Sind Sie zufrieden mit sich selbst und Ihrem Aussehen? Die meisten Menschen sind mit dem eigenen Körper und Ihrem Aussehen unzufrieden. Liegt das an den Medien oder liegt die Ursache in Wahrheit doch in uns selbst?

Haben Sie auch oft ein schlechtes Gewissen, wenn Sie mal wieder herzhaft „gesündigt“ haben? Denken Sie oft darüber nach, dass Sie ungesund leben, sich nicht genügend bewegen und viel naschen, rauchen oder trinken?

Oftmals wissen wir ganz genau, was uns und unseren Körper gut tut und dennoch fällt es oft so schwer, das umzusetzen. Doch gerade der Druck über das Gewicht, Bindegewebsschwäche und Cholesterinspiegel macht uns oft krank und depressiv. Viele Frauen wählen inzwischen den Weg der Schönheitsoperation und erhoffen sich davon mehr Erfolg im Berufs- und Privatleben.

Die Kosmetik- und Schönheitsindustrie profitiert davon. Models und dünne Frauen und Männer werden oftmals als Vorbild von Schlankheit und Attraktivität genommen. Der uralte Wunsch nach Schönheit existiert seit langen und viele Menschen betrachten Ihren Körper inzwischen als Feind. Besonders schlimm sind selbstzerstörische Prozesse wie Übergewicht, Magersucht, Körperhass, Körperkult und Fitnesswahn.

Hinter dem Wunsch nach „Normalität“, also so zu sein, wie es uns die Werbung vorlebt, steckt oft ein anderer Wunsch. Der Wunsch nach Anerkennung, Akzeptanz, Liebe und Nähe. Der Körper dient dann als Ausweg, um Probleme im Job und Privatleben zu kaschieren, zu verstecken, davor weg zu laufen und sich nicht dem Hauptproblem zu stellen und neue Wege zu gehen, die uns wieder glücklich machen. Psychische und seelische Krisen, Selbstzweifel und Unsicherheit werden über den Körper kommuniziert.

Viele von uns assoziieren den „perfekten“ Körper mit Stärke, Gesundheit und Schönheit – die äußere Hülle ist sozusagen unantastbar. Doch wer schaut wirklich zu, wenn sie sich ein Glas Wein oder eine Zigarette gönnen, mehrmals pro Woche Sport machen oder bei der Kosmetik sind?

Der Körper ist wie unsere Wohnung, unsere Kleidung und unser Auto ein Mittel zur Selbstdarstellung und Selbstinszenierung und so kommunizieren wir auch mit unserer Umwelt und den Personen in unseren persönlichen System.

Wünschen wir uns nicht alle einen gelasseneren Umgang mit uns selbst und unseren Körper, mit unseren kleinen Makeln und Schwächen, die uns so einzigartig machen? Dann gönnen Sie sich auch ab und zu etwas Gutes und lassen sich nicht von anderen beeinflussen. Liebe Dich selbst und Du wirst glücklich und erfolgreich sein. „Eigenliebe ist das Instrument unserer Selbsterhaltung.“ (Voltaire)

Meine Buchempfehlung, um wieder in Einklang mit sich und seinem Körper zu sein:  „Das 11. Gebot: Mit Gelassenheit das Leben meistern“ (Ursula Nuber) Alternativ stelle ich Ihnen in einer persönlichen Coachingssitzung gerne das Prinzip der Achtsamkeit vor.