervariante ist die durchgehende Knopfleiste, durch die der Körper optisch gestreckt wird. Das macht das Hemdkleid ebenfalls zu einem echten Figurschmeichler.


– Maxikleider
Maxikleider zeichnen sich durch ihren extra langen Schnitt aus, der bis zu den Knöcheln reicht. Dadurch sind sie hervorragend dazu geeignet, kräftige Waden zu kaschieren. Hingegen kann mit einer Raffung im Taillenbereich der Fokus auf die Körpermitte oder mit einem schönen Ausschnitt auf das Dekolleté gelenkt werden.


 Kleider in A-Linie
Kleider in A-Linie sind für mollige Damen immer eine gute Wahl. Während die Kleider oben eher schmal geschnitten sind, wird der Schnitt zum Rockteil hin breiter und schwingender. Dadurch wird geschickt der Bauch kaschiert und die Kleider umspielen die Figur sehr vorteilhaft, so dass auch breite Hüften optisch zurücktreten.

Wie kannst Du jetzt Deinen persönlichen Markenstil finden?

Möchtest Du mehr erfahren, wie Du Dich stilsicher kleidest und was Dir wirklich steht? Dann nutze doch gleich die Möglichkeit und melde Dich zum Gekonnt wirken Check an! Ich freue mich auf Dich.

Deine Janine

Bildquelle: AdobeStock_278332272