Professionelle Zahnkosmetik: So strahlen Ihre Zähne wieder weiß

Professionelle Zahnkosmetik: So strahlen Ihre Zähne wieder weiß

Zahnkosmetik für einen gekonnten Auftritt im BusinessDer Zahn der Zeit nagt auch an den eigenen Zähnen.

Der regelmäßige Genuss von Kaffee, Tee und Nikotin ist verantwortlich für unschöne Verfärbungen, die allein durch Zähneputzen nicht verschwinden.

Doch zum Glück gibt es zahnkosmetische Methoden, die den Traum vom strahlend weißen Lächeln erfüllen können.

Zahnreinigung und Bleaching sorgen für schöne Zähne

Weiße und gesunde Zähne sind heutzutage ein wichtiger Bestandteil des gängigen Schönheitsideals. Da die konventionelle Zahnpflege meistens nicht ausreicht, um Beläge und Zahnstein zu entfernen, bieten viele Zahnarztpraxen wie zum Beispiel dentalcarre.de eine professionelle Zahnreinigung an – der erste Schritt zu gesunden und gepflegten Zähnen.

Allerdings können auch gesunde Zähne je nach individueller Veranlagung gelbliche Verfärbungen aufweisen. Wer mit seiner Zahnfarbe nicht zufrieden ist und sich weißere Zähne wünscht, kann beim Zahnarzt ein Bleaching durchführen lassen. Dabei werden spezielle Bleichmittel auf die Zahnoberfläche aufgetragen und sorgen dafür, dass die Zähne um einige Nuancen aufgehellt werden. Gute Ergebnisse erzielt man mit dieser Methode, wenn die Zähne komplett gesund sind.

Bleaching-Mittel gibt es mittlerweile in jedem Supermarkt. Hierbei ist Vorsicht geboten: Manche Weißmacher können das empfindliche Zahnfleisch reizen oder den Zahnschmelz angreifen. Daher ist es immer ratsam, vor der Verwendung eines neuen Mittels den Zahnarzt zu fragen. Gerade bei starken Verfärbungen kann nur eine professionelle Behandlung in einer Zahnarztpraxis eine deutliche Aufhellung bewirken. Viele Praxen arbeiten beim Bleaching mit Kaltlicht, das die Zahnempfindlichkeit nach der Behandlung verringert.

Welche Hausmittel helfen beim Aufhellen der Zähne?

Es gibt zahlreiche Tipps aus Omas Trickkiste, um verfärbte Zähne wieder aufzuhellen oder Verfärbungen erst gar nicht entstehen zu lassen. Neben dem regelmäßigen Zähneputzen vertrauen einige Menschen auf ein altes Hausmittel: Backpulver ist sicher eine preiswerte und effektive Möglichkeit, um die Zähne schnell aufzuhellen. Schließlich wirkt ein strahlendes Lächeln oft wie ein Türöffner, ob beim Vorstellungsgespräch oder beim Kundentermin. Doch da die Substanzen im Backpulver sowohl den Zahnschmelz als auch das Zahnfleisch angreifen, wird Ihnen jeder Zahnarzt von dieser Methode abraten. Ähnlich sieht es aus mit einem anderen Hausmittel aus der Küche: Salz wirkt als natürlicher Zahnaufheller, greift aber wie Backpulver ebenfalls das Zahnfleisch an, wenn man sich öfter als einmal die Woche damit die Zähne putzt. Ob Backpulver oder Salz – wer diese Hausmittel zur Zahnaufhellung benutzt, sollte sich nach jeder Anwendung gründlich die Zähne putzen und sämtliche Überreste entfernen.

Als Hausmittel ohne Nebenwirkungen dagegen gilt die Erdbeere. Auch wenn es erstaunlich klingt: Das regelmäßige Putzen der Zähne mit einem Brei aus klein gehackten Erdbeeren kann tatsächlich eine geringe Aufhellung der Zähne bewirken. Probieren Sie es einfach aus! Und vergessen Sie nicht, danach die Zähne mit herkömmlicher Zahnpasta zu putzen, da Erdbeer-Zahnpasta natürlich keine karieshemmenden Stoffe enthält.

Bild: © Thomas Northcut/Digital Vision/Thinkstock

Damenschuhe im Berufsleben: Wie Sie die richtige Wahl treffen

Damenschuhe im Berufsleben: Wie Sie die richtige Wahl treffen

gekonnt-wirken.de-LimangoIn vielen Unternehmen ist es heute üblich, den Mitarbeitern feste Regeln zur Zusammenstellung des Outfits vorzugeben. Die Umsetzung des Dresscodes gelingt zumeist problemlos. Bis auf eine Ausnahme: die Auswahl der passenden Schuhe.

Schuhe beim klassischen Businesslook

Prinzipiell tun Arbeitnehmer gut daran, sich bei ihren Outfits an anderen möglichst langjährigen Mitarbeitern zu orientieren. Ratsam ist zudem, nach einer Neuanstellung in einer Firma direkt nachzuhaken, wenn es um die Kleiderordnung geht. Oftmals sind die Formulierungen schwammig, was insbesondere für mündliche Aussagen zum Dresscode gilt. So ist es etwa üblich, dass gesagt wird, man würde von den Angestellten einen eleganten Businesslook erwarten. Was das im Detail bedeutet, wird hingegen nicht definiert. Bezüglich des Schuhwerks können Damen hier davon ausgehen, dass sie im Idealfall nicht allzu hohe, an der Spitze geschlossene Schuhe tragen sollten, wobei schlichte einfarbige Pumps in einer dunklen Farbe erste Wahl sind. Ebenfalls geeignet sind Loafer aus Glattleder. In diesem Fall sind Modelle ohne Applikationen (z. B. Schleifen, Schmucksteine oder Stickereien) zu bevorzugen.

Achtung: Auch wenn dies als eine der größten Modesünden ohnehin selbstverständlich sein sollte, ist es Pflicht, dass Ihre Schuhe zu jeder Zeit geputzt sind und sich in einem tadellosen Zustand befinden.

Kleiderordnung wird oft etwas lockerer interpretiert

Nicht immer wird die Kleiderordnung jedoch derartig streng interpretiert, was insbesondere die Schuhwahl betrifft. Akzeptiert werden zumeist auch High Heels (sofern sie eine Höhe von etwa 10 cm nicht überschreiten, Peeptoes, elegante Ballerina-Schuhe sowie im Winter Stiefeletten oder Ankle Boots. Hier haben wir im Übrigen einen heißen Tipp für Sie: Im Frühjahr und Sommer sind Stiefeletten zu deutlich günstigeren Preisen zu haben. Wir haben einige besonders schöne Stiefeletten im Limango Outlet entdeckt. Achten Sie lediglich darauf, dass Sie für das Büro eher dezente Modelle in Schwarz oder Braun kaufen. Eine besonders modische Variante stellen zum Beispiel die zeitlosen Chelsea Boots dar.

Grundsätzlich gilt: Sollten Sie unsicher bezüglich der Farbe sein, so tragen Sie im Zweifelsfall immer schwarze Schuhe. Orientieren können Sie sich allerdings auch an der Farbe Ihrer Handtasche.

© Creatas Images/Thinkstock

Der richtige Umgang mit Schmuck

Der richtige Umgang mit Schmuck

 

Schöner Schmuck ist ein unverzichtbarer Bestandteil jedes Outfits. Dabei gibt es zahllose ungeschriebene Regeln zu beachten und viele Fettnäpfchen zu vermeiden. Einige der wichtigsten Spielregeln werden in diesem Artikel vorgestellt.

Echter Schmuck ist immer zu bevorzugen

Die Einkaufsstraßen sind gesäumt von Boutiquen, die billigen Schmuck verkaufen. Im Prinzip ist auch gar nichts dagegen einzuwenden, denn gerade junge Leute können sich meist keine echten Edelmetalle oder Juwelen leisten. Und je nach Outfit kann billiger Modeschmuck sogar perfekt sein, zum Beispiel bunte Holzketten zur Ethno-Bluse.

Im Allgemeinen sollte jede Frau jedoch möglichst früh damit beginnen, eine kleine Sammlung von wirklich hochwertigem Schmuck anzulegen und sich diesen zum Beispiel zum Geburtstag und zu Weihnachten zu wünschen. Eine Kette aus echtem Gold oder Silber ist eine Investition fürs Leben und eine gute Wertanlage. Wer Scheu hat, einen Nobeljuwelier im Stadtzentrum aufzusuchen, findet eine riesige Auswahl an Schmuck online bei 123Gold.

Aber bitte immer nur bei renommierten Händlern kaufen, egal ob online oder offline und sich zuvor mit den Feinheiten des Edelmetallhandels befassen. Ansonsten ist die Gefahr groß, einem Betrüger aufzusitzen, der Blechgold als echtes Gold verkauft.

Nicht nur für Muttis: Perlenketten sind wieder in

Perlenketten waren lange Zeit eine Domäne der Muttis und Omas, doch nicht zuletzt dank Perlenkettenträgerin und Mode-Ikone Kate Middleton sind sie heute wieder schwer angesagt. Wer etwas Glück hat, kann möglicherweise Omas Perlenkette erben – ansonsten ist auch hier sparen oder schenken angesagt, denn echte Perlen sind kein billiges Vergnügen. Eine Kette mit einfachen Süßwasser-Zuchtperlen schlägt mit mindestens 500 Euro zu Buche und eine Kette mit echten Tahiti-Perlen kostet nicht unter 1000 Euro. Doch auch hier handelt es sich um eine Investition fürs Leben.

Eine Perlenkette lässt sich abends zum Kleinen Schwarzen ebenso perfekt tragen wie tagsüber im Büro zur weißen Bluse und ist ein ausgesprochen edles modisches Statement.

Edelsteine für den gehobenen Anlass

Goldschmuck geht mit Edelsteinen die perfekte Ehe ein. Auch hier gilt wieder: Lieber ein einziger echter Ring, zum Beispiel ein Goldring mit kleinen Smaragden oder Saphiren, als ein Dutzend billige Modeschmuck-Ringe, die sich schnell verfärben und die nachgemachten Strasssteinchen verlieren. Sehr charmant und edel sind auch Colliers mit hochwertigen Anhängern, zum Beispiel mit funkelnden Diamanten oder einem in Silber eingefassten Edelstein.

Bild: © Thomas Northcut/Photodisc/Thinkstock

Mit Talent, Stil und Selbstbewusstsein zum Traumjob

Meine Partnerin, Andrea Randt arbeitet als kreativer Berufungscoach und hat schon zahlreichen Klienten zum Traumjob verholfen. „Funkeln statt Funktionieren“ – strahlen Sie im Innen mit Ihren Stärken und nach außen durch authentisches und sympathisches Erscheinungsbild.

Erleben Sie einen außergewöhnlichen Workshop, wo Sie Ihre Talente, Fähigkeiten und Stärken kennenlernen. Hier lernen, wie Sie kreativ mit Ihrer Markenbotschaft sowie Ihren persönlich auf Sie abgestimmten Image garantiert den Traumjob, den Sie sich schon immer gewünscht haben, bekommen.

Hiermit lade ich Sie herzlich zum Workshop in Rosenheim am 15. Juni 2014 oder in München am 06. Juli 2014 an.