Stiltipps für die Modesaison Herbst / Winter 2015 /2016

Stiltipps für die Modesaison Herbst / Winter 2015 /2016

Dhvi11wer Sommer neigt sich dem Ende zu und so langsam machen wir uns unbewusst Gedanken über die Trends der neuen Herbst / Winterkollektion. Mein Motto ist „Weniger ist mehr“ denn durch gezieltes Kombinieren und dem Gespür für die persönlichen Stilelemente lasse ich mich von der Mode inspirieren, aber niemals verführen. Genau das lernen auch meinen Kundinnen und Kunden in meinem einzigartigen Konzept der ganzheitlichen Typberatung.

 

 

Mein Tipp: stellen Sie vor dem nächsten Einkauf zur kommenden Saison folgende Fragen:

  • Was brauche ich wirklich? Was muss erneuert werden oder was fehlt komplett?
  • Was steht mir wirklich? Passen die neuen Farben und Muster zu mir?
  • Will ich die neuen Trends mitmachen? Passt der neue Trend überhaupt zu meinem Stiltyp?

Schon Coco Chanel wusste „Mode ist vergänglich – Stil bleibt“. So schön einige neue Trendstücke auch sind, kaufen Sie  nur das, was auch wirklich zu Ihnen passt.

Heute verrate ich Ihnen als Stilexpertin und Shoppingberaterin, was sie in der kommenden Saison erwartet. Wie immer erhalten sie zu allen Farben und Mustern Tipps, was wirklich zu ihrem Farb- und Stiltyp passt und was eher nicht.  So können sie gezielt die Trends einbeziehen.

Die neuen Farben im Herbst und Winter 2015/2016

  • Helle Brauntöne wie Camel, Sand, Beige, Stein und helles Nougat passen wunderbar in den Herbst. Die warmen hellen Brauntöne stehen jedoch nur klaren Frühlingstypen und dunklen Herbsttypen am besten. Sommerfrauen können eventuell noch Sand oder Stein tragen. Allgemein schmeicheln Brauntöne in Gesichtsnähe eher Menschen mit einem leicht gebräunten Teint.
  • Rot ist wieder In im Herbst. Rostrot ist die perfekte Farbe für den klassischen Herbsttyp. Tomatenrot ist auch zu finden und ebenfalls eine Farbe für den Frühlings- und Herbsttyp. Kirschrot sieht beim Sommer- und Wintertyp seht gut aus. Scharlachrot ist dagegen etwas für den sehr ausgeweckten Wintertyp.
  • Royalblau und Königsblau sind seht edle und klassische Farben. Diese sehen beim Wintertyp und dem dunklen Sommertyp als Blazer- und Mantelfarbe einfach stilvoll aus.
  • Pastelltöne wie Babyblau, Himmelblau, helles Lila und Rosa bleiben für den Sommertyp. Diese Farben wirken jedoch oft zu sanft und sind im klassischen Business nicht optimal. Als Accessoires oder in Kombination mit einem edlen Dunkelblau wirken diese zarten Farben jedoch super.
  • Black is back. Schwarz ist zwar elegant, aber eben auch eine Anlassfarbe, die nur reinen Wintertypen wirklich gut steht. Als Hose oder Rock kann schwarz auch bei anderen Farbtypen funktionieren.
  • Weiß bleibt und sieht in der Kombination mit schwarz beim Wintertyp einfach edel aus. Offwhite (Wollweiß) ist die perfekte Farbe für Sommertypen – hier lohnt es sich in Basics zu investieren. Die Farbe passt perfekt zu Marineblau, Dunkelblau, Dunkelgrau sowie zu Jeans oder hellen Sommerfarben.
  • Grautöne bleiben auch. Grau ist eigentlich eine Nichtfarbe und helles Grau steht nur den wenigsten Menschen. In der klaren Businessgarderobe empfehle ich kalten Typen dunkles Grau oder Anthrazit und warmen Typen ebenfalls Anthrazit als Businessfarbe.
  • Lila und Aubergine sind beides Lilatöne.  Reines Lila ist kalt und perfekt für den typischen Wintertyp. Aubergine oder Pflaume sind als warme Töne für den Herbsttyp optimal.
  • Sonnengelb kommt auch wieder vor und sieht bei Frühlingstypen im Accessoiresbereich sehr gut aus.
  • Schlammtöne wie Khaki sind schöne Farben für Herbsttypen, wirken jedoch im Businessbereich und bei Klassikern oft „schmutzig“ und unschön. In Kombination mit Creme und Gold wirken die Farben jedoch edel.
  • Grasgrün, helles Petrol und Koralle sieht die richtigen Farbtupfer für die kühle Jahreszeit bei Frühlingstypen.
  • Orange ist ebenfalls die Highlight Farbe für die Herbsttypen. Hier kommt es auf die Farbintensität an. Denn großflächig steht Orange auch nicht jedem.
  • Wintertypen können sich auf Hot Pink, Knallgelb, Azurblau und Fresh Fuchsia freuen.

Besondere Highlights für Damen in der neuen ​Saison

  • Mein Highlight in der kommenden Saison sind Rock und Oberteil Kombinationen wie z.B. als klassische Kombination mit Pullover oder als Wickelkleid. Denn wir Frauen haben es einfach satt, im Business immer nur den typischen „Männer-Look“ zu tragen und wollen endlich wieder Frau sein.
  • Boheme de Luxe kommt im Herbst ganz groß raus. Glitzernde Stoffe mit Fell, Blütenprints und Fransen sind Geschmackssache und stehen romantischen und verspielten Frauentypen besonders gut.
  • Klare asymmetrische Schnitte in der Kleidung wie lange Reverskragen bei Blazern passen an besten zu großen und schlanken Frauen, die den dramatischen, extravaganten Look ganz oder teilweise verkörpern.
  • Neo-Victorian Style mit feiner Spitze, Tüll und Seidenchiffon – oft im typischen Schwarz-Weiß Look ist bestens geeignet für die Weihnachtszeit oder zu Silvester. Klein dosiert sehen Oberteile mit Rüschchen oder Schleifen sowie Schluppen bei zarten femininen Frauen klasse aus.
  • Tough Girls mit Punkparole, Nieten und Leder ist wirklich ein Trend, den nur ein sehr extravaganter Frauentyp mitmachen kann.
  • Brit Chic mit Karo, Hahnentritt, Bouclé und Tweed ist ein klassischer zeitloser Look, der zu klassischen und sportlich-eleganten Frauen passt. Meine Empfehlung: überprüfen Sie, ob Ihnen hier eher große oder kleine Muster besser stehen.
  • Ponchos sind ein Klassiker, die als Ergänzung zum klassischen Wollmantel gut funktionieren. Auch hier gilt: achten Sie auf die Länge und die Musterung im Poncho. Zu sehr kleinen und zarten Frauen passt ein Poncho nicht. Über eine Bluse oder über einen Rollkragen Pulli ist der Poncho einfach perfekt, wenn es noch nicht ganz so kalt ist.
  • Schultertaschen in farbigen Elementen wie Colour-Bags sind einfach praktisch weil Sie jedes Outfit aufwerten. In gute Klassiker bei Handtaschen lohnt sich eine Investition immer.
  • Ancle Boots bis zum Knöchel und Stiefeletten mit Blogabsatz sind ebenfalls mein Favorit in der neuen Saison. Denn diese Schuhe können Sie sowohl zur Jeans, zum Rock oder auch zum Strickkleid tragen.
  • Taillengürtel wobei Breite Gürtel nur schlanken Frauen mit einer schönen Taille stehen. Kleine und schmale Gürtel, welche die Taille andeuten, z.B. im Trench kann eigentlich fast jede Frau tragen.
  • ¾ Hosen sehen über elegante Stiefeletten super aus – vorausgesetzt Sie haben dafür schöne Beine. Wer eher etwas kräftige Waden hat, fährt mit der klassischen H-Hose besser.
  • Den Military Look mit doppelter Knopfleiste bei Mänteln empfehle ich Damen , die den sportlichen Typ mit einer extravaganten Note verkörpern.
  • 70’ies Chic mit Blogging, großen Mustern, Animal Print, großen Brillen, Fransen, Schlaghosen und klobigen Schuhen bleibt. Hier empfehle großen Frauen ruhig mal ein Kleid mit größeren und breiteren Mustern auszuprobieren, wenn es zur Figur und zur Persönlichkeit passt. Der hierzu passende Folklore-Glam Look oder Hippiekleider stehen romantischen Frauen gut.
  • Animal Print bleibt noch ein wenig aber ist nicht mehr ganz so aktuell. Das sieht bei vielen Frauen als Accessoires, z.B. zum dunklen Blazer schön aus.
  • Diva Glamour mit Pelz, Goldlamee, Schmuck, Glanz und Glitzer ist typabhängig. Wenn Sie öfter zu festlichen Veranstaltungen eingeladen sind, lohnt sich hier eine Investition in ein schönes Abendkleid, eine stilvolle Stola oder einfach nur ein edles Oberteil. Aber bitte Fake Fur.
  • Geometrie mit großen Streifen, Quadraten und Rauten – große Muster stehen nicht jedem Typ. Manchmal sehen Muster einfach nur im Rock, in der Hose oder als Accessoires gut aus.
  • Go Wild – der Kuschellook mit Pelz, Norwegerpullover oder Cashmerestrick. Die klassische Frau freut sich über die klassischen Kaschmirpullover und Jacken. Eine sportliche Frau kann gerne zu Grobstrick greifen. Die feminine Frau stehen kleine Pelzkragen gut und als extravagante Frau können sie auch große Pelzkrägen oder Zottenmantel tragen. Auch hier gilt: bitte nur Fake Fur.
  • Bequeme Herrenhosen mit etwas breiten Oberschenkel, die konisch zulaufen und nach unten leicht verkürzt sind, sind Hosen, die jede Frau tragen kann.

Besondere Highlights für Herren in der neuen Saison

  • Klassische Herrenanzüge bleiben und sind weiterhin In. Mit stilvollen Details wie einem edlen Einstecktuch oder klassischen Mustern wie Karo, Tweed oder Glencheck sind sie immer gut angezogen.
  • Der New Casual Look gibt Entspannung auf der ganzen Linie und wirkt mit einem edlen Strickpulli, einem klassischen Hemd und Pulli zu edler Jeans oder Baumwollhose besonders gut.
  • Der Dreiteiler im Karo-Look steht eher jüngeren Männern, die vom Stiltyp leicht extravagant sind.
  • Ganz wichtig in dieser Saison: setzen Sie durch passende und farblich abgestimmte Accessoires Akzente in der Kleidung.
  • Drucke und Strukturen in Hemden passen im Freizeitbereich oder im Modern Business sehr gut. Muster stehen jedoch nicht jedem Herrn. Achten Sie beim Hemdenkauf darauf, wie groß das Muster ist und wo Ihr Blick hingeht. Bleibt der Blick beim Gesicht, können Sie das Muster tragen. Wandert der Blick zum Hemd, ist das Kleidungsstück nicht passend für Sie.
  • Blouson und Jacken im klassischen Biker-Look sehen in der Freizeit gut aus.
  • Die Kragenformen bei Pullover variieren diese Saison. Nicht jeder kann sehr hochgeschlossene oder tief ausgeschnittene Kragenformen tragen. Ich empfehle hier eher die klassische Variante wie den Troyerkragen, den fast jeder Mann tragen kann.
  • Gesteppte und sportliche Jacken sind Basics, die Sie in der richtigen Farbe immer tragen können.
  • Streetstyle im Military und Camouflage Look sind Trends, die wirklich nur Trendsettern und Fashion Victims unter den Männern stehen.

Sie sind noch kein Kunde oder keine Kundin von Gekonnt wirken? Haben Sie Interesse an einer Typberatung oder einem möglichen gemeinsamen Einkaufsbummel, wo Sie lernen, welche Farben und Trends wirklich zu Ihrem Farb- und Stiltyp passen und wie Sie gezielt Fehlkäufe vermeiden?

Überzeugend Auftreten mit kraftvoller Stimme

Überzeugend Auftreten mit kraftvoller Stimme

ScreamingIch freue mich über den heutigen Gastbeitrag meiner Kollegin und Stimmexpertin, Frau Dr. Lilith Jappemit wertvollen Hinweisen zur Entfaltung Ihres persönlichen Klangs.

Neben unserem Aussehen und Auftreten entscheidet unsere Stimme, welchen Eindruck wir hinterlassen. Ein kratzig sprechender Verkäufer, eine piepsige Beraterin oder ein monotoner Redner können kaum überzeugen. Unbewusst blenden wir diese Stimmen aus und ‚hören weg‘. Wie anders wirkt dagegen eine sonore, entspannte, melodiöse oder warme Stimme, die Vertrauen erweckt und berührt! Wer gekonnt wirken will, sollte auch seine Stimme nicht vernachlässigen, denn der Klang Ihrer Stimme entscheidet, wie man Ihnen zuhört.

Im Stimmklang geben Sie sich selbst Ausdruck

Die Stimme ist ein wesentlicher Teil unserer Persönlichkeit und mit ihr entwickeln wir uns selbst. selbst. Sie ist in unserem Körper verankert: wir sind selbst unser Instrument und schwingen als Klangkörper, wenn wir Töne und Laute von uns geben. Je freier und müheloser das geschieht, desto wohler fühlen wir uns – sicher, gelöst und mit unserem Innersten verbunden.

Viele Menschen wissen nicht, wie sie diesen Teil ihrer Persönlichkeit entwickeln können. Sie denken, sie könnten an ihrem Klang ohnehin nichts ändern. Dabei ist in der Stimme so vieles angelegt, was sich entfalten kann, sobald wir dem Raum geben.

Jede Stimme hat das Potenzial, schön und kraftvoll zu klingen und die Ohren unserer Mitmenschen angenehm zu berühren.

Was können Sie tun, um Ihre Stimme zu entfalten? Häufig entzieht sich die Stimme der bewussten Kontrolle. Um dauerhaft gut zu klingen braucht es ein organisches Training, bei dem sich die Stimme wie von selbst gemäß unserer Sprechabsicht moduliert. Wichtigste Voraussetzung sind die Neugier und die Bereitschaft, die eigene Stimme neu kennenzulernen.

Entspannt das eigene Potenzial freilegen

Wir können die Muskeln und Resonanzgewebe unseres Kehlkopfs nicht gezielt ansteuern, doch über die feinsensorische Wahrnehmung und Achtsamkeit auf die Vibration und bestimmte Frequenzen der Klangschwingung ermöglichen wir unserem System, sich selbst zu regulieren, überflüssige Spannungen loszulassen und den Klang so zu transformieren, dass er im Gewebe schwingt. Dies führt unmittelbar zu Mühelosigkeit und einem deutlichen Zuwachs an Klang.

Dadurch ist dieses Stimmtraining nicht anstrengend, sondern ermöglicht eine zutiefst befriedigende Begegnung mit sich selbst. Stimmentfaltung kann eine Oase in Ihrem Alltag sein, aus der Sie gestärkt hervorgehen. Das Ergebnis ist ein müheloses und tragfähiges Sprechen oder Singen über längere Zeit ohne zu ermüden, sowie eine Differenzierung und Bereicherung Ihres persönlichen Stimmklangs.

Die beste Möglichkeit zur Entfaltung der Stimme ist ein professionelles Training. Doch ebenso essenziell ist ihr eigener Bezug zu Ihrer Stimme – den können Sie selbst entwickeln und so auch spüren, ob ein Training für sie ‚taugt‘ und den Erfordernissen Ihrer Stimme entspricht.

Mit den folgenden Tipps und Hinweisen können Sie gleich damit beginnen, Ihre Stimme näher kennenzulernen, sie zu beleben und zu stärken

  • Erkunden und erleben Sie Ihre Stimme.

Gönnen Sie Ihrer Stimme eine Spieloase – singend, tönend und sprechend, sei es im Auto, unter der Dusche oder indem sie sich bewusst Zeit für sie nehmen. Experimentierfreude ist angesagt. Erkunden Sie, wie Ihre Stimme von innen klingt, wenn sie sich die Ohren zuhalten. Oder spüren sie die Vibration beim Sprechen oder Singen, wenn sie eine Hand an Ihrer Kehle oder Ihr Brustbein legen. So bauen Sie einen sensorischen Kontakt zu Ihrer Stimme auf und spüren, wie die Klangschwingung das Körpergewebe belebt. Dieses scheinbar absichtslose Vorgehen ermöglicht, die körpereigenen Frequenzen zu stärken.

 

  • Den anderen erreichen, indem ich bei mir bin.

Stimmlich ist alles ungünstig, was Stress verursacht. Dies kann auch der psychische Druck sein, mit meinen Worten in der letzten Reihe anzukommen. Stellen Sie sich vor, wie der Klang zu Ihnen zurückkommt und Sie selbst als Instrument zum Schwingen bringt, und erreichen Sie die letzte Reihe mühelos. Sprechen Sie etwa zu einem imaginären Zuhörer unter Ihrem Brustbein. – Der Klang entfaltet sich, wenn das eigene Gewebe mitschwingt. Dies schenkt außerdem Gelassenheit und eine größere körperliche Präsenz. Kommunikation hat dann weniger mit dem ‚Herausschieben‘ von Informationen zu tun, sondern das Wohlsein des einen Systems teilt sich dem anderen mit: ich erreiche den anderen, indem ich bei mir bin.

Authentizität und lebendiger Stimmklang

Eine kraftvolle Übung beim Vorbereiten einer Rede, um den Klang wieder lebendig werden zu lassen, ist das ‚Aussprechen der eigenen Wahrheit‘: Treten Sie alle paar Sätze aus Ihrer Rolle heraus – besonders wenn Sie merken, dass ihre Stimme zu mechanisch oder monoton wird, und sprechen Sie aus, wie Sie sich jetzt im Moment fühlen. Dies stärkt Ihren Kontakt zu sich selbst und wirkt ungemein befreiend! Die Stimme dankt Ihnen diese Übung mit größerer Präsenz und Klarheit.

Wenn Sie Fragen zum Thema Stimme haben oder die Sehnsucht verspüren, Ihre Stimme weiter zu entfalten, kontaktieren Sie mich per E-Mail oder besuchen Sie meine Webseite! Gerne begleite ich Sie dabei, in den Genuss eines mühelos vollen Stimmklangs zu finden.

Lilith.Jappe@gmail.com

www.stimme-entfalten.de

Mit Sonnenbrille den Typ unterstreichen

Mit Sonnenbrille den Typ unterstreichen

Two beautiful womenBei Sonnenlicht schützt eine gute Sonnenbrille Ihre Augen. Sie werden nicht geblendet, etwa beim Autofahren. Auch Spannungskopfschmerz lässt sich vermeiden, da sich die Augen hinter dem Lichtschutz entspannen können. Aber Sonnenbrillen sind heute auch Accessoire für einen eigenen Style. Welche Sonnenbrille zu Ihnen, Ihrem Typ oder dem Anlass passt, das erfahren Sie hier – am wichtigsten ist es jedoch immer, dass Ihnen die Brille gefällt.

In Harmonie zur Gesichtsform

Wenn Sie sich Ihre Gesichtsform anschauen, entspricht Sie am besten einer der folgenden Beschreibungen, der ich bestimmte Sonnenbrillenformen zuordnen.

  • Eckige Gesichtsform:
    Wählen Sie ovale oder runde Gläser, die nicht zu klein sind. Besonders sehr dünne Brillenfassungen oder randlose Gläser geben zusätzlich Freundlichkeit in die Gesichtszüge.
  • Runde Gesichtsform:
    Greifen Sie zu eckigen und schmalen Formen. Auch nach unten schmaler werdende Gläser nehmen dem runden Gesicht das etwas Kindliche.
  • Längliche und ovale Gesichtsform:
    Glückwunsch! Sie können alle Brillenformen gut (ver)tragen. Eigentlich kann die Brille höchstens zu klein sein. Auch der Mut zu einem außergewöhnlichen Modell lohnt, meist wird es ein Hingucker!
  • Herzförmiges Gesicht:
    Wählen Sie hier runde oder ovale Formen, um das Gesicht harmonisch und mehr oval wirken zu lassen.

Edel-optics.de bietet eine sehr große Auswahl an Sonnenbrillen für jeden Geschmack und Typ.

Girls on vacation driving a carSpiel mit Material und Farbe

Wenn Sie Brillenform mit Ihrer Gesichtsform in Einklang bringen, treffen Sie schon eine Auswahl. Sie haben aber noch weitere Kriterien. Die Farbe des Gestells kann ein Glanzpunkt sein, den Sie passend zur Farbe der Handtasche oder der Schuhe setzen. Achten Sie auf die Wechselwirkung zwischen Farbe und Hauttyp. Aus der Stilberatung wissen wir, dass manche Farbtöne einen Hauttyp strahlend, andere Farben die Haut eher matt und dumpf wirken lassen. Mit dem gewählten Material treffen Sie auch eine Aussage und spielen mit einem jeweiligen Image: Hornbrillen schreibt man gern Denkern und Künstlern zu. Metallrahmen haben meist etwas Kühles, Rasantes und Sportliches. Dies vor allem, wenn es matte Stahltöne sind. Eine goldfarbene Fassung wirkt dann wieder eher edel und wertvoll. Unter uns: Auch nicht ganz unwichtig in der Wirkung einer Sonnenbrille ist das dezente Markenlogo. Machen Sie es nur nicht zum einzigen Kriterium Ihrer Wahl!

Variabel je nach Anlass

Wir Frauen kennen das ja von unseren Schuhen: Man darf auch gerne ein kleines Repertoire an Sonnenbrillen haben für jeden Anlass und Zweck. Beim Autofahren oder Sportaktivitäten sollte die Brille meist eher praktisch und robust sein. Wir lassen solche Brillen ja dann auch etwa im Auto, damit man sie dort immer parat hat – etwa im Herbst, der nicht die typische Sonnenbrillenjahreszeit ist, beim Autofahren wegen der dann tiefstehenden Sonne aber schon. Gehen Sie gern bummeln, shoppen oder flirten? Hierfür gönnen Sie sich ruhig mal das ausgefallenere und auffällige Modell. An den Reaktionen werden Sie schnell merken, was passt. Für seriöse oder ernste Angelegenheiten wie Feierlichkeiten oder auch eine Beerdigung ist es gut, auch eine stilsicher seriöse und unauffällige Sonnenbrille im Repertoire zu haben.

Der Focus hat ein paar wichtige Tipps zum Sonnenbrillenkauf zusammengestellt.

 

Bildquelle: © Halfpoint – Fotolia.com und © olly – Fotolia.com

Stilvoll auf Reisen – ohne Mücken

Stilvoll auf Reisen – ohne Mücken

Portrait of summer girl on scooter  - Outdoor on Tuscany hiills.Stellen Sie sich folgendes Szenario vor: Es ist ein warmer Frühlingsabend in der Toskana, die Sonne geht gerade unter. Sie sitzen mit einem Brunello di Monalcino auf der Veranda Ihrer Urlaubsfinca und blicken über Weingärten, Olivenhaine und sich sanft wiegende Mohnblumen. Die Zikaden singen um die Wette und Sie können endlich vom stressigen Geschäftsalltag abschalten. Bis sie auftauchen: Stechmücken. Das Perfide dabei, sie sind meist nicht alleine unterwegs, sondern treten gleich in ganzen Schwärmen auf. Dafür gibt es eine einfache Erklärung: Sind die Lebensbedingungen für Stechmücken gut geeignet und finden sie zum Eierlegen ein stehendes Gewässer, wie ein Regenauffangbehältnis, einen Blumenkübel oder einen Pool, vermehren Sie sich meist rasant.
Sie sollten sich von den lästigen Blutsaugern jedoch nicht den wohlverdienten Urlaub vermiesen lassen. Und auch bei einem Geschäftsessen im Freien oder einem Businesstreffen auf der Dachterrasse dürfen Sie nicht gleich die Flucht ergreifen, wenn Stechmücken im Anflug sind. Hier finden Sie die besten Tipps, wie Sie die lästigen Insekten auf elegante Weise los werden und welche Fauxpas Sie in der Mückenabwehr unbedingt vermeiden sollten.

Tipps für eine elegante Mückenabwehr

Stechmücken lassen sich auf verschiedene Weise fernhalten. Dabei sollte man vor allem bedenken, dass sich die Insekten überwiegend olfaktorisch orientieren, also mit ihrem Geruchsinn. Der menschliche Duft und insbesondere Schweißgeruch zieht sie magisch an und führt sie zielsicher zu ihrem nächsten Wirt. Daher setzen viele Abwehrstrategien auf die Überlagerung von Gerüchen:
– Speziell entwickelte Kerzen zur Mückenabwehr riechen in der Regel nach Zitrusfrüchten und sind inzwischen in verschiedenen Designs erhältlich. Denn die Zeiten von simplen Teelichtern und unschönen Windlichtern sind längst vorbei: Zitronellakerzen gibt es beispielsweise auch eingebettet in Kokosnussschalen. Stilvoll arrangiert und über den Garten oder die Veranda verteilt, lässt sich hiermit ganz nebenbei eine angenehme Stimmung erzeugen. Der Kerzenduft ist selbstverständlich wahrnehmbar, aber, gerade im Freien, meist nicht unangenehm.
– Rauchspiralen setzen ebenfalls auf die Überlagerung von Gerüchen, allerdings kommt hier zusätzlich die Insektenabwehr durch Rauch hinzu. Dies mag zwar effektiver wirken als einfache Duftkerzen, allerdings kann der Qualm auch als störend empfunden werden. Daher sind Rauchspiralen nicht das Mittel der Wahl, wenn Gäste zu Besuch kommen.
– Als typisches Hausmittel gegen Stechmücken gelten verschiedene Öle, die in Duftlampen verdampft werden können. Dabei sind Zitrus- oder Lavendelöle sicherlich eine elegantere Lösung, als das recht herbe und rustikale Teebaumöl. Das oftmals empfohlene Auftragen von Ölen auf die Haut sollte jedoch keine Option für den abendlichen Sektempfang im Garten sein: Denn Öl bringt nicht nur die Haut zum Glänzen sondern kann auch schlimme Flecken auf der Kleidung verursachen oder gar Allergien und Hautreitzungen hervorrufen. Damit wäre ein stilvoller Abend mit Sicherheit beendet.
– In geschlossenen Räumen helfen Ventilatoren um Stechmücken fern zu halten, denn Zugluft können die Blutsauger nicht leiden. Wenn Ihr Hotelzimmer also eine Klimaanlage und einen Deckenventilator besitzt, entscheiden Sie sich lieber für Letzteres.
– Bei Reisen in die Tropen können sie Gold wert sein: Fliegennetze über den Betten. In vielen Hotels sind bereits Haken an der Decke angebracht, um diese zu befestigen. Da die Luft unter den Mückennetzen schwerer zirkulieren kann, ist der Kauf eines großzügig geschnittenen Netzes sehr empfehlenswert. Damit schlafen Sie wie in einem Himmelbett.

Entgleisungen, die nicht passieren sollten

Zweifellos können Stechmücken einen zur Verzweiflung bringen und einige von uns reagieren fast panisch, wenn es um ihren Kopf zu Surren beginnt. Dennoch gilt es, ruhig zu bleiben und – vor allem wenn Sie nicht alleine sind – Etikette zu wahren:
– Wildes Wedeln oder Schlagen mit Händen und Armen ist wenig elegant und meist auch völlig wirkungslos. Auch das Erschlagen von Stechmücken ist eine eher unschöne Angelegenheit und sollte nicht im Beisein von Gesprächspartnern oder Gästen erfolgen.
– Oftmals wird empfohlen, sich helle, lange und weite Kleidung anzuziehen, um gegen Mückenstiche gewappnet zu sein. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie sich in einen schlappernden Sack hüllen müssen. Edle Tuniken und luftige Kleider sind im Sommer ohnehin angesagt, ebenso wie helle Pastelltöne und die Farbe Weiß. Für Männer sollte die Abendgarderobe ohnehin langärmelig und langbeinig ausfallen.
– Wird man dennoch gestochen, ist Kratzen selbstverständlich tabu. Der Saft von Aloe-vera oder auch von Gänseblümchen hilft gegen den Juckreiz.
Wenn es also wieder so weit ist und Sie im Urlaub, auf Geschäftsreise oder bei einem Businessessen von Stechmückenplagen heimgesucht werden, bleiben Sie ruhig. Mit den geeigneten Tipps können Sie sich auf elegante Weise vor lästigen Blutsaugern schützen.

7 Erfolgsgeheimnisse für die innere Stärke

7 Erfolgsgeheimnisse für die innere Stärke

Fotolia_64879512_XS_copyrightKennen Sie folgende Situation? Ihre Kollegin wurde mal wieder vom Chef angemotzt. Doch sie nimmt es gelassen, bleibt mutig und lässt sich nicht einschüchtern? Was ist Ihr Erfolgsgeheimnis?

Menschen, die selbst in schlimmen Krisen stark bleiben und durch Resilienz – durch eine ureigene innere Kraft mutig bleiben, schaffen alles. Getreu dem Motto „Hinfallen – aufstehen – Krone richten – wieder gehen“.

Doch ob wir die Krone auch wirklich richten und weiter gehen trotz Verletzung, hängt entscheidend von unserer inneren Stärke ab.

Resilienz können auch Sie sich aneignen und diese trainieren. Was sie dafür brauchen, sind viel Ehrlichkeit mit sich selbst, dem Zugang zu Ihren Stärken und Schwächen und natürlich Mut zur Veränderung, zum verlassen der bequemen Komfortzone.

Hier sind die 7 Erfolgsschlüsse für die innere Stärke.

1. Akzeptieren Sie, was ist und wie es ist.

Wenn wir eine schwierige Lage akzeptieren, dann rauben wir uns keine Energie und erkennen, dass wir das Geschehene nicht ändern noch beeinflussen können. Nehmen Sie die Tatsache hin, wie es ist – auch wenn es oft nicht leicht fällt.

Denn wir könnten uns oft den ganzen Tag ärgern, aber ändern können wir die Dinge nicht. Was wir jedoch ändern können, ist die Sichtweise zu den Dingen um uns herum.

Mein Tipp:
Erstellen Sie eine Liste mit den Dingen, die sie aktuell beschäftigen und warum die Dinge oder Menschen sie ärgern. Dann gehen Sie die Punkte durch und stellen sich vor,  was sich für sie persönlich ändert, wenn sie die Dinge so akzeptieren, wie sie sind, z.B. dass sie gelassener sind. Wägen sie dann ab, was lohnt sich mehr – sich unnötig aufzuregen oder ihrer persönlichen Freiheit mehr Raum zu geben.

Ein sehr schönes Coaching-Tool dazu ist The Work of Byron Katie oder die StepPro Methode. Ich arbeite mit beiden Tools in meinem Lifestyle Coaching für Persönlichkeitsentwicklung.

2. Entwickeln Sie ein gesundes Selbstvertrauen.

Auch Sie können jedes ihrer gesetzten Ziele erreichen, wenn Sie selbstbewusst und vertrauensvoll mit ihren Kompetenzen umgehen. Hindernisse und Probleme sind dazu da, dass wir daran wachsen und uns weiterentwickeln. Ich betrachte Steine im Weg immer als Geschenk vom Universum, weil ich daraus sehr viel lerne.

Achten Sie auf ihre Sprache und verwenden Sie nur positive Ausdrücke. Denken Sie einmal bewusst über diesen Satz nach „Ich gehe ins Bad – um mich FERTIG zu machen.“

Denn niemand kann uns verletzten – außer wir lassen es bewusst zu und begeben uns in die Opferhaltung. Unsere größten Kritiker sind unsere inneren Kritiker und hier wird es Zeit, diese auszuschalten.

Mein Tipp:
Achten Sie auf alte Verhaltensmuster und Glaubenssätze, die sie in ihren Selbstvertrauen hindern. Verwenden Sie neue Formeln der Kraft, sogenannte Mantras. Statt zu sagen „Ich bin es nicht wert“ – sagen Sie sich bitte jeden Tag vor dem Spiegel „Ich bin ein Unikat und sehr wertvoll.“ Oder statt „Das werde ich nie schaffen.“ – „Ich werde erfolgreich sein.“

Diese Affirmationen nutze ich bei meinen Klienten sehr gerne – auch speziell mit Verbindungen und positiven Charaktereigenschaften, die den Namen betreffen. Denn sie helfen sehr, innerhalb von kürzester Zeit ein neues Selbstbewusstsein zu entwickeln.

3. Bleiben Sie optimistisch.

Sagen Sie stets „ja“ zum Leben. Optimisten wissen, dass jede Krise vorübergeht und sich oft eine Chance dahinter verbirgt.

Nutzen Sie hierfür die 3 goldenen Spielregeln eines wahres Optimisten:
1. Schauen Sie niemals auf den Gipfel, denn Berge und Krisen sehen oft gewaltig und unbezwingbar aus. Setzen Sie sich kleine Etappenziele und belohnen sie sich öfter.
2. Verbannen Sie unnütze Füllwörter wie „alle“ und „immer“. Verallgemein Sie Dinge niemals und vergleichen Sie sich niemals mit anderen.
3. Betrachten Sie jeden neuen Tag als ein Geschenk Gottes oder als ein Geschenk vom Universum. Sorgen, Krisen und Probleme gehen vorbei? Oder erinnern Sie sich wirklich noch genau, welche Sorgen Sie heute vor 3 Jahren gequält haben?

Mein Tipp:
Führen Sie ein Erfolgstagebuch, wo Sie jeden Tag 1-3 Erfolge notieren. Das Erfolgstagebuch hilft Ihnen, sich auch in schwierigen Zeiten bewusst zu machen, was sie bereits erreicht haben und wie sie kleine Probleme problemlos gelöst haben.

4. Übernehmen Sie Verantwortung.

Sie haben die Qual der Wahl – love it, leave it or chance it. 🙂 Wir können natürlich immer den anderen die Schal geben und uns zum Opfer unseres oft selbstgewählten Schicksals machen. Oder wir übernehmen einfach die volle Verantwortung für unser handeln und unser Wohlbefinden. Wenn wir uns selbst verantwortlich fühlen für die Situation, in der wir uns gerade befinden, ist es viel leichter, die Situation aus einer Kraft zu verbessern.

Mein Tipp:
Räumen Sie endlich mit den falschen und oft typischen Denkfallen auf.
1. Ziehen Sie keine willkürlichen Schlussfolgerungen auf das Verhalten von anderen Ihnen gegenüber. Oftmals hat Ihr Gegenüber einfach nur einen schlechten Tag, ist mit dem falschen Bein aufgestanden. Hören Sie endlich auf, Vermutungen aufzustellen, sich Erklärungen zurecht zu legen und das Verhalten auf sich zu beziehen. Fragen Sie lieber einmal zu viel nach und so haben Gewissheit.
2. Überprüfen Sie öfter Ihre oftmals eingeschränkte und eingefahrene Sicht- und Denkweisen, die schnell zu einem Tunnelblick führen kann. Dadurch dass wir hierdurch bestimmte Erwartungen in uns tragen, kommt es zum sogenannten selbsterfüllenden Prophezeiung.
3. Generalisieren Sie bestimmten Verhaltensweisen niemals, denn so stellen Sie sich oft selbst als minderwertig und nicht gut genug dar. Negative Selbsteinschätzungen führen leider dazu, dass diese sich oft auf unser gesamtes Umfeld auwirken und somit ziehen wir oft falschen Energie und falsche Menschen an, welche uns widerum die Generalisierung bestätigen. Dadurch sitzen Sie unbewusst wie ein Hamster im Rad.

5. Überprüfen Sie Freundschaften und wertschätzen Sie wahre Freunde.

Fakt ist, dass wir gute Freunde brauchen. Doch oft reichen wenig gute Freunde und eine intakte Familie, die uns Rückhalt gibt, die uns verstehen und die uns in Krisen stärken. Zahlen sie deshalb immer ein wenig mehr auf ihr Beziehungskonto zu ihren wahren Freunden ein und investieren Sie in ein wertschätzendes und soziales Miteinander.

Mein Tipp
Überprüfen Sie Ihre Beziehungen genau, denn nocht jeder gut gemeinte Freund oder die sogenannte beste Freundin meint es wirklich ehrlich, sondern möchte im Gegenteil sogar noch von uns profitieren. Nutzen Sie hierfür ein Blatt Papier, wo Sie Ihr Beziehungsnetz aufzeichnen. Malen Sie für alle Personen, die wichtig sind Kreise und verbinden diese mit eine Kreis in der Mitte, der für Sie steht. Bewerten Sie anschließend Ihre Verbindungen zu den anderen Personen wie folgt: ++ (wer stärkt mich, wer ist immer für mich da und gibt mir ehrliche Tipps und Ratschläge), +- (wert ist eher neutral) und — (wer zieht mir eher Energie ab, wer will immer etwas wissen, ohne selbst Tipps zu geben, wer gönnt mir eher nichts). Betrachten Sie nun das Bild.  Welche Beziehungen tun Ihnen gut und sollten intensiviert werden? Welche Kontakte sollten Sie reduzieren, weil sie nur Kraft kosten? Gibt es vielleicht Vernetzungen oder Kontakte, die sie neu aufbauen möchten bei eher bislang neutralen Personen?

6. Suchen Sie gezielt nach Lösungen statt über Probleme zu reden.

Auch wenn die Lage noch so aussichtslos erscheint, denken Sie immer daran: es gibt für alles eine Lösung. Bringen Sie daher unbedingt Ihre inneren Kritiker zum Schweigen und hören nicht auf deren Einwände „Ja aber…“ Nutzen Sie hierfür eher die Disney-Strategie, um kreativ potenzielle Lösungen zu entwickeln: träumen, planen und kritisieren. Wie das geht, zeige ich Ihnen gerne in meinem Lifestyle Coaching für Persönlichkeitsentwicklung.

Mein Tipp:
Konzentrieren Sie sich auf das, was Sie haben und was Sie können sowie auf den Weg, der vor Ihnen liegt. Schauen Sie nicht zurück, sondern fragen Sie sich lieber: Wo will ich hin und was ist mein wirkliches Ziel? Was ist das Ziel hinter dem Ziel? Wo habe ich meine Stärken, Talente und mein Potenzial? Welche Ressourcen brauche ich, um mein Ziel zu erreichen? Welche Wege stehen mir offen? Was muss ich bei der Umsetzung beachten? Welche Schritte muss ich gehen und was ist der 1. Schritt?

7. Gestalten Sie Ihre Zukunft aktiv.

Sie selbst sind der Regisseur in Ihren eigenen Leben. Sie bestimmten Ihre Zukunft selbst und die Mitspieler auf Ihrer eigene Bühne des Lebens. Das wichtigste ist jedoch, dass Sie ein klares Ziel vor Augen haben. Ein Ziel, an welches wir uns immer gerne erinnern, was wir wollen und welche Möglichkeiten wir haben. Die Kraft der inneren Bilder und Vorstellungen schenken uns die Zuversicht, alles erreichen und schaffen zu können.

Mein Tipp
Formulieren Sie Ihre Ziele positiv. Werden Sie selbst aktiv bei der Umsetzung Ihrer Ziele. Setzen Sie sich Ihre Ziele nach dem SMART Prinzip (Spezifisch, messbar, attaktiv, realistisch und terminierbar). Nutzen Sie auch hierfür kleine Etappenziele mit der richtigen Zielgröße.