Warum gehört ein gepflegter Herrenschuh zum Image dazu?

Im Leben zählen nur zwei Dinge: „Ein gutes Bett und ein gutes Paar Schuhe; wenn man nicht in dem einen steckt, steckt man in dem anderen“. Keiner konnte die Wichtigkeit von guten Schuhen in einem Satz besser zum Ausdruck bringen als der italienische Schauspieler Nanni Swampa.

Ich berate sehr viele Herren, um gemeinsam mit mir Ihr einzigartiges Stil-Profil zu entwickeln. Leider stelle ich sehr oft fest, dass einige Herren keinen Wert auf hochwertige und gute Schuhe legen.

Ich habe meinen Kooperationspartner, Herrn Cengiz Barlas vom Cengiz´ Schuhputzkiste um ein kleinen Gastinterview gebeten.

Herr Barlas, wie sind Sie zu Ihrer Berufung gekommen?

Mich haben schöne Schuhe schon immer fasziniert und bei meinen vielen Reisen in unterschiedliche Städte habe ich selbst oft einen professionellen Schuhputz-Service in Anspruch genommen. So wurde ich davon inspiriert und habe meine Idee, diese Dienstleistung auch in der bayerischen Metropole München professionell anzubieten, umgesetzt. 

Herr Barlas, Sie putzen mit Leidenschaft sowohl Herren wie auch Damenschuhe. Warum ist ein guter Schuh denn so wichtig?

Frau Pötsch, vielen Dank erstmal für Interview. Ja, die Betonung liegt hier bei guten Schuhen. Leider gibt es in Deutschland; zumindest beim Großteil der Männer; keine Schuhkultur. Für viele Männer in Deutschland ist das in meinen Augen leider immer noch ein Fremdwort. Laut den Zahlen des deutschen Schuhverbandes gibt der deutsche Mann im Durchschnitt gerade mal 40€ für Schuhe im Jahr aus. Da können wir nicht von guten Schuhen reden.

Dabei verbringen wir in unserem Alltag weit mehr als 8 Stunden in unseren Schuhen. Diese beeinflussen unsere Fußgesundheit. Umso wichtiger ist es gute Schuhe anzuziehen.

Das stimmt allerdings, wenn ich da bei einigen Damen an Ihre „Billigtreter“ denke, bin ich auch immer ganz erstaunt. Was zeichnet Ihrer Meinung nach einen guten Schuh aus?

Herr Barlas: In erster Linie geht es um die verwendeten Materialien. Denn Leder ist nicht gleich Leder.

Für günstige Fernostware – also die sogenannten Billigtreter wird meist sogenannte Restleder verwendet, welches von minderwertiger Qualität ist. Diese haben eine geringere Formstabilität und damit keine lange Haltbarkeit. Die Lederoberfläche hat meistens Fehler in der Struktur, oder es werden Leder mit unterschiedlichen Oberflächenstrukturen verwendet. Was die meisten Kunden auch oft nicht wissen oder wissen wollen, dass diese Schuhe meist unter ethisch nicht vertretbaren Umständen in Massen produziert werden, wobei die Materialqualität meist in der untersten Zeile der Skala rangiert.

Ich bin ja ein großer Fan von hochwertigen Lederschuhen und kann mit Gummisohlen überhaupt nichts anfangen. Warum tragen dennoch so viele Menschen gerne Gummisohlen?

Herr Barlas: Sohlen aus Gummi werden zwar als bequem eingestuft, sind aber alles andere als Gesund. Denn sie verhindern die Luftzirkulation und fördern das schwitzen der Füße. Dagegen ist eine hochwertige Ledersohle nach dem eintragen mindestens genauso bequem zu tragen und lässt den Fuß deutlich besser atmen.

Des Weiteren sind Gummisohlen nur bedingt reparierbar. Meist ist der Schuh nicht mehr zu retten.

Frau Pötsch: Jetzt weiß ich auch, woher im Sommer bei einigen Menschen herkommen. Vielen Dank für die Aufklärung.

Was sagt die Machart eines Schuhes über den Tragekomfort und die Haltbarkeit aus?

Herr Barlas: Die Machart eines Schuhs ist ausschlaggebend für Tragekomfort und Haltbarkeit. Hier sind rahmengenähte Schuhe der geklebten Konkurrenz haushoch überlegen.

Ein rahmengenähter Schuh (hier wird die Sohle vernäht und nicht geklebt) mit entsprechendem Obermaterial bei entsprechend regelmäßiger Pflege hält über mehrere Jahre, wenn nicht Jahrzehnte und kann immer wieder Runderneuert werden.

Warum empfehlen Sie – wie auch ich –  Ihren Kunden lieber in ein rahmengenähtes Paar Schuhe zu investieren, auch wenn viele denken, das kann ich mir nicht leisten?

Herr Barlas: Man kann heute mit einem Budget von ca. 200 – 300€ in die Welt der qualitativ höher wertigen Schuhe einsteigen. Ja der Preis mag in erster Linie für viele als sehr hoch erscheinen, wenn man aber bedenkt, dass ein rahmengenähter Lederschuh – vernünftige und regelmäßige Pflege vorausgesetzt – erfahrungsgemäß mehrere Jahre, wenn nicht Jahrzehnte seinen Dienst tut, dann relativiert sich der Preis schnell.

Frau Pötsch: Dem kann ich nur zustimmen, ich lasse all meine hochwertigen Schuhe gerne wieder reparieren und habe dann wieder lange Freude am Schuh.

Herr Barlas, eine letzte Frage, was ist Ihr persönlicher Favorit unter den Herrenschuhen?

Herr Barlas: Für mich persönlich hat ein rahmengenähter Oxfordschuhs die eleganteste Ausstrahlung.dann spricht alles dafür, sich gutes Schuhwerk anzulegen.

Frau Pötsch, ich möchte das Interview gerne mit meinem Lieblingszitat zum Thema Schuhe beenden.

 „Ein guter Beobachter sieht am Zustand der Schuhe, mit wem er es zu tun hat.“ (Honore dé Balsac)

Vielen Dank für das Interview. Wer mehr über die Wichtigkeit von gepflegten Schuhen erfahren möchten, kann dazu auch den Artikel vom Januar im Capital lesen.

 

 

This Post Has Been Viewed 65 Times

fbq('init', '378662235798247'); fbq('track', 'PageView');