10 Styling Tipps für Frauen mit Kurven

10 Styling Tipps für Frauen mit Kurven

Liebe Leserinnen,
heute habe ich einen sehr schönen Artikel für Frauen mit Kurven aus dem Blog der Typakademie von meiner Kollegin Christine Becker aus Leichtingen gefunden. Diesen haben ich mit eigenen wertvollen Tipps ergänzt.

Fotolia_75682068_XS_copyrightKennen Sie das Gefühl, dass Sie zwar viele schöne Schuhe, Taschen und Accessoires haben, aber wenig gut sitzende Kleidungsstücke? Kleidungsstücke und Basics, die Sie lieben und gerne anziehen? Denn oftmals ist für Frauen mit Kurven nicht so leicht, stilvolle und gut sitzende Kleidung zu finden.

Selbst in PlusSize Boutiquen oder Abteilungen sollten Sie sich nicht darauf verlassen, dass Ihnen dort alles passt und steht. Oftmals sind die Schnitte zu weit oder die Kleidung sitzt einfach nicht gut. Inzwischen führen auch Marken wie Mango, Comma, Esprit und S.Oliver Kleidung bis Größe 46.  Kaufen Sie nicht alles, was die Mode und die aktuellen Trends uns vorlebt oder was so manch eine Verkäuferin Ihnen „aufschwatzen“ möchte. Achten Sie beim Einkauf darauf, dass die Kleidung von Qualität, Stoffauswahl zu Ihren Proportionen passt und Sie weder einengt noch zu weit wirkt.

Stylingtipps für Frauen mit Kurven

Hier werden Sie mit den 10 wichtigsten Kleiderregeln  für Damen mit Kurven vertraut gemacht.

1) Betrachten Sie sich vor dem Kleiderkauf gehen mit einem ehrlichen Blick im Spiegel.  Stellen Sie sich dafür in Unterwäsche oder schmal geschnittener Kleidung vor einen großen Spiegel, um sich von allen Seiten betrachten zu können. Es geht hier rein um die „Bestandsanalyse“ Ihrer körperlichen Merkmale. Natürlich haben Sie auch Pluspunkte, auf die Sie stolz sind, wie ein schönes Dekolleté, ein hübsches Gesicht oder lange Haare. Heute wollen wir aber mal genau hinzuschauen, wo Sie Ihre schmalste Stelle am Körper, an den Armen und den Beinen haben. Denken Sie bitte daran, dass diese Punkte auch im angezogenen Zustand gut zu sichtbar sein sollen.

2) Mein Tipp: Wählen Sie grundsätzlich Kleidung, die vom Schnitt her locker Ihre Figur umspielt. Kleidung sollte Sie weder einengen, noch Falten bilden oder gar zu zu weit und voluminös wirken.

3) Achten Sie bei Schuhen, Strümpfen, Hose/Rock und / oder Oberteil, dass Sie mehr Ton-in-Ton tragen. Natürlich können  Sie auch Farben, die kleine Farbabschwächungen haben, kombinieren. Durch die geschickte Farbauswahl, wirken Sie größer … und das schöne daran ist, dass sie so auch  an optischer Körperhöhe gewinnen und damit automatisch das eine oder andere Kilo wegmogeln können.

4) Seien Sie ehrlich zu sich selbst. Frauen mit Kurven haben in der Regeln fast immer etwas kräftigere Oberarme. Vermeiden Sie daher kurze Ärmel, die im oberen Drittel des Armes enden, Tops sowie plustrig geschnittene Blusenärmelchen mit Rüschenkante. Ihre Arme sollten am besten immer bedeckt sein. Wählen Sie liebe eine Ärmellänge, die mindestens bis zum Ellenbogen geht.

5) Thema Rock: Als Frau mit Kurven haben Sie in der Regel keine ungewöhnlich schlanken Oberschenkeln oder einen flachen Po, sondern schöne weibliche Formen, die Männer auch lieben. 🙂  Achten Sie bei der Rocklänge darauf, dass diese mindestens bis zum Knie geht. Mein Tipp: kaufen Sie Röcke, die vom Schnitt her zu Ihnen passen (A- oder H-Form) und  an der schmalsten Stelle Ihres Beines enden. Damit die eher kräftige Hüfte mit einem Rock schmaler wirkt – viele Damen tragen sich schon allein deshalb keinen Rock anzuziehen, gibt es hier eine einfache Faustregel: der Rock sollte immer etwas länger sein, als er breit ist.

6) Tragen Sie matte Strumpfhosen ohne auffälliges Muster, um Ihre kräftige Beine zu kaschieren. Alles was glänzt und sehr bund gemustert ist, trägt einfach auf.

7) Muster gibt es wie Sand am Meer, jedoch passen diese nicht zu jedem Stiltyp. Für Frauen mit Kurven empfiehlt sich, möglichst asymmetrische Muster zu kaufen, die diagonal verlaufen und die Figur strecken.  Achten Sie auch bei  Rock- und Kleidersäume sowie bei Tunikenränder auf asymmetrische, gewellte und zipfelige Säume, die Ihre eher  kräftige Beine gekonnt umspielen.

8) Der wichtigste Tipp: so schön wie auffällige Musterbordüren, breite Querstreifen, Rüschen, aufgesetzte Taschen, Kordeldurchzüge, Raffungen, Volants auch sind – tragen Sie diese niemals an der breitesten Stellen Ihres Körpers. Sie können diese Accessoires als Ergänzung zu Ihrem persönlichen Stiltyp geschickt an die schmalen Stellen Ihres Körpers einsetzen.

9) Wie jede Frau, sollten auch Sie  auf eine schöne Frisur auf ein zu Ihrem Stiltyp passendes Make-up achten und Wert legen. Ich biete hierfür auch Make-up Schminkkurse oder die Typberatung mit Make-up Workshop an.

10) Achten Sie bei Basics wie Hosen, Shirts, Jacken und Blusen darauf, die die hochwertig verarbeitet sind, gut sitzen und ungemustert sind. Wenn Sie die goldene Regel: max. 3 Farben und 2 Muster – hier gedacht als Accessoires wie Tasche, Schmuck, Tuch, Schal oder Schuhe-  in Kombination beachten, sind Sie jeden Tag gut und stilvoll gekleidet.  Denn Accessoires peppen jedes Outfit auf und lassen Sie strahlen.

Ich wünsche Ihnen viel Freude beim umsetzen der Tipps. Gerne berate ich Sie im Raum München im Rahmen der Typberatung, eventuell mit einer anschließenden Einkaufsbegleitung, wie auch Sie Ihre Kurven durch die richtige Auswahl von Farben, Stoffen, Muster und Materialien in Szene setzen.

Herzlichst, Ihre Janine Katharina Pötsch

 

Christine BeckerChristine Becker ist ausgebildete Farb- und Stilberaterin. Sie berät Privatpersonen im Rahmen einer Typberatung und beim Personal Shopping im Raum Leichingen sowie im Großraum Düsseldorf, Leverkusen und Bergisch-Gladbach. www.farbundstil.info

Guide Maria Kretschmers Modetipp für kurvige Frauen

Guide Maria Kretschmers Modetipp für kurvige Frauen

gekonnt-wirken.de-BlogMittlerweile ist der sympathische Designer aus dem Fernsehen gar nicht mehr wegzudenken. Mit seinen witzigen und sarkastischen Bemerkungen hat der Münsteraner schnell die Herzen der Zuschauer erobert. Sein neuster Streich: eine Plus-Size-Kollektion für Heine.

Modetipps vom Profi

Neben der neuen Übergrößen-Kollektion gibt der Styling-Profi kurvigen Frauen Tipps in Form von Videos, wie Frauen ab Größe 40 ihre Rundungen besser kaschieren können. Als Faustregel gilt: Betone die schönen Seiten deines Körpers und verhülle die kleinen Problemzonen!

Kretschmer betont immer wieder, dass gerade Schnitte optisch strecken. Egal ob bei Oberteil, Kleid, Hose oder Rock – Wird die Form unten breiter oder läuft schmal zusammen, so ist dies für Frauen mit Übergröße unvorteilhaft.

Außerdem soll man zeigen, was man hat und deswegen zwischen einem spitzen oder querverlaufenden Dekolleté wählen. Der klassische V- oder auch Carmen und U-Boot-Ausschnitt bieten sich hier an. Eine Übersicht der verschiedenen Ausschnitt-Formen findet man bei burdastyle.de. Kretschmer erklärt, dass viele Frauen den „oberen Ausschnitt“ vergessen. Statt der Hervorhebung des Busens können sie alternativ gerne auch einmal ihren Nacken oder Rücken betonen.

Wichtig ist auch ein gelungenes Zusammenspiel von matt und glänzend. Schimmernder Stoff trägt optisch auf, weswegen ein Outfit immer größtenteils aus matten Stoffen bestehen sollte, die mit glänzenden Highlights, z.B. am Kragen, aufgepeppt werden können.

Der Star-Designer stellt außerdem den Frackschnitt anhand einer Strickjacke vor. Dieser Schnitt ist hinten länger und vorne kürzer. Auf diese Weise erzeugt er optisch ein langes Bein und macht sich somit hervorragend für kleinere Frauen.

Man sollte generell darauf achten, dass dort wo am Körper etwas mehr Fülle ist, auch nicht am Stoff gespart wird. Hat man also etwas mehr auf den Hüften oder mit einem kleinen Bäuchlein zu kämpfen, so empfehlen sich Raffungen an Bauch und Hüfte.

Weitere Tipps, wie sich Problemzonen geschickt kaschieren lassen, gibt es hier.

Bild:
© iStock.com/allgord