Young coupleNicht nur bei den Damen geht es in puncto Bademode seit kurzem wieder richtig rund. Auch die Herren folgen inzwischen diesem Trend und achten darauf, auch am Strand oder im Freibad eine gute Figur abzugeben. Die fünf Jahre alte Badehose sollte nun wirklich einmal ausgetauscht werden, zumal sie sicher nicht mehr dem aktuell angesagten Schnitt, Muster oder Farbton entspricht! Ganz im Gegenteil kann man ruhig sogar etwas weiter in der Zeit zurückgehen.

Revival der 50er Jahre

Jeder Trend kehrt irgendwann wieder. So sind mittlerweile coole Surfershorts total out, denn die knappe Bademode der 50er Jahre erlebt derzeit ihr modisches Revival. Mancher mag nun an enge, einschnürende Badehosen der Nachkriegszeit denken, die nur die beste Figur in ein vorteilhaftes Licht rückten. Doch die neuen Badehosen sind so geschnitten, dass sie bei guter Passform nicht hauteng anliegen sollten und so maximale Bewegungsfreiheit garantieren. Im Allgemeinen gilt: Je kompakter und stämmiger der Körper, desto weiter sollte die Hose sein. Diverse Modelle findet man auf oboy.de.

Die Farbe macht’s!

Das A und O in diesem Sommer ist jedoch die Wahl der Farbe und des Musters. Diese sind 2014 in allen Variationen gefragt und man sollte sich nicht scheuen, auch zu gewagteren Farben zu greifen. Es sind schrille Muster in, die auch mal abstrakte Blumen darstellen können, was für männliche Mode bis dato eher ungewöhnlich war. Auch Streifen oder Karos sind wieder im Kommen, aber möglichst in verschiedenen Farben wie Blau, Orange und Rottönen. Wer auf ausgefallenes Design setzt, ist auf der sicheren Seite. Auch lustige Schriftzüge oder Comics sind bei vielen Designern beliebt. Also weg von eintönigen, dunklen Badehosen und Mut zur Farbe!

Weitere Trendhosen

Der Trend geht dahin, Athletic Brazilian Man Drinking Coconut Rio Beachdass die Hosen knapper werden und mehr Bein zeigen. Doch es muss nicht immer die ultrakurze Short sein, auch ein neumodischer Bermudaschnitt, der knapp oberhalb des Knies endet, ist modern. Wer eine gute Selbsteinschätzung hat, muss keinen Adoniskörper besitzen, um sich ins rechte Licht zu rücken. Zeigen Sie außerdem Mut zu Accessoires: Eine kleine Kordel um den Rand der Badehose oder ein cooles Fotodesign ziehen Blicke auf sich.

Trauen Sie sich, auch mal zu Farben und Schnitten zu greifen, die Sie vor ein paar Jahren niemals getragen hätten. Denn Sie werden am Strand nicht der einzige sein, der sich in ausgeflippter, neuer Bademode zeigt!