Entdecken Sie Ihren Schlüssel zum Glück

Entdecken Sie Ihren Schlüssel zum Glück

„Viele Menschen versäumen das kleine Glück, während Sie auf das Große vergebens warten.“ (Peal S. Buck)

Fragen Sie auch manchmal, warum andere Menschen glücklicher sind als Sie? Was bedeutet Glück für Sie? Ich bin der Meinung, dass jeder Mensch glücklich sein kann, wenn er weiß, was ihn oder sie glücklich macht. Es sind oftmals die kleinen Dinge im Leben, die wir im hektischen Alltag oft vergessen.

Hier finden bestimmt auch Sie einige Anregungen, um kleine – und oftmals unterschätzte Glück – wiederzuentdecken.

1. Liebe und Sexualität

Liebe, verliebt sein und der Genuss von Sexualität macht einfach glücklich und man sprüht nur so vor Lebensfreude. Flirten Sie doch einfach mal wieder oder lassen sich erobern. Sie werden merken, wie gut Ihnen das tut.

2. Familie und Kinder

Eine Familie gibt halt und Kinder sind oftmals das Glück von Paaren. Auch wenn Sie sich vielleicht gegen Kinder entschieden haben oder keine bekommen können, machen Kinder Spaß. Die Familie ist jedoch ein wichtiger Punkt in unserem Leben, weil wir hier Vertrauen finden. Geben Sie sich einen Ruck und lassen alte Wege hinter sich und nähern sich wieder an, wenn Sie einen Streit hatten, der unnötig war. Gönnen Sie Ihrer Schwester oder Ihrem Bruder das Glück, selbst wenn Sie noch Single sind und freuen sich als Onkel oder Tante über Kinder und eine glückliche Familie.

3. Freunde und Freundschaften pflegen

Wahre Freundschaften halten oft ein Leben lang – oftmals ist das in Zeiten von Arbeitsplatzwechsel und Umzug kaum möglich. Suchen Sie sich nur wenige gute Freunde. Freunde, auf die man zählen kann, die einen helfen und man denen man viele Gemeinsamkeiten hat. Pflegen Sie diese Freundschaften und erwarten nicht immer gleich eine Gegenleistung.

4. Kunst, Kultur und Geschichte.

Literatur, darstellende Künste, Ballett und Ausstellungen – was mögen Sie lieber? Kunst und Kultur inspiriert und regt zum Nachdenken an. Für mich ist ein Besuch in einem Museum immer eine gute Möglichkeit zum entspannen und die Seele baumeln zu lassen. Es gibt so viele interessante Möglichkeiten, Kunst und Kultur zu genießen. Auch im Urlaub kann ich Ihnen nur empfehlen, sich auch einmal mit der Geschichte und den Gegebenheiten des Landes zu beschäftigen.

5. Gesundheit, Lebensfreude und Spiritualität

Die Gesundheit ist unser wichtigstes Gut. Achten Sie auf eine gesunde Ernährung, regelmäßigen Sport und ein gesunde Work-Life-Balance. Für mich persönlich zählt auch die Spiritualität zur Lebensfreude. Sie ist der höchste Weg, den man erreichen kann. Ob man nun an einen bestimmten Gott oder an die Engel glaubt oder andere Rituale hat, ist vollkommen egal. Spiritualität und der Glaube gibt Halt, besonders in schwierigen Zeiten.

6. Tiere und Haustiere

Ein Haustier macht glücklich. Wenn Sie keins besitzen, übernehmen Sie doch einfach eine Partnerschaft, werde Pate in einem Tierheim, nehmen Nachbars Hund oder Katze in Pflege oder besuchen den nächsten Zoo. Von Tieren können wir sehr viel lernen. Sie genießen das Leben und spielen oft Ihr Leben lang.

7. Ein Ehrenamt ausführen oder sich gesellschaftlich nützlich machen

Helfen macht glücklich und man bekommt einen Dank zurück. Ob man sich ehrenamtlich in einem Verein engagiert, alte Menschen in Heimen besucht, ein soziales Projekt unterstützt oder einfach nur der Nachbarschaftshilfe nachgeht, ist dabei egal. Es kommt hierbei auf das Lächeln und den stillen Dank der Person(en), der man geholfen hat, an. Das macht einfach unendlich glücklich.

8. Garten und Naturerlebnisse

In der Natur sein, macht einfach Sport. Egal ob im Winter zum Skifahren oder im Sommer zum radeln, Golf spielen, reiten, Fahrrad fahren oder zum wandern. Gönnen Sie sich regelmäßige Auszeiten mit ausgedehnten Spaziergängen in der Natur und beobachten Sie die Tiere und Pflanzen. Hier bekommen Sie oftmals Inspirationen und neue Ideen. Wenn Sie Zeit und Platz zum gärtnern haben, nutzen Sie das Erlebnis Garten mit allem, was dazu gehört.

Ich wünsche Ihnen nun viel Freude beim umsetzen der ein oder anderen Schlüssels, damit auch Sie wieder das kleine Glück zu genießen.

 

 

Fashion News 2013 – for Ladies only

Fashion News 2013 – for Ladies only

2013 kommen Looks auf dem Markt, die absolut tragbar sind und aus jeder Lady eine Klassefrau machen.

Welcher Look Ihren persönlichen Typ unterstreicht und was auch Sie tragen können, erfahren Sie in meiner persönlichen Farb- und Stilberatung.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim nächsten Shopping und austesten der neuen Looks.

 

 

Looks 2013

Look Sixties: geometrische Muster, Knallfarben, Minikleider und Miniröcke sowie knalliges Make up, Wellen mit toupierten Hinterkopf

Look Volants: Wave Look als Hauch Romantik an Kleidern und Tops. Hier werden Kleider zu echten Roben

Look Hochglanz und Metallic: Kombinieren Sie Stoffe und Materialien in Hochglanz und matt schimmern – kommt einfach edel an. Hier kommt es darauf an, mit einem Teil aus dem Look einen Kontrast zum gesamten Outfit zu setzen (Shirt, Blazer, Gürtel oder Schuhe)

Look Weiß: Outfits in Reinweiß sind der Renner im Sommer, egal ob als Kleid oder Anzug. Als Komplett Look mit weißen Tasche und weißen Schuhen einfach der Hingucker schlechthin.

Look Blockstreifen: kann man in allen Kombinationen tragen. Am besten als Top mit einer passenden Hose aus den Farben vom Top.

Look Minimalismus: hier setze man auf klare Formen, gerade Linien und präzise Schnitte. Ein edler Look, an dem man lange Freude hat.

Look Lochmuster und Transparenz: empfehle ich eher in Schuhen und Taschen, für Kleidung nur bei Frauen mit Y Linie. Als Oberteil mit minimaler Transparenz kann man dennoch die Blicke auf sich ziehen.

Look Blockabsatz: starker Auftritt im Sixties Look, nur für ganz Mutige

Look Asia Style: Geisha Outfits oder fernöstliche Stickerein erobern die Mode neu

Look Grafikdesign: Akzente setzen bei der Kleidung oder auf Taschen, besonders in mit Grafiken im Bauhaus Stil

Look Printmuster: Tragen Sie mit Print auf und zeigen Sie Selbstbewusstsein. Ganz wichtig ist hier die Farbharmonie in den Mustern zu beachten, um gekonnt den Typ zu unterstreichen.

Benimm Knigge 2013

Benimm Knigge 2013

Im Zeitalter von Smartphone und Mailverkehr, hat sich heute vieles geändert. Einige Dinge, die früher als schlechter Stil galten, sind heute durchaus erlaubt. Hier möchten ich Ihnen einige Knigge Regeln beantworten. Weitere Regeln erfahren Sie in meinem persönlichen Knigge Kursen.

1. Muss ich rundum die Nachrichten von meiner Firma beantworten?

Sie müssen nicht rund um die Uhr abrufbereit sein. Beantworten Sie nur Nachrichten, die 1 Stunde vor Beginn und 2 Stunden nach Feierabend ankommen. Den Rest können Sie am nächsten Tag erledigen. Freizeit ist Freizeit und gerade das Thema Work-Life-Balance wird oft vergessen. Wie Sie es am Wochenende handhaben, das entscheiden Sie bitte selbst. Auch hier gilt das Prinzip: Dringlichkeit geht vor, alles andere kann bis Montag warten.

2. Darf man heute heutzutage auch Einladungen für wichtige Events, wie Hochzeiten per Mail schicken?

Einladungen sollten immer dem Stil der Feier angepasst sein. Dies gilt besonders bei Hochzeitsfeiern und anderen großen Events. Wählen Sie einfach eine Karte aus edlen Papier, die zum Anlass passt.

3. Darf man Events verlassen, ohne dem Gastgeber für die Einladung zu danken und sich zu verabschieden?

Es hat Klasse und Stil, sich persönlich zu bedanken und sich zu verabschieden. Ist der Gastgeber jedoch beschäftigt und Ihr Abgang fällt nicht weiter auf, können Sie den Event auch diskret verlassen, ohne irgendwelche Bemerkungen über ihr frühes Gehen bei anderen Gästen zu hinterlassen.

4. Darf ich morgens meine Mails checken, während mein Partner neben mir liegt?

Es ist nicht gerade stilvoll, Anwesende zugunsten von nicht Anwesenden zu vernachlässigen. Machen Sie das am besten auf dem Weg zur Arbeit oder erst im Büro und genießen Sie die Zeit zu zweit. Das gleiche gilt überings auch unter Freunden. Vernachlässigen Sie diese nicht, indem Sie ständig Ihr Smartphone checken.

5. Mein Geschäftspartner bedankt sich per Mail für die Einladung. Soll ich darauf antworten?

Vertrauen Sie hier Ihrem Bauchgefühl. Je enger der Kontakt ist und je persönlicher der Dank formuliert ist, desto eher sollten Sie sich auch für die Mail bedanken. Stil und moderne Umgangsformen sind ein wichtiger Bestandteil für eine langjährige geschäftliche Beziehung.

6. Wie viel Bedenkzeit ist angemessen, wenn mir mein Partner einen Antrag macht?

Wenn Sie überlegen müssen, kennen Sie die Antwort und wissen ja bereits, dass es nicht der Partner fürs Leben ist. Ansonsten sagen Sie einfach ja, wenn Sie auch heiraten wollen.

7. Ich mag bestimmte Gerichte nicht. Wie gehe ich damit um, wenn ich zu einer offiziellen Feier eingeladen bin?

Hier kann ich Ihnen nur raten, vorher Bescheid zu geben, wenn Sie bestimmte Allergien oder Abneigungen haben. Denn es gibt nichts schlimmeres, als ein aufwendig zubereitetes Gericht nicht anzurühren.

8. Benimm ist in – auch im Büro. Sind High Heels erlaubt?

Beachten Sie hier, welchen Gesamteindruck Sie erzielen möchten und was von Ihren erwartet wird.  Höhere Schuhe verändern die Körpersprache und das gesamte Erscheinungsbild. In der Regel sind 5cm perfekt in konservativen Branchen. In kreativen Berufen können Sie in der Regel tragen, was Sie möchten. Achten Sie auf Ihr Image und vermeiden Sie Karrierekiller wie 12cm High Heels im Büro.

9. Wie viel Trinkgeld ist angemessen?

Bei hohen Rechnungen sind 5% angemessen. Im Normalfall sind es 5-10% üblich – über den Betrag entscheiden Sie bitte selbst.

 

Bewerbungscoaching – Tipps für die richtige Kleidung

Bewerbungscoaching – Tipps für die richtige Kleidung

Bewerbungsgespraech_Bewerbungstraining_Auftreten_Stil_MuenchenDas Vorstellungsgespräch ist ein wichtiger Tag im Leben. Neben den allgemeinen Knigge Regel wie Pünktlichkeit, Respekt den zukünftigen Kollegen gegenüber und Stillschweigen über ehemalige Arbeitgeber und Kollegen, kommt es an dem Tag auch auf das richtige Outfit an. Achten Sie darauf, dass Ihr Outfit modern wirkt und die klassischen Richtlinien einhält. Denn: Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance.  Sie haben nur einmal die Chance, sich in dem Unternehmen Ihrer Wahl von Ihrer besten Seite zu präsentieren. Die gewählte Kleidung trägt dabei zum Gelingen oder Misslingen von Bewerbungsgesprächen bei.

Wählen Sie die Kleidung so, dass Sie sich darin wohlfühlen und nicht verkleidet wirken. Mit einer Typberatung  – die perfekt auf das Bewerbunsgespräch abgestimmt ist, werden Sie sehen, dass sich schon mit kleinsten Veränderungen große Erfolge erzielen lassen. Ich freue mich, Sie mit meinem persönlich auf Sie abgestimmten Bewerbungscoaching auf dem Weg zum Traumjob zu begleiten.

Kleidungstipps:

1. Wählen Sie einen knitterfreien Stoff. Gerade bei einer langen Anreise ist das von Vorteil.  Achten Sie auf hochwertige Qualität im Stoff,  eine gute Passform und ein Material bei der Businesskleidung.

2. Tragen Sie nur schlichten Schmuck und stimmen Sie weitere Accessoires dezent zum Outfit ab. (nicht zu auffällig und verspielt)

3. Ihr gewählter Kleidungsstil muss zum Unternehmen passen. Informieren Sie sich im Vorfeld über die Branche, den Dresscode, das CI und die Kernaussage vom Unternehmen.

4. Kleider machen Leute – perfekte Outfits den Erfolg. Es kommt immer auf den Gesamteindruck an. (Kleidung, Schuhe, Frisur, Accessoires und ein dezentes Make-up bei Frauen-  müssen stimming sein)

5. Tragen Sie besser Ton-in-Ton beim Outfit. (Schuhe, Gürtel sowie Tasche in einer Farbe)

6. Dunkle Farbtöne im Businessoutfit lassen Sie seriöser wirken. Die Kleidung sollte dennoch  zur Branche passen, in der Sie zukünftig arbeiten möchten. Mit einem typischen Schwarz-Weiß Look werden Sie im kreativen Bereich nicht punkten.

7. Wählen Sie Farben, die Ihren Typ und persönlichen Stil unterstreichen.

 

Regeln für Businesskleidung beim Mann

Regeln für Businesskleidung beim Mann

Gut angezogen zu sein ist heutzutage sehr wichtig. Gerade Personaler urteilen über die Kleidung der Bewerber auch oft über dessen Arbeitseinstellung. Kleidung signalisiert oft, ob man korrekt, zuverlässig oder kreativ ist. Wichtig ist jedoch zu unterscheiden, in welcher Branche und Hierarchieebene man sich befindet. Man sollte weder over- noch underdressed wirken. Mit einem perfekten und richtigen Styling unterstreichen Sie Ihre Persönlichkeit und und steigern Ihren Sympathiewert.

In meiner persönlichen Typberatung mit einem individuellen Farb- und Stylingkonzept erkläre ich Ihnen auch die wichtigsten Regeln zum Businessoutfit.

1. Traditionelles muss nicht langweilig sein
Klassische Kleidung wirkt nicht langweilig, wenn Sie z.B. eine modische Kragenform wählen (Haifisch statt Kent), eine Krawatte, die Kontraste setzt oder ein Sakko mit 2 statt 3 Knöpfen.

2. Modisch ja, aber in Maßen
Machen Sie nicht jede Mode mit im Geschäftsleben. Modisch auf dem Laufenden zu sein, schadet nie. Viel wichtiger ist jedoch zu wissen, was Ihr Geschäftspartner von Ihnen und Ihrem Outfit erwartet. Jede Branche hat unterschiedliche Werte und Dresscode Regeln. (alte Schule oder Kreativität erlaubt). Hier unterteilt man in Formal Business, Modern Business und Casual Business

3. Konsequent bleiben
Krawatten bitte ordentlich binden mit geschlossenen obersten Hemdknopf und Abschluss am Gürtel. Wenn der Kragen zu eng ist, kaufen Sie bitte neue Hemden und achten auch auf die passenden Krawattenlänge. Das gleiche gilt bei Strümpfen. Ein Gentleman trägt immer Kniestrümpfe und zeigt kein nacktes Bein.

4. Die richtige Armlänge wählen
Achten Sie beim Hemden- und Blazerkauf auf die richtige Länge. Bei der richtiger Ärmellänge bedeckt die Manschette das Handgelenk und stößt gerade an die Daumenwurzel. Der Ärmel muss so lang sein, dass die korrekte Länge des Hemdes auch bei angewinkeltem Arm erhalten bleibt – und nicht nur bei senkrecht hängender Hand. Sonst zieht sich der Ärmel in den Jackenärmel hinein wenn man sitzt und die Arme erhebt. Die Manschette sollte so eng gewählt sein, dass sie nicht zu weit auf die Hand rutscht.

5. Schuhe sind Ihre persönliche Visitenkarte
Stillose und vernachlässigte Schuhe ruinieren schnell Ihr Outfit. Mit einem klassischen Herrenschuh (Oxford, Budapester oder Brogues) liegen Sie immer richtig. Qualität geht hier vor Quantität. Achten Sie auch darauf, dass Ihre Schuhe vor wichtigen Terminen und Auftritten frisch geputzt sind.

6. Die richte Hose wählen
Achten Sie darauf, dass Sie für Ihre Figur die passende Hose finden und dass die Hose weder zu kurz noch zu lang ist. Italienische, englische, französische und amerikanischer Hersteller schneidern unterschiedlich. Die beste Investition ist einfach ein Maßanzug.

7. Braun nie zu schwarz
Zu schwarzen Anzügen trägt man keine braunen Schuhe und auch keinen braunen Gürtel. Zu dunkelblauen, grauen, anthrazitfarbenen oder beigefarbenen Anzügen dagegen schon.

8. Weniger ist auch bei Männern mehr
Achten Sie darauf, dass der Gürtel die gleiche Farbe hat wie die Schuhe und aus hochwertigen Leder ist wie Ihr Schuh auch. Die Gürtelschnalle dezent zum Outfit wählen. Große Logos oder dicke Schnallen passen nicht zum Businessoutfit. Die richtige Gürtellänge findet man, wenn rechts und links neben dem passenden Loch noch Spielraum ist.

9. Farben und Muster
Hier gilt das Prinzip: maximal 3 Farben und 2 Muster. Das Muster der Krawatte sollte stärker sein als das vom Hemd. Zum Nadelstreifenanzug bitte immer ein einfarbiges Hemd wählen.

10. Accessoires sind wichtig
Wählen Sie Accessoires, die Ihren Typ unterstreichen wie eine schöne Uhr (achten Sie hierbei auf die richtige Metallfarbe), ein schönes Schreibgerät und eine edle Aktentasche. Weitere Accessoires sind: Schirm, Zigarre, Schal, Koffer, Visitenkartentasche, Geldbörse, Handy, Einstecktuch, Sonnenbrille und Terminplaner.