Der Herbst 2014 wird bunt. Waren es im Frühjahr und Sommer noch helle Blondtöne, die sich in Honig- und Weizennuancen zu romantischen Zöpfen drehten oder in verspielten Flechten um den Kopf geschlungen wurden, setzen die Profis im Herbst vor allem auf warme bis knallige Rottöne. Lange Mähnen werden in der neuen Saison besonders kunstvoll und auffällig gestylt – doch auch der klassische Bob und der freche Pixiekopf sind wieder im Kommen.

Von Arielle bis Pipi Langstrumpf: Rot liegt im Trend

rote Haare_© puhhha - Fotolia.comIn der Herbst- und Wintersaison 2014 müssen Sie mutig sein! Die eher unauffälligen, hellen Sommerfarben werden durch kontrastreiche Farbverläufe abgelöst und Rapunzelmähnen fallen der Schere zum Opfer. Besonders rote Nuancen haben es den Stylisten angetan – von Erdbeerblond über zartgoldene Kupfertöne bis hin zu warmem Mahagoni dominieren die Rotschöpfe die Runways der Modemetropolen.

Das auffällige Hairstyling kombinieren Sie am geschicktesten mit einem natürlichen Look, der Ihren Teint perfektioniert, ohne Sie jedoch geschminkt aussehen zu lassen. Die Trendfarbe für Herbst und Winter eignet sich natürlich am besten für den grünäugigen und sommersprossigen Herbsttyp – doch auch für andere Farbtypen kann der Rotton sehr schmeichelhaft sein, wenn er mit warmen Make-up-Farben wie etwa Nude-Tönen oder leichtem Bronzeschimmer kombiniert wird.

Lola leuchtet: Pflegetipps für den frisch gefärbten Rotschopf

Rote Haare benötigen viel Pflege, da sie anderenfalls mit jedem Waschen an Leuchtkraft verlieren. Je nach Farbtyp können Sie sich ein individuelles Pflegeprogramm aus Haarmaske, Leave-In und Conditioner zusammenstellen, das Ihre Haare auch nach Wochen noch aussehen lässt, als seien sie frisch gefärbt. Die maßgeschneiderte Pflege für rotes Haar beinhaltet in der Regel einen außergewöhnlich hohen Anteil an roten Pigmenten, sowie Inhaltsstoffen, die das Haar vor UV-Strahlung schützen – denn diese lässt besonders Rottöne schnell verblassen.

Shops für den Friseurbedarf wie etwa „24Hair“ haben sich auf die speziellen Bedürfnisse roter Haare eingestellt und bieten hier eine breite Palette entsprechender Pflegeserien, sowie sekundäre Produkte wie Glätteisen, Haarschneidemaschine oder Lockenstab, damit Sie auch für die Frisurentrends 2014/15 bestens ausgerüstet sind. Hier finden Sie neben den besten Pflegeprodukten für Ihre neue Haarfarbe auch die passende Farbe für Ihre Fingernägel – besonders kräftige Lackfarben wie Blau, Petrol und Gelb erhöhen durch den starken Kontrast die Leuchtkraft Ihres Feuerschopfes.

Schere oder Lockenstab? Hauptsache Auffallen!

Bobfrisur_© Lvnel - Fotolia.comDiesen Herbst müssen Sie sich entscheiden: In der kommenden Saison setzen die Hairstylisten sowohl auf freche Kurzhaarfrisuren als auch auf lange Mähnen – nur eindeutig muss es sein. Wenn Sie also zur Schere greifen beziehungsweise einen Friseurbesuch einplanen, sollte es wenigstens ein klassischer Bob oder ein Pagenschnitt werden. Mutiger – und trendsicher – ist in dieser Saison jedoch der Pixiekopf à la Emma Watson, der sowohl wild verwuschelt als auch streng gestylt sein kann. Allerdings ist darauf zu achten, dass die Frisur auch zu Ihrer Gesichtsform passt – das heißt, nicht jeder Frau steht ein Pixiekopf. Welche Frisur zu Ihnen passt, können Sie in unserem Artikel „Welche Frauen-Frisur passt zu welcher Gesichtsform?“ nachlesen.

Für all jene, die sich nicht von ihren Längen trennen können, stehen Ponytails hoch im Kurs. Ganz gleich, ob im strengen Sleek Look oder im lockeren Undone Style – der Ponytail zieht die Blicke auf sich. Zugleich setzen die Stylisten für lange Haare auf natürliche, leichte Wellen nach dem sogenannten „Beach-Wave-Stil“, der sich am besten für blonde Trendsetterinnen eignet. Auch Flechtfrisuren stehen nach wie vor hoch im Kurs, allerdings verwandeln sie sich im Herbst in wahre Haar-Kunstwerke: So werden beispielsweise mehrere kleine Zöpfe in einem großen Seitenzopf zusammengeflochten oder aber in Schneckenform um den Hinterkopf drapiert.

Ausblick auf 2015: Es bleibt bunt und wird „undone“

Die Farbe Rot dominiert auch Anfang 2015 die Friseursalons der Welt, doch ab dem Jahreswechsel liegen auch andere, sogenannte „cleane“ Farben, wie Blauschwarz oder kühles Blond wieder im Trend. Wenn Sie im Herbst mit der Mode gehen und sich einen Pagen- oder Pixiekopf schneiden lassen, liegen Sie auch im Winter 2015 voll im Trend: Dann haben Ihre Haare nämlich genau die Länge für den Bob, der 2015 etwas länger – etwa bis zum Schlüsselbein – getragen wird.

Für lange Haare gilt ab dem Jahreswechsel: Bloß nicht frisiert aussehen! Der Undone-Look setzt auf leichte Wellen, die mit ein oder zwei Haarnadeln dezent am Hinterkopf fixiert oder in einem lockeren Dutt zusammengesteckt werden. Für Flechtfrisuren werden nur einzelne Strähnen verwendet, die dann locker und verspielt in das restliche Haar einfließen. Darf man den Frisuren im Herbst also gerne ansehen, wie aufwändig sie zu kreieren sind, setzt die Wintersaison 2015 diesbezüglich auf elegante Zurückhaltung.

Bildquellen

Bild 1 rote Haare © puhhha – Fotolia.com

Bild 2 Bobfrisur © Lvnel – Fotolia.com