Silvester Knigge Tipps 2014

Silvester Knigge Tipps 2014

Woher kommt eigentlich der Name Silvester?

2015 New Years Eve celebration background

Im Jahre 1582 wurde der Gregorianische Kalender eingeführt. Der 31. Dezember war schon immer der letzte Tag des Jahres. Dieser Tag ist dem heiligen Silvester – welcher von 314 bis 335 Papst war – geweiht. Papst Silvester I. starb nämlich am 31. Dezember 355 in Rom.

 

 

Tipps für einen gelungen Silvesterabend:

Damit auch Sie eine schöne Silvesterfeier haben, möchte ich Ihnen heute die wichtigsten Tipps mit auf den Weg geben.

1. Dresscode Regeln beachten:

Dresscode’s gibt es viele und oftmals wird auch für eine feierlichen Abend wie den Silvesterabend ein Dresscode kommuniziert. Hier kommt es ganz darauf an, ob Sie privat bei Freunden feiern, zu einem Dinner im festlichen Rahmen geladen sind oder vielleicht den Abend mit einer Besuch in der Oper verbinden.

Hier gehört natürlich auch die passende Kleidung zum Anlass. Oftmals finden Sie auf der Einladung bereits den passenden Bekleidungsvermerk. Dieser ist für die Veranstaltung unbedingt bindend. Das trägt nämlich dazu bei, dass alle Gäste im gewünschten Stil erscheinen und weder over-dressed, noch under-dressed sind.

Als Gast sollte man sich unbedingt an den Vermerk halten und die Gastgeberwünsche berücksichtigen. Somit fühlen Sie sich auch wohl und tragen gemeinsam mit den anderen Gästen zu einer gelungenen Abend bei.

Wenn Sie unsicher sind bei der Auswahl bei passenden Kleidung, erkundigen Sie sich einfach beim Gastgeber, was dieser an Kleidung von seinen Gästen erwartet.

2. Einladungen annehmen oder stilvoll ablehnen?

Reagieren Sie auf jede Einladung zu einer Silvesterparty und lassen Sie den Gastgeber nicht im Ungewissen. Eine kurze Zu- oder Absage erleichtert die Arbeit für ihn enorm. Kommen Sie niemals unangekündigt zu einer Feier und bringen Sie auch keine ungeladenen Gäste mit. Das erweist sich als großer Fauxpas und Sie bringen den Gastgeber damit in eine sehr unangenehme Situation.

3. Kleine Gastgeschenke oder Mitbringsel

Bringen Sie dem Gastgeber auf jeden Fall eine kleine Aufmerksamkeit als Zeichen Ihrer Wertschätzung mit. Das kann z.B. eine Flasche Wein oder Champagner, Blumen oder ein schönes Buch sein. Denken Sie daran, dass Sie Ihr Gastgeschenk immer bei der Begrüßung übergeben. Eine Ausnahme bilden Glückbringer, denn diese übergibt man gemeinsam in der Runde zu Mitternacht.

4. Sektempfang zu Beginn des Abends

Ein Sektempfang ist ein fester Bestandteil bei einer Feier oder einer großen Veranstaltungen. Denn oftmals kommen nicht alle Gäste gleichzeitig. Die ersten Gäste werden also im Vorraum beim Sektempfang begrüßt, damit man locker ins Gespräch kommt.

Beim Sektempfang erfährt man oft auch, mit wem man an welchen Tisch man sitzen wird.

5. Small-Talk Themen und Vorstellen

Damit Sie und Ihr Partner nicht den ganzen Abend anonym am Tisch sitzen oder sich gar langweiligen, empfehle ich Ihnen, den Anfang zu machen und sich mit Namen und Vornamen vorzustellen. Zur Begrüßung steht man immer auf.

Danach kommen Sie locker ins Gespräch, wenn Sie die anderen Gäste fragen, woher diese den Gastgeber kennen oder wo man Weihnachten oder die letzten Ferien verbracht hat. Nutzen Sie die Gelegenheit zum Small-Talk, um neue Bekanntschaften zu machen und Ihr Netzwerk zu erweitern.

6. Buffet-Eröffnung

Oftmals gibt es an Silvester oder bei Feiern ein Buffet. Warten Sie, bis der Gastgeber das Buffet eröffnet und bedienen Sie sich nicht vorher selbst.

Gehen Sie lieber öfter zum Buffet anstatt Unmengen von Essensresten zurück zu lassen.

Bei einer privaten Veranstaltung verwenden Sie Ihr Geschirr und Besteck mehrmals, um der Gastgeberin nicht unnötigen Aufwand zu bereiten. Sind Sie jedoch zu einer Silvesterfeier in einem Restaurant eingeladen, signalisieren Sie mit der Bestecksprache „4 Uhr“ dass Sie mit dem jeweiligen Gang fertig sind.

7. Tanzen und Tanzangebote anfragen bzw. ablehnen

Tanzen gehört immer zu einem Silvesterball, aber auch zu einer privaten Veranstaltung. Sollten Sie die gängigen Tänze nicht beherrschen, empfehle ich Ihnen einen Einstiegskurs in einer Tanzschule. Wenn Sie nicht so gut im tanzen sind, verzichten Sie bitte nicht aufs tanzen, sondern tanzen in der Mitte und überlassen dem Raum außen Paaren, die gut tanzen können. Sie werden merken, dass Sie danach sogar richtig Lust auf einen Tanzkurs bekommen werden.

Der 1. Tanz gehört immer der Partnerin, erst danach tanzen Sie als Herr mit anderen Damen.

Ein Tanzangebot ablehnen, gehört nicht zum guten Stil. Sie müssen ja nicht den ganzen Abend mit dem Herrn tanzen oder der Dame tanzen.

Heutzutage dürfen Sie sich als selbstbewusste Frau auch frei und selbstbestimmt auf einem Ball bewegen. Sie dürfen auch die Herren im sitzen und mit einem charmanten Lächeln fragen, ob Sie mit Ihnen tanzen möchten.

8. Wann erscheint man am besten und wie lange bleibt man auf dem Silvesterabend?

Kommen Sie unbedingt pünktlich und halten sich an den akademischen 15 Minuten als Verzug beim zu spät kommen. Kommen Sie früher wie vereinbart – z.B. 10-15 Minuten früher, so stören Sie den Gastgeber oftmals noch bei den restlichen Vorbereitungen.

Beim Einladungs- Vermerk „ab 19 Uhr“ muss man nicht pünktlich sein. Steht jedoch in der Einladung „Beginn 19:00 Uhr“, sollte man um 19:00 Uhr bis spätestens 19:15 Uhr da sein.

Bleiben Sie auf jeden Fall bis Mitternacht. Seien Sie nicht die ersten und die letzten Gästen, die gehen. Wenn Sie einen triftigen Grund haben, früher zu gehen, so tun Sie das bitte leise und möglichst diskret. Verabschieden Sie sich unbedingt beim Gastgeber und bedanken sich für die Einladung.

9. Frohes neues Jahr wünschen – bis wann?

Wenn Sie jemanden sehr gut kennen, dürfen Sie auch bei bekannten Personen wie Freunden oder langjährigen Geschäftspartnern noch bis Ende Januar ein frohes, neues Jahr wünschen.

Wenn Sie relativ fremd sind oder bestimmte Personen nicht so gut kennen, sind die Neujahres-Wünsche nur in den ersten zwei Wochen des neuen Jahres angebracht.

10. Absolute No-Go’s 

Auch an Silvester gilt: trinken Sie nicht mehr, als wie Sie vertragen. Halten Sie sich nur in den Bereichen auf, wo das Fest oder der Silvster-Ball stattfindet. Das gilt besonders für Feste in Privaträumen. Bedienen Sie sich niemals selbst und wühlen nicht in fremden Schränken oder Schubladen herum.

Wenn Sie Raucher sind, verzichten Sie möglichst auf einen hohen Zigarettenkonsum und rauchen nur dort, wo es Ihnen der Gastgeber gestattet hat.

Online Outlets – Markenware zu günstigen Preisen

Online Outlets – Markenware zu günstigen Preisen

online bestellenWährend Outets ursprünglich durch den Verkauf günstiger Designerware in einem Ladenlokal bekannt wurden und – anders als beim Fabrikverkauf – nicht zwangsläufig vom Hersteller der jeweiligen Produkte selbst betrieben werden, gibt es mittlerweile neben diesen klassischen Outlets auch zahlreiche Online Outlets wie outlet46.de. Der Fokus von Online Outlets liegt darauf, den Kunden alle Artikel zu einem absolut günstigen Preis bereitzustellen, ohne dass sie dafür eine weite Anreise oder sonstige Mühen auf sich nehmen müssen, sondern bequem von zu Hause aus shoppen können. Online Outlets führen zudem ausschließlich reduzierte Ware und bieten Modefans  ständig wechselndes Sortiment.

 

Welche Vor- und Nachteile Online Outlets aufweisen, sehen Sie im Folgenden:

Besuchen Sie den Online Outlet bequem von Zuhause aus
Heutzutage ist es selbstverständlich geworden, in Online Shops einzukaufen. So entgeht man nicht nur der lästigen Parkplatzsuche und langen Warteschlangen an den Kassen oder vor den Umkleidekabinen, sondern auch dem misslichen Gedränge an den Schnäppchentischen. Zudem sind beim Internetshopping die oftmals ungünstigen Ladenöffnungszeiten passé. Dies sind jedoch nur einige Gründe, warum es viel mehr Spaß macht, bequem online am heimischen PC nach seinen Lieblingsmarken zu stöbern. Online Outlets heben sich davon unter anderem mit einem größeren Sortimentumfang und Markenvielfalt zu Tiefstpreisen ab und zwar ganz gleich, ob Sie günstige Markenschuhe, schlichte Basics oder flotte Bademode kaufen möchten. Dabei können Modefans das Angebot bequem nach Rubriken durchsuchen und nach Preisen und Größen filtern, um ihr Wunschoutfit kinderleicht zu finden.

Zahlungsoptionen und eine einfache Abwicklung
Wer sich beim Kauf nicht sicher ist, ob er auch wirklich die richtige Auswahl getroffen hat, kann im Internet üblicherweise einfach mehrere Artikel – egal, ob günstige Markenschuhe, Designerkleider oder Accessoires – in verschiedenen Größen und Farben versandkostenfrei bestellen. So bieten das oft auch Outlets im Internet an, wohingegen oft in normalen Outletgeschäften der Umtausch von Vornherein ausgeschlossen ist. Nach Lieferung kann die Designerware in Ruhe anprobiert und den Lieben vorgeführt werden. Danach ist das Prozedere ebenso simpel: Was Ihnen gefällt, behalten Sie, was nicht, können Sie kostenlos zurücksenden. Ebenfalls bieten viele Online Outlets – genau wie herkömmliche Online Shops – unterschiedliche Zahlungsmodalitäten: Neben Zahlungen per Lastschrift oder Vorkasse können Sie Ihre Waren auch via PayPal, mit Kreditkarte oder durch Barzahlung bei Lieferung erwerben.

Fazit: alle Vor- und Nachteile im Überblick
Zweifelsohne überwiegen die Vorteile von Online Outlets. Allerdings gibt es aus Nachteile, die nicht verschwiegen werden sollen:
– oftmals sind gerade die gängigen Größen nicht mehr vorrätig
– das begehrte Kleidungsstück ist häufig nicht in der gewünschten Farbe und passenden Größe zu erwerben
– in der Regel handelt es sich um Kleidungsstücke aus älteren Kollektionen
– die Angebote sind oft nur vorübergehend

Beim Outletshopping im Internet ist es wie beim üblichen Outletshopping auch – man braucht etwas Glück das gewünschte Stück in seiner Lieblingsfarbe und –größe zu finden. Natürlich sollen hier noch einmal besonders die Vorteile eines Online Outlets hervorgehoben werden, die es eben auch zusätzlich von einem normalen Online Shop unterscheidet:
– qualitativ hochwertige Ware zu absolut günstigen Preisen, teilweise bis zu 80 Prozent Rabatt
– sehr großes und ständig wechselndes Sortiment
– Markenvielfalt
– fast ausschließlich reduzierte Ware

Alles in allem überwiegen die Vorteile von Online Outlets, und zwar besonders hinsichtlich der Preisersparnis. Für Schnäppchenjäger, die zudem großen Wert auf Markenqualität und ein breites Angebot legen, sind Online Outlets ein wahres Shoppingparadies. Natürlich sind aber auch die Vorzüge eines schönen Shopping-Tages beispielsweise mit einer Freundin nicht außer Acht zu lassen, die ein Onlinekauf niemals bieten kann. Letztlich muss natürlich jeder selber entscheiden, wie er am liebsten einkauft.

 

Bildquelle: Fotolia- Peter Atkins

 

 

Seriös und modern: Business Outfits für kurvige Frauen

Seriös und modern: Business Outfits für kurvige Frauen

smiling business woman isolated on whiteDie richtige Kleidung für Business Outfits zu finden ist keine einfache Angelegenheit. Man möchte seriös wirken und ernstgenommen werden, gleichzeitig soll es aber auch nicht zu bieder sein, sondern modern und elegant. Mit ein paar Tipps und Tricks gibt es auch für kurvige Frauen den passenden Business Dress, der nicht nur den richtigen Eindruck, sondern auch schmal macht.

Business-Knigge für Frauen

Obwohl es auch Regeln für Businesskleidung beim Mann gibt, fällt es Frauen schwerer, sich schön und angemessen zugleich für den Büroalltag zu kleiden. Gerade wenn in Branchen gearbeitet wird, bei denen Anzug beziehungsweise Kostümpflicht herrscht. Vor allem bei Bürokleidung gibt es einen Knigge, an den man sich gut orientieren kann. Für Frauen bedeutet das: Kostüm oder Hosenanzüge, Feinstrumpfhosen, dezentes Business-Make-up sowie geschlossene Schuhe und gepflegte Hände und Fingernägel. Kurvige Frauen fragen sich schnell, ob Business Outfits wie Röcke oder Kleider nicht zu figurbetont und unvorteilhaft sind. Dabei eignet sich vor allem die meist dunkle Bürokleidung mit klassischen Schnitten für jede Frau.

Kurven geschickt präsentieren

Frauen mit ein paar Kurven greifen schnell zu Kleidung, die unförmig und sackartig an ihnen herabhängt. Dabei brauchen sie sich auch im Büroalltag nicht zu verstecken, sondern können ihre Kurven gekonnt betonen. Modische Blazer in großen Größen gibt es zum Beispiel im Online-Shop von Emilia Lay unter http://www.emilialay.de/Shop/Blazer-18/Seite-1/index.html. Mit diesem Basic-Teil im Kleiderschrank ist man für jedes Business Event bestens gerüstet und präsentiert seine Kurven besonders geschickt. Gute Schnitte und vorteilhafte Nähte unterstreichen die Figur und betonen sie an der schmalsten Stelle des Körpers, der Taille, besonders gut. Dunkle Farben lassen den Körper insgesamt schlanker wirken. Längere Formen des Blazers mogeln zusätzlich ein paar Pfunde weg. Wenn es neben den klassisch schwarzen Blazer auch etwas gewagter werden soll, kann man auch im Büroalltag zu farbigen Blazern greifen. Hier sollte man aber darauf achten, dass die Farben nicht zu grell sind. Um etwas Abwechslung reinzubringen, kann man auch zu Blazern aus verschiedenen Stoffen oder mit kleinen Applikationen greifen.

Fließende Stoffe machen schlank

Kurvigen Frauen sollten bei der Kleidung darauf achten, dass die Stoffe weich fallen. Gerade geschnittene Hosen bilden so zum Beispiel mit dem Blazer eine harmonische Einheit. Schmale, dünne Nadelstreifen oder Bügelfalten bei der Hose strecken dazu noch optisch. Schön ist auch ein langer, fließender Cardigan, der ein schlichtes Oberteil etwas auflockert und die kurvigen Hüften gut kaschiert. Kurvige Frauen dürfen auch zu Röcken greifen. Am besten eignen sich hier Bleistiftröcke, die nicht zu eng sitzen, aber dennoch für eine schmale Silhouette sorgen. Der zeitlose Klassiker zaubert eine feminine Linie und sollte bei schlanken Beinen knapp übers Knie reichen. Bei kräftigen Unterschenkeln ist es vorteilhafter, wenn der Rock bis zur Mitte der Waden geht. Generell macht Schwarz immer schlank, trendige Alternativen sind aber zum Beispiel Schokobraun, Marine oder Violett, die man auch gut zu Schwarz kombinieren kann.

Die richtigen Accessoires fürs Büro

Mit gekonnt eingesetzten Schals, Schmuck und den passenden Schuhen lassen sich tolle Effekte und ein paar Pfunde weniger zaubern. Mit den richtigen Accessoires kann man die Persönlichkeit zum Strahlen bringen. Wenn zum Beispiel ein schwarzer Hosenanzug gewählt wird, passt hier eine schöne Kette, die den Blickfang auf sich zieht. Auch ein lockeres, fließendes Tuch über ein einfaches Oberteil lockert das Outfit auf und bringt gerade bei Kleidung in Unitönen etwas Abwechslung. Bei der Wahl der Schuhe sollte man bei Business Outfits auf klassische Formen und Farben wie beispielsweise dunkle Pumps setzen. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass die Absatzhöhe moderat ist. Besonders bei kurvigen Frauen strecken Schuhe mit Absatz optisch in die Länge.

Bild: © istock.com/claire222

Auszeit am Tegernsee

Auszeit am Tegernsee

Vor kurzen habe ich mir eine Auszeit am Tegernsee gegönnt, denn als Unternehmerin braucht man auch hin und wieder Raum und Zeit für neue Ideen und Inspirationen. Der Tegernsee ist für mich der ideale Rückzugsort.
UnknownIch schätze kleine inhabergeführte Hotels sehr, und somit ist die Wahl auf das Hotel „Villa am See“ gefallen. Die liebevoll – im italienischen Stil eingerichteten Zimmer, welche teilweise eine Sauna im Zimmer haben, sind einfach ein Genus pur.

Da ich gerne gut essen gehen, habe ich natürlich auch das Gourmetrestaurant „Schwingshackel Esskultur“ probiert und kann nur sagen „Essen und Niveau“, wie man das von einem Relais & Chateaux Haus auch erwarten kann.

 

19_la_villa_starnberg_hochzeit_03Das Restaurant ist auch für 2015 wieder mit einem Michelin Stern ausgezeichnet und gehört zu den „Les Jeunes d’Europe“.

Das Hotel hat auch einen eigenen Steg und eine Sommerterrasse mit einem Café. Ideal auch zum heiraten oder für besondere Familienfeiern.

 

 

 

Was ich ein wenig vermisst habe, ist ein eigener Wellnessbereich. Dafür habe ich aber die Sauna „Monte Mare“ am Tegernsee ausprobiert und kann nur sagen, die Fahrt an den Tegernsee hat sich echt gelohnt. Hier in München gibt es zwar auch viele Saunen, aber die Ruhe und Entspannung im Wellnessbereich im Monte Mare kann man nicht vergleichen.

 

 

Weihnachtsfeier-Knigge – Do’s und Don’ts

Weihnachtsfeier-Knigge – Do’s und Don’ts

Alle Jahre wieder gibt es sie – die berühmte Firmenweihnachtsfeier.  Viele nutzen den Anlass, um neue Kollegen oder Kolleginnen aus der eigenen oder aus anderen Abteilungen richtig kennenzulernen. Doch auch wenn der Abend in der Regel spannend und interessant ist, lauern hier die sogenannten „Fettnäpfchen“, in die wir alle schnell und ungewollt hineinstolpern können.

Damit auch Sie die nächste Weihnachtsfeier ohne “Schaden” überstehen, bekommen Sie heute die wichtigsten Weihnachtsfeier-Knigge Tipps.

Fotolia_36708347_XS_copyright

 

Teilnahme ja oder nein?
Niemand wird gezwungen, an der Weihnachtsfeier teilnehmen. Allerdings positionieren Sie sich damit automatisch zum Außenseiter. Hier lauert in der Regel schon das erste große Fettnäpfchen. DENN: wer nicht da ist, der wird oft und gerne – wenn auch ungewollt – zum Mittelpunkt des Geschehens beim Klatsch und Tratsch.
Ich empfehle Ihnen daher, teilzunehmen – wenn auch nur kurz beim gemeinsamen Abendessen. Nutzen Sie hier auch die Gelegenheit, sich mit allen Kollegen und mit dem Chef gleichermaßen zu unterhalten, selbst wenn Sie schüchtern sind. Hier können Sie die Gunst der Stunde nutzen, um intensiven Small-Talk zu üben. Beachten Sie jedoch: eine Weihnachtsfeier ist keine private Party, wo Sie sich in den Mittelpunkt stellen können. Fairness, Wertschätzung und Respekt im Team sind beim Chef und Abteilungsleiter immer gerne gesehen.

Kleidungsregeln auf der Weihnachtsfeier
Hier gibt es keinen bestimmten Dresscode. Man sollte jedoch weder zu locker noch zu sexy gekleidet sein. Halten Sie sich am besten an Ihren allgemeinen täglichen, beruflichen Dresscode. Als Banker, Anwalt, Steuerberater darf es ruhig elegant und klassisch sein. Wer in der Modebranche, im Werbe- und PR Bereich oder im Schönheitsbereich arbeitet, kleidet sich am besten modisch und typgerecht. Für den handwerklichen Bereich empfehle ich eine schöne Jeans mit Hemd oder Polo sowie ein Sakko oder einen schönen Pullover darüber. Kleiden Sie sich ruhig dem Anlass entsprechend: festlich und gepflegt.

Oftmals entscheidet sich die Wahl des Outfits auch nach der Lokalität. Erkunden Sie sich vorher beim Personalleiter, wo die Feier stattfinden wird. Wählen Sie die Kleidung passend zum Lokal aus: in einem edlen Restaurant oder beim Italiener darf man sich auch hübsch machen. Findet die Feier in einem bayerischen Lokal statt, stimmen Sie sich einfach mit den Kollegen ab – hier passt auch die schöne Tracht. In einer Bar beim Umtrunk darf es auch etwas lässiger sein. Denken Sie immer daran „Kleider machen Leute“ – und die Art, wie Sie sich kleiden, drückt auch Ihre Wertschätzung sich selbst und anderen gegenüber aus.

Was soll ich anziehen, wenn die Feier direkt nach Feierabend stattfindet?
Entscheiden Sie sich bereits im Vorfeld, was Sie anziehen wollen. Am Abend kann man ruhig die Krawatte weglassen. Wer im handwerklichen Bereich arbeitet, sollte dennoch vorher das Outfit wechseln. Meine Empfehlung: machen Sie sich vorher unbedingt frisch machen, wechseln Sie das Oberteil und legen Sie ein schönes Parfüm auf.

Soll ich oder muss ich den ganzen Abend nur mit den Leuten aus meiner Abteilung verbringen?
Gerade die jährliche Weihnachtsfeier eignet sich gut, auch andere Kollegen besser kennenzulernen. Vielleicht unterhalten Sie sich sogar intensiver mit den Abteilungsleiter beim gepflegten Small-Talk und finden hier Gemeinsamkeiten. Oftmals können solche Gespräche auch gut für den Karrieresprung sein. Wichtig: Bleiben Sie dennoch locker und drängen niemanden ein Gespräch auf. Sprechen Sie das Thema Gehaltserhöhung auch nicht direkt an, sondern bringen sich einfach immer wieder ein, um in Erinnerung zu bleiben. Nicht prahlen – sondern sich gezielt für den anderen interessieren, lautet die Divise. Schon Adolpf Freiherr von Knigge sagte in seinem Buch „Über den Umgang mit Menschen“ – „Interessiere Dich für andere, wenn Du willst, dass sich andere für Dich interessieren“.  Wer hier die Kunst des Small-Talks beherrscht, ist ein beliebter Gesprächspartner bei allen Kollegen.

Vermeiden Sie bitte auch die übliche “Grüppchen-Bildung” und schließen Sie jemanden aus. Vielleicht ist der ruhige und schüchtern Kollege und die formelle Kollegin ja doch nicht so schrecklich, wie derjenige oder diejenige auf den 1. Blick wirkt.

Wie komme ich mit anderen ins Gespräch, wenn ich eher schüchtern und introvertiert bin?
Hören Sie am Anfang am besten aktiv zu, oft entstehen spontan interessante Gespräche, weil jemand z.B. noch ein spezielles Geschenk sucht. Hier können Sie bestimmt Ratschläge geben. Ansonsten fragen Sie Ihren Gegenüber einfach nach den Hobbys, wie er die Lokalität und das Essen findet, ob er in den Ferien zum Skifahren fährt oder ähnliches. Small-Talk macht Spaß und jeder kann es schnell lernen. Das Gute daran ist, dass Sie davon auch automatisch für den Job und Ihre berufliche Weiterentwicklung profitieren, wenn Sie sich immer wieder in Gespräche einbringen. So ganz nebenbei lernt man dabei auch viele spannende Dinge kennen.

Darf ich Alkohol verweigern, wenn ich noch fahren muss oder wie viel darf / sollte ich trinken?
„Ein Gläschen in Ehren ist nicht zu verwehren“ – das stimmt so nicht. Trinken Sie allgemein keinen Alkohol, müssen Sie auch nichts trinken.  Einmal anstoßen und kurz nippen reicht vollkommen – dann kann man das Glas auch stehen lassen.
Allgemein rate ich, sich zu kontrollieren und nicht die Gunst der Stunde nutzen, um sich auf der Kosten der Firma zu betrinken. Trinken Sie zwischendurch immer wieder Mineralwasser und lassen Sie bloß nicht zum trinken verleiten. So manch ein neidischer Kollege hat genau das ausgenutzt, um selbst den begehrten Posten zu bekommen oder Sie anzuschwärzen.

Auf was sollte man allgemein achten, was sind absolute Go und No-Go`s?

  • Sind Sie mit den Kollegen und dem Chef sonst immer beim “Sie”, bleiben Sie bitte auch beim “Sie”. Denn ein einmal angenommenes “Du” Angebot kann man so schnell nicht zurück ziehen. Das hilft nur der Spruch “Gestern waren wir beim Du, aber heute würde ich gerne wieder auf das “Sie” zurückkommen.
  • Gibt es ein Büffet, packen Sie den Teller bitte nicht zu voll und gehen lieber mehrmals zum Büffet. Reihen Sie die Speisen auch nicht durcheinander. Auch am Büffet gilt: erst die Vorspeise, dann die Hauptspeise und dann das Dessert.
  • Lästern Sie bitte nicht über andere und lassen Sie sich auch nicht zum lästern verleiten.
  • Nehmen Sie benutztes Besteck beim Gang zum Büffet nicht mit – für jeden Gang wird ein neues Besteck geliefert.
  • Stellen Sie auch beim Büffet an und drängeln Sie nicht. Das Essen geht nicht aus. J Legen Sie auch immer die Serviette auf dem Schoß und essen Sie normal.
  • Messer putzen oder Zahnstocher am Tisch benutzen, das sind absolute No-Go’s. Wenn Sie sich unterhalten, legen Sie bitte das Besteck ab. Falls Sie die gängigen Tischmanieren- Regeln nicht kennen, informieren Sie sich vorher oder besuchen Sie im neuen Jahr doch mal einen Knigge Kurs. Gerade wenn man neu in der Firma ist und in einer formellen, traditionellen Branchen arbeitete, wird das kleine 1×1 der Umgangsformen und Tischmanieren erwartet.
  • Achten Sie auf die allgemeinen Small-Talk Regeln – keine Intimitäten, keine Details zum Gehalt, keine schmutzigen Witze, keine Vertraulichkeiten ausplaudern oder keine Geheimniskrämerei. Beziehen alle mit ins Gespräch und versuchen Sie nicht, die Nr. 1 zu spielen.
  • Achten Sie  auch auf Eure Körpersprache – jemanden den Rücken zudrehen oder ein fehlender Blickkontakt beim Gespräch, ist kein Zeichen von Wertschätzung.
  • Achten Sie auch auf die Distanzzone, denn nicht jeder mag es, wenn man Ihm oder Ihr zu nahe kommt.
  • Bedanken Sie für die Einladung beim Chef und versuchen Sie nicht, den Chef im gleichen Atemzug um eine Gehaltserhöhung zu bitten. Eine kleine Wertschätzung an den Chef – zusammen mit den Kollegen ausgesucht, kommt ebenfalls sehr gut an.