Moderiertes Knigge „Esskultur mit Genuss“ am Freitag, 24. April 2015 in München

Moderiertes Knigge „Esskultur mit Genuss“ am Freitag, 24. April 2015 in München

KniggeDinnerHiermit möchte ich Sie recht herzlich zu meinem Event „Moderiertes Knigge Dinner – Esskultur mit Genuß“ in Kooperation mit dem Restaurant Forum am Freitag, 24. April 2015 in München einladen.

Die Teilnehmeranzahl ist auf 10 Personen beschränkt.

 

 

Das moderierte Knigge-Dinner „Esskultur mit Genuss“ vermittelt Ihnen auf unterhaltsame und humorvolle Art alles, was Sie über Tischmanieren, Verhaltensregeln im Restaurant, Besteck-, Servietten- und Gläserkunde,  Verzehr von kniffligen Speisen und dem Umgang mit dem Servicepersonal wissen sollten.

Genießen Sie einen unvergesslichen Abend in einem gepflegten Restaurant mit netten Gästen, einer humorvollen Moderatorin und einem auserwählten 4-gänge Menü. Wir besprechen hier alle kniffligen Fragen aus der Praxis.

Geschäftsessen, Restaurantbesuche und private Einladungen werden danach für Sie zu einem entspannten Vergnügen. Denn: Sie meistern ab jetzt jede Einladung und wissen, wie Sie sich an verschiedenen Anlässen situationsgerecht verhalten.

Der offene Themenabend „Esskultur mit Genuss“ findet mit 8-12 Teilnehmern statt und dauert  4 Stunden.

Inhalte der Veranstaltung:

  • Kleine Einführung in das Thema Knigge
  • Wie stellt wem vor und wie begrüßt man richtig?
  • Verhaltensregeln im Restaurant – souverän in der Rolle als Gastgeber und als Gast
  • Wer geht vor? Wer sucht den Tisch aus?
  • Stilvoll einladen, zu- und absagen
  • Umgang mit Besteck, Glas und Serviette und Co.
  • Small Talk am Tisch – der gekonnte Einstieg ins Gespräch und gute Gesprächsthemen
  • Welche Speise passt zu welchem Wein?
  • Kleine Getränkekunde zum Thema Aperitif und Digestif 
  • Wie isst man was? Umgang mit kniffeligen Speisen
  • Verhalten am Buffet
  • Umgang und Komunikationmit Servicepersonal
  • Bezahlung, Trinkgeld 
  • Die stilvolleVerabschiedung – wann ist es Zeit zum Gehen?
  • Umgang mit Peinlichkeiten, Fauxpas und Co.

Was ist Ihnen ein unvergesslicher und genussvoller Abend wert?

Hier lernen Sie nicht nur den Umgang mit kniffligen Speisen, Verhaltensregeln im Restaurant und Co, sondern haben auch die Gelegenheit Kontakte zu knüpfen. 

Der Obolus für den Abend variiert je nach Restaurant und Menüauswahl mit begleitenden Getränken pro Person ab 100,00 EUR netto zzgl. 19% MwSt.

Sie erhalten am Ende des Abend ein hochwertiges Handout, wo Sie alles zum Thema Ton & Takt bei Tisch und Tafel und Restaurant Knigge Regeln nachlesen können sowie ein Teilnahmezertifikat. Außerdem haben Sie die Gelegenheit, neue Kontakte zu knüpfen.

Ich freue mich auf Ihre Anmeldung über das Seminarbuchungsformular.

Herzlichst,

Ihre Janine Katharina Pötsch

 

 

 

Freundin: Gewinnen Sie ein Stylecoaching mit Ihrer besten Freundin

Freundin: Gewinnen Sie ein Stylecoaching mit Ihrer besten Freundin

Gewinnspiel in der Freundin Ausgabe 07/2015 von Lights by Tena.

Wollen auch Sie mal wieder Zeit mit Ihrer besten Freundin verbringen? München ist immer eine Reise wert.

Nutzen Sie die Chance, um beim Gewinnspiel in der Freundin mitzumachen. Lights by Tena lädt Sie und Ihre beste Freundin nach München ein, wo Sie gemeinsam ein Stylecoaching über die Stylegeheimnisse einer Lady geschenkt bekommen. Hier lernen Sie, worauf es wirklich ankommt und warum „Mode vergänglich ist und Stil bleibt“.

Ich freue mich auf einen erlebnisreichen Tag mit den beiden Gewinnerinnen.

Herzlichst,

Ihre Janine Katharina Pötsch

11014932_814083112004737_8395885599179769611_n

 

 

 

 

 

 

 

Janine Katharina Pötsch ist Ihre Stilexpertin, professionelle Imageberaterin, zertifizierte Knigge Trainerin und berät Sie in allen Fragen zum Thema Stil, Image und Etikette sowie den Umgang mit Uups Momenten im Leben einer Frau.

Sie ist Mediengesicht und eine beliebte Interview- und Ansprechpartnerin für TV, Rundfunk und Presse.

Lampenfieber: Wenn man sich selbst im Weg steht

Lampenfieber: Wenn man sich selbst im Weg steht

BildKennen Sie das auch: Immer dann, wenn Sie einen Vortrag halten müssen, eine Gehaltsverhandlung mit dem Chef bevorsteht oder Sie sich
in einem Vorstellungsgespräch für einen neuen Job beweisen müssen, bekommen Sie es mit der blanken Angst zu tun. Ihr Herzschlag erhöht sich, die Hände werden feucht und der Mund ist ganz trocken – Lampenfieber macht sich breit.

Viele von uns kennen diese Symptome bereits aus der Schule, wenn man zum Beispiel ein Referat vor der versammelten Klasse halten musste. Die meisten legen das Lampenfieber jedoch im Erwachsenenalter ab und meistern souverän jede mündliche Form von Prüfung. Aber was ist, wenn man auch im Berufsleben nach wie vor Probleme damit hat, vor anderen Menschen frei zu sprechen? Das Gefühl, es mit der Angst zu bekommen, ist nicht nur sehr unangenehm – es kann auch dazu führen, dass man sich vor seinen Kollegen und Vorgesetzten bis ins Mark blamiert. Umso wichtiger ist es zu lernen, wie man mit Lampenfieber am besten umgeht und sich in solchen Situationen souverän behauptet.

Warum haben manche Menschen Lampenfieber?

Bevor wir uns der Frage widmen, wie man Lampenfieber als Erwachsener in den Griff bekommt, möchte wir uns zuerst genauer mit der Thematik beschäftigen – damit Sie die Hintergründe, warum manche Menschen unter Lampenfieber leiden, besser verstehen können: Der Begriff rührt daher, dass man früher annahm, dass sich auf der Stirn eines Akteurs nur deshalb Schweißperlen bildeten, weil das Scheinwerferlicht auf der Bühne Wärme erzeugte. Heute weiß man jedoch, dass es sich dabei um Angstschweiß handelt: Die Darsteller hatten Angst, sich vor dem Publikum zu blamieren.

Wie geht man mit Lampenfieber am besten um?

An erster Stelle möchten wir Ihnen klar machen, dass Lampenfieber etwas völlig Normales ist und Sie nicht die einzige Person sind, die in Stresssituationen (u.a. während eines Vortrags) unter den typischen Symptomen leidet, wie etwa Herzrasen und Zittern, Schweißausbrüche und Stressflecken. Wichtig ist für Sie zu wissen: Wenn Sie gegen diese Symptome ankämpfen, verstärken Sie diese nur. Deshalb sollten Sie das Lampenfieber einfach zu Ihrem Vorteil einsetzen – in dem Sie sich der Situation freiwillig stellen und sich auf die Konfrontation bewusst vorbereiten.

Bild: © istock.com/laurien