Die 10 besten Tipps für den stilvollen Festtagsauftritt

Die 10 besten Tipps für den stilvollen Auftritt an den Feiertagen„Eleganz heißt nicht ins Auge zu fallen, sondern im Gedächtnis zu bleiben.“ ( Giorgio Armani)

Weihnachten und Silvester ist die Zeit der Liebe, Freude und Harmonie. Trotzdem verbringen die meisten Menschen diese besinnlichen Tage in Hektik und Stress. Denn jeder will für die bevorstehende Festtage perfekt aussehen und gekleidet sein.

Kommt Ihnen diese Situation ebenfalls bekannt vor?

Heute verrate ich Ihnen die 10 besten Tipps, damit Sie die Feierlichkeiten an Jahresende in einem gemütlichen Rahmen genießen können.

Tipp 1: Wählen Sie die passend Location aus

Feiern Sie eher zuhause oder im edlen Gourmetrestaurant? Oder verbringen Sie Silvester vielleicht mit Freunden auf einer einsamen Skihütte? Jede Location erfordert passende Kleidung. Zuhause darf es selbstverständlich chic und bequem sein, um Ihren guten Geschmack zu betonen Und im Nobelrestaurant empfehle ich Ihnen auf jeden Fall eine elegante Garderobe. Wenn Sie lieber Festtagsromantik in den Bergen erleben wollen, ist es unbedingt notwendig, an festes Schuhwerk zu denken und sich vor Ort noch einmal kurz umzuziehen.

Tipp 2: Wie Sie Ihre Feste feiern

Verbringen Sie das Fest entspannt in Ihrer Familie oder genießen Sie lieber ein stilvolles  Fünf-Gänge-Menü mit Freunden und Bekannten? Egal unter welchem Mode-Motto ihre persönliche Feier steht. Entscheiden Sie selbst nach Lust und Laune und geben Sie Ihrer Festtagskleidung Ihre besondere Note. Denn eine edle Jeans in Kombination mit einem eleganten Oberteil passt genauso gut wie vornehme Festtagskleidung.

Tipp 3: Genießen, aber richtig!

Als Knigge Trainerin erlebe ich jeden Tag spannende Geschichten rund um das Thema „stilvoll “ essen. Erst in der dieser Woche habe ich eine junge Dame neben mir auf einem Event erlebt, die genussvoll das Brot in die Salatsoße getunkt hat, sehr geräuschvoll gegessen hat und viel Lärm mit dem Besteck verursacht hat.

Die Kunst des stilvollen Essens besteht darin, das Essen zu genießen, ohne viel Lärm darum zu verursachen. Dazu zählt auch die richtige Bestecksprache. Messer ablecken oder putzen ist in der Gesellschaft einfach verpönt. Genauso wie das „auskratzen von Speisen“ aus dem Teller mit Messer und Gabel, damit ja alles schon brav aufgegessen wird, wie wir das zuhause bei Mama immer gelernt haben.

Zuhause im stillen Kämmerlein können Sie natürlich alles nach Lust und Laune machen. Essen soll schließlich Spaß machen und Knigge wollte keinen strengen Manieren, sondern den wertschätzenden Umgang mit den Mitmenschen fördern.

Falls Sie mehr zu diesem Thema mehr erfahren möchten, freue ich mich sehr, Sie auf meinem individuellen Basisknigge Seminar am 20. Februar 2016 oder bei gemütlichen Knigge Dinner am 11. März 2016 persönlich zu begrüßen.

Tipp 4: Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft

Wenn Sie an den Feiertagen bei engen Freunden eingeladen sind, freut sich jeder über eine kleine Aufmerksamkeit, wie z.B. eine Kerze mit einem Motivationsspruch oder einem schönen Sprüchekalender. Am besten ist es, sich vorher abzusprechen, wer etwas zum Essen mitbringt.

Tipp 5 für Frauen: Es muss nicht immer Gold, Glamour und Glitzer sein

„Mode ist vergänglich, Stil niemals“ – das wusste schon Coco Chanel. Werfen Sie doch einfach einen genauen Blick in Ihren Kleiderschrank, bevor Sie sich von den verlockenden Angeboten der Modebranche verführen lassen. Denn Sie werden sehr überrascht sein, wie viel zeitlose Garderobe sich dort befindet. Wetten, dass Sie eine passende Bluse mit einem modischen Rock oder einen eleganten Hose mit einem neu gekauften Blazer kombinieren können?

Tipp Nr. 6 für Frauen: Festliches Make-up für die Feiertage

Jedes Make-up hat seine verschiedenen Facetten. Deshalb ist es wichtig, auf die individuelle Farbauswahl zu achten. Während das Tages-Make-up die Wangen dezent betont, können Sie gerne zur festlichen Jahreszeit mit einem Highlighter Ihre persönliche Note hervorheben. Ein Hauch von Goldglanz eignet sich hervorragen die warmen Farbtypen, indem er oberhalb der Wangenknochen, unterhalb der Augenbrauen und im inneren Augenwinkel aufgetragen wird. Im Gegensatz dazu verwenden kalte Farbtypen eher Silber- oder Perlmuttglanz. Lippen sind das Herzstück einer Frau. Damit sie auch gut zur Geltung kommen, können Sie entweder einen Highlighter oberhalb vom Lippenherz oder etwas Lipgloss verwenden.
 
Tipp Nr. 7 für Frauen: Glitzer statt Kitsch

Schmuck muss nicht immer teuer sein. Denn gerade in kleinen Läden haben Sie oft die Möglichkeit, edlen Modeschmuck für die Feiertage zu erwerben. Funkelnde Ohrringe und eine kleine Clutch dazu und fertig ist das Festtagsoutfit. Dabei ist es wichtig, darauf zu achten, dass entweder die Tasche oder Ihre Schuhe durch Glitzer hervorgehoben werden.

Tipp Nr. 8 für Herren: „Weniger ist oft nicht mehr“

Männer denken, dass Sie sich in Ihrer „Wohlfühl-Garderobe“ an den Feiertagen von Ihrer besten Seite zeigen. Aber ist diese „Freizeitkleidung“ das optimale Outfit für die festliche Jahreszeit? Manschettenknöpfe oder auch eine Schalkrawatte sind genau die richtigen Accessoires für den feierlichen Anlass. Beschenken Sie sich doch selbst mit einem Style-Coaching, wenn Sie Ihren individuellen Geschmack verfeinern möchten.

Tipps Nr. 9 für Herren: Gentleman vom Scheitel bis zur Sohle

Charme und gutes Benehmen sind die Visitenkarte eines Kavaliers. Gerade an den Festtagen schätzen die Frauen kleine Aufmerksamkeiten, wenn Männer ihnen in den Mantel helfen oder die Tür aufhalten.

Tipp Nr. 10 für Herren: Individueller Stil ist maßgeschneidert

Sitzt Ihr Anzug nicht ganz richtig oder ist das Sakko doch zu lang? Manchmal übersehen Männer unbewusst die Liebe zum Details.

Männer greifen unbewusst zu einem Gürtel, der oft zu groß oder zu klein ist.  Das macht leider das schönste Outfit zunichte. Der Gürtel sollte immer im 5. Loch sitzen.  Falls der Anzug doch nicht richtig sitzt oder die Hose / das Sakko zu lang ist, kontaktieren Sie unbedingt vorher einen guten Schneider.

Herzlichst,
Ihre Janine Katharina Pötsch

Interview AZ München zum Thema Weihnachtsfeier

Die AZ München hatte mich als Knigge-Coach vor kurzen zum Thema Dos und Don’ts bei der betrieblichen Weihnachtsfeier interviewt.

Das Online-Interview können Sie hier nachlesen:

http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.der-weihnachtsfeier-knigge-alkohol-flirten-gehaltsforderungen-was-ist-ok.d28446e5-cd90-4f58-8405-81c1288bd364.html

Den Bericht im Panoramateil der Printausgabe finden Sie hier:

Weihnachtsfeier-Knigge10.NoName.pdf

 

 

 

 

 

 

 

Haben auch Sie Interesse an modernen Umgangsformen oder wollen Sie mehr über die Themen Tischmanieren und Restaurant-Knigge wissen? Dann sprechen Sie mich einfach an. Ich biete hierfür auch Knigge-Kompakt-Einzeltrainings an.

So sparen Sie beim Kosmetikkauf – es muss nicht immer das Teuerste sein

So sparen Sie beim Kosmetikkauf – es muss nicht immer das Teuerste sein

Beautiful group of happy women applying make-up

Beautiful group of happy women applying make-up

Viele Frauen geben jedes Jahr Unmengen für Kosmetikartikel aus, die angeblich für eine glatte Haut, schöne Haare und einen strahlenden Teint sorgen. Dabei müssen gute und wirksame Kosmetikartikel gar nicht immer teuer sein.

Ein zum Outfit und Anlass passendes Make-up rundet ein gepflegtes Erscheinungsbild optimal ab und unterstreicht den eigenen Typ. Dabei ist es allerdings wichtig, dass Sie darauf achten, nicht zu dick aufzutragen.

Um sich ansprechend zu schminken, bedarf es einiger Produkte, diese müssen aber nicht immer zwangsläufig von der teuersten Marke gekauft werden. Außerdem gibt es auch einige Pflegeartikel, die man ohne Probleme selbst herstellen kann.

Die wichtigsten Utensilien

Zunächst einmal benötigen Sie die folgenden Utensilien, nicht mehr und nicht weniger, um eine gute Grundausrüstung für ein Make-up zu besitzen.

  • Make-up-Pinsel zum Auftragen von Make-Up und Rouge
  • Foundation für einen glatten, ebenmäßigen Teint
  • Concealer zum Abdecken von Hautunreinheiten und dunklen Ringen unter den Augen
  • Rouge für einen frischen und gesunden Look
  • Lidschatten in verschiedenen Tönen, um die Augen optimal zur Geltung zu bringen
  • Kajalstift, um die Augen zu betonen
  • Mascara für den perfekten Augenaufschlag
  • Lippenstift oder Lipgloss für volle Lippen

Mit diesen Produkten können Sie für jeden Anlass das passende Make-up zaubern.

Make-up ist nicht gleich Make-up

Putting on make up before going out

Putting on make up before going out

Natürlich gibt es qualitative und weniger gute Kosmetikprodukte. Doch nicht immer sind die teuren auch die besten Varianten. Oftmals gibt es in der Drogerie Duplikate der teuren Markenartikel, die Sie genauso gut verwenden können. Halten Sie also die Augen offen und vergleichen Sie Preise und Inhaltsstoffe von teuren und preiswerten Produkten.

DIY-Kosmetik

Besonders gut eignen sich Cremes und Peelings zum Selbermachen. Dafür benötigen Sie nur wenige Zutaten, die man oft sowieso zu Hause hat. Aber auch Lippenbalsam können Sie problemlos selbst zu Hause herstellen. Erwärmen Sie dazu einfach Rapsöl, Jojobaöl und Lanolin in einem Wasserbad, bis sich alles aufgelöst hat. Mischen Sie dann Honig, Panthenol und ätherische Öle nach Ihrer Wahl dazu. Alles kräftig verrühren und abkühlen lassen. Dieser Lippenbalsam sorgt für samtig weiche und geschmeidige Lippen. Dieses und mehr tolle DIY-Kosmetikrezepte finden Sie hier.

Bild 1: ©istock.com/conejota
Bild 2: ©istock.com/andresr

Die wichtigsten Tipps zum 3+1 Pflegeprogramm für alle Hauttypen

Die wichtigsten Tipps zum 3+1 Pflegeprogramm für alle Hauttypen

_Die Haut ist das Spiegelbild unserer Seele._„Die Haut ist das Spiegelbild unserer Seele.“ – Doch oft belasten wir unsere Haut unbewusst.

Jede Haut hat einen individuellen Charakter und braucht daher auch spezielle Pflege. Als Baby werden wir mit einer normalen und gesunden Haut geboren Doch die Haut ändert sich mit der Zeit.

Kennen Sie den Zustand Ihrer Haut? Unsere Haut reagiert auf falsche und ungesunde Ernährung, falsche Pflege, schlechte Lebensgewohnheiten wie rauchen, zu viel Alkohol oder andere Genussmittel und natürlich auch auf Stress.

Meine beliebten Make-up Workshops starten nach der kleinen Farbberatung immer mit einer Pflegberatung. Dort teile ich die Haut meiner Kundinnen in unterschiedliche Hauttypen ein.

Hautttypen und Hautzustände:

  • Normale Haut
  • Trockere Haut
  • Mischhaut
  • Unreine oder fettige Haut
  • Empfindliche oder sensible Haut
  • Besonderheiten wie Rosazea , Pigmentflecken oder Neurodermitis
Closeup shot of hands applying moisturizer. Beauty woman holding a glass jar of skin cream. Shallow depth of field with focus on moisturizer.

Woman holding a glass jar of skin cream.

Wir selbst sind für den Zustand der Haut verantwortlich. Leider zeigt sich mangelnde oder falsche Pflege oft erst nach Jahren. Was können Sie heute dafür tun, damit Ihre Haut auch in den nächsten Jahren noch schön ist?

Heute bekommen Sie die besten Tipps für das optimale 3+1 Pflegeprogramm, damit auch Sie Ihre Haut mit der richtigen Pflege verwöhnen. Denn Hautzustände können Sie mit der richtigen Pflege verändern.

Für alle Hauttypen gilt das 3+1 Programm:

  1. Reinigen Sie Ihr Gesicht morgens und abends mit einem Gesichtsreiniger wie Cleanser, Gesichtsseife oder einem Reinigungsschaum. Die gründliche Reinigung ist der wichtigste Schritt, damit die Haut von Schmutzpartikeln befreit wird.
  2. Klären Sie die Haut danach mit dem Tonic oder einem Gesichtswasser, denn so wird die Haut porentief gereinigt und gleichzeitig befeuchtet.
  3. Pflegen Sie die Haut anschließend mit einer Tagescreme, welche auf die Anforderungen Ihrer Haut angepasst ist.
  4. Nutzen Sie Tiefenreinigsprodukte wie Peelings und eine Portion Extra-Pflege für  als optimales Schönheits- und Pflegeprogramm für Zwischendurch. Peeling sollten Sie je nach Hauttyp 1x pro Woche oder alle 2 Wochen verwenden. Eine kleine Feuchtigkeitsmaske oder auch Wirkstoffampullen sind bei bestimmten Hauttypen ebenfalls empfehlenswert.

Nun möchte ich Ihnen zu den einzelnen Hauttypen Tipps geben.

Normale Haut

Leider gibt es nur noch wenige Menschen, die sich glücklich schätzen können, normale Haut zu haben. Die Haut ist glatt, weich, rosig und hat einen hat einen ausgewogenen Feuchtigkeits- und Fettgehalt. Als Pflege für morgens und abends reicht hier eine normale, einfache Tagescreme sowie eine Augencreme.

Empfindliche Haut

Hier ist oftmals der ph-Wert erhöht und die Säureschutzmantel der Haut kann daher Umwelteinflüsse schlechter abwehren. Die Haut rötet schnell, schuppt häufiger und viele Frauen klagen auch über ein starkes Spannungsgefühl. Sensible Haut wird oft vererbt, kann aber auch durch falsche Pflege oder durch unverträgliche Duftstoffe in der Pflege entstehen.

Oftmals reagieren wir auch auf bestimmte Nahrungsmittel oder Inhaltstoffe. Mein Tipp: Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre oft unbewusst „reagiert“, kontaktieren Sie einen Hautarzt und lassen einen Allergietest durchführen.

Ich empfehle meinen Kunden immer Cremes ohne Parebene, Parfüme und sonstige Duft- und Konservierungsstoffen zu verwenden. Produkte mit Aloe Vera, Allantoin und Thermalwasser sind hier auch bestens geeignet. Hier schwöre ich auf Produkte von Cellagon.

Trockere Haut

Frauen mit trockener Haut haben eine sehr zarte, feinporige und sehr reine Haut. Sie leiden aber unter Feuchtigkeitsmangel und haben dadurch oft ein Spannungsgefühl. Wer zu trockener Haut neigt, hat das oft vererbt bekommen. Trockere Haut braucht besondere Pflege. Nur reine Feuchtigkeitspflege reicht hier oft nicht. Denn viele wissen nicht, dass der Säureschutzmantel der Haut winzige kleine Löcher aufweist, wo die Feuchtigkeit schnell wieder verschwindet. Trockere Haut kann auch durch Vitamin- oder Mineralmangel oder durch Hormonstörungen entstehen.

Die Haut braucht 2 Produkte, welche Feuchtigkeit spenden und Fett enthalten Mein Tipp: Benutzen Sie Produkte, die viel Hyalyron enthalten. Danach benutzen Sie ein 2. Produkt, welche entweder Aloe Vera oder ein pflanzliches Öl wie Avocado- oder Distelöl enthält. Creme sollten möglich auch keine Parabene enthalten.

Achten Sie bei der Reinigung auch darauf, so wenig wie möglich Wasser zu benutzen. Besser geeignet ist eine rückfettende Reinigungsmilch.

Mischhaut

Mischhaut hat sowohl trockene Haut an der Wangenpartie wie auch fettige Haut an der T-Zone (Stirn, Nase, Kinn).

Viele Frauen bekommen auch eine sogenannte Spätakne, welche oft auch durch das absetzen der Pille ausgelöst wird.

Verwenden Sie hier sanfte Peelings oder Pickelstifte mit Fruchtsäure, damit die Poren geöffnet werden und die Bakterien raus können. Sehr hilfreich ist hier eine Heilerdemaske. Ich schwöre hier auf folgende Produkte, wenn ich Probleme mit der Haut habe: Origins Clear Improvement oder Heilerde 2 hautfein sowie den Seborra Akutroller, Blue Herbal Spot Treatment von Kiels oder Super Spot Remover von Origins. Mein Highlight ist 2x pro Jahr eine Mikrodermabrasion mit N-Lite Laser.

Besondere Herausforderungen bei der Haut

Zu den besonderen Herausforderungen der Haut zählen Pigmentflecken, Rosazea, Couperose oder Neurodermitis.

Rötungen im Gesicht lassen sich wunderbar mit einer grünen Creme oder einem grünen Stift abdecken. Ich schwöre hier auf die Corrective Primer in Green von Inglot. Frauen mit Pigmentflecken empfehle ich mildernde Cremes oder Seren, welche die Haut leicht aufhellen und gleichzeitig neue Flecken vorbeugen. Creme mit Wirkstoffen aus Vitamin C, weißen Krokus oder Strandlilie sind hier am besten geeignet. Von Nuxe gibt es dafür die Creme „Splendieuse“.

Wer unter Neurodermitis leidet, sollte sich vom Hautarzt seines Vertrauens eine geeignet Pflege verschreiben lassen. Blutwurz ist dafür geeignet, denn die Pflanze stoppt den ständigen Juckreiz. Dr. Hauschka bietet hier die Akut Creme Potentilla mit Blutwurz an.

Weitere Informationen erhalten Sie auch gerne bei mir im persönlichen Make-up Schminkkurs.

Gerne beantworte ich Ihnen auch Ihre Fragen.

Herzlichst,
Ihre Janine Katharina Pötsch

 

 

 

Die 5 besten Tipps – so werden auch Sie zur Stilikone

Die 5 besten Tipps – so werden auch Sie zur Stilikone

Fotolia_95785009_XS_copyrightStilikonen sind erfolgreich durch ein selbstbewusstes Auftreten, taktvolles Benehmen und einen überzeugenden, eigenen Stil. Eine Stilikone hat einen Stil, an dem jeder sie sofort wiedererkennt.

„Ganz und gar man selbst zu sein, kann schon einigen Mut erfordern“ (Sophia Loren)

Stilikonen sind geheimnisvolle Persönlichkeiten mit einem unverkennbaren Stil. Frauen mit Stil wissen genau, was Ihnen steht und wie Sie Kleidung gezielt kombinieren. Stil kann man nicht kaufen und Stil kostet auch kein großes Geld. Das wichtigste beim Stil ist die richtige Zusammenstellung der Garderobe mit den passenden Accessoires.

Stil wird oft mit der äußeren Erscheinung gleichgesetzt. Zum guten Stil zählt aber mehr wie z.B. gute Umgangsformen, ein authentisches Image und ein selbstbewusstes Auftreten. Zum Stil gehört auch das persönliche Umfeld, die Wohnungseinrichtung, die Hobbies und der persönliche Lifestyle.

Bei einer Stilikone mit Persönlichkeit stimmen das Äußere und das Innere überein, sie hat Ihre Werte und weiß genau, was zu ihr steht und was sie will. Und sie hat das gewisse „Etwas“ – nämlich ein Markenzeichen. Sie ist selbstbewusst, hat Charisma und eine positive Ausstrahlung mit der sie bei jedem 1. Eindruck punktet.

Stilikonen sind unverwechselbar, denn sie wissen genau, welche Wirkung sie durch Ihr Gesamtbild hervorrufen. Guter Stil ist ein Merkmal, dass sie von Kopf bis Fuß zeigt, indem man sich so annimmt wie man ist und seine Schokoladenseiten betont mit den richtigen Farben, Mustern und Materialien und mit guten Benehmen punktet.

Ein guter Stil passt zur Gesamterscheinung und zu den gesellschaftlichen Rollen, zum Alter, zum beruflichen und gesellschaftlichen Umfeld.

Stilikonen wie Coco Chanel, Grace Kelly, Marilyn Monroe, Brigitte Bardot, Jennifer Lopez, Lady Kate, Diana, Diana Kruger oder Marlene Dietrich hatten auch nicht immer eine Modelfigur. Stilikonen pflegen sich bewusst, sind gesellschaftlich akzeptiert und machen einfach ihr eigenes Ding.

Ich selbst liebe als Stilikone die Mischung zwischen der femininen französischen Mode und dem lässigen British Chic und genauso bin ich auch eingerichtet. Mit alten Möbeln von Biedermeier, Chippendale, Louis XVI und Neoklassik mit einen verspielten Touch von Dekoration und mische das  mit modernen Elementen. Außerdem liebe alte Kronleuchter, den Jugendstil sowie Kunst und Kultur. Oper und Ballett sind meine große Leidenschaft, genauso wie die französische Küche.

Wenn Sie selbst herausfinden möchten, wie Sie eine Stilikone werden können, dann nutzen Sie die folgenden Tipps.

Meine 5 besten Tipps, um eine erfolgreiche Stilikone zu werden:

  1. Finden Sie ein unverwechselbares Markenzeichen, das perfekt zu Ihnen und Ihrem Stil passt. Bei mir ist es z.B. meine Perlenkette und meine abgerundeten Blazer im französischen Stil. Die trage ich schon seit 10 Jahren. ☺
  2. Stellen Sie sich Fragen nach Ihrer Identität. Wer bin ich? Was ist mir wirklich wichtig? Wo reise ich gerne hin? Was sind meine Hobbies? Wie will ich auf andere wirken? Was will ich meinem Gegenüber durch die Botschaft meiner Kleidung sagen?
  3. Denken Sie immer daran, was schon Coco Chanel wusste „Mode ist vergänglich – Stil bleibt.“ Bauen Sie bewusst Ihren Stil auf und aus. Was Ihnen wirklich steht, können Sie z.B. bei mir in der Stilberatung lernen. Betonen Sie daher auch bewusst Ihre Lieblingsstellen am Körper. Inszenieren Sie Ihren Stil bewusst, indem Sie richtig kombinieren.
  4. Seien Sie auch bescheiden und werden Sie parkettsicher. Moderne Umgangsformen und gute Tischmanieren können Sie lernen. Eine Stilikone beherrscht das ABC der Umgangsformen wie das 1×1 in der Schule.
  5. Investieren Sie in hochwertige Klassiker, denn die kommen nie aus der Mode und sie können Sie jederzeit kombinieren. Eine gute Handschuhe, einen edlen Schirm, eine zeitlose hochwertige Uhr, schönen Schmuck und eine Kosmetiktasche sowie das kleine „Schwarze“ und edle Lederpumps (natürlich auch in Anthrazit oder Dunkelblau, wenn die Farben besser wirken), hat jede Stilikone im Kleiderschrank.

Sie möchten mehr erfahren? Dann schreiben Sie mir doch einfach.

Ich freue mich auf Ihre Email an jkp@gekonnt-wirken.de

 

Herzlichst,
Ihre Janine Katharina Pötsch