Bloß kein Stillstand

Bloß kein Stillstand

gekonnt-wirken.deLeben heißt lernen. Das mag immer schon so gewesen sein, doch gerade heutzutage bewahrheitet sich der Spruch vor allem für Arbeitnehmer, dass man niemals ausgelernt hat. Clevere Chefs schicken die Belegschaft deshalb regelmäßig auf Weiterbildungsseminare. Immer schneller entwickeln sich die Technologien fort, die Welt befindet sich in einem rasanten Wandel. Sollen die Mitarbeiter auf dem neuesten Stand bleiben, sind Schulungen in absehbaren Abständen unumgänglich. Dabei profitiert nicht nur der Betriebsleiter von der Fortbildung der Angestellten. Auch diese nehmen eine Menge aus den Veranstaltungen mit in den Berufsalltag und sorgen so oftmals für einen Aufschwung im Betrieb.

Außendarstellung ist alles

Die Vorteile einer regelmäßigen Schulung der Mitarbeiter, etwa von www.eso.de, sind für die Verantwortlichen klar erkennbar. „Wer rastet, der rostet“, heißt es im Volksmund. Damit sich nicht mal Flugrost ansetzen kann, ist es sinnvoll, die Arbeitenden regelmäßig auf den neuesten Stand ihres Arbeitsbereiches zu bringen. Durch dieses gewonnene Know-how ist die Firma wieder up to date und der Rost hat keine Chance. Durch das richtige Einsetzen des neu erworbenen Wissens kann das Unternehmen konkurrenzfähig bleiben und so der Grundstein dauerhaften Erfolgs sein. Außerdem erhält die Firma durch regelmäßige Weiterbildungen ein positives Erscheinungsbild, insbesondere bei qualifizierten Bewerbern. Durch gezielte Fortbildung kann zudem ein Fachkräftemangel mit internen Mitteln gelöst werden.

Glückliche Mitarbeiter sind gute Mitarbeiter

Viele Angestellte sehen häufige und qualitative Schulungen als Zeichen der Wertschätzung, die gehobene Moral wirkt sich nicht selten in eine gesteigerte Produktivität aus. Auch die Bereitschaft zur Erbringung guter Leistung erhöht sich. Die Mitarbeiter fühlen sich durch die entgegengebrachte Wertschätzung an das Unternehmen gebunden und sind eher bereit, für das Erreichen der gesteckten Ziele an die eigenen Grenzen zu gehen.

Nebeneffekt: soziale Komponente

In vielen Schulungen beschränkt sich das Angebot nicht nur primär auf die geschäftlichen Themen. Oftmals wird auch das richtige Kommunizieren gelehrt. So können Mitarbeiter sowohl in der Firma wie auch im Privatbereich besser einschätzen, ob eine Ausdrucksweise unglücklich gewählt ist, und so zu einem entspannten und freundlichen Klima beitragen. Ebenfalls wichtig, auch für den Kundenkontakt, sind Fortbildungen zur richtigen Wahl der Kleidung, damit der erste Eindruck stets überzeugt.
Artikelfoto:
© istock.com/vm

Motivationstipps – 9 Wege zur schnellen Fettverbrennung

Motivationstipps – 9 Wege zur schnellen Fettverbrennung

Heute möchte ich10012835_464036590400744_5140980626684481578_o Ihnen einen interessanten Beitrag von einem Freund, der Personal Fitness und Ernährungstrainer ist, vorstellen.

Weitere Beiträge finden Sie auch auf seiner Facebookseite

https://www.facebook.com/pages/2f-Personal-Fitness-Ern%C3%A4hrungs-Coaching/450065448464525

Unser Körper ist eine bemerkenswerte Maschine. Auch wenn du dein Fitness-Training für längere Zeit vernachlässigt hast, kannst du dich mit Hilfe von 9 Schritten schnell und effizient von überflüssigen Pfunden befreien und endlich dein lang ersehntes Wunschgewicht erreichen.

1. Weg mit der Waage!

Stell die Waage einfach in die Abstellkammer, da sie dir bei deinem Training zur Fettverbrennung keine nützlichen Dienste leistet. Ein durchtrainierter Körper ist wichtiger als das Gewicht, das die Waage anzeigt. Schlussendlich spielt nicht das Körpergewicht eine Rolle, sondern dass Fett verbrannt und Muskeln aufgebaut werden. Verlass dich daher lieber auf dein Spiegelbild und ob du selbst mit deinem Körperbau zufrieden bist. Sicher kannst du die Waage zur Überprüfung verwenden, aber es ist wichtiger, wie du dich fühlst und wie dir deine Kleidung passt. So kannst du deine Trainingsfortschritte mit größerer Zuverlässigkeit feststellen.

2. Langsame Kalorien-Reduzierung

Auf keinen Fall solltest du deine tägliche Kalorienaufnahme zu drastisch reduzieren. So entsteht in deinem Körper ein nagendes Hungergefühl, das deinen Stoffwechsel beeinträchtigt. Um die besten Erfolge bei der Fettverbrennung zu erreichen, ist es empfehlenswert, nur alle zwei bis drei Wochen die Kalorienzufuhr zu verringern.

3. Kalorienzufuhr variieren

Indem du deine Kalorienaufnahme alle paar Tage veränderst anstatt jeden Tag die gleiche Kalorienanzahl zu erreichen, kontrollierst du das Hungergefühl und verbrennst weiterhin unerwünschtes Fett. Außerdem wird dein Stoffwechsel nicht beeinträchtigt.

Dr. Jim Stoppani erläutert die Zusammenhänge zwischen Stoffwechsel und Fettverbrennung so: Obwohl unsere heutige Gesellschaft genügend Nahrungsmittel zur Verfügung hat, sind unsere Körper derartig beschaffen, möglichst viel Energie für schlechte Zeiten zu speichern. Der Körper bewältigt diese Aufgabe, indem er den Stoffwechsel der Kalorienaufnahme anpasst. Wenn man jeden Tag die gleiche Kalorienmenge zu sich nimmt, wird der Körper mit einem reduzierten Stoffwechsel reagieren, um eine zu hohe Fettverbrennung zu verhindern. Bei hohen Leptin-Werten profitiert man von einem schnellen Stoffwechsel. Wenn die Leptin-Werte fallen, verschlechtert sich auch der Stoffwechsel. Um die Leptin-Werte zu erhöhen, ist es besser, die Kalorienzufuhr abzuwechseln.

4. Krafttraining

Gezieltes Krafttraining ist eine der besten Methoden, Fett gezielt zu verbrennen. Studien haben bewiesen, dass das Training mit Hanteln im Gegensatz zu Aerobic die Kalorienverbrennung bis zu 39 Stunden nach den Übungen erhöht. Mehr Muskeln bedeuten automatisch eine gesteigerte tägliche Kalorienverbrennung. Auch wenn du nur an Fettverbrennung interessiert bist, solltest du deshalb das Krafttraining nicht vernachlässigen. .

5. Trainingseinheiten mit hoher Intensität (HIIT)

Um die besten Resultate zu erzielen, sollten intensive Trainingseinheiten mit kurzen Ruhepausen abwechseln. Eine tolle Übung ist Seilspringen. Nach einer kurzen Aufwärmphase springst du für 10 bis 20 Sekunden so schnell wie möglich. Dann machst du für 30 Sekunden etwas ruhiger weiter. Bevor du mit diesem Training beginnst, solltest du von einem Arzt dein Herz untersuchen lassen.

6. Mehr Fettsäuren im Diätplan integrieren

Für schnelle Fettverbrennung und Muskelaufbau solltest du genügend gesunde Fettsäuren in deinen Speiseplan integrieren, die außerdem deine Gesundheit verbessern und dein Herz positiv beeinflussen. Mehrfach-ungesättigte Fettsäuren wie Omega -3-Säuren von Fisch oder Nüssen und einfach-ungesättigte Fettsäuren wie Erdnussbutter, Olivenöl müssen Bestandteil deiner Nahrungsaufnahme sein.

7. Kohlenhydrate reduzieren

Um Körperfett zu verlieren, ist es wichtig, dass du Kohlehydrate wie Zucker oder stärkereiche Nahrungsmittel zum Großteil aus deinem Ernährungsplan streichst. Hauptsächlich solltest du Kohlehydrate konsumieren, die von Nahrungsmitteln wie Hafermehl oder Gemüse stammen. Zu empfehlen ist, dass man einen Großteil der Kohlehydrate morgens oder zur Zeit der Trainingseinheiten zu sich nimmt.

8. Mehr Protein

Um deinen Stoffwechsel zu erhöhen und deine Muskelmasse zu erhalten, sind proteinhaltige Nahrungsmittel absolut notwendig. Dein Körper verbrennt wesentlich mehr Kalorien, wenn du Proteine verzehrst. Eine Studie des American Journal of Physiology liefert den Beweis: Eine Testgruppe ernährte sich von einer Diät mit hohem Protein-Gehalt, während die andere Gruppe nur eine niedrige Menge an Protein erhielt. Die Personen der ersten Testgruppe profitierten von einer raschen Fettverbrennung. Selbst ohne anstrengendes Workout kannst du mit dem täglichen Verzehr von proteinhaltigen Nahrungsergänzungsmitteln beachtlich an Muskelmasse zulegen.

9. 6 kleine Mahlzeiten pro Tag

Du solltest lieber sechs kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt essen als zwei bis drei üppige Gerichte. So versorgst du deinen Körper mit ausreichenden Nährstoffen, um Muskeln aufzubauen und Fett zu verbrennen. Ein zusätzlicher Pluspunkt besteht darin, dass dein Stoffwechsel erhöht wird und sich keine Hungergefühle entwickeln.

Knigge am Tresen – Bar-Knigge

Knigge am Tresen – Bar-Knigge

Als Knigge-Expertin wurde ich von der SZ zum Thema „Knigge am Tresen“ interviewt. Der Artikel wurde sowohl am 11. September 2014 in der Print- wie auch in der Online Ausgabe veröffentlicht.

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/szene-muenchen-knigge-am-tresen-1.2124147

Szene MünchenKnigge am Tresen

 

Wenn der Barkeeper als Snack ein kleines Schälchen Nachos bereitstellt, gilt für die bröseligen Reste: stehen lassen.

(Foto:Catherina Hess)

 Wie viele Erdnüsse darf man an der Bar auf einmal in den Mund stecken? Und darf man eine Cocktail-Kirsche überhaupt aufessen? Eine Münchner Benimm-Trainerin weiß Rat.
Kolumne von Philipp Crone

Der Erdnussmoment an der Bar ist oft wunderbar entspannend. Ein kurzes Innehalten im Gespräch, den letzten Satz klingen lassen, in die kleine Schale greifen, sich ein paar Erdnüsse in den Mund stecken und gemütlich kauend einen neuen Gedanken einfangen.

Zum Beispiel zur Frage, ob das so in Ordnung war nach Benimmlehrer Knigge: den Kopf nach hinten legen, um sechs Erdnüsse einladen zu können. Und welche Etikette gilt dann beim Oliven-Essen? Darf man überhaupt die Cocktail-Zierfrucht verspeisen? Darf man, sagt die Münchner-Knigge-Trainerin Janine Katharina Pötsch. Und sie sagt auch, was man nicht darf.

Ananas nimmt man in die Hand

Ob Cocktailkirsche, Olive oder Ananas-Ecke, hier gilt: Wie etwas in den Mund kommt, so kommt es auch wieder raus. Die Ananas nimmt man in die Hand, und den nicht essbaren Rand legt man ebenfalls per Hand auf die Cocktail-Serviette. Die Olive hingegen wird zunächst mit dem Zahnstocher aufgespießt, ihr Kern darf dann aber mit den Fingern aus dem Mund genommen werden.

Bei den Erdnüssen sollten es höchstens drei sein, die ohne koordinativen Aufwand verzehrt werden können. Und stellt der Barkeeper als Snack ein kleines Schälchen Nachos bereit, gilt für die bröseligen Reste: stehen lassen. Dass der Eiswürfel, ob handgeschnitzt oder nicht, nichts im Mund des Gastes verloren hat, muss nicht extra erwähnt werden.

Drei Erdnuss-Momente später. Aufbruch. Auch der hat Regeln. In weiblicher Begleitung empfiehlt Benimm-Expertin Pötsch dem Mann, zunächst diskret die Rechnung zu begleichen, anschließend die Mäntel zu holen und der Dame beim Abstieg vom Barhocker zu helfen. Draußen verabschiedet man sich, und sollte der Heimweg an einem Dönerstand vorbeiführen, gilt hier nur noch die einfache Regel: Das Papier nicht mitessen.

Kleiner Oktoberfest-Knigge

Kleiner Oktoberfest-Knigge

Banner - Oktoberfest, Lebkuchenherz

 

 

 

 

Kleiner Knigge-Exkurs zum Oktoberfest

Wir läuten in München wieder die 5. Jahreszeit ein – damit auch Sie sich wohl fühlen, möchte ich Ihnen heute noch die wichtigsten Oktoberfest Knigge-Tipps verraten.
Auch wenn Sie unter Kollegen vielleicht schnell zum „Du“ übergehen, behalten Sie das „Sie“ am nächsten Tag weiter bei.

  • Anrempeln, schupsen und drängeln ist überhaupt nicht angesagt – hier können Sie schnell aus dem Zelt verwiesen werden.
  • Gespräche über Job, Geld, Krankheiten, Politik oder Intimitäten sind ein absolutes No-Go.
  • Betrinken Sie sich nicht sinnlos oder posten peinliche Bilder auf Social Media – auch Personal Chefs durchforsten regelmäßig Social-Media-Kanäle. Denken Sie immer daran, dass Sie auch auf dem Oktoberfest Ihre Firma nach außen präsentieren.
  • Helfen Sie ausländischen Geschäftspartner und klären diese im Vorfeld über Trink- und Essgewohnheiten auf. Die meisten sind das starke Oktoberfest Bier nicht gewohnt und werden Ihnen dankbar sein, damit es nicht zu peinlichen Vorfällen kommt.
  • Mit einem netten Lächeln kommt man eigentlich immer ins Zelt, wenn man früh genug da ist.
  • Nehmen Sie kein Essen und Trinken aus dem Zelt mit und bringen Sie ebenfalls kein Essen oder Getränke ins Zelt mit.
  • Damit man auch wirklich „dazu“ gehört, sollte Tracht schon sein. 🙂 Es gibt so viele schöne Dirndl und Lederhosen. Tracht sieht einfach klasse aus – nicht nur in Bayern.
  • Flirten und schauen ist erlaubt – mit grapschen oder peinlichen Sprüchen hört der Spaß mit den Tischnachbarn schnell auf.
  • Beim Trinken stößt man an – auch mitsingen und schunkeln sind erlaubt und gerne gesehen.
  • Wenn Sie nett zu den Bedienungen sind und großzügig mit dem Trinkgeld, werden Sie auch meistens schneller bedient.
  • Trinken Sie zwischen drin auch mal wieder Wasser!
  • Beim Toilettengang bitte hinten anstellen, nicht drängeln und das stille Örtchen sauber verlassen. Auch die Toilettendamen freuen sich über eine kleine Obolus als Aufmerksamkeit.
  • Seien Sie auch nett zur Polizei – diese hilft Ihnen gerne weiter.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine schöne Wies’n Zeit und schöne Herbsttage.

Guide Maria Kretschmers Modetipp für kurvige Frauen

Guide Maria Kretschmers Modetipp für kurvige Frauen

gekonnt-wirken.de-BlogMittlerweile ist der sympathische Designer aus dem Fernsehen gar nicht mehr wegzudenken. Mit seinen witzigen und sarkastischen Bemerkungen hat der Münsteraner schnell die Herzen der Zuschauer erobert. Sein neuster Streich: eine Plus-Size-Kollektion für Heine.

Modetipps vom Profi

Neben der neuen Übergrößen-Kollektion gibt der Styling-Profi kurvigen Frauen Tipps in Form von Videos, wie Frauen ab Größe 40 ihre Rundungen besser kaschieren können. Als Faustregel gilt: Betone die schönen Seiten deines Körpers und verhülle die kleinen Problemzonen!

Kretschmer betont immer wieder, dass gerade Schnitte optisch strecken. Egal ob bei Oberteil, Kleid, Hose oder Rock – Wird die Form unten breiter oder läuft schmal zusammen, so ist dies für Frauen mit Übergröße unvorteilhaft.

Außerdem soll man zeigen, was man hat und deswegen zwischen einem spitzen oder querverlaufenden Dekolleté wählen. Der klassische V- oder auch Carmen und U-Boot-Ausschnitt bieten sich hier an. Eine Übersicht der verschiedenen Ausschnitt-Formen findet man bei burdastyle.de. Kretschmer erklärt, dass viele Frauen den „oberen Ausschnitt“ vergessen. Statt der Hervorhebung des Busens können sie alternativ gerne auch einmal ihren Nacken oder Rücken betonen.

Wichtig ist auch ein gelungenes Zusammenspiel von matt und glänzend. Schimmernder Stoff trägt optisch auf, weswegen ein Outfit immer größtenteils aus matten Stoffen bestehen sollte, die mit glänzenden Highlights, z.B. am Kragen, aufgepeppt werden können.

Der Star-Designer stellt außerdem den Frackschnitt anhand einer Strickjacke vor. Dieser Schnitt ist hinten länger und vorne kürzer. Auf diese Weise erzeugt er optisch ein langes Bein und macht sich somit hervorragend für kleinere Frauen.

Man sollte generell darauf achten, dass dort wo am Körper etwas mehr Fülle ist, auch nicht am Stoff gespart wird. Hat man also etwas mehr auf den Hüften oder mit einem kleinen Bäuchlein zu kämpfen, so empfehlen sich Raffungen an Bauch und Hüfte.

Weitere Tipps, wie sich Problemzonen geschickt kaschieren lassen, gibt es hier.

Bild:
© iStock.com/allgord