Nicht etwa im Konferenzraum werden die wichtigen Geschäfte besprochen, sondern oft im weniger formellen Rahmen. Zum Beispiel bei einem gemeinsamen Business-Dinner. In angenehmer Atmosphäre und mit gutem Essen lässt es sich doch wesentlich entspannter sprechen. Voraussetzung: Sie machen eine gute Figur.

Professionelle Wirkung

Die Etikette zu solchen Anlässen ist deswegen besonders wichtig, weil Geschäftspartner auf den leisesten Anflug von Unprofessionalität mit feinen Antennen reagieren. Stimmt die Basis nicht, wird Ihnen niemand sein Geld oder seine Manpower anvertrauen.

Beim Business-Dinner eine positive Wirkung zu erzielen, fängt bei der Wahl Ihrer Kleidung an und setzt sich in guten Umgangsformen fort. Je nach Anlass ist besonders edle oder auch mal etwas informelle Kleidung gefragt. Die Kunst besteht folglich darin, weder under- noch overdressed zu sein.

Abendgarderobe muss nicht teuer sein. Über einen Vite Envogue Gutschein bekommen Sie beispielsweise hochwertige Designer-Fashion aus zweiter Hand für kleines Geld.

Benimmregeln beherrschen

Dass es sich Anzüglichkeiten in Anwesenheit von Geschäftspartnern und anderen Gästen nicht gehören, versteht sich von selbst. Andere Benimmregeln sind weniger bekannt, beispielsweise dass ein „Guten Appetit“ bei Geschäftsessen längst nicht mehr üblich ist.

Als Gastgeber sprechen Sie bei einer gesellschaftlichen Einladung einen Toast aus. Damit geben Sie den Startschuss für den Abend und haben noch einmal die Gelegenheit, Ihre Gäste offiziell zu begrüßen. Sind Sie selbst zu Gast, warten Sie den Toast Ihres Gastgebers ab, bevor Sie Ihren Wein zum Mund führen.

Gläser und Besteck

Selbstverständlich haben Sie als derjenige, der geladen hat, zuvor einen Probierschluck genommen, um die Qualität des Weines auch sicherzustellen. Anstoßen mit Wassergläser ist heutzutage kein Problem mehr. Übertreiben Sie es dabei aber nicht. Ein freundliches Zunicken ist angebrachter als ein derbes „Prost“.

Gläser und Besteck nutzen Sie beim Business-Dinner immer von außen nach innen. Das ist vor allem bei einem mehrgängigen Menü wichtig, bei dem bestimmte Weine zu den einzelnen Gängen gereicht werden. Ihr Messer sollten Sie weder an der Gabel noch am Fleisch abstreichen.

Etikette beachten

Eine Besonderheit bei festlichen Anlässen: Hier wird oftmals Brot gereicht. Ein dafür vorgesehener kleiner Teller befindet sich links von Ihnen. Das Brot schneiden Sie nicht, sondern brechen es in mundgerechte Stücke. Erst wenn Sie ein Stück in der Hand halten, bestreichen Sie es mit Butter.

Fazit: Sicher wird es Gäste geben, die es selber mit der Etikette nicht ganz genau nehmen und die ganze Angelegenheit etwas lockerer angehen. Die Regeln des Business-Dinners zu kennen, gibt Ihnen dennoch Sicherheit und sorgt für eine positive Wirkung bei Ihrem Gegenüber.

Bild 1: ©istock.com/Rawpixel
Bild 2: ©istock.com/skynesher