Styling-Tipps für sexy Augenbrauen

Schöne Augenbrauen wünscht sich jede Frau – aber was kann ich tun, wenn ich von der Natur aus vielleicht nicht so bedacht wurde?

Heutzutage gibt es in modernen Kosmetikindustrie viele Produkte, aber nicht jedes Produkt ist für jede Augenbraue geeignet.

Hier möchte ich Ihnen die wichtigsten Produkte vorstellen und Ihnen als Visagistin Profi-Tipps mit an die Hand geben, damit auch Sie sich in Zukunft über Ihre sexy Augenbrauen freuen.

Ganz wichtig: Es gibt nicht die perfekte Augenbrauenform, die jeder Frau steht.

 

 

Wie finde ich ungefähr die richtige Form?

Nutzen Sie die sogenannte Brow-Mapping. Legen Sie einen Bleistift oder Pinsel einmal rechts nach oben über Ihren Nasenflügel, das ist der natürliche Beginn der Braue. Dann legen Sie den Stift schräg in der Verlängerung unterhalb vom Auge mit Abschluss des Augens nach oben – das ist das Ende der natürlichen Braue. Die Höhe der Braune berechnet sich aus der Iris, welche genau in der Mitte liegen sollte, wenn Sie vom Nasenflügel den Pinsel in der Mitte des Augens schräg darüber legen.

 

 

Welche Produkte gibt es und für wen ist was am besten geeignet?

1. Augenbrauen-Puder

Das ist in meinen Augen die beste Variante. Denn hier wird ein matter Farbton – der wie eine Art Lidschatten ist – mit einem abgeschrägten Pinsel langsam aufgetragen. Da wo viel Braue vorhanden ist, nur wenig und dort wo Lücken sind, wird mehr „aufgefüllt“. Hier empfehle ich mit einem Bürstchen das ganze „einen kleinen Feinschliff“ zu geben.

2. Augenbrauen-Stift

Vom Augenbrauenstift rate ich in meinem Schminkkursen immer ab – denn hier werden die Brauen oft zu hart betont. So schön wie das in der Werbung auch immer aussieht, so schwer ist doch die Umsetzung in der Praxis zu Hause.  Der Stift sollte nämlich nur ganz langsam und zart step-by-step über die Häarchen gemalt werden und danach noch mit dem Bürstchen oder einem losen Puder kurz abgegliechen und leicht „abgeschwächt“ werden, damit der Strich nicht zu hart ist.

3. Eyebrown-Styler

Eye Brow Styler oder Eye Brow Filler sind ein super Produkt für breite Brauen mit wenig sichtbaren Haaren. Das Produkt eignet sich auch für Männer. Es wird wie eine Art Wimperntusche aufgetragen und sieht auf jeden Fall stilvoller aus wie gefärbte Augenbrauen. Denn hier werden die Häarchen „natürlich“ gefärbt und das jeden Tag aus Neue.

4. Permanent Make-up

Permanent Make-up ist eine gute Alternative, wenn Frauen fast keine Brauen mehr haben oder nur noch sehr wenig Häarchen. Ich selbst trage seit Jahren Permant Make-up, da ich mir die Braunen in jungen Jahren leider immer ausgezupft haben und den Brauenwuchs damit zerstört habe. Bitte gehen Sie hier unbedingt zum Profi. Für München kann ich Ihnen gerne auf Anfrage die Adresse meines Vertrauens empfehlen.

Wie finde ich die richtige Farbe für meine Brauen?

Am natürlichen wirken Brauen, welche die gleiche Farbe wie die Naturhaarfarbe haben. Für blonde oder hellbraune Haare sieht ein Ton in einer etwas dunkleren Nuance super aus. Wer jedoch von Natur aus sehr dunkle oder schwarze Haare hat, sollte eher zu einer helleren Nuance greifen, damit die Brauen im Gesicht nicht einen starken Kontrast haben. Für Rothaarige Damen empfehle ich einen warmen Braunton mit einer leichten Rotstich.

Ganz wichtig ist natürlich der Kontrast von Gesichtsform zur Augenbraue. Wenn Sie eher einen kantigen, eckigen und damit oft strengen Gesichtsausdruck haben, fahren Sie mit einer helleren Farbe besser. Diese gibt einen weicheren Ausdruck. Wer dagegen einen sehr lieblichen und sehr femininen Eindruck hat, kann mit einer etwas dunkleren Farbe etwas mehr „Strenge“ in sein Gesicht zaubern. Gerade wenn Sie als kleine oder zierliche Frau in einer sehr männlich-dominierten Welt arbeiten, tut das oft Wunder.

Wollen Sie mehr erfahren oder haben Sie Interesse an einem Make-up Workshop? Schreiben Sie mir info@janine-katharina-poetsch.com oder besuchen Sie meine Visagistenseite www.janine-katharina-poetsch.com. Ich biete den Make-up Workshop auch zusammen mit einer Farbberatung oder als Make-up Workshop in Kombination mit der Typberatung an.

Der kleine Servietten-Knigge

Der kleine Servietten-Knigge

ServiettenKniggeWussten Sie eigentlich, dass die Serviette früher nur über die linke Schulter gelenkt wurde, damit der Nutzer sich mit der rechten Hand die Hände sauber machen konnte?

Früher haben die Menschen ja noch mit der Hand gegessen. Diese wurden dann entweder an der Kleidung oder am Tischtuch abgewischt.

Die vornehmen Leute hatten natürlich eine Art Serviette und haben sich damit die Hände abgewischt. Oftmals haben das auch Bedienstete übernommen, die vornehmen Herren den Mund abzuwischen. Mit der Serviette wurden früher auch die Teller der Hausgäste abgewischt.

Woher stammt eigentlich das Wort Serviette?

Der eigentliche Begriff Serviette stammt aus dem Französischen und ist vom Wort „servir“ (servieren) abgeleitet. Die Übersetzung steht für Mundtuch oder Tellertuch.

Die Serviette wurde früher großzügig über die Kleidung gelegt, um diese während des Essens vor Verunreinigungen zu schützen. Das gilt heute jedoch als „unfein“.

Bereits im 16. Jahrhundert wurde die Art der Serviette – als praktisches Quadrat – so wie wir sie heute kennen, beim Adel eingeführt. Das ist sehr praktisch, denn so müssen wir uns die Finger nicht mehr an der Kleidung oder am Tischtuch abwischen.

Wie wird die Serviette richtig benutzt ?

Die Serviette ist eine schöne und aufwendige Dekoration auf Ihrem Teller. Wenn Sie jedoch bestellen möchten und die Bestellkarte über Ihren Teller halten, stört die Serviette.

Mein Tipp: Brechen Sie die Serviette auf und legen Sie diese auf der rechten Seite flach neben den Teller – gerne auch auf das Besteck. Nach dem Bestellvorgang legen Sie die Serviette zweimal gefaltet mit der offenen Seite zum Bauch auf den Schoß. Die Serviette bleibt während des Essens auf dem Schoß.

Tupfen Sie sich damit den Mund ab, wenn Sie z.B. etwas trinken möchten. Oder wischen Sie sich damit auch die Finger in der Innenseite ab bei fettigen oder Fischaugen Gerichten.

Zwischen den Gängen wird die Serviette ebenfalls rechts platziert, wenn Sie kurz den Tisch verlassen. Am Ende des Essens wird die Serviette links platziert.

Welche Arten von Servietten gibt es?

Servietten gibt es in vielen unterschiedlichsten Ausführungen. Im Privathaushalt und in normalen Restaurants sind Papierservietten sehr verbreitet. Diese gibt es in verschiedenen Qualitätsstufen und Designs. Edle Stoffservietten aus reiner Baumwolle oder einer Baumwoll-Leinen-Mischung werden für besondere Anlässe oder in der gehobenen Gastronomie verwendet.